Elfenastrilden - Brut?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elfenastrilden - Brut?

      Guten Tag ins Forum,
      die Geschichte mit meinen Elfenastilden geht weiter. Wie im letzten Jahr berichtet, habe ich eine Elfenastrild-Henne aus Schweden mitgebracht und von einem Forumsmitglied auch glücklicherweise ganz schnell einen passenden Hahn bekommen. Beide haben sich super verstanden und alles schien gut. Leider verstarb die Henne total plötzlich von einem auf den anderen Tag. Trotz guter Fettreserven am Brustbein und einem topp Gefiederzustand und keinen Krankheitszeichen. Nach etwas Suchen habe ich in den Niederlanden eine neue Henne erstanden, die zwei in einem schlechten Gefiederzustand, aber ansonsten fit war. Nach drei Wochen Quarantäne habe ich Beiden zusammen gesetzt und nach einem Tag kam es zu den ersten Tretakten. Die Beiden harmonierten auf Anhieb und tun es auch weiterhin. Im Laufe des Winters wurde ein großes Exotennest ausgebaut und mit Eingangsröhre und Hahnennest versehen und als Nachtquartier benutzt. Seit einer gewissen Zeit ist tagsüber nur noch einer der Beiden außerhalb des Nestes zu sehen. Ich vermute die Beiden haben ein Gelege und sind fleißig am Brüten. Ich weiß nur nicht wie lange schon. Ich bin tagsüber leider im Moment hauptsächlich in der Apotheke und versorge die Vögel vor der Arbeit. Mein Mann kann zwar die Vögel mit Wasser etc. versorgen, aber Brutanzeichen u.ä. noch nicht wirklich einschätzen... Er kontrolliert einmal am Tag, ob alles ok ist und ich bin abends und mittwochs nachmittags bei den Vögeln. Wenn er sich richtig erinnert, sitzt die Henne (ich gehe davon aus das sie es ist) seit etwa letztem Montag und brütet. Ich habe, nachdem ich Mittwoch auf das Verhalten aufmerksam gemacht wurde, das Keimfutter reduziert bzw. das Füttern des Selbigen eingestellt. Die Elfen fressen an animalischem Futter nur gefrostete Pinkies, Ameiseneier werden ignoriert. Ich füttere ansonsten Blattner Astrilden Mix, Rote Kolbenhirse, Rispenhirse, gelegentlich Brennesselsamen außerdem Knäuelgras und ein Insektenfutter. Es stehen Eierschalen und Vogelerde, sowie feiner Grit zur Verfügung. Als Nahrungsergänzung gebe ich die drei Nektone. Habe Nekton E aber abgesetzt.
      Meine Frage, wie würdet ihr weiter vorgehen? Wann würdet ihr wieder mit dem Keimfutter anfangen? Und vor allem wann müsste ich mit dem Schlupf der Jungen rechnen falls die Eier befruchtet sein sollten?
      Vielen Dank für Eure Hilfe und herzliche Grüße aus Münster

      :elfen:
    • Brutdauer wird doch ähnlich wie bei allen anderen bei 12 bis 14 Tagen liegen. Demnach müsstest du mit dem Schlupf ab nächsten Samstag rechnen. So in etwa 3 Tage vorher würde ich das Futter langsam wieder hoch fahren. Wenn du die Möglichkeit hast versuche Fruchtfliegenzu bekommen, sind immer gern gesehen und nicht vergessen morgens immer frisches grün geben.
      Ansonsten warten wir mal was die Spezialisten noch so schreiben.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Estrilda,

      Expertenmeinungen zu den Elfenastrilden zu bekommen ist scheinbar nicht ganz einfach. Da dürfte es nicht sehr viel Halter geben. Leider bin ich auch kein Experte.

      Ich hab mal in "Prachtfinken Afrika" nach geschaut und den Beitrag zu den Elfen durchgelesen. Dieses Buch kann ich dir nur empfehlen. Die Beschreibung der Elfen ist im Buch sehr umfangreich, weshalb ich ihn dir nicht im Detail wiedergeben kann.

      Was mir aber bei der Lektüre aufgefallen ist, ist das die Elfen nahe mit den Schönbürzeln verwandt sind und deswegen zumindest in der Haltung und in der Zucht ähnlich sind. Wahrscheinlich findest du hier im Forum und im Internet mehr Info's zu den Schönbürzeln als zu den Elfen. Cambria hat einen sehr guten Zuchtbericht zu ihren Schönbürzeln geschrieben (Schönbürzel Sonntagsausflug, Post15). Und im WWW hat hofman-photography eine sehr gute Beschreibung zu den Schönbürzeln.
      hofmann-photography.de/html/schonburzel.html

      Ich hoffe ich konnte Dir ein Wenig helfen und viel Glück mit deinen Elfen wünsche ich Dir.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Bestelle mikroheimchen , einfrosten und dann teelöffelweise verfüttern, am besten die heimchen im Idealfall mit frischen Futter vor dem einfrosten versorgen ca. 2 Wochen lang! Diese sind sonst vollgepumpt mit der ollen Pappe in denen sie geliefert werden.
      Beachten keine MINI , sondern wirklich Mikroheimchen. So habe ich alle meine Afrikaner gezogen! Meine Elfen haben nicht gezogen, ich drücke die Daumen.
      Alles für den Prachtfink, alles für den Club!