Tote Zebrafinkenhenne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tote Zebrafinkenhenne

      Wie ich eben die Vögel füttern wollte mußte ich feststellen das meine Zebrahenne tot am Boden lag. Die Henne die Junge hat.
      Meine Frage was kann da möglicherweise passiert sein? Es gab keine Veränderung an der Zimmervolli oder am täglichen Ablauf.
      Und dann natürlich die zweite Frage . Kann der Hahn die Küken - die sind jetzt gut 1 Woche alt - auch allein weiter aufziehen? Es sind - ich muß jetzt sagen Zum Glück- nur 2 JV. :regen:
    • beta66 wrote:

      mußte ich feststellen das meine Zebrahenne tot am Boden lag. Die Henne die Junge hat.

      Das ist mehr als ärgerlich.

      beta66 wrote:

      Meine Frage was kann da möglicherweise passiert sein?

      Da gibt es viele Ursachen, vom Unfall bis in zu einer Krankheit, kann es so einiges gewesen sein. Da können wir Dir auch nicht genau sagen was da passiert ist.

      beta66 wrote:

      Und dann natürlich die zweite Frage . Kann der Hahn die Küken - die sind jetzt gut 1 Woche alt - auch allein weiter aufziehen?

      Möglich ist es, das er die Küken weiter aufzieht. Ich habs gerade nicht aufm Schirm, aber war das brütende Pärchen seperat?
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • amadine77 wrote:

      Der Hahn hat aber Problemlos die JV weiter gefüttert
      Ja, bei den Zebras hatte ich auch so ein Fall und der Hahn hat problemlos und erfolgreich die JU auf die Stange bekommen!
      Klar ist so ein Verlust und gerade noch jetzt total schlimm, aber vielleicht wird der Hahn übernehmen :thumbsup:
      oder wie die Jessi vorgeschlagen hat "ein anderes, brütendes Paar" kann auch einspringen.
      MfG Eddy
    • amadine77 wrote:

      Ich hatte schon oft so ein Pech dass mir die Henne bei brüten gestorben ist .

      Sei mir jetzt bitte nicht böse oder nehme es nicht gleich persönlich, aber wenn Dir schon oft die Hennen gestorben sind, solltest Du Dir vielleicht mal Gedanken machen warum.
      Zu alt, in keiner guten Kondition,zu viele Bruten oder Krank. Denn normal ist das nicht das einem ständig die Hennen von der Stange fallen.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Nein das Paar war nicht allein. Es war noch ein zweites Paar dabei. War aber absolut problemlos.
      Und ein bißchen persönlich nehme ich es jetzt schon. Mir fallen NICHT ständig die Hennen von der Stange.
      Das war der erste und hoffentlich auch letzte Fall.
      Also soll ich erstmal beobachten ob der Hahn weiter füttert. Wenn nicht gibt es die Möglichkeit die Jungen per Hand groß zu ziehen? Und wenn, was füttert man da?
      Mir wär es natürlich am liebsten wenn der Hahn das allein macht Zur zeit sieht es danach aus. Ich hoffe es bleibt so.
    • Das ist immer das Problem mit geschriebenen Worten, sie werden IMMER persönlich genommen auch wenn es einen selber gar nicht betrifft, versteh ich nicht. Meine ich jetzt auch wieder NICHT Dich beta66 damit sondern generell. ;)

      beta66 wrote:

      Also soll ich erstmal beobachten ob der Hahn weiter füttert.

      Aufjedenfall erst mal beobachten, wenn er weiter füttert, mach es ihm leichter und biete mehr Kolbenhirse an. Viellcht etwas schlecht wenn das zweite Pärchen dabei ist, die dadurch nur angeregt werden.

      beta66 wrote:

      Wenn nicht gibt es die Möglichkeit die Jungen per Hand groß zu ziehen?

      Die gibt es, bei so kleinen Küken echt schwierig. Ich weiss es klingt hart aber lass der Natur ihren Lauf. Es ist zwar traurig wenn die Küken jetzt auch noch sterben aber so ist es nun mal.

      beta66 wrote:

      Mir wär es natürlich am liebsten wenn der Hahn das allein macht Zur zeit sieht es danach aus. Ich hoffe es bleibt so.

      Na dann drücken wir Dir und den Küken alle Daumen die wir haben.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ich hatte ne Gouldamadinenhenne die war gezwungen ihre fünf Küken alleine aufzuziehen. Ich musste den Hahn entfernen, weil er die Küken aus den Kasten geworfen hat, das hat sie auch sehr gut alleine geschafft. Einer dieser Jungvögel war vor kurzen noch bei mir, ist inzwischen secheinhalb Jahre alt. Also ganz unmöglich ist es nicht. Aber lass ihm so viel Ruhe wie möglich, also nicht ständig schauen ob sie noch leben, man hört es ja. Reichlich Kohi und Grünzeug dann packt er das schon.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Den ganzen Tag flog Paul nur ins Nest um die Küken zu füttern. Jetzt bleibt er auch mal drin und nimmt Körperkontakt auf. Ich halte das erst mal für ein gutes Zeichen. Das ist das schöne wen die Vögel das Wohnzimmer teilen. Man kann sie im Auge behalten ohne störend zu sein.
    • Eigendlich hatte ich darüber nachgedacht Paul eine neue Partnerin zu geben wenn die Kleinen von ihm unabhängig sind. Seit dem Spätnachmittag zeigt sich das die Henne des 2ten Paares seine Nähe sucht. Sitzt er auf der Stange ist sie dicht neben ihm. Ist er im Nest, ist sie obendrauf. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.
    • Hallo beta66!

      Ich hoffe, daß sich dein Hahn mit der neuen Situation zu Recht findet und es schafft die Kücken auf die Stange zu bringen. So wie Du es beschreibst, scheint Dein Paul die Situation ja zu meistern.
      Wir selbst hatten bis jetzt zwei solcher ähnlichen Fälle, allerdings bei den Gouldamadinen:
      Bei einem Paar mußten wir nach dem Schlupf den Hahn entfernen, da er ständigt die Kücken aus dem Nest geschmissen und die Henne durch die Zuchtbox gejagt hat. Vielleicht war er zu triebig, jedenfalls nicht zu kontrollieren! Die Henne hat die Jungvögel erstklassig versorgt und groß gezogen :thumbsup: !
      Bei dem zweiten Paar ist ein Tag nach dem Schlupf des zweiten Kückens der Hahn verstorben, Genickbruch :( ! Diese Henne hat nach drei Tagen dann das Nest verlassen und die Jungen sind gestorben.
      Du siehst also, es kommt immer auf den Vogel selbst an.

      Hätte denn das andere Paar auch die Möglichkeit einen Kasten/Nest zu beziehen?


      Eine kleine OT Anmerkung habe ich noch:

      BollywoodGirl21 wrote:

      Das ist immer das Problem mit geschriebenen Worten, sie werden IMMER persönlich genommen auch wenn es einen selber gar nicht betrifft, versteh ich nicht. Meine ich jetzt auch wieder NICHT Dich beta66 damit sondern generell. ;)


      Das Problem bei geschriebenen Worten ist meist, daß dem Schreiber die Bedeutung einiger Wörter manchmal nicht vollkommen bewußt ist. So kann es eben passieren, daß der Leser Inhalte auf sich bezieht, die eigentlich vom Schreiber so nicht gemeint waren. Daher sollten vom Verfasser die Worte schon bewußt und mit Bezug gewählt werden, um sich später nicht auf den Schlips getreten zu fühlen, wenn ein Leser seine falsche Wortwahl halt anders interpretiert!
      Ich will hier niemanden PERSÖNLICH zu nahe treten, aber grade das von mir zitierte zeigt solch ein Mißverständnis an! Das Wort generell, z.B. bedeutet laut Duden: alle betreffend, alles in allem, allgemein, allseits, ausnahmslos, ohne Ausnahme, für alle geltend, etc.....! Es ist also für mich als leser nichts falsches daran, wenn ich mich persönlich angesprochen fühle.
      Ich will hier um Gottes willen mit der Anmerkung auch keinen Zoff vom Zaun brechen, ist nur ein gut und ehrlich gemeinter Denkanstoß ;), den ich mir persönlich auch mehr zu Herzen nehmen werde. So ein schönes Forum mit und über unsere Mitbewohner ist ohne unnötige Zickerei noch 1000mal schöner. In diesem Sinne... :fliegen:
      VG Garry und die Vogelbande





    • Garry71 wrote:

      Ich will hier um Gottes willen mit der Anmerkung auch keinen Zoff vom Zaun brechen, ist nur ein gut und ehrlich gemeinter Denkanstoß ;), den ich mir persönlich auch mehr zu Herzen nehmen werde. So ein schönes Forum mit und über unsere Mitbewohner ist ohne unnötige Zickerei noch 1000mal schöner. In diesem Sinne... :fliegen:

      Und genau deswegen werde ich da auch nicht weiter darauf eingehen, ich bin es nämlich auch leid, ständig dazu schreiben zu müssen, "meine persönliche Meinung, nicht Du persönlich oder was weiss ich. Denn es wir immer alles persönlich genommen, warum? Ich hab keine Ahnung. Soviel dazu. ;)
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ja mein Paul macht das bis jetzt großartig. Und die Hoffnung steigt das er sie auch groß bekommt. Die ersten 36 Std. ohne die Henne sind gut überstanden. Ich schaue jetzt von Tag zu Tag und freue mich wenn ich die Kleinen betteln höre.
      Ja das andere Paar hat auch ein Nest, das zum schlafen auch genutzt wird. Nur zum brüten sind sie nicht gekommen. Ist aber ok so. Möglicherweise finden sie sich nicht so toll. Obwohl auch da der Hahn die Henne getreten hat. Auch wenn es viele Schriften von erfahrenen Züchtern gibt und man sie alle gelesen haben kann. Man kann den Piepsern doch nur vor den Kopf gucken. ;)
    • Da denke ich die ganze Zeit das mein 2tes paar kein Bock zum Brüten hat, und dann das. Man habe ich da danebengelegen. :)
      Heute Morgen habe ich grad nach den Halbwaisen geschaut und höre ein sehr forderndes betteln. Die Halbwaisen konnten es nicht gewesen sein. Die lagen still in ihrem Nest und schauten mich aus winzigen glänzenden Knopfaugen an. Dem Geräusch nachgegangen und siehe da, es gibt noch mehr kleine Schnabelmäuse.
      Das Nest der anderen beiden ist noch schwerer einzusehen. Also muß ich da geduldig warten wieviele kleine Überraschungen da wohl drin sind. :)
    • Ich mache mir große Sorgen um meinen Paul. Wie ich schon mal erzählte ist er Zwergenwüchsig. Rund 1/3 kleiner als normal. Und seine Kinder sind Brummer. Ich schätzte noch 2 Tage dann gibt es dann keinen Größenunterschied mehr. Nun beobachte ich das er sehr oft auch Tagsüber schlafend auf der Stange sitzt. Das Köpfchen tief zwischen die Flügel gesteckt. Ich denke das er einfach erschöpft ist. Da frag ich mich gibt es irgendetwas, das ich für ihn tun kann, damit er bei Kräften bleibt??
      Meine Angst geht in die Richtung, das er vor Erschöpfung von der Stange fällt. Er kümmert sich immer noch vorbildlich um die Kleinen.