Karmesinastrild (Pyrenestes sanguineus)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Karmesinastrild (Pyrenestes sanguineus)

      Hallo,

      ich bin auf diesen schönen Vogel gestoßen und wollte fragen, ob irgendwer nen Haltungsbericht oder Erfahrungen hat?
      Leider wieder ein Vogel, der sehr selten in den Volieren erscheint.

      Gruß
      Lob ist lediglich Doping für dein Ego, aber Kritik lässt dich wirklich wachsen!
    • Hallo, hier ein paar Bilder von Karmesinastrilden.
      Man darf sich von dem großen Vogel mit dem Riesen Schnabel nicht täuschen lassen, sie fressen am liebsten die ganz kleinen Sämereien wie z. B. Senegal,Manna, und Mohairhirse desw2eiteren wenn man ihr glänzendes Gefieder betrachtet, sieht es aus wie das Gefieder von Nektarvögeln und sie fressen auch wirklich mit Vorliebe Nektarfutter usw.
      Sie sind sehr anfällig für Augenentzündungen , bis man das merkt, ist es meist schon zu spät und viele Starben und Sterben daran.
      Sie sind sehr schwer nach zu züchten wobei er ein Ruhiger und angenehmer Pflegling, der aber Preislich als Nachzucht zwischen Gut und Böse liegt und man muss einen 4stelligen betrag dafür opfern.
      Files
      • PF-513.jpg

        (57.08 kB, downloaded 28 times, last: )
      • karmesin0,1250.jpg

        (3.88 kB, downloaded 55 times, last: )
      • karmesin1,0250.jpg

        (8.16 kB, downloaded 57 times, last: )
      Gruß
      Roland

      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
    • Ich möchte noch ein paar Dinge zum Karmesin-und Purpurastrild ergänzen.Leider sind die Importe dieser tollen Prachtfinkenarten fast alle nach kurzer Zeit gestorben,keiner weiß so recht genau warum und wieso.Ich persönlich hatte mit Karmesinastrilde auch keinen Erfolg,sie hatten wie Roland schrieb sehr schnell Augenprobleme oder sind ohne erkennbare Krankheit von der Stange gefallen und das einer nach den anderen,vermutet wird auch das ihnen bestimmtes Futter fehlt,ich habe es auch versucht mit gekochten Paddyreis aber es hat auch keinen Erfolg gebracht.Die Estrilda hat ja mitlerweile ein Statement dazu abgegeben,das von einen Import der Pyrenestesarten abstand genommen werden sollte und sie in ihren Habitat zu belassen,Ich unterstütze dieses Vorhaben und hoffe ihr seht das genauso.

      Lieben Gruß Uwe
    • Und wie Uwe.H geschrieben hat.

      Die Estrilda hat ja mitlerweile ein Statement dazu abgegeben,das von einen Import der Pyrenestesarten abstand genommen werden sollte und sie in ihren Habitat zu belassen,Ich unterstütze dieses Vorhaben und hoffe ihr seht das genauso.

      Da ich ja auch lange in der Estrilda war, kenne ich das ganze und bin Natürlich auch VOLL und GANZ dieser Meinung, solche schönen Vögel sind am besten in der Natur aufgehoben.
      Und ich für meinen Teil, obwohl ich so ca. sechs Jahre mit ihnen Erfahrung sammeln durfte muss zum Schluss sagen, das ich sie ganz Gut im Griff hatte und eigentlich keinen Verlust mehr, werde keinen mehr aufnehemen nicht einmal Geschenkt. SIE GEHÖREN IN DIE NATUR und sonst nichts. Sie sind einmalige Pflegelinge mit so Speziellen ansprüchen die man mit dem was wir übder die Vögel Wissen gar nicht gerecht werden können.
      Gruß
      Roland

      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.