Nicht alltägliches

    • Wollte gestern noch mal ein Foto machen, aber sie flutschten alle Beide raus.
      Ein paar Tage zu früh, werden aber draußen gefüttert.
      Nun beteiligen sich die Rotmasken daran, war auch so geplant.
      Mache morgen mal ein Foto wenn sie oben sitzen.
      Siggi
    • Das ist echt interessant, genau dieselben Fragen wie die von der Jessi beschäftigen mich auch.
      Schreib bitte genau wie es zustande gekommen ist? wieso es die Konstellation überhaupt gibt? ist und wie es weiter geht?
      Bitte auf dem laufendem halten.
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Ich habe die Eier den Bengalus untergelegt, die ein unbefr. Gelege hatten. Die Rotmaskena. hatten die letzten JV nach dem 11 Tag nicht mehr gehudert.
      Ich experimentiere immer etwas herum und das ist kein Problem wenn man das Wesen der Vögel kennt.
      Also heißt meine These...ich kann jeden Vogel zur Ammenzucht verwenden..im Rahmen der Artenzugehörigkeit natürlich.
      Von Bengalus aufgezogenen JV bei mir bisher; Nonnenastrilde, Tüpfelastrilde und jetzt der Versuch mit den Rotmaskenastrilden.
      Vielleicht versuche ich es auch mit Dornamadinen und Veilchenastrilden....letztere aber nur, wenn es mindestens 2 JV sind, wegen der Fehlprägung , da man Bengalus und Veilchenastrilde nicht in einer Zuchtvoliere halten kann.
      Die beiden jungen Rotmaskena. sind jetzt seit 2 Tagen draußen und sitzen nicht mehr auf dem Volierenboden.
      Siggi
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sigg ()

    • Wie ich schrieb...man kann alle Vögel als Ammen benutzen.
      Habe schon Diamantamadinen von Zeresamadinen aufziehen lassen und vieles mehr. Darum melde ich mich auch immer, wenn unbedarfte User sich zur Ammenzucht äußern, wo bei man zumeist feststellen kann, das sie nur gehörte Phrasen weiter plappern.
      Ohne Ammenzucht gäbe es heute weder Goulda. noch viele Papgeiamadinen nicht in unseren Anlagen. Nehmen wir doch mal das jüngste Beispiel..die Forbes- oder blaugrüne Papageiamadine.....
      Siggi
    • Nein, nicht unbedingt, in großen Volieren klappt das regelmäßig.
      Zumeist wird zuviel mit einem Übermaß an Vitaminen rumgespielt und ein zuviel an Lebendfutter, so das sie wieder in Brutstimmung kommen und die JV entsorgen.
      Eigentlich kann man fast jeden PF nachziehen, ob Import oder Nachzucht.
      Siggi
    • Hallo Sigg,
      ich schrieb vor zwei Jahren mal, dass ich meine Rotmasken nach einem Sterbefall des 1.0 mit Mövchen groß zog.
      Du weißt selber da hat man nicht nur Freunde.
      Ich bin heute froh, dass ich es gemacht habe, denn eine Henne dieser Brut zieht auch dieses Jahr wieder erfolgreich ihre Jungen groß. Das zur viel zitierten Fehlprägung.
      Wenn man es richtig macht ist auch das kein Problem. Habe zur Zeit drei kräftige Jungvögel auf der Stange.
      Würdest Du eventuell im Herbst mit mir Rotmasken tauschen?
      Gruß Franky
      Die Zeit ist eine große Lehrerin. Schade nur, daß sie ihre Schüler umbringt./Curt Goetz
      prachtfink-schnieders.de
    • Wenn ich was zum Tauschen habe, Frank, kein Thema.
      Aber es kann ja noch viel bis zum Herbst passieren.
      Man kann alles machen, nur das Wie macht den großen Unterschied und man muß das Wesen der Vögel kennen, dann kann man wie ich auch lustig herum experimentieren. Vogelzucht ist absolut logisch.....sage ich jedenfalls.
      Siggi
    • Wichtiger, das sie auch gefüttert werden. Jedenfalls haben die Veilchenastrilde die jungen Gouldamadinen nur 3 tage gefüttert und dann rausgeworfen.
      Auch einer meiner zahllosen Versuche, was ist denn alles so möglich in der Vogelzucht?
      Siggi