Lichtleiste T5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lichtleiste T5

      Hallo,

      meine Voliere steht zwar direkt am Fenster (Nordseite) und es ist daher immer hell, aber zum Herbst hin würde ich für die "dunkle Jahreszeit" doch gerne eine Vogellampe zum Einsatz bringen.

      Ich habe mir auch schon eine Lampe ausgeguckt. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der dimmbaren Lichtleiste EVG T5 gemacht? Sie ist 117cm breit und hat 28 Watt Lichtleistung.
      Dateien
      • IMG_4397.jpg

        (16,05 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Habe aber gelesen, dass LEDs für die Vögel farbverfälschend wirken und daher ungeeginet sein sollen, zumindest als Hauptbeleuchtung. Jetzt bin ich wieder vollkommen verwirrt... :?:
      Und die UV Birdlamp soll den Bruttrieb noch verstärken. Das UV Licht soll zudem nur in einem Abstand von 20cm wirken. :weiss nicht:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von japanbird ()

    • Ich bin für Vorschläge ja auch sehr dankbar. Natürlich gibt es da unterschiedliche Meinungen, aber das mit dem LED Licht soll wohl erwiesen sein.

      Zitat: "Im Handel als weiß deklarierte LEDs haben definitiv keine signifikanten Spektralanteile unter ca. 420nm und decken somit das Sehspektrum der UVA empfindlichen Farbrezeptoren der Vögel keinster Weise ab (uns Menschen fehlt dieser Rezeptor, wir haben derer nur drei, Vögel vier. Darum erscheint uns das Licht solcher LEDs auch nicht unangenehm). Zwangsläufig führt eine solche Beleuchtung also zu einer verfälschten Farbwahrnehmung bei Vögeln und die Lichtquelle selbst muss ihnen farbig erscheinen." Ingo Kober, Vogelforen.de, 2016.

      Deshalb werde ich wohl von einer Beleuchtung mit LED Licht absehen.
    • japanbird schrieb:

      somit das Sehspektrum der UVA empfindlichen Farbrezeptoren der Vögel keinster Weise ab
      Da Fensterglas den UV Anteil auch rausfiltert entsteht bei Vogelhaltung im Haus genau das gleiche.
      Neonröhren flimmern, wir Menschen merken das kaum vögel sollen es aber sehen können.
      Was richtig ist, ich weiß es nicht.
      Ich weiß aber duch eigene Messungen vorgenommen von einem Freund der in der UNI arbeitet das alle Röhren nach nur 3 Monaten betrieb praktisch kein UV mehr ausstralen.
      LG
      Christian aus OWL
    • @japanbird
      Ich hatte mich mit der Dame von der Firma wegen meiner Beleuchtung im Wohnzimmer unterhalten. Tatsächlich meinte sie, dass zwar LEDs auch flackern würden, allerdings wäre das wohl nicht so schlimm, wie etwa bei Neonröhren.
      Für einen Käfig ist solch eine UV-Lampe sicher nichts verkehrtes, besser gesagt sogar eine sehr gute Wahl. Ich habe nur das Problem, dass ich für meine Jungs ein komplettes Zimmer ausleuchten möchte und da wären auf Dauer viele UV-Lampen einfach auch ein bisschen zu kostspielig. ;)

      Ich könnte dir die Lichtleiste von vogelladen.de empfehlen. Ist alles dabei: EVG, UV-Lampe, 5m Kabel... Da habe ich meine (Teil-)Beleuchtung her. :D
    • Danke für die Empfehlung, Schokofinches! Ja, für LED Lampen gibt es auch EVGs, die das Flackern reduzieren. Das Problem der Farbverfälschung bleibt aber leider.

      Was das UV Licht betrifft, müssen die Vögel ja auch nicht die ganze Zeit unter dem UV Licht sein. Es genügen ein paar Stunden. Kostspielig bleibt es dennoch, wenn die Lampen alle drei Monate getauscht werden müssen.
    • Richtig, deshalb (also wegen der Kosten) habe ich nur eine Röhre mit UV-Anteil in der Voliere und draußen gibt's LED-Lampen. :D
      Da meine Vögel aber auch Freiflug haben im Zimmer und das quasi den ganzen Tag, wird es auf Dauer zu kostspielig mit UV-Röhren im ganzen Zimmer... :D

      Ich denke diese Farbwahrnehmung ist vor allem dann wichtig, wenn man züchtet bzw. Zuchtabsichten hat. Meine Jap. Mövchen (alles Hähne) flirten sich auch unter der UV-Lampe an und bespringen sich... :lachen:
      Mir ist die UV-Lampe viel wichtiger zur Vitamin D-Bildung und somit für die Calciumsynthese. Ich weiß auch nicht, ob diese Röhren so wirksam sind, wenn es um die Farbwahrnehmung geht oder ob sie nicht dafür etwas zu schwach sind. Meine Lampe ist nicht sonderlich hell. In der Voliere ohne zusätzliche Beleuchtung also mehr so Dämmerungsbeleuchtung. Da weiß ich persönlich nicht, ob diese Beleuchtung wirklich so den Sinn erfüllt, den sie eigentlich erfüllen soll... :hmm:
    • Das stimmt, UV-Licht ist sehr wichtig für die Vögel! Ich habe mich mal durch das Internet gewühlt und jetzt verstanden, dass UV-Licht nicht gleich UV-Licht ist und für die Vögel sowohl die UVA- UND die UVB-Anteile wichtig sind, und zwar in unterschiedlicher Wirkungsweise: UVA-Licht für die Farbwahrnehmung und UVB-Licht für die Synthese von Vitamin D. Beides muss den Vögeln zur Verfügung gestellt werden. Ich versuche mal, es einfach und kurz zu erklären:

      UVA-Licht:
      Fensterscheiben lassen UVA-Licht hindurch, eine natürliche Farbwahrnehmung ist für die Vögel also auch in Innenräumen durch normales Tageslicht gegeben. UVA-Licht wird von den Vögeln als eine eigene Farbe wahrgenommen, wie für uns rot, grün oder blau. Fehlen die UVA-Anteile im Umgebungslicht, wird die Umgebung für die Vögel farbverfälscht wiedergegeben, da die Lichtquelle ihnen farblich getönt erscheint.
      So geschieht es bei LED-Lampen. Ihnen fehlt die für die Vögel wichtige "Farbe" UVA-Licht.
      Folgen: Störungen der Sinneswahrnehmung.

      UVB-Licht:
      Fensterscheiben lassen kein UVB-Licht hindurch. Ohne UVB-Licht kann der Körper kein Vitamin D bilden. Vitamin D ist jedoch notwendig, damit der Körper Kalzium aufnehmen kann. Daher muss in Innenräumen UVB-Licht mittels UV-Lampen zugeführt werden.
      Vitamin-D-Mangel verhindert also eine effektive Kalziumaufnahme durch den Körper.
      Folgen: Mangelerscheinungen wie Knochenbrüchigkeit, Rachitis, Legenot, schlechter Gefiederzustand, Rupfen, Federbeißen, Schwächung des Immunsystems.
    • Grundsätzlich glaube ich persönlich, hab also keine Beweise dafür nur eigene Beobachtungen, das viele ihre Zimmervolieren zu hell beleuchten. Sehr oft kann ich beobachten das die Vögel in der Außenvoliere im Sommer nur sehr kurze Zeit in der Sonne verbringen. Wenige Minuten. Viele Stunden aber im Gebüsch oder gar im Innenraum.
      Ich würde also eine solche Voliere / Käfig teilweise sehr hell und teilweise etwas dunkler beleuchten.
      Zur UV Beleuchtung eine Osram vitalux 300 Watt dazu und fertig.
      Die 300 Watt UV Lampe braucht man nur 15 bis 20 min pro Tag ist also nicht so teuer im Verbrauch und kostet unter 40 Euronen. Die muß mindestens 1 Meter Abstand von den Vögeln haben.
      Das Fenster das Licht völlig farbecht durchlassen glaube ich nicht. Wie erklärt es sich das Vögel die Jahrelang in der Wohnung gehalten werden nie vor Fenster fliegen aber einmal vergessen das gekippte Fenster zu schließen sie sofort diesen kleinen Spalt finden und wegfliegen.
      Auch interessant , Lkw Fahrer haben immer den linken Arm ganz braun und rechts nicht. Könnte sein das da doch reste UVB durch Glas gehen ???
      LG
      Christian aus OWL
    • @terraOWL Ich kann das mit deiner Beobachtung nur bestätigen. Meine Voliere habe ich auch nicht (mehr) komplett beleuchtet, sondern nur noch eine Hälfte. Die Vögel sitzen tatsächlich fast lieber im dunklen Teil der Voliere als im Beleuchteten...

      Bzgl. deiner Bemerkung mit den LKW-Fahrern: die haben doch meist die Fenster offen, wenn sie solche "LKW-Fahrer-Arme" bekommen. Ich weiß zumindest von meinem Vater (selbst LKW-Fahrer) und meine Kollegin (Autofahrer mit "LKW-Arm"), dass die beide immer mit offenem Fenster fahren.
      Sind nicht auch Scheiben von Auto/LKW und Fenster in Häusern unterschiedlich? :?: Ich könnte mir vorstellen, dass gerade diese Doppelverglasung/Dreifachverglasung und wie sie sich nicht alle schimpfen bei den Fensterscheiben viel an UV-Strahlen rausfiltern... :hmm:
    • Eins muss einem klar sein. Solange die Vögel mit anliegendem Gefieder da sitzen, gelangt kaum UV Strahlung bis auf die Haut. Was aber wichtig ist für die Vitamin D3 Bildung. Also schaut mal ob eure Vögel auch bewusst ein Sonnenbad
      nehmen (Gefieder aufsträuben oder Flügel ausbreiten), wenn sie unter der Lampe hocken.

      Was das optische angeht habe ich mal einen schönen Artikel dazu gefunden, sehr interessant wie ich finde: martinasvogelperspektive.de/wa…ndheit-unserer-voegel-ist

      Die Frage ist, ob Vögel wirklich den ganzen Tag dauerbestrahlt werden müssen. Selbst die sonnenliebenden Gouldamadinen haben sich bei einem Bekannten immer im dunklen Schutzhaus verkrümelt wenn die Sonne den ganzen Tag gebrannt hat. (schrieb ich glaube ich schon mal)

      Ehrlich gesagt finde ich die ganzen Leuchtmittel die derzeit auf dem Markt sind noch nicht so richtig überzeugend. Das meiste ist dazu da um Geld zu machen. Die Arcadia Bird Lamp nehme ich nur noch als normale Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit, weil das einfach zu schade ist die jedesmal nach 3 Monaten schon wegzuwerfen. Ich hab jetzt leider schon oft gelesen, das der UV Anteil schnell weniger wird. Wer weiss wie sich das mit den ganzen anderen UV Lampen auf dem Markt so verhält. :hmm:

      Noch was zum Nachdenken: Vor sehr vielen Jahren, als es noch keine UV Lampen gab, hat die Vogelhaltung und Zucht ja auch irgendwie schon funktioniert. :grübel:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • kleinesLicht schrieb:

      Also schaut mal ob eure Vögel auch bewusst ein Sonnenbad
      nehmen (Gefieder aufsträuben oder Flügel ausbreiten), wenn sie unter der Lampe hocken.
      Meine Silberohr Sonnenvögel, die ja auch aus dem Süden kommen, machen das 3-4 mal am Tag für wenige Minuten in der Außenvoliere, also in der richtigen Sonne. Verstecken sich aber sehr häufig im Gebüsch oder im Schutzraum.

      kleinesLicht schrieb:

      Wer weiss wie sich das mit den ganzen anderen UV Lampen auf dem Markt so verhält.
      Die Osram die ich oben genannt hab hält laut Hersteller Jahre da man sie ja nur 15 -20 Min pro Tag braucht.

      kleinesLicht schrieb:

      Noch was zum Nachdenken: Vor sehr vielen Jahren, als es noch keine UV Lampen gab, hat die Vogelhaltung und Zucht ja auch irgendwie schon funktioniert.
      Früher wurden die Vögel aber auch fast ausschließlich draußen gehalten. Auch die Prachtfinken. Ich erinnere mich noch das Goulds früher nur absolute Spezialisten gezüchtet haben. Nämlich die die sie im Winter reingeholt haben.

      Schoko'finches schrieb:

      LKW-Fahrern: die haben doch meist die Fenster offen,
      Ne ne guck mal richtig hin wenn du einen auf der Bahn überholst.
      LG
      Christian aus OWL
    • terraOWL schrieb:

      Meine Silberohr Sonnenvögel, die ja auch aus dem Süden kommen, machen das 3-4 mal am Tag für wenige Minuten in der Außenvoliere, also in der richtigen Sonne. Verstecken sich aber sehr häufig im Gebüsch oder im Schutzraum.
      Deswegen war dir Frage ob eine Dauerbeleuchtung überhaupt sinnvoll ist.

      terraOWL schrieb:

      Die Osram die ich oben genannt hab hält laut Hersteller Jahre da man sie ja nur 15 -20 Min pro Tag braucht.
      Wenn man die Arcadia also auch nur eine Stunde am Tag anlassen würde, müsste der UV Anteil im Umkehrschluss auch länger erhalten bleiben. Als Hersteller kann man den Leuten leider viel versprechen. Es gibt einfach zu wenig unabhängige Tests. Das ist natürlich nur meine Meinung.

      terraOWL schrieb:

      Früher wurden die Vögel aber auch fast ausschließlich draußen gehalten. Auch die Prachtfinken. Ich erinnere mich noch das Goulds früher nur absolute Spezialisten gezüchtet haben. Nämlich die die sie im Winter reingeholt haben.
      Da hast Du schon Recht, aber gerade als mit der Gouldamadinenzucht angefangen wurde, brauchten die Tiere wohl mindestens noch um die 25 Grad Celsius. Die Sommer waren hier damals noch nicht so heißt wie heute. Das heißt es musste immer ein Schutzhaus vorhanden sein, was eine Dauerbestrahlung mit Sonne ausschließen würde. Ich denke mir, das diese auch im September schon ins Haus geholt wurden und erst im Mai wieder in die Außenvoli gekommen sind. Das ist ein ziemlich langer Zeitraum ohne Sonne. Gezüchtet wurde m.W. nach in Zuchtboxen, da war mit natürlichem Sonnenlicht auch nicht viel. :hmm:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kleinesLicht ()