Luftsackmilben beim Goudls Hahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luftsackmilben beim Goudls Hahn

      Hallo, war am Freitag beim TA , da ein Goulds Hahn komische Laute wie Heiserkeit und auch Knackgeräusche von sich gab. Konnte nicht direkt Atemnot feststellen. Der TA diagnostizierte Luftsackmilben und gab ihm einen Tropfen Ivomec. Habe ihn jetzt separat in einen Käfig gesetzt mit Zusatz einer Rotlichtlampe speziell für Vögel.
      Da ich aber eine Voliere habe mit 14 Gouldamadinen , davon 9 Jungvogel habe ich Angst inwieweit die Ansteckungsgefahr ist, oder ist es nicht so ansteckend ? Müssen jetzt alle behandelt werden, dies wäre furchtbar.
      Heute, nach 3 Tagen, fängt der Süße wieder an etwas zu singen, was mich froh stimmt, trotzdem bleibt die Angst. wäre über eine Info sehr dankbar :sekt:
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • @HeidiK
      Erstmal Hallo. :huhu:

      Soweit ich weiß (und ich hatte selbst bereits Luftsackmilben in meinem Bestand) muss man alle Tiere bei der Diagnose Luftsackmilben behandeln und die Behandlung mit Ivomec nach ca. 10 Tagen wiederholen.
      Für meine Vögel war das eine wirklich blöde Zeit. Da meine Vogeltierärztin zusätzlich noch "vorsorglich" ein Antibiotikum verschrieben hat, mussten meine Vögel sehr lange auf ein Wasserbad verzichten. Es tat mir wirklich leid für meine kleinen "Entchen" (sie haben das Baden immer sehr genossen).
      Zusätzlich sollte ich während der Zeit des Milbenbefalls auf Einstreu (Sand und Co.) verzichten und stattdessen Küchenpapier verwenden...

      Wie sich das mit der Ansteckung verhält, erklären dir sicher die anderen hier. Ich weiß nur, dass es teilweise sogar Jungvögel schon durch ihre Eltern bekommen können (durch das Füttern). Ich glaube (ich weiß es nicht mehr genau), aber das Husten der Vögel soll wohl auch ansteckend sein...

      Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du alles ganz bald überstanden hast. Bei meiner Goulds-Henne war der Befall damals so schwer, dass sie mehrere Wochen damit schwer zu kämpfen hatte...

      LG Jenny
    • Liebe Heidi,

      ich habe nur einen Vogel in die Praxis gebracht, da auch nur ein Vogel Symptome zeigte. Daraufhin machte sie einen Abstrich vom Kropf und eine Kotprobe genommen. Letztendlich meinte sie, dass alles für die Luftsackmilben spricht. Sie war sich jedoch nicht zu 100 % sicher. Es war nur eine Verdachtsdiagnose.

      Bis auf den betroffenen Vogel musste ich die alle Vögel selbst behandeln, was ich keinesfalls toll fand, gerade als Laie ohne jede Erfahrung mit der Medikamentengabe. Die 2. Ivomec-Gabe musste ich alleine am kompletten Bestand durchführen. Allein stellte sich das für mich ziemlich kompliziert dar, weshalb ich dankbar dafür war, dass meine Kollegin die Vögel festhielt, während ich das Medikament mit der Spritze aufzog und auf die (hoffentlich) vorgesehene Stelle spritzte. Gerade bei so kleinen Vögel stellt sich die Gabe von solch einem Medikament äußerst schwierig dar und es ist etwas anderes, wenn ein Tierarzt dieses Medikament aufträgt, als wenn man es selbst macht.
      Zusätzlich wurden meine Vögel über Wochen mit Antibiotika behandelt, was bedeutete, dass sie über Wochen (ich glaube es waren 3 Wochen oder länger) kein Badewasser haben durften. Die Vögel wirkten zuletzt richtig traurig auf mich, weshalb ich irgendwann nach Absprache mit der Tierärztin, die Gabe des Antibiotikums abbrach und den Vögeln wieder Badewasser reichen durfte. Was meinst du, was dann abging im Käfig. Man hat sich regelrecht darum geprügelt baden zu gehen.

      Ich würde dir raten, den Kontakt noch einmal zu deinem Vogeltierarzt zu suchen und nachzufragen, was du tun sollst. Gerade bzgl. der Gabe von Ivomec. Es gibt wohl auch eine Möglichkeit das über das Wasser zu reichen, aber da würde ich wirklich nur auf das hören, was der Tierarzt sagt. Vielleicht macht dein Tierarzt auch Hausbesuche und kann deinen Schwarm behandeln. Dann hast du nicht die Arbeit mit dem Ivomec.
    • Liebe Jenny,

      bin gerade wirklich in Sorge da der nächste Hahn auch nicht mehr so trällert, danke für Deinen Hinweis, habe gleich das Badehaus rausgenommen, das hat mir der TA allerdings nicht gesagt !! Auch soll ich mit dem anderen in ca.1 Woche wieder kommen, ob das zu früh ist ?! Ich bin genau wie Du damals Anfängerin und nur froh, solch nette Person wie Dich hier zu treffen, um nicht ganz wie dumm da zu stehn, denn in jedem Ratschlag, wächst man ja in der Erfahrung weiter.
      Werde morgen früh gleich den TA anrufen und fragen , ob es Sinn macht den anderen Hahn mit in den Käfig zu tun.

      Wenn das so ist, dass ich alle behandeln muss, dann Halleluja :omg: Mein Mann hatte letztes mal unser Vögelchen beim TA mit fest gehalten, da seine Tierhelferin außer Haus war. Also ich werde abwarten was er sagt.
      Also danke nochmals liebe Jenny
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Hallo Heidi,

      Ich kann dir nicht sagen, ob das Wiedervorstellen des Vogels nach einer Woche zu früh ist. Ich hatte damals in einem anderen Forum eine regelrechte "Diskussion" ausgelöst, da alle nicht so recht verstehen konnten, wie meine Tierärztin so lange Zeit zwischen 2 Behandlungen mit Ivomec verstreichen lassen konnte. Und auch die zusätzliche Gabe von Antibiotika ist wohl sehr umstritten (damit behandelt man ja normalerweise Bakterien und keine Milben). Ich meine gelesen zu haben, dass teilweise schon nach 6 oder weniger Tagen die Behandlung mit Ivomec wiederholt wurde. Aber bei diesem Thema bin ich dann wirklich raus. :D

      Ich fand das Behandeln aller Tiere damals auch mehr als unangenehm. Schließlich träufelt man da ja ein Kontaktgift (ich hoffe, ich sage jetzt nichts falsches) auf die Vögel. Die Tierärztin hat es damals auch nur bei einem Vogel gezeigt und das so schnell, dass man kaum hinterherkam. Glücklicherweise war meine Kollegin beim Tierarztbesuch mit dabei und konnte dann entsprechend Hilfestellung leisten. Alleine wäre ich da völlig aufgeschmissen gewesen und hätte wahrscheinlich auf einen Hausbesuch bestanden...

      Warte erstmal ab, was der Tierarzt morgen sagt. Ich drücke dir weiterhin natürlich die Daumen.

      LG Jenny
    • Hallo Jenny und alle Anderen , habe heute mit dem TA telefoniert und er sagte, dass am Freitag ja unser Krümelchen nachgetropft wird und solange nicht in die Voliere zurück darf, was mir sehr leid tut. Freitag werden wir nochmal genau alles beobachten, was ich schlimm finde, dass man ALLE Vögel mit Ivomec behandeln muss, zumal ja vielleicht gar nicht alle daran erkrankt sind. Bedenken habe ich vorallem bei den Jungvogeln, die sind ja dann erst knappe 4 Wochen aus dem Nest.

      Wichtige Frage, hast du denn dann Ruhe gehabt und kann man was vorbeugend tun.
      Was mich auch gewundert hat, dass er mir nichts vom Badehaus gesagt hat und warum ist Vogelsand in der Zeit nicht gut ? :?: :?:

      LG Heidi
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Hallo Heidi,

      meine Vögel waren damals auch noch recht jung, als ich die Luftsackmilben-Diagnose bekommen habe. Überstanden habe es alle und wenn man es richtig aufträgt, dann sollte es dort auch keine Probleme geben.

      Ich denke meine Vogeltierärztin wollte einfach nur, dass ich den Kot besser begutachten kann, während der Medikamentengabe, falls doch mal Durchfall oder ähnliches entsteht. Wasserbäder sollte man nicht reichen, da sich die Vögel dann das Ivomec wohl wieder abwaschen..

      Ich habe gehört, dass viele Züchter wohl neue Tiere immer gleich vorab einmal mit Ivomec behandeln, um sich die Milben gar nicht erst in den Bestand zu holen.
      Ich kann nur sagen, dass ich seither Ruhe habe vor diesen Plagegeistern. Und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Solch eine Tortur für die Vögel und für mich brauche ich nicht noch einmal.

      LG Jenny
    • Hallo liebe Jenny und Rainer

      danke Euch für die Zeilen, ich sauge jede Info auf. Habe trotzdem noch eine Frage, kann ich denn dann alle Vögel wieder zusammen in die Voliere tun, nachdem sie mit Ivomec behandelt wurden, da ja ein Vogel schon eine Woche jetzt allein im Käfig sitzt und ziemliche sehnsuchtsvolle Blicke rüber wirft. Gern hätte ich hier ein paar Fotos von meinen Vögeln reingesetzt, weiss aber nicht wie das geht :lesen: , dachte erst über Bild-Button, aber da brauche ich einen Link, naja ich muss noch lernen, vielleicht bekomme ich ja eine Hilfe- DANKE :schreiben: :winki:
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Also meine Vogeltierärztin würde jetzt sagen: "Wenn die vorher alle schon gemeinsam saßen und einer die Symptome zeigte, dann sind die anderen eh meist schon mit infiziert." Deshalb soll man ja i.d.R. alle Tiere im Bestand behandeln.

      Ich habe übrigens seit gestern auch einen "krächzenden" Mövchen-Hahn in der Truppe, der allerdings eher röchelt, als dass er Husten oder andere Symptome vom Luftsackmilben zeigt. Muss das auch erstmal abklären lassen... Gestern noch gesagt: Da ist nix mehr mit Luftsackmilben. Und heute sieht es anscheinend schon wieder ganz anders aus. Das ärgert mich ja ein wenig.

      Wichtig ist, dass die Behandlung mit Ivomec mehrmals erfolgen muss. Ich habe gelesen, dass es mind. 3-mal erfolgen soll, um nachfolgende "Generationen" der Luftsackmilbe ebenfalls auszulöschen, da durch das Ivomec nicht die Eier abgetötet werden.

      Bzgl. der Bilder: Wenn du einen Beitrag verfasst, gibt es neben den Smileys einen Reiter mit "Dateianhänge". So kannst du Bilder hochladen. Sie erscheinen dann automatisch in dem Beitrag.
    • Hallo Jenny,

      ok dann weiss ich Bescheid ,im Grunde genommen, hätte dann mein Hahn wieder in die Gruppe gekonnt, nur mein TA sagte, da würde er sich wieder anstecken, also bleibt er bis Freitag dort und dann muss ich zur 2ten Behandlung wieder hin. Er will jetzt das Medikament bestellen, damit ich die anderen Tierchen behandeln kann bzw. muss :( . Mir graut davor, denn man will nichts Falsches machen, aber das kläre ich mit ihm noch ab, glücklich bin ich nicht darüber.

      Werde Dir berichten, bin wie gesagt froh und dankbar über Deine Zeilen. Schönen Abend wünscht Heidi20180311_181950.jpg20180311_182118.jpg20180311_182125.jpg20180311_182139.jpg20180311_182418.jpg20180311_182446.jpg20180311_183243.jpg20180311_183301.jpgIMG-20180303-WA0007.jpg
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Danke Rainer, darüber bin ich sehr froh, denn kein Vogel ist gern allein. Ja ich finde meine Lieblinge auch super schön und sie leben auch in einer schönen großen Voliere, die schon sehr von Anderen gelobt wurde, was mich glücklich macht, denn sie sollen es gut haben und diese Sorge und Schock mit den Luftsackmilben haben mir schon ein paar schlaflose Nächte besorgt.

      Morgen muss ich zum TA , da kann Krümelchen wieder zurück. Mit graut nur vor der Selbstbehandlung, habe sowas noch nie gemacht, auch tut es mir für die Piepser leid.

      LG Heidi
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Hallo liebe Vogelfreunde,

      nachdem mich heute der TA angerufen hat, dass das Medikament da sein, fuhr ich gleich hin. Er gab mir Otimectin vet. 1mg/g Gel, ich fragte ihn nach den Ivomec Tropfen, doch er antwortete , dass er diese mir auf keinen Fall geben würde und dieses Gel hätte die gleiche Wirkung.
      Gel für Katzen ? fragte ich nochmals nach, da ich dachte, er habe mich verwechselt.

      Hat jemand damit Erfahrung ? Ich soll das Gel auf eine Spritze aufziehen und über die Kanüle einen Tropfen Gel auf die Haut geben. :( :hmm:
      :pc-bird: Heidi :fliegen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeidiK () aus folgendem Grund: Ok , habe gerade in einer Vogelklinik nachgefragt und die haben gesagt Otimectin sei nicht ganz so aggressiv und Ivomec sei da mit drin nur in 5facher schwächerer Dosierung. 3x aller 6 Tage Gel geben

    • Hallo ,

      also ich habe alles gut geschafft und das mit den Tropfen war nicht so schlimm , wie ich dachte.

      ALLER ANFANG IST SCHWER, doch bin ich glücklich, beim nächsten Mal (was nicht gleich sein muss) werde ich gefasster rangehen.
      Habe halt liebe Tiere.

      Zeige Euch mal meine Voliere

      20180323_152743.jpg
      Dateien
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Hallo Heidi,

      kennst Du den Spruch "aller Anfang ist schwer" :lachen: .

      ich kann jedenfalls den TA verstehen das er Dir das Ivomec nicht mitgeben wollte, meiner tut sich auch immer schwer damit. :lachen: Es ist schon ein Hammerzeug, wenn man zu viel davon auf den Vogel tropft kann man ihn damit auch umhauen.
      Wenn ich es mir genau überlege, ist dieses Gel gar keine so schlechte Lösung. Der Wirkstoff Ivermectin ist ja der gleiche. Ich werde beim nächsten TA Besuch auch mal danach fragen.

      Wirklich schöne gepflegte Tiere hast Du und die Unterkunft ist genauso toll. :thumbsup:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kleinesLicht ()

    • Hallo kleines Licht,

      danke für die netten Zeilen, ich ich gebe mir die größte Mühe, dass es meinen Lieblingen gut geht und bin total verliebt in sie. Sie machen mich so glücklich und das Wichtigste für mich, ist es, dass es ihnen gut geht. :pc-bird:

      Du hast wirklich recht, mit aller Anfang ist schwer, aber nach dieser ersten Erfahrung, kann ich beim nächsten Mal, in 6 Tagen gelassener rangehen.
      Falls Du dieses Medikament holen solltest, kann ich Dir den Tip geben, das Gel zu erwärmen, damit man es besser aufziehen kann und auch gut durch die Kanüle geht. Ich kam auf die Idee, die Tube in eine kleine Tüte zu tun und es in einem Glas warmen Wasser zu erwärmen. Auch habe ich die Kanüle mit einer Nagelfeile abgerundet bzw. flach gefeilt, damit ich meine Piepser nicht verletzte. Das hat klasse funktioniert. :freude:

      Die Voliere liebe ich auch , obwohl wir das Mittelteil noch zusätzlich auf 1,50m strecken werden.
      Will erstmal meine 5 Jungvögel etwas größer werden lassen. Sie sind zuckersüß und ich bin gespannt welche Farbschläge sie bekommen .

      So nun wünsche ich ein schönes WE , hier strahlt die Sonne :urlaub:

      Liebe Grüße Heidi
      :pc-bird: Heidi :fliegen:
    • Diese Voliere ist wirklich wunderschön. Da wird man richtig neidisch. :lachen: Man sieht, dass du dir da richtig Mühe gegeben hast bei der Einrichtung und dass es dir sehr wichtig ist, dass es deinen Piepsern gut geht.

      Ich muss direkt mal nach dem Baumwollseil fragen, das du da im Käfig zu hängen hast. Was machst du, wenn es dreckig ist. Meins hängt außen an der Voliere, wenn die Piepser ihren Freiflug genießen und die sitzen da wirklich gern drauf... Kann man das Ding einfach in die Waschmaschine (ohne Waschmittel) schmeißen oder ist da Handwäsche angesagt?