AV zum füttern anregen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AV zum füttern anregen

      Hallo zusammen

      Meine Mövchen haben Nachwuchs. Allerdings waren aus 3 Eiern nur ein befruchtetes dabei.
      Dies ist letzten Dienstag dann geschlüpft. Seither ist es zweimal aus dem Nest geffallen (oder gefallen worden). Das zweite Mal war heute morgen Ich hab es total auskekühlt am Boden entdeckt. Hab es mit den Händen einwenig gewärmt aber dann schnell wieder ins Nest gelegt. Der Hahn ist dann relativ zügig wieder ins Nest und es hat wieder angefangen zu betteln.
      So, das zur Vorgeschichte. Ich hab das Gefühl das es nicht richtig gefüttert wird weil es immer noch so ein Winzling ist. Kann ich die AV irgendwie zum füttern animieren? Der kleine brüllt zwar wie am Spiess aber irgendwie lässt mich das Gefühl nicht kalt, dass es zu wenig kriegt. (Oh Mann ich hör mich schon an wie meine Grossmutter )

      Im Moment kriegen sie: Kolbenhirse, Premium Exotenfutter, Eine Aufzuchtmischung mit Ei aus der Zoohandlung, Grünkost, Grid, Gemüse wie Karotten, Zuccetti, Gurken. Dann täglich frisches Wasser natürlich. Jeden 2ten Tag ca. mit Vitaminen angereichert.

      Fehlt da noch was? Mach ich was falsch oder könnten meine Mövchen noch zu Jung sein.

      Liebe Grüsse
      :jap.mövchen: :zf:
    • Jungvögel betteln immer viel und oft. Teilweise so laut, dass man es in der ganzen Wohnung hört (jedenfalls bei mir). Sie fangen damit eigentlich immer direkt an, sobald jemand zu ihnen ins Nest hüpft und sind dann auch recht "penetrant" (schließlich will so ein kleiner Nesthocker ja gefüttert werden). Das "Geschrei" geht dann einige Minuten lang mit kleineren Unterbrechungen - in diesem Moment werden die Jungvögel meist gefüttert - und dann ist wieder alles ruhig, weil der Hunger gestillt ist und der kleine Federball dann meist sein Verdauungsschläfchen hält.
      Die Küken sind immer winzig, wenn sie aus dem Ei schlüpfen, wachsen zwar schnell, jedoch nach nur knapp einer Woche sind sie noch nicht sooooo groß, wie ich finde. Ich glaube Bollywoodgirl hat mal einen Beitrag verfasst zur Entwicklung der Gouldamadine vom Schlupf bis zur Mauser. Diesen Beitrag fand ich damals sehr hilfreich...

      Deine Futterzusammenstellung scheint in meinen Augen sehr gut zu sein, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass meine Mövchen nicht ans Eifutter gegangen sind. Viel eher wurde Keimfutter gefüttert und das in rauen Mengen. An das normale Futter ist man kaum noch heran gegangen. Vielleicht wäre das noch etwas, womit du deinem Jungvogel und den Eltern etwas Gutes tun könntest. Ansonsten würde ich weiter beobachten und die Elterntiere, so gut es nur geht, nicht stören.
    • Wäre interessant die genaue Zusammensetzung vom Aufzuchtfutter aus dem Zooladen zu wissen.
      Das Grünzeug kannst Du glaube ich erst mal weglassen.

      Es könnte sein das der Mövchenhahn zu stark im Trieb ist und deswegen keine Lust auf das Kleine hat. Leider
      ist es auch so das Einzelküken nicht immer ordentlich aufgezogen werden.

      Hast Du ein oder zwei Eier im Nest belassen? Wäre wichtig um das Küken warm zu halten und Beinfehlstellungen vorzubeugen.

      Wie verhält sich denn die Henne dem Küken gegenüber? Wird das überhaupt richtig gehudert (gewärmt)? Fehlende Wärme kann die
      Entwicklung auch verzögern.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Ein Ei ist noch vor dem Schlüpfen verschwunden. Das andere hab ich erst letztens rausgenommen. War dumm von mir indem Fall. Die Henne und aber auch der Hahn sitzen abwechselnd auf dem Nest. Oft auch zusammen.
      Heute Vormittag habe ich mal die Kamera platziert und über Mittag hab ich schnell reingeschaut. Es schreit und wird dann auch gefüttert. Konnte leider nicht erkennen ob Henne oder Hahn gefüttert hat. Es waren aber zeitweise beide im Nest. Auf der Aufnahme sehe ich dann leider den jeweiligen Ring nicht.
      Grünfutter kann ich mal weglassen, das ist kein Problem.
      Aufzuchtfutter habe ich folgendes:
      https://www.qualipet.ch/p-27804-schweizer-kanarienkraft-futter-550g/

      Das mit dem Einzelküken hab ich mir auch noch überlegt. Vorallem für Junge Eltern ist es sicher anregender wenn dich da 4-5 Schnäbelchen anbrüllen als nur eins.

      Danke für eure Hilfe
      :jap.mövchen: :zf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schmidchenschleicher ()

    • Hallo ich würde da garnicht eingreifen auch das der JungvOpel aus dem Nest gefallen ist ist eher unwahrscheinlich. Einzelküken werden oft nicht aufgezogen oder entwickeln sich nicht so gut kann aber auch gutgehen . Ich drücke dir trotzdem die Daumen für den kleinen. Lg Rainer
    • Guten Morgen

      Ich wollte mal ein Update zum Thema machen. Der kleine wird gefüttert und lebt also noch. Er wird auch lauter. Allerdings scheint er in der Entwicklung ziemlich hinten drin. Hab mir den 8. Tag im Kalender markiert um ihn zu ringen. Er war aber noch klar zu winzig.
      Das Bild ist übrigens von Donnerstag.

      Schöne Grüsse
      Dateien
      :jap.mövchen: :zf:
    • Hallo Schmidchenschleicher,

      ich denke das dem Kleinen Wärme fehlt. Wenn die Alten das Nest mal verlassen kühlt er zu schnell aus weil keine Eier und keine Geschwister mit im Nest sind. Eine richtige Nestmulde kann man auch nicht erkennen, wo der kleine eventuell
      etwas halt hätte. Wenn er weiter in dieser Stellung sitzt bekommt er Spreizbeine wie ich oben schon mal erwähnt hatte, die von einem vogelkundigen TA gerichtet werden müssen sobald der Kleine voll befiedert ist. Keine angenehme Sache
      für den Vogel. Wobei es der Kleine vielleicht gar nicht erst so weit schafft, er sieht wirklich ziemlich mickrig aus.

      Ist es Dir vielleicht möglich ein bis zwei künstliche Eier in Finkengrösse (Kanarien oder Zebfrainken müsste passen) zu besorgen und bis dahin schonmal vorsichtig sowas wie eine Nestmulde zu formen. Wo der Kleine nicht so flach auf dem Boden liegen muss? So ungefähr:bing.com/images/search?view=de…lectedIndex=10&ajaxhist=0

      Das Nest sieht auch nicht besonders gut gebaut aus, was hattest Du als Nistmaterial angeboten ? :guck: Fotos der Nester eurer Prachtfinken in Post 8 ist ein schönes Mövchennest.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von kleinesLicht ()

    • Hi
      Ich finde auch, dass das Nest etwas merkwürdig aussieht. Irgendwie unfertig...
      Meine Mövchen haben ihre Nester immer regelrecht von oben bis unten vollgestopft und auch die Seiten und das "Dach" komplett verkleidet.

      Ich vermute mal du hast deinen Vögeln als Nistmaterial etwas Gras/Heu, sowie etwas Kokosfasern und Scharpie (?). Wobei das weiße (ich vermute es ist die Scharpie) fast aussieht wie Bindfäden... Von Scharpie wurde mir damals abgeraten, als ich Nistmaterial kaufen wollte, da sie sich wohl auch (angeblich) leicht um Füßchen oder andere Körperteile wickeln kann.
      Mövchen verwenden zwar alles, was sie zum Nestbau finden können (teilweise habe ich sogar etwas Buchenholzgranulat im Nest gefunden), allerdings verbauten meine viel viel lieber Kokosfasern und das in rauen Mengen. Brownie, mein Baukünstler, schaffte es sogar ein komplettes Bündel (Durchmesser ca. 8 cm) an Kokosfasern in seinem Nest zu verbauen (und das war ein kleines Exotenkörbchen) und selbst dann suchte er noch immer regelmäßig nach neuem Baumaterial.

      Ich weiß nicht, wie deine Mövchen reagieren, wenn du ihnen jetzt einfach noch ein Plastikei in das Nest legst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Mövchen (nachdem ich die Eier gegen Plastikeier ausgetauscht habe) nicht mehr an die Nester gegangen sind. Ich wäre vorsichtig, da ggf. das kleine Würmchen eventuell nicht mehr richtig gefüttert werden würde.
    • Schoko'finches schrieb:

      Hi
      Ich finde auch, dass das Nest etwas merkwürdig aussieht. Irgendwie unfertig...
      Meine Mövchen haben ihre Nester immer regelrecht von oben bis unten vollgestopft und auch die Seiten und das "Dach" komplett verkleidet.

      Ich weiß nicht, wie deine Mövchen reagieren, wenn du ihnen jetzt einfach noch ein Plastikei in das Nest legst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Mövchen (nachdem ich die Eier gegen Plastikeier ausgetauscht habe) nicht mehr an die Nester gegangen sind. Ich wäre vorsichtig, da ggf. das kleine Würmchen eventuell nicht mehr richtig gefüttert werden würde.

      Hm, meine Mövchen hat das nicht gestört, kommt vielleicht auch darauf an wieviele Eier man reinlegt, oder ob schon ein Jungvogel drinn sitzt. Das Eierbeilegen bei Einzelküken ist gängige Praxis, macht aber auch nur Sinn wenn sowas wie
      eine Nestmulde vorhanden ist, sonst rollte es einfach zur Seite. Einen Versuch ist es m.E. wert, in der Situation wie sie jetzt ist hat das Küken keine besonders guten Chancen.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von kleinesLicht () aus folgendem Grund: Satzbau

    • VIelen Dank schonmal für die ganzen Rückmeldungen.
      Ich habe solche Eier im Haus. Ich werde mal zwei dazulegen. Eine Mulde besteht. Sie ist allerdings auf dem Foto nicht gut ersichtlich. Die Mövchen haben als ich sie neu in die Voliere hinzugetan habe (zu einem Paar Zebrafinken und ein Paar andere Mövchen) direkt das Nest der anderen Mövchen übernommen und nicht wirklich weitergebaut, obwohl ich Nistmaterial immer angeboten hatte. Die anderen Mövchen haben dann das leere Nest (Körbchen) genommen und dort wieder angefangen zu bauen.
      Ich biete Ihnen folgendes Material:

      - qualipet.ch/p-100553-ferplast-nistmaterial-fpi-4464/
      - qualipet.ch/p-100288-quiko-coc…t-50g-nistmaterial-vogel/
      - qualipet.ch/p-100289-quiko-nest-material-50g-vogel/


      Was würdet ihr meinen, wenn ich den kleinen ins andere Mövchen-Nest lege? Dort habe ich 4 Eier, 3 davon befruchtet und kurz vor dem Schlüpfen.


      Liebe Grüsse und nochmals vielen Dank für all die Tipps
      :jap.mövchen: :zf:
    • Schmidchenschleicher schrieb:

      VIelen Dank schonmal für die ganzen Rückmeldungen.


      Was würdet ihr meinen, wenn ich den kleinen ins andere Mövchen-Nest lege? Dort habe ich 4 Eier, 3 davon befruchtet und kurz vor dem Schlüpfen.


      Liebe Grüsse und nochmals vielen Dank für all die Tipps

      Hm, theoretisch ginge das, aber wenn dann würde ich warten bis das erste Küken geschlüpft ist und die Alten angefangen haben zu füttern. Bin mir aber nicht sicher ob der Altersunterschied nicht schon zu groß ist.

      Als Nistmaterial brauchst Du eigentlich nur Cocosfasern anbieten, am besten als Bündel kaufen. bing.com/images/search?view=de…electedIndex=0&ajaxhist=0
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • kleinesLicht schrieb:

      Das Eierbeilegen bei Einzelküken ist gängige Praxis
      @kleinesLicht
      du hast damit absolut recht, genau so sollte es gemacht werden. Allerdings sollten die Eier nicht erst einige Tage rausgenommen werden um später wieder dazu gelegt zu werden. Normalerweise entfernt man die Unbefruchteten Eier und legt 2 Plastikeier wieder rein.

      kleinesLicht schrieb:

      Wenn die Alten das Nest mal verlassen kühlt er zu schnell aus weil keine Eier und keine Geschwister
      Das ein Einzelküken mit 2 Plastickeiern sich an diesen wärmen kann ist unbestritten bringt aber gleichzeitig den Nachteil mit sich das die Altvögel diese 2 Eier auch wieder aufheizen müssen wenn sie wieder ins Nest zurück kommen. Deswegen auch nur 2 Eier belassen. Manche Züchter geben auch nur ein Ei dazu.

      kleinesLicht schrieb:

      Wenn er weiter in dieser Stellung sitzt bekommt er Spreizbeine
      Diese Spreitzbeine allerdings kommen nicht vom breitbeinigen sitzen oder von einer zu flachen Nestmulde, sondern weil die Eltern sie regelrecht Plattsitzen. deswegen ist das der Hauptgrund weshalb man Plastikeier ins Nest legt. So kann das Küken sich in den ersten Tagen zwischen die Eier legen und die Kunsterier halten das Gewicht der Eltern vom Küken ab. Selbst bei 2 Küken würde ich noch ein Ei im Nest belassen.
      LG
      Christian aus OWL
    • terraOWL schrieb:

      @kleinesLichtdu hast damit absolut recht, genau so sollte es gemacht werden. Allerdings sollten die Eier nicht erst einige Tage rausgenommen werden um später wieder dazu gelegt zu werden. Normalerweise entfernt man die Unbefruchteten Eier und legt 2 Plastikeier wieder rein.

      Das ein Einzelküken mit 2 Plastickeiern sich an diesen wärmen kann ist unbestritten bringt aber gleichzeitig den Nachteil mit sich das die Altvögel diese 2 Eier auch wieder aufheizen müssen wenn sie wieder ins Nest zurück kommen. Deswegen auch nur 2 Eier belassen. Manche Züchter geben auch nur ein Ei dazu.

      Diese Spreitzbeine allerdings kommen nicht vom breitbeinigen sitzen oder von einer zu flachen Nestmulde, sondern weil die Eltern sie regelrecht Plattsitzen. deswegen ist das der Hauptgrund weshalb man Plastikeier ins Nest legt. So kann das Küken sich in den ersten Tagen zwischen die Eier legen und die Kunsterier halten das Gewicht der Eltern vom Küken ab. Selbst bei 2 Küken würde ich noch ein Ei im Nest belassen.

      Danke für Deine Ausführungen, ich schrieb ja ein bis zwei Eier.
      Ich hatte mal den Fall wo ich ein Kunstei erst 3 Tage später wieder mit ins Nest gelegt habe. Der Tipp kam da übrigens von meinem vkTA und es hat funktioniert, da ging es wie Du oben auch schon geschrieben hast um zwei Küken. Das Ei wird dann vorher kurz in der Hand erwärmt und fertig ist man.
      Die Sache mit den Spreizbeinen kommt auch nicht nur allein nur vom Plattsitzen der Eltern, ist aber auch im Grunde egal was ich schreibe, es stimmt eh nicht. :lachen:

      Ich kann mich nur an das halten was mein vkTA weiss, der hat viele Jahre im Loro Park Teneriffa gearbeitet, wenn Andere Leute andere Erfahrungen gemacht haben ist das doch super und bereichernd für jedes Thema.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • kleinesLicht schrieb:

      egal was ich schreibe, es stimmt eh nicht.
      Ne ne ne ne ne so stimmt das ja nu auch nicht.

      Spreizbeinchen, ich kann mich nicht mehr drann erinnern wann ich das das letzte mal hatte, mag so 35 Jahre her sein. Auf jeden fall hatte ich keine mehr seit ich das so handhabe. Selbes gild für meinen Freund, wir Züchten schon seid unserer Kindheit.
      Wenn der Tierarzt aus dem Loro Parc da noch andere Erfahrungen gemacht hat weiß ich davon noch nichts und von Papageien hab ich eh keine Ahnung.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Zusammen

      Mal wieder ein Update zum kleinen Racker.
      Er (oder sie) ist nun 16 Tage alt. Ziemlich hinten drin wie ich meine. Habe ihn heute beringt. Wollte es vor zwei Tagen machen aber da schien er mir noch zu winzig. Er scheint aber sonst einen lebendigen Eindruck zu machen. Hat ziemlich mit den Flügelchen gezappelt als ich ihn draussen hatte.
      Die Kunsteier hab ich noch drin. Wie lange soll ich die noch lassen?
      Liebe Grüsse und allen ein schönes Wochenende
      Dateien
      :jap.mövchen: :zf:
    • Hallo Schmidchenschleicher,

      sorry habe das Thema gar nicht mehr mit verfolgt. Hat es also geklappt mit den Eiern und dem Küken. Schön kräftig ist er geworden. Hoffentlich schafft er den Start ins Leben. :thumbsup:
      Die Eier kannst Du ruhig noch drinnen lassen bis das Kerlchen ausgeflogen ist. Wenn Du das Gefühl hast die stören, dann auf eins reduzieren.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • So, mal wieder ein Update zum Kleinen.
      Es entwickelt sich von Tag zu Tag. Im Vergleich mit anderen Küken scheint meins ziemlich genau eine Woche hinten drin zu sen. Seit dem Wochenende machet es die ersten Flugversuche lässt sich aber noch Füttern. Manchmal im Nest, manchmal ausserhalb. Mein zweites Mövchenpaar hatte ebenfalls begonnen den Kleinen zu füttern. Ich habe gelesen, dass das sein kann. Umso besser für das Wachstums des kleinen.

      Ab wann kann man sagen, dass er über den Damm ist? Wenn er selber frisst?
      Lg
      Dateien
      :jap.mövchen: :zf:
    • Ach, der sieht ja fast aus, wie meine kleine "Opi", als SIE damals aus dem Nest gekrochen kam. :herz:

      So in ca. 2-3 Wochen sollte das Kleine dann futterfest sein... Jedenfalls war es bei meinen kleinen Piepsern so. Mit dem Gröbsten durch ist es dann allerdings meist erst, wenn es durch die Jugendmauser ist. Jedenfalls ist die Mauser noch einmal ein hartes Stück Arbeit für das kleine Würmchen und dann sollte eigentlich alles gut sein. Das Futterfest-Werden ist aber schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung.

      Ich wünsche dir und dem Kleinen auch jeden Fall alles Gute, dass alles gut geht.