Unterschiedlicher Gesang, unterschiedliches Verhalten und ein Verstoßener

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschiedlicher Gesang, unterschiedliches Verhalten und ein Verstoßener

      Hallo ihr Lieben,

      mit meiner Rasselbande von Japanischen Mövchen bin ich mehr als zufrieden, nachdem ich ja am Anfang viel Stress, Ärger und Kummer hatte. Jeder von ihnen hat seine eigene Art, jeder sein eigenes Verhalten und gerade das macht jeden von ihnen einzigartig und unersetzbar.

      Doch immer wieder mache ich mir Gedanken über meine Jungs, besonders über zwei. Es sind keine Sorgen, die mich plagen, doch Gedanken, die ich nicht wirklich los werde. :weiss nicht:

      Gedanke Nr. 1: "Cosmo ist nicht normal."
      Gedanke Nr. 2: "Tokay ist kein reinrassiges Mövchen."

      Vielleicht könnt ihr mir helfen, diese loszuwerden oder gebt mir eventuell sogar in diesen Gedanken "Unterstützung".

      Fange ich mit Gedanke Nr. 1 an:
      Als ich Cosmo bekam, dachte ich er wäre normal groß, wie die anderen Mövchen auch. Die anderen Mövchen im Käfig, in der er sich befand, wirkten nicht wesentlich größer. Er war (und ist immer noch) gesund und sorgte auch für regen Nachwuchs in meiner Voliere.
      Doch umso mehr Mövchen bei mir einzogen, desto mehr merkte ich, dass Cosmo doch sehr klein ist und vor allem, dass er anders ist.
      Es fängt mit der Größe an: Cosmo ist wirklich winzig im Vergleich zu den anderen Mövchen in meiner Zimmervoliere. Alle anderen sind deutlich größer als er, der größte ist mehr als ein Kopf größer als er.
      Dann das Verhalten der anderen ihm gegenüber: Es wirkt, als würden sie ihn ausgrenzen oder er meidet den Kontakt zu ihnen. In wirklich seltenen Fällen kuschelt er mal mit den anderen und wird von ihnen geputzt. Tokay, der dominanteste Hahn in der Runde, jagt ihn sogar regelmäßig, kuschelt jedoch auch hin und wieder einmal mit ihm...
      Dazu sein Fliegen im Freiflug: Dass Cosmo nur Strecken von rund 2 Metern fliegt, stört mich nicht. Doch sein Fliegen sieht merkwürdig aus. Er fliegt stets im Bogen. Also nach oben und zum landen nach unten. Klingt nicht unnormal, ist wahrscheinlich auch schwer zu beschreiben. Am Sonntag war sein Flug jedoch mehr als merkwürdig, denn er beschloss nach langer Zeit mal eine Runde durch's Wohnzimmer zu fliegen, wenn auch nur eine kleine. Diese Runde stellte sich aber quasi wie ein Wirbelsturm dar. Kreisförmig und er flog strudelförmig nach oben bis er irgendwann doch wieder auf der Voliere landete. Nach einer Weile beschloss er zum Freiflug zu fliegen, jedoch war sein Bogen dieses Mal dermaßen groß, dass er mit dem Kopf gegen die Decke stieß. Er landete zwar trotzdem auf seinem Freisitzplatz, wie immer (er hat seinen festen Landeplatz), dennoch fand ich es sehr merkwürdig.

      Das Mövchen (also Cosmo) stammt ja aus einer Zoohandlung und der Chef dort meinte lediglich zu mir: "Mövchen mit Haube kann man auch miteinander kreuzen. Die sind dann halt einfach nur etwas kleiner." Cosmo ist ein Mövchen mit Haube. Meint ihr, dass er vielleicht deshalb so klein ist, weil dort jemand "Bockmist" verzapft hat und zwei Mövchen mit Haube gekreuzt hat (ich weiß, dass man das niemals machen sollte!)?
      Ich habe diesbezüglich auch mal eine Vogeltierärztin konsultiert. Sie meinte bei der Kontrolle nur: "Der ist aber klein." Damit war das Thema für sie erledigt. Er ist kerngesund und erfreut sich auch sonst bester Gesundheit.
      Meint ihr, ich sollte das kleine Kerlchen besonders im Auge behalten? Muss ich irgendetwas beachten bei ihm? Oder muss ich mir bei ihm keine Gedanken machen?


      Nun aber zu Gedanke Nr. 2:
      Tokay ist ja nun schon von Anfang an anders, als meine anderen Mövchen. Es fängt ja schon bei seinem Verteidigen von Nestern an. Als Lösung für dieses Problem habt ihr das Anbringen von Sitzbrettchen empfohlen, doch fängt der Herr jetzt neuerdings an, eines der Sitzbrettchen gegen Cosmo zu verteidigen, obwohl er darauf nicht einmal schläft. :Oo: :vogelzeig: Dieses Sitzbrettchen dient Cosmo immer als "Meckerplattform". Vielleicht ist Tokay auch nur genervt von dem Verhalten?
      Aber zurück zum Thema. Ich habe heute meiner Kollegin ein Video meiner Mövchen gezeigt. Darauf hört man Tokay eben singen und sie meinte prompt: "Der klingt, wie ein Zebrafink." Es ist deutlich, dass Tokays Gesang gänzlich anders, als der Gesang anderer Mövchen, klingt. Allerdings klingt auch bei weitem kein Zebrafink durch. Da hatte meine Kollegin wohl einen Knick im Gehörgang. ;)
      Und auch beim Flirtverhalten verhält sich Tokay anders, als die anderen Jungs in meiner Voliere. Er schnappt sich nämlich stets einen Halm, um seiner Auserwählten, bzw. mittlerweile seinem Auserwählten, damit etwas vorzuwedeln und anschließend ihm etwas zu trällern. Dieses Verhalten habe ich tatsächlich mal im Zebrafinkenbuch entdeckt.

      Meint ihr, bei Tokay ist vielleicht etwas anderes mit drin? Wenn ja, gibt es dort etwas zu beachten (außer dass ich mit ihm nicht züchten sollte, denn das habe ich eh nicht vor)?

      Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir (wieder einmal) helfen könntet.

      LG Jenny :D
    • Einfach ausgedrückt: Der Tokay ist der Chef der Gruppe und erhebt Anspruch auf das was ihm in den Sinn kommt und wenn ein anderer Hahn die "Frechheit" besitzt irgendwo zu sitzen und auch noch zu singen und sein Revier damit abzustecken, das geht schon mal gar nicht. :blitz:

      Was die Halmbalz angeht und den Gesang, den wird er sich bei anderen Arten abgeschaut haben. Vielleicht in einer Gemeinschaftsvoliere aufgewachsen mit Zebrafinken (hat man oft) oder anderen Arten. Das Ganze hat was mit Verhaltensprägung zu tun ;) Grundsätzlich gesehen schleppen meine Mövchen auch gern Halme die sie am äußersten Ende in den Schnabel nehmen durch die Gegend.

      Naja und was den Cosmo betrifft, es kann (muss nicht) an schlechter Zuchtauswahl liegen das er solche Auffälligkeiten an den Tag legt. Oder er hat als Küken nicht so viel Futter abbekommen und ist in der Entwicklung zurückgeblieben. Man müsste was Genaues über die Zuchtverhältnisse wissen, dann könnte man sicher mehr dazu sagen. :hmm:
      Die Ausgrenzung wird wohl so bleiben, Tiere haben da ein ziemlich feines Gespür, wenn mit einem Artgenossen was nicht stimmt.
      Du kannst mal versuchen ihn mit etwas Vitamin B Komplex zu unterstützen, vielleicht wirkt sich das positiv auf sein Orientierungsvermögen aus.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kleinesLicht () aus folgendem Grund: Satzbau

    • @kleinesLicht Das Tokay der Chef der Rasselbande ist, habe ich mittlerweile auch bemerkt, wobei er sich wirklich sehr gebessert hat, seitdem er die Zeit mit Brownie im kleinen Käfig verbracht hat. Zwar verteidigt er "sein" Sitzbrettchen, wenn auch nur gelegentlich und auch nur vor Cosmo, aber solange kein Blut fließt (was ja hoffentlich eh nicht bei Mövchen passiert), ist ja alles in Ordnung.
      Witzig finde ich ja bei Tokay & Cosmo immer, dass Tokay erst auf Jagen aus ist und 2 Minuten später (neuerdings) neben Cosmo sitzt und ihn putzt. :lachen:

      Dass Finken sich das Verhalten von anderen Vögeln auch abschauen können, habe ich vor ein paar Tagen erst hier irgendwo gelesen. Dass das auch mit dem Gesang so sein könnte, hätte ich allerdings nicht gedacht. Man lernt nie aus. :D

      Was Cosmo betrifft werde ich natürlich weiterhin darüber hinwegsehen, dass er so klein ist. Er ist schließlich quasi mein allererstes Mövchen, hat bei mir doch schon relativ viel erlebt/durchgemacht und mit seinen "Macken" macht er die Gruppe irgendwie auch wieder ein wenig einzigartig. Schließlich ist er ja doch auch ein kleiner Clown und hat mich schon oft zum Lachen gebracht, wenn es mir schlecht ging.
      Ich denke, dass seine Größe gepaart mit seiner unglaublichen Schüchternheit einfach dafür sorgt, dass er so "ungebuttert" wird. Sein Kopfstoßen beim Fliegen kam vielleicht nur vom Übermut. Vielleicht wollte er in diesem Moment einfach nur beweisen, dass er auch ganz toll fliegen kann. ;)
      Auf jeden Fall hat Cosmo in den letzten Tagen offenbar begriffen, dass er für die Aufmerksamkeit der anderen aktiv werden muss und fordert sich die "Zärtlichkeiten" mittlerweile regelrecht ein. Wenn es halt am Kopf juckt und er selbst nicht herankommt, hüpft er eben zum nächstbesten , stellt die Kopffedern auf (was bei Mövchen mit Haube wirklich lustig aussieht) und schaut den "Auserwählten" auffordernd an. Entweder hat er Glück oder sein Partner hat gerade keinen Bock und flattert davon. :lachen: Ähnlich verhält es sich beim Kuscheln. Wenn er eben doch mal jemanden haben möchte, der sich an ihn kuschelt, dann krabbelt er einfach zu ihnen nach dem Motto "hupsi, ist aus Versehen passiert". Entweder der Kuschelpartner lässt es sich gefallen oder hüpft weg.
      Ich denke Cosmo wird sich schon irgendwie durchschlagen und was sein Orientierungssinn anbelangt, so werde ich das lieber noch ein wenig beobachten. Mittlerweile kennt er ja seine Strecken und weiß, wie er diese fliegen muss...

      Ich bin ehrlich gesagt gespannt, wie der kleine Kerl (also Cosmo) sich anstellt, wenn die neue Voliere endlich da ist (die soll nämlich nächste Woche endlich ankommen). Ich denke da wird es auch noch einmal eine ganze Weile dauern bis er herausgefunden hat, wie er raus und wieder hinein kommt. Hoffentlich geht er dann auch noch raus, nicht dass ihm die neue Voliere so gut gefällt, dass er gar nicht mehr heraus mag. ;)

      Eine nicht mehr praktizierende Vogeltierärztin war heute übrigens bei mir und hat sich die Jungs mal angesehen und ich habe sie auf Cosmo angesprochen. Sie meinte, ich solle erst einmal gar nichts machen. Der Kleine erfreut sich bester Gesundheit und über die Größe kann man ja locker hinwegsehen. Es ist zwar alles extrem zierlich bei ihm, aber solange es ihm gut geht, braucht man da nichts machen. Sie sollte die Jungs nur mal durchchecken, weil Cosmos Schnabel oben an der Nase plötzlich weiß ist/wird... Dazu wollte ich einfach auf Nummer sicher gehen, dass sich die Jungs nicht irgendetwas eingefangen haben, da sie hin und wieder ein "Tok-Tok-Tok" von sich geben (mal länger mal kürzer), als würden sie husten oder so. Das allerdings meist nur nach dem Fressen oder Trinken. Der Einzige, der das nicht hatte bisher, war Cosmo... Da ist allerdings alles in Ordnung, soweit die Ärztin beurteilen konnte. Es ist alles frei von der Atmung her und auch sonst ist alles bestens. Manchmal komme ich mir vor wie ein Hypochonder. :D :vogelzeig: :wand: