Bengalus Henne beteiligt sich nicht am Brutgeschäft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bengalus Henne beteiligt sich nicht am Brutgeschäft

      Guten Abend,
      :schmetti:
      so, inzwischen habe ich nun den gelegentlich singenden Bengalus Hahn.
      Seit gestern bebrütet er 3 Eier. Nun ist mir aufgefallen, dass die Henne keine Anstalten macht ihn dabei zu unterstützen. Hin und wieder kommt er und jagt sie dann. Gelegentlich werden die Rollen getauscht und sie jagt ihn. Natürlich muss er auch gelegentlich fressen was er auch macht. Nun bin ich gespannt was weiter passiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hahn nun auch nachts die Eier bebrüten wird. Hat jemand eine Idee woran das liegt, dass die Henne sich nicht an dem Brutgeschäft beteiligt? Ist das Gelege verloren?
      Danke für Eure Antworten.
      Euch allen noch ein schönes Wochenende
      Oldie :gouldamadine: :schmetti: :blaukopf:
    • Wenn sie sich noch jagen, ist das Gelege wahrscheinlich noch nicht vollständig. Meine Bengalus sitzen manchmal schon Tage vor dem ersten Ei "Probe". Dir bleibt jetzt eh nichts anderes übrig, als abzuwarten.
      Evtl. kommt morgen noch ein Ei dazu. Dann sollten sie sich allerdings abwechseln, wobei mein Hahn wirklich fast der Zuverlässigere der beiden war.

      Die erste Brut von meinem Zuchpaar war allerdings auch nicht von Erfolg gekrönt. Falls also dieses Gelege nicht gelingt, lass den Kopf nicht hängen.
    • Hallo,
      ich würde auch noch warten, wenn es noch JV sind kann es sein das sie mit dem Brutgeschäft noch nicht klar kommen und sich deshalb "jagen". :?: Kann sein wie

      cambria schrieb:

      jagen, ist das Gelege wahrscheinlich noch nicht vollständig.
      ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg mit deinen bengalus... :fliegen:
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Heute bzw. Morgen ist der 14. Tag nach Brutbeginn. Im Netz sind unterschiedliche Aussagen zur Brutdauer. Es variiert von 11 bis 14 Tage. Wie sind Eure Erfahrungen? Zunächst hatte ich 3 Eier entdeckt, die auch zunächst alleine vom Hahn bebrütet wurde- auch nachts. Die kürzliche Nestkontrolle, die sich ergab, dass noch 2 Eier gelegt wurden. Die Henne beteiligt sich inzwischen mehr und übernimmt das Gelege für die Nacht. Rein vom äußeren ist zu erkennen, das die zuerst gelegten Eier befruchtet sind. Nun ist es weiterhin spannend was daraus wird. Habt ihr Tips- Verhaltensregeln für diese jetzige Zeit. Ab wann reicht man tierisches Futter usw.
      Vielen Dank schon mal für Euer Interesse und helfende Reaktionen.
      Liebe Grüße
      Detlef
      Oldie :gouldamadine: :schmetti: :blaukopf:
    • Bei der ersten Brut meines Zuchtpaares betrug die Brutdauer 14 Tage, bei der zweiten nur 11 Tage. Das sind natürlich Angaben ohne Gewähr, weil ich nicht oft Nestkontrolle mache.

      An deiner Stelle würd ich spätestens jetzt mit Lebendfutter beginnen. Fruchtfliegen waren bei mir zu dieser Zeit sehr gefragt. Ansonsten könntest zu meinen Bericht bei den Schönbürzeln (Sonntagsausflug) nachlesen, anders hab ich es mit der Fütterung bei den Bengalus auch nicht gemacht.

      Wünsch dir viel Erfolg.
    • Heute gab es bei meinen Bengalus Auffäligkeiten. Es war eigentlich nicht üblich, dass beide sich zusammen im Nest aufhalten. Heute eben doch. Ich hatte den Verdacht, dass irgendwas sich im Nest abspielt. Und es war so. Ich hatte Gelegenheit eine Nestkontrolle zu machen und entdeckte tatsächlich, dass von 3- 2 Junge geschlüpft waren. Die Freude war gross. Das hoffentlich 3 befruchtetes Ei war noch. 2 Eier, die später nachgelegt wurden waren natürlich ohne Weiteres. Ich konnte dann auch beobachten, dass die Henne sich an tierischem Futter machte. Der Hahn war etwas zögerlich. Nun bleibt die Hoffnung, dass alles gut gelingt und sie die Kleinen auch gut versorgen. Meins will ich gerne dazu beitragen.
      Was auch auffällt, die Henne jagt nun den Hahn. Was kann das bedeuten. Muss ich da was beachten oder irgenwie einschreiten? Hat hat die Henne solch hohen Beschützerinstinkt? Keine Ahnung.
      Habe Gelenheit alles übe Livercam alles gut zu verfolgen. Die Cam ist etwa 2,5 Meter entfernt.
      Liebe Grüsse
      Detlef
      Oldie :gouldamadine: :schmetti: :blaukopf:
    • Hallo Detlef,

      das mit den zwei Jungen freut mich für dich. Seh nur zu, dass dir die Fruchtfliegen bzw. die Buffalos nicht ausgehen. Füttere die erste Woche lieber zweimal täglich das tierische Futter.

      Das mit dem Jagen konnte ich bei meinen Bengalus zwar nicht beobachten, hatte ich bei anderen Prachtfinken aber auch schon. Das legte sich am zweiten Tag wieder, ich denk, dass das wirklich der Beschützerinstinkt ist. Warte mal ab, sonst kannst du immer noch eingreifen. Das wird sich sicher einspielen, du darfst nicht zu sehr stören.

      Wünsch dir alles Gute und gib wieder Bescheid.
    • Guten Morgen,
      tatsächlich hat sich nun das dritte Kücken aus dem Ei pellen können. Die zwei unbefruchtete Eier habe ich sicherheitshalber entfernt.
      Beide Elterntiere sind vermutlich neugierig und wollen Ihre Neuankömmlinge willkommen heissen- sind also viel gemeinsam in der Kinderstube. Das anfängliche Jagen habe ich auch nicht mehr beobachtet. Ist es bei den Bengalen auch so, dass sie wie bei den Goulds die Eierschalen aufnehmen und fressen? Die Henne ist nun auch weiterhin - Gott sei Dank-, wie es auch sein soll, diejenige die nachts sich im Kasten aufhält. Es hat sich also dich einiges eingependelt.
      Nun stellt sich akut die Frage der richtigen Fütterung mit tierischen Insekten.
      Ameiseneier, Mehlwürmer, und Buffalos hatte ich bereits gefrostete geordert.
      Nun habe ich ein Problem. Dummerweise habe ich die Insekten in andere Vorratsbehälter umgepackt und nicht beschriftet. Nun kann ich nicht mehr differenzieren welches Buffalos bzw. Mehlwürmer sind. Ich meine rein äußerlich fällt mir nichts unterschiedliches auf- ausser, dass möglicherweise die Buffalos kleiner sind. Was sind Pinkys, sind die noch zusätzlich für die Aufzucht notwendig? Umgang mir Fruchtfliegen habe ich noch gar nicht in Erwägung gezogen. Dazu fehlen mir auch einfach das Wissen sowie Erfahrung. Ist die Fütterung mit Fruchtfliegen alternativlos? Ich habe es bisher so rauslesen können, dass die Gabe von Buffalos das Mittel der Wahl ist. Ihr seht, was die Haltung von Schmetterlingsfinken angeht bin ich Anfänger.
      Bei den tollen Prachtfinken- Goulds bin ich in Haltung und Zucht sicher besser.

      Liebe Grüsse und euch allen eine schöne Woche.
      Detlef
      Oldie :gouldamadine: :schmetti: :blaukopf:
    • Hallo Detlef,

      ich hab dir grad meine gefrosteten Pinkies und Buffalos in der Verpackung fotografiert. Auf den einzelnen Packungen hab ich dir noch von jeder Sorte welche neben die Beschriftung gelegt. Hoffe, dass du anhand der Fotos deine Insekten zuordnen kannst. Meine Afrikaner wollen die Pinkies etwas lieber. Mehlwürmer verfüttere ich schon lange nicht mehr, Ameiseneier geb ich auch nicht. Aber Fruchtfliegen bzw. die Maden sind meiner Meinung ganz wichtig. Da bist du für diese Brut mit der Zucht aber zu spät dran, das dauert schon etwa zwei bis drei Wochen. Kauf dir umgehend in einem gut sortierten Zoogeschäft kleine Fruchtfliegen.

      Unter Suchbegriff Fruchtfliegen bzw. Drosophilas findest du hier im Forum genaue Anleitungen.

      Schöne Grüße

      image.jpgimage.jpgimage.jpg
    • Hallo ich hätte die unbefruchtet Eier im Nest gelassen sie dienen als zusätzliche Wärmequelle für die Küken und trocken später ein. Auch die vielen unnötigen Störungen am Nest könnten den Bruterfolg gefährden wurde hier auch schon erwähnt wünsche trotzdem viel Erfolg. Lg Rainer
    • Drosophilas /Fruchtfliegen bekommt man flugunfähig in Reptilien Zooläden zu kaufen. Am besten den Becher auf die Seite gelegt in die Voliere geben. Wie man die züchtet hab ich hier schon mal beschrieben.
      Cambria erwähnte es schon.
      Um die selber zu züchten braucht es etwas Übung aber wenn man den Bogen raus hat geht das in großen Mengen.
      Ich züchte flugfähige im Sommer in 5 Liter Eimern direkt neben den Volieren, da muß man vorsichtig beim einatmen sein. :lachen:
      Für deine nächste Brut würde ich an deiner stelle vorher alles besorgen damit es keinen Engpass gibt und geh besser nicht so oft ans Nest. Das kann irgendwann mal die Eltern zum verlassen der Küken treiben.

      Drücke dir beide Daumen das sie auf die Stange kommen. :füttern:
      LG
      Christian aus OWL