Braun jagt Weiß und Tipps für eine reibungslose Abgabe von Vögeln

    • Braun jagt Weiß und Tipps für eine reibungslose Abgabe von Vögeln

      Hallo ihr Lieben,

      ich bräuchte mal wieder eure Erfahrungswerte bei gleich 2 Problemen.

      Problem Nr. 1:
      Wie ihr vielleicht wisst, habe ich hauptsächlich braun gescheckte Mövchen. Lediglich einer von ihnen hat einen sehr großen Anteil an weiß im Gefieder. Nur der obere Bereich ist braun.

      Nun ist es so, dass einer meiner Hähne (braun) recht dominant ist. Er sitzt aktuell mit einem anderen Männchen in einem anderen Käfig. Dort verhält er sich weitestgehend zumindest gegenüber seinem Mitbewohner sehr freundlich und nett. Nur hin und wieder zanken sie sich am Futternapf, was ja kein Problem darstellt.

      Nun habe ich aber noch diesen weißen Hahn. Diesem gegenüber verhält sich der braune sehr aggressiv. Schon als die beiden noch zusammen saßen, wurde der weiße regelmäßig vom brauen gejagt. Da dachte ich noch, dass es mit dem Vorhandensein von Nestern und Weibchen zusammenhängt. Jetzt wo die beiden voneinander getrennt waren, ging es eine ganze Weile gut. Kurz vor Weihnachten habe ich den Jungs ein Nest spendiert, das sie seitdem ordentlich bebaut haben und als Nest verwenden.
      Problem seitdem ist allerdings, dass sobald der Weiße in die Nähe des anderen Käfigs beim Freiflug kommt, macht der andere Hahn Alarm und schimpft. Landet der Weiße am Käfig, wird er sogar von ihm angegriffen und verjagt.

      Könnt ihr mir sagen, woran das eventuell liegen könnte? Und was ihr mir raten würdet, wenn ich die Jungs eventuell wieder in der neuen Voliere zusammensetze?

      Da ich bei den Jungs sehr gute Erfahrungen mit den Schlafnestern gemacht habe (die Vögel sind dann insbesondere in der Nacht wesentlich ruhiger und singen nicht einfach mitten in der Nacht drauf los), möchte ich diese natürlich auch in der neuen Voliere weiterhin zur Verfügung stellen. Ich glaube allerdings, dass ein Nest dieses Verhalten auslöst. Zumindest war er recht umgänglich, als noch kein Nest in seiner Nähe war, das er bewohnte...

      Problem Nr. 2:
      Ich suche noch immer ein neues Zuhause für mein Mövchen-Mädchen. Ich habe sowohl hier, als auch bei Ebay-Kleinanzeigen Annoncen geschalten. Hier meldet sich niemand, was ja nicht schlimm ist. Bei Ebay melden sich in regelmäßigen Abständen immer wieder Interessenten, die dann vorbeikommen wollen, aber entweder kurz vorher (sprich einen bis 2 Tage vorher) abspringen oder zwar sehr vielversprechend klingen und sogar Fotos vom neuen Partner und der Voliere schicken (ungefragt), aber dann urplötzlich sich gar nicht mehr melden oder meinen, sie hätten schon woanders etwas gefunden.
      Habt ihr vielleicht Ideen, wo ich die Kleine noch anbieten kann und was ich noch machen kann, um endlich für sie ein neues Zuhause zu finden? Ich könnte noch eine Anzeige beim Vogeltierarzt abgeben, allerdings weiß ich nicht, ob ich sich dort jemand für solche Zettel überhaupt interessiert... :grübel:
    • Mövchen gibt es leider zu viele auf dem Markt, aber irgendwann müsste die Vermittlung schon klappen. Spätestens wenn es darum geht neue Paare zusammenzustellen bei den Haltern.
      Hm, wenn alle Stricke reißen und wir einen Weg zu mir finden würden, könnte ich die Henne vielleicht nehmen, aber dann auch erst Anfang März, wenn die Brutsaison langsam losgeht.
      Vielleicht kann man eine Übergabe an der Grenze zu Sachsen organisieren.

      Zur anderen Sache weiss ich leider nicht viel zu sagen, weil Mövchen eigentlich mit zu den friedlichsten Prachtfinken gehören die ich kenne. Bei mir war es mal so, das ein Hahn auch den anderen aus dem Bereich des Nestes fern halten wollte, aber nur wenn er in die direkte Nähe kam und nur zur Brutzeit. Gefressen, gebadet und geputzt wurde trotzdem zusammen.
      Also ich würde schon sagen das dieses Revierverhalten durch die Triebigkeit ausgelöst wird. Bist Du ganz sicher das der zweite Hahn den er da an seiner Seite akzeptiert auch ein Hahn ist? :hmm:
      VG
      :jap.mövchen:
    • Ich werde es selbstverständlich weiterhin versuchen. Andernfalls komme ich gerne auf dein Angebot zurück...

      Also ich bin mir sehr sicher, dass sein Partner auch ein Hahn ist. Brownie ist zwar sehr schüchtern und zurückhaltend, aber er singt, er hatte auch ein Mädel, mit dem er eine Familie gründen wollte und getreten hat er auch erfolgreich... ansonsten hätte ich wahrscheinlich auch schon längst Nachwuchs und das nicht einmal in geringer Anzahl..
      ;)
      Mich verwundert das Verhalten des Hahns auch sehr, da er mit seinen Mitbewohner auch sehr liebevoll umgeht. Die beiden flattern fast überall gemeinsam hin, Kuscheln in einem Nest und putzen sich gegenseitig.
      Als sie noch zusammen in einer Voliere saßen, war es sogar teilweise so, dass Tokay (der dominante) Cosmo angriff, obwohl Brownie eigentlich dem Nest viel näher war. Cosmo saß sogar in einer ganz anderen Ecke der Voliere war nicht einmal in der Nähe. Manchmal zweifle ich schon, ob das überhaupt ein echtes Mövchen ist und da nicht vielleicht doch etwas anderes drin ist bei Tokay...
      Aber es kann jetzt nicht sein, dass Tokay den weißen Cosmo "mobbt", weil er eine Haube hat und weiß ist, oder? Theoretisch ist Cosmo nämlich der einzige mit Haube und in Weiß... oder kann es daran liegen, dass immer noch eine Henne im Zimmer ist?
    • Ich bin grundsätzlich gegen sogenannte Schlafnester sie sind unnötig und führen wie in deinen Fall dazu das die Vögel praktisch dauerhaft im Bruttrieb sind . Da ja keine Henne zur Verfügung steht kann es wie in deinem Fall zu Aggressionen kommen ist sicherlich nicht bei jedem Vogel so . Lg Rainer
    • @amigomaus Schlafen tun die Vögel auch auf der Stange. Das hat sich gut geklappt. Nur irgendwann waren die Jungs der Meinung, dass man auch mitten in der Nacht singen könnte. Und das obwohl alles dunkel war. Das ist dann, so schön das Singen ist, kein schönes Wecken mehr, vor allem, wenn das am Sonntag um 3 Uhr geschieht...

      Seitdem das Nest drin ist, passiert das nicht mehr. Oder zumindest geschah es zuletzt an Sylvester, allerdings hatte die Rasselbande da auch ein Nachtlicht (zur Sicherheit), Das eventuell doch etwas zu hell war. Ansonsten schlafen sie sehr entspannt.

      Ich habe vorhin das Nest mal etwas weiter weg gehangen und werde jetzt mal schauen, was dann passiert...
    • @amigomaus Mittlerweile stelle ich die Nachtleuchte für meine Mövchen nur noch dann auf, wenn ich befürchte, dass etwas passieren kann, wie etwa jetzt zu Sylvester. Meine Vögel scheinen damit keinerlei Probleme zu haben. Polen-Böller, Parties meiner Nachbarn mit gröhlendem und schrägem Karaokegesang und und und... Die Bande scheint sehr entspannt zu sein. Selbst Sylvester haben sie weggesteckt, als wäre nichts gewesen.

      Ich denke auch, dass die Nachtbeleuchtung vielleicht etwas zu hell ist. Deshalb mache ich es auch nicht mehr immer an.

      Übrigens hatte ich ja erwähnt, dass ich das Nest ein wenig umgehangen habe: Zumindest ist besagtes "Opfer" nicht mehr zu dicht an das Nest heran gekommen und das war auch okay. Allerdings schön fand der "Mobber" es nicht, dass Cosmo ins Nest schaut...
      Mich wundert an der ganzen Sache schlichtweg, dass der Jungvogel von Cosmo, egal an welchem Platz er am Käfig von Tokay sitzt, geduldet wird und dort kein "Theater" gemacht wird. Deshalb dachte ich sogar eine Zeit lang, dass es vielleicht am Weiß und den rosa Füßchen liegt. Alle anderen Vögel sind nämlich nougat-braun und haben entsprechend dunklere Füßchen.
    • Danke noch einmal für die Tipps bzgl. der Abgabe des Weibchens. :thumbsup:
      Ich habe gestern noch einmal den Kontakt zum Interessenten gesucht, der quasi eine richtig schöne "Bewerbung" geschickt hat (mit Fotos vom neuen Heim, von dessen Mitbewohner und Co.). Anders, als ich dachte, hat er doch noch Interesse. Wir hatten uns wohl irgendwie missverstanden, als es darum ging, dass er sich noch einmal meldet...

      Jedenfalls schaut es so aus, dass die kleine Wanda bald ein neues Zuhause mit neuem Partner und anderen Mitbewohnern findet. Dort wird sie sich sicher schnell wohl fühlen. :)

      Auf jeden Fall weiß ich jetzt aber, wo ich meine Vögel anbieten kann, wenn ich wieder Weibchen dabei habe. Habe nämlich leider noch kein DNA-Test bei meinem Jungvogel machen können, da ich nicht die Zeit dazu gefunden habe... Ich hoffe allerdings auch ein bisschen, dass mir Junior diese Arbeit irgendwann abnimmt und einfach von allein anfängt zu singen. :D ;)