Wo bleiben die Wildvögel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo bleiben die Wildvögel

      Hallo, habe seit Herbst 2017 Futterstelle für Wildvögel im Garten angelegt, am Anfang waren sehr viele verschiedine
      Wildvögel waren da, war sehr interrasant, welche Vögel bei mr im Garten kommt und im Gegen so viele schöne
      Vögel lebt.
      Seit ca. 3 Wochen kommt kein Vögel mehr, nichts, die Frage warum, habe nichts umgestellt im Garten,
      Hatte ein paar mal Greivogel gesehen, kann es deswegen sein.

      Grüsse aus Rheda
      Ismail
    • Schwer zu sagen, so aus der Ferne. Ich hatte hier vor zwei Jahren einen Greifvogel (Sperber), der sich immer mal wieder in der Nähe vom Futterhäuschen rumgetrieben hat. Die Vögel kamen trotzdem und hatten ganz schnell
      den "Bogen" raus wie man dem Tier aus dem Weg gehen kann, sobald er in Sichtweite war, gaben die Meisen Alarm und alle haben sich in den angrenzenden Büschen versteckt gehalten, bis der mit langer Nase und hungrig wieder
      abgezogen ist. Muss aber nicht immer so sein. Von Bekannten weiss ich, das mal eine Amsel von einem Greif geschlagen wurde als sie deren Balkon angeflogen ist. Danach kam keine
      einzige Amsel mehr vorbei.
      Haben die Vögel genug Versteckmöglichkeiten in der Nähe bei dir? Wenn nicht kann es ne Weile dauern bis die wieder auftauchen, oder sie fressen woanders. Vielleicht streift auch ne Katze bei euch unbemerkt durch den Garten, wer weiss.
      Die Milden Temperaturen spielen vielleicht auch eine Rolle. :hmm:
      VG
      :jap.mövchen:
    • Hallo zusammen, also Katzen können es nicht sein, weil die beiden Futterplätze hoch am hängen, Bäume bei mir im Garten und in der
      Nachbarschaft gibt es reichlich.wenn es wieder kalt wird kommen die vielleicht wieder zurück. Habe sehr vviel Futter geholt die
      müssen ja gefressen werden.
    • Hallo,

      ich glaube, das es auch regional einen Zusammenhang mit den mehr oder weniger anzutreffenden Wildvögel an den Futterstellen zu tun hat.

      Bei mir sind es auch von Jahr zu Jahr weniger Vögel zusehen, es waren aber einige der oben genannten Vögel zum Fressen da, aber nicht in großer Stückzahl wie vor Jahren. :füttern:
      Die Zeitungen berichten auch laufend über dises Thema. Bei uns gibt es am Wochenende wieder eine Vogelzählung nach Arten und Stückzahl, eine Stunde z.B. den Garten oder die Futterstelle beobachten. ich bin gespannt was da raus kommt.
      Seit Jahren haben wir in der Nachbarschaft, in hohen Tannen, immer Nachwuchs von Eichhörnchen, die fressen zur Zeit die Futterstellen dann leer.
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Einen wirklich interessnten Link hat Jens hier eingestellt. Allerdings ist zu beachten das die Zahlen dort von 1998 - 2010 erhoben werden. Da stelle ich mir doch die Frage warum das erst in 2017 veröffentlicht wird.
      Womöglich um darüber weg zu täuschen das die Kurve in den letzten 7 Jahren immer steiler nach oben ging ?

      Angesichts des ünerfüllbaren Traumes vom unbegrenztem Wachstum haben unsere Volksvertreter zu unserem wohl für weitere 5 Jahre der Nutzung von Glyphosat in der EU zugestimmt.

      Ps. Das Drama betrifft leider nicht nur Vögel, sondern Igel Hörnchen und viele andere mehr.
      LG
      Christian aus OWL
    • Bei uns ist volle Aktion an den Futterstellen. Wir haben sogar noch ein zweites Futterhaus gebaut.
      1.jpg

      Unsere Besucherliste für diesen Winter sieht bis jetzt wie folgt aus:
      Haubenmeise
      Kohlmeise
      Blaumeise
      Sumpfmeise
      Schwanzmeise
      Eichelhäher
      Elster
      Amsel
      Rotkehlchen
      Kleiber
      Buntspecht
      Zaunkönig
      Kernbeißer
      Heckenbraunelle
      Ringeltaube
      Spatz
      Gimpel
      Krähe
      Goldammer

      Noch nicht am Futterplatz erschienen sind bis jetzt:
      Bergfink
      Buchfink
      Tannenmeise

      Die Waldohreule und der Falke kennen den Platz auch sehr gut :hmm:

      Die Leine für die Futterbälle mussten wir spannen, da die Waschbären ansonsten alles einsammeln :ohnmacht:
      VG Garry und die Vogelbande





    • Tja bei bengalus in der Stadt ist die Welt noch in Ordnung. In Herford bei meiner Schwester ist noch viel mehr am Futterhaus los, neben den verschiedensten Meisen und Drosseln auch noch Dompfaffen,Bergfinken,Kernbeißer usw.
      Hier auf dem Dorf ist nicht so viel los. Hab das Gefühl das sich die Tiere mehr und mehr in die Städte ziehen.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Christian,
      ich glaube es hängt auch mit dem z zt milden Wetter zusammen, am Nachmittag sind noch Langschwanzmeisen, Buchfinken und seit langer Zeit auch ein Pärchen Grünfinken
      im Haus gewesen.
      Das Eichhörnchen kommt laufend vorbei, gibts was neues?

      Eigentlich war ich immer der Meinung, dass es in ländlichen Gebieten mehr Wildvögel im oder am Futterplatz gibt. :füttern:
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • bengalus schrieb:

      Eigentlich war ich immer der Meinung, dass es in ländlichen Gebieten mehr Wildvögel im oder am Futterplatz gibt.
      War auch immer so. In den letzten Jahren scheint sich das irgendwie in die Stadt zu verlagern. Ich glaube ja das das an den Pflanzenschutzmitteln aus der Landwirdschafft liegt. Unser Haus liegt etwa 100 Meter luftlinie vom nächsten Ackerland entfernt und vermute das durch Wind auch die ganze Siedlung mit vergiftet wird denn wir haben hier im Sommer ksum noch insekten.
      LG
      Christian aus OWL