Kreischender Jungvogel und Schlafnester für Mövchen-Hähne?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kreischender Jungvogel und Schlafnester für Mövchen-Hähne?

      Hallo miteinander,

      ich habe mal wieder ein paar Fragen...
      Wie ihr sicher mitbekommen habt, habe ich vor etwas mehr als 6 Wochen ungeplanten Familienzuwachs bekommen. Das Geschlecht steht noch immer nicht fest, das kleine Kerlchen entwickelt sich prächtig und ist doch mittlerweile tatsächlich größer, als die (potentiellen) Eltern (die Mutter steht jedenfalls fest - die hat sich farblich durchgesetzt). Doch seit gestern kreischt/piepst der Kleine so extrem laut, dass ich teilweise mit schmerzenden Ohren aus dem Wohnzimmer flüchte.
      Es dauert so ca. 5 Minuten, fängt ganz leise an und wird immer lauter, so laut, dass gestern sogar meine Nachbarn klopften... :omg: Auch heute hat er es wieder gemacht, sogar noch etwas länger. Ich kann diesen Rufen jedoch nicht ganz zuordnen. :grübel: Gestern begann er damit, als er draußen vor dem Käfig saß (Freiflug klappt super bei dem kleinen Kerlchen). Heute saß er im Käfig, die Jungs aus dem Käfig nebenan hatten gerade Freiflug, und begann dann plötzlich mit diesem "Konzert". Er ließ sich davon auch so gar nicht abbringen. Wisst ihr, was das sein könnte? Ist das normal bei so kleinen Piepsern?

      Und das nächste Thema:
      Zwei meiner Mövchen-Hähne, Tokay & Brownie (alias "Bob der Baumeister"), sitzen ja aktuell in einem anderen Käfig, um die einzige Henne im "Schwarm" nicht zu überfordern. Seit einigen Tagen verhält Tokay etwas merkwürdig. Er sucht sich etwas zum Umhertragen, sei es Buchenholzgranulat oder etwas Hirse, und fliegt damit mal eben ca. eine Stunde umher. :Oo: Selbst Freiflug kann ihn nicht davon abhalten, seinen "Lutscher" umherzuschleppen. Er fliegt dann damit sogar durch das Wohnzimmer und lässt das jeweilige Objekte dann teilweise erst wieder fallen, wenn es wieder rein in den Käfig geht, allerdings wirkt es eher, als wäre es "aus Versehen".
      Heute beobachtete ich ihn dann dabei, wie er versuchte auf seinem Sitzbrettchen im Käfig ein Nest zu errichten. Ich hatte den Jungs mal wieder Feldsalat gegönnt, das zwar zunächst angeknabbert wurde, aber dann als "Nistmaterial" zweckentfremdet wurde. Er zuppelte also am Feldsalat rum, trapierte es unter sich und versuchte sich darauf zu setzen.
      Meine Frage wäre daher, ob ich den beiden Jungs vielleicht ein Nest bieten sollte, damit sie sich dort austoben, verstecken und ausruhen können? Mövchen gelten ja als Nestschläfer. Die Jungs hatten allerdings bis jetzt keinerlei Probleme damit, dass sie keines hatten. Das Sitzbrettchen haben sie bis jetzt auch mehr oder weniger ignoriert.
    • @kleinesLicht Dann werde ich den beiden mal ein Nest bieten. Da wird sich der kleine Baumeister, Bob, wahrscheinlich wahnsinnig drüber freuen... :lachen:

      Das mit dem Rufen habe ich auch gedacht. Gestern sah es zumindest so aus, weil er in Richtung der Voliere rief, wo sein Vater saß. Heute saß er aber nur auf der Stange und sein Blick ging strikt geradeaus in die Richtung des Sofas, auf dem ich saß. Die Jungs, die gerade Freiflug hatten, saßen ganz woanders...
      Theoretisch sieht er die Jungs auch immer, sie sitzen nur knapp 1,5 Meter von der Voliere entfernt. Sie kennen sich quasi nur getrennt durch ein Gitter. Ich glaube Tokay hatte den Kleinen einmal gefüttert, als er erst ein paar Tage alt war. Danach hatten sie keinen engeren Kontakt mehr zueinander. Gerufen haben die Vögel insgesamt allerdings eher seltener nacheinander. Man besucht sich immer gegenseitig. Mal die Jungs die Familie und dann wieder Junior und Papa die Jungs...