"Ameiseneier"

    • "Ameiseneier"

      https://www.prachtfinken-freunde.de/thread/6135-ameiseneier/
      Sicher ist von Ameisenpuppen die Rede..nehme ich mal an? Die Eier sind ja echt winzig!
      Welche Art von "Win..Win" Situation schwebt dem Threadersteller vor?
      Symbiose ist natürlich auch ein überbordender Begriff..Zählt darunter auch eine Mehlkäfer-oder Grillenzucht?
      Wieviele Puppen oder Larven bedenkt man zu "ernten, um möglicherweise 4 Zuchtpaare Astrilde und deren Jungvögel ausreichend mit Puppen zu versorgen.
      Wieviele Völker und Terrarien benötigt man dafür? Wie sieht es mit den laufenden Kosten aus?
      Hier mal eine kleine Anleitung zur Haltung um die "Win..Win" Situation etwas zu erhellen.

      http://terrarianer.blogspot.de/2014/07/die-schwarze-wegameise-lasius-niger.html

      Gruß
      Gast
    • Neu

      Gastbeitrag schrieb:

      Wieviele Puppen oder Larven bedenkt man zu "ernten, um möglicherweise 4 Zuchtpaare Astrilde und deren Jungvögel ausreichend mit Puppen zu versorgen.
      So zwei bis drei Liter braucht man bestimmt. Wenn man die Puppen selbst "produzieren" will, braucht man etliche Kolonien, die das ganze Jahr gepflegt werden wollen. Da sammle ich lieber im Sommer...

      Und der finanzielle Aufwand für die Sets ist auch nicht ohne:

      antstore.net/shop/de/Ameisen-S…ntfarm/Starter-Sets---XL/
    • Neu

      Ich danke dem Gast erstmal für den Link.
      Dazu möchte ich erklären das Vogelzüchter Ameisenpuppen praktisch nur in der Brutzeit an die Jungvögel verfüttern und dann auch nicht als Hauptfutter. Auch nur bei Vögeln die kein Ersatzfutter wie Mehlwürmer oder Fruchtfliegen annehmen.
      Desweiteren sind auch wir Naturfreunde und verfüttern nur ungern Puppen wenn sie in Massen aus der freien Natur entnommen werden. Deswegen sind wir immer bestrebt alternativen zu finden.
      Ob die Idee selber so eine Kolonie zu halten eine gute ist oder nicht weiß ich noch nicht aber man kann es ja diskutieren.
      LG
      Christian aus OWL
    • "Ameiseneier"

      Neu

      Im Link ist nur die Haltung beschrieben worden, nicht die Entnahme von Puppen.
      Ich selbst habe vor Jahren ein Volk direkt neben einer AV angesiedelt.. Schwarze Rasenameise..
      Regelmäßig Zucker unter einen umgestülpten Blumentopfuntersatz gegeben und in der Nähe des Nestes in der Voliere plaziert.
      Die Ameisen marschierten auch schön durch die Voliere zum Futterplatz, aber wurden von den Astrilden ignoriert, also nicht gefressen.
      Als aber Ende Juni der Hochzeitsflug begann, waren alle Astrilde und Weber dort versammelt, um die gefügelten Männchen und die Königinnen von Volierengitter zu pflücken, am dem sie in Nestnähe hochkrabbelten.
      Mehl-und Getreideschimmelkäferlarven waren vollständig uninteressant geworden.
      Auch Orangeweber und andere Bewohner beteiligten sich intensiv an dem Festmahl, bis keine geflügelte Ameise mehr erreichbar war.
      Auch mal interessant in diesem Fall, wenn wir die Zucht von Importen von PF in diesem Zusammenhang mit Termiten sehen, die es in der Savanne ja massig gibt und bei denen der Hochzeitsflug ja Tausende von Exemplaren umfaßt.
      Und das dann hochgerechnet mit Tausenden von Termitenhügeln, deren Völker aber im Gegensatz zur Rasenameise Millionen umfassen können. Auch werden mehrere Hochzeitflüge durchgeführt.
      Das fällt natürlich auch in die Brutzeit der dort heimischen Vögel.
      Nun ist es bei der Haltung im Terrarium aber so, das immer nur eine bestimmte Anzahl von Puppen entnommen werden kann, da die aus den Arbeiterrinnenpuppen schlüpfenden Arbeiter nur eine begrenzte Lebenserwartung haben, im Gegensatz zur Königin, die 20 Jahre alt werden kann. Sinkt der Anteil der Arbeiterinnen unter eine bestimmte Anzahl, so werden die Larven nicht mehr gefütter, oder nicht genug, im schlimmsten Fall auch die Königin und das Volk stirbt.
      Aber zumindest sinkt auch die Puppenausbeute massiv, weil zuwenig Larven das Puppenstadium erreichen. Dazu währt das Puppenstadium eben auch nur 10 Tage. Also... so viel zur ...Win..Win...Situation.
      Gruß
      Gast
    • Neu

      Du hast schon recht, man darf natürlich nicht mehr Puppen entnehmen wie das Volk verträgt. Was natürlich schon das erste Problem darstellt wenn man von der Haltung nur wenig Ahnung hat. Die geflügelten Männchen und Königinnen werden auch bei mir jeden Sommer gern genommen nur ist das nicht immer passend zur Nestlingszeit .
      Kontinuierlich den ganzen Sommer über Puppen zu sammeln und zu frosten wäre schon ideal aber ich merke an deinen Ausführungen das das nicht so einfach wird.
      Ps. Win win war natürlich nicht so ernst gemeint.
      LG
      Christian aus OWL