Ameiseneier

    • Mir ist da eine Idee gekommen.
      Hab eben im Netz gestöbert und bin über ein Ameisenhalterforum gestolpert. Da schreiben manche darüber wie sie ihre Kolonie verkleinern müssen und das manche gar einige Tausend Tiere überbrühen müssen um Tiere los zu werden.
      Zu meiner Idee.
      Ob es wohl möglich währe eine Gartenameisen Kolonie im Garten in einem Terrarium an zu siedeln um ihnen bei guter Fütterung gelegendlich Puppen zu entnehmen. So haben die Ameisen ein Fressfeind freies Terrarium welches sogar noch Regensicher ist und wir Eier von ihnen.
      Eigendlich eine win win Situation, fast schon eine Symbiose.
      Macht euch mal Gedanken.
      LG
      Christian aus OWL
    • Da sehe ich zwei Probleme. Zum einen werden bei der Entnahme der Puppen Ameisen entweichen. Zum anderen stelle ich es mir schwierig vor, die Puppen von den Ameisen zu trennen, ohne die Ameisen töten zu müssen. Sonst würde man sich ja nach und nach seinen Ameisenstamm vernichten.

      Und zum Vermehren bedarf es einer Königin und Drohnen.

      ...da sammle ich dann doch lieber wie bisher weiter...
    • JensJ schrieb:

      Da sehe ich zwei Probleme
      Ob man nun auf dem Rasen die puppen entnimmt oder in einem Terrarium da sehe ich jetzt keinen unterschied.
      Im Garten stellt man einen Blumentopf über Kopf auf den Ausgang von einer Kolonie und bei einer bestimmten Wetterlage Tragen die Ameisen die Puppen in den Blumentopf. Absammeln ist in dem Moment recht einfach, das dumme ist nur das man in diesem bestimmten Moment auch zur stelle sein muß. In einem Terrarium Könnte man diesen Moment Künstlich erzeugen.
      So ein Terrarium welches im Garten steht (nicht in der Wohnung) könnte man vieleicht aus einem alten Wasserfaß oder Speißkübel Bauen. Womöglich kann man wenn ein Ameisennest erst etabliert ist sogar freigang erlauben.
      Ob sowas wirklich ne gute Idee ist weiß ich auch nicht aber diskutieren kann man es ja mal.
      LG
      Christian aus OWL