Größer, schöner, bunter - Einrichtungstipps für eine neue Innenvoliere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Jenny,

      Du hast ja schon schlechte Erfahrungen mit Legenot gemacht, deswegen würde ich schon großen Wert auf UV Licht legen, wenn ich dich wäre. Ich selber benutze die Osram Ultravitalux. Das ist die UV Lampe die Christian Dir in Post16 verlinkt hat. Man sollte diese Lampe allerdings schon mit Vorsicht einsetzen. Das hat aber Christian auch schon erwähnt. Von anderen Herstellern gibt es auch UV Lampen mit schwächeren Wattzahlen ( Lucky Dessert Sun z.B.). Die könntest Du dann länger brennen lassen und auch dichter an die Voliere ran gehen. Diese UV Strahler müssen in eine Keramikfassung, weil sie alle sehr heiß werden.
      Meiner Meinung nach bringen die Vollspektrum Leuchtstoffröhren die Du verlinkt hast für den Betrachter mehr Vorteile als für die Vögel. Was nicht bedeutet, dass Du sie nicht verwenden solltest. Die UV Strahlung ist aber relativ schwach und die Röhren müssen in recht kurzen Abständen gewechselt werden, weil die UV Strahlung recht schnell nachlässt.

      Hier ein ganz interessanter Artikel: hofmann-photography.de/html/uv_und_vogelhaltung.html

      Ab dem Absatz: "Was bleibt zu tun?" werden auch ein Paar Leuchtmittel erwähnt.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • @chapper
      vielen Dank für deine Antwort, vor allem der Artikel war besonders interessant. Ich hatte bereits einen anderen entdeckt, wo jedoch geschrieben wurde, dass die Leuchtstoffröhren von Arcadia völlig reichen würden. Dass man diese jedoch sehr häufig auswechseln muss, habe ich hier oder in einem anderen Forum schon öfter gelesen. Weiß ja nicht, ob das letztendlich nicht wesentlich kostspieliger ist, als eine Lampe von Osram, die ich nur für ein paar Stunden am Tag anschalte.

      Das mit den Legenöten ist mittlerweile im Übrigen der Grund, weshalb ich überlege, das nun verbliebene Weibchen in gute Hände abzugeben, um dann nur noch ausschließlich Hähne zu halten. Gerade da ich tagsüber oft nicht da bin, kann ich andernfalls bei einer eventuellen Legenot nicht helfen und würde wahrscheinlich kommen, wenn es schon viel zu spät ist. Das Pärchen soll nun erstmal ihren Nachwuchs groß ziehen und dann hoffe ich, dass besagter Nachwuchs ebenfalls ein Männchen ist, das ich in die WG integrieren kann, bevor ich mich von der Henne trenne...

      Jedoch bräuchte ich dafür noch eine Idee zur Anbringung der Lampe. Die Wand, an der der Vogelkäfig stehen wird, ist nicht sehr stark. Beim Anbringen der Küchenschränke hat mein Vater sogar durchgebohrt durch die Wände, da sie dicker aussehen, als sie es wirklich sind.

      Es gibt ja solche Stehlampen - zumindest für andere Vogellampen. Gibt es solche auch für die verlinkten Lampen und könnte diese Stehlampen eventuell "zweckentfremden" und am Käfig festmachen, um die Lampe nicht zu dicht am Käfig zu haben? Und welchen Abstand sollte die Lampe mindestens vom Käfig haben? Darf sie überhaupt über dem Vogelkäfig hängen oder sollte sie etwas weiter weg stehen?

      Viele Grüße
      Jenny

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()

    • @terraOWL Danke für den Link und den Tipp. :thumbsup: Das mit der Beleuchtungsdauer werde ich mir gleich mal aufschreiben, ehe ich das nachher noch vergesse. :schreiben:
      Hast du sonst noch Tipps, was in der Voliere nicht fehlen sollte?

      Ich habe gestern so grob aufgeschrieben, was ich noch alles benötige und was ich bereits habe. :schreiben: Dabei ist mir die Frage aufgekommen, ob Badehäuser vielleicht besser geeignet wären für die Vögel, als Tonschalen? :?: Geeignete Badehäuser, die man innen in die Voliere anbringen muss, habe ich bereits gefunden.
      Dazu habe ich mich gefragt, ob ich den Vögeln Sitzbretter (aus Holz gebaut oder aus Kork) im Käfig bieten sollte? :hmm:

      Allerdings merkte ich gerade bei meinen beiden separierten Hähnen, dass diese lediglich auf dem Sitzbrett sind, wenn dort etwas "Spannendes/Interessantes" ist (ich habe darauf etwas Buchenholzgranulat gestreut und darauf ein wenig Exotenfutter verteilt - ein tolles Suchspiel, das zumindest heute gut ankommt, aber sicherlich auf Dauer auch langweilig wird, wenn es zu oft geboten wird...) Bei den beiden kann ich gerade ein paar Dinge "austesten", da sie recht entspannt sind... Ich hatte es ihnen reingehangen, um ihnen einen Schlafplatz zu bieten, allerdings schlafen die beiden doch lieber auf den Sitzstangen/Ästen, als auf diesem Sitzbrett.
    • Ich bin ja kein Prachtfinken Spezialist, deswegen halte ich mich bei Einrichtungen und so zurück. Einzig zur Wasserstelle , da bin ich ein Fan von Badehäusern die bei mir recht weit oben angebracht werden. Etwa 50 cm höher wie das Futter, so kommt nicht soviel Dreck ins Wasser. Allerdings muss man bei neuen Vögeln erst aufpassen ob sie es auch finden.
      LG
      Christian aus OWL
    • @terraOWL Genau deshalb dachte ich, dass vielleicht doch Badehäuser besser wären... Andernfalls wären die Futternäpfe nämlich eine ganze Strecke über dem Wasserbad, statt anders herum. Also doch besser die Badehäuschen bestellen. Meine bisherigen würden keinen Platz in der neuen Voliere finden, da die Türen nicht "standardmäßig" sind.

      Wegen der Sitzbrettchen werde ich wohl meine Mitbewohner mal befragen. ;) Die können mir das ja eher sagen, ob sie es benötigen oder nicht. :lachen: Alles weitere werde ich wohl nach und nach sehen, wenn ich die Voliere habe und die Vögel umgesetzt habe. :D
    • Hallo Zusammen,

      hab auch gerade erst nen schönen größeren Käfig für unsere jetzt 10 Goulds gebaut.
      Habe hier wieder was von Beluchtungstipps gelesen, die interessieren mich. Meine LED Tube von Osram flackert nämlich leider wenn man es mit der Handy-Kamera testet. Passen tut sie perfekt mit ihrer 1,5m Länge.

      Zum Thema Baden: im alten Käfig hatte ich ein Oversize-Bad, weil wenn einer anfängt wollen alle Baden. Nun haben wir nen größeren flachen Teller auf den Käfigboden gestellt und er wird rege genutzt. Teils auch 2mal täglich. Also vielleicht diesen Gedanken bei euch noch nicht verwerfen?
    • @Kalle E. Das Thema mit der Bademöglichkeit ist noch nicht ganz vom Tisch. Ich habe für beide Möglichkeiten mit Badehäuschen und Tonschalen vorgesorgt, die ich dann austesten werde, wenn die Vögel in der neuen Voliere sitzen. Aber danke trotzdem für deinen Tipp. :thumbsup: :danke:

      Bzgl. der Beleuchtung gebe ich lieber kein Kommentar, da ich davon nicht so viel Ahnung habe. Ich hätte Osram nur mal direkt angeschrieben und nach einer passenden Lampe gefragt, woraufhin mir eine LED-Leuchtstoffröhre empfohlen wurde von dortaus. Diese soll aber nur "Tageslicht nachempfinden", ist also keine UV-Lampe, die mir schon wichtig wäre.
    • Bei mir ist jetzt eher das Thema das manche Lampen flackern. Der Mensch sieht das nicht, nur mit ner Mess-App und auch mit der Kamera vom Handy einfach ganz nah ran gehen und schon hat man nen hohen Flicker-Wert. Die diversen Firmen machen darüber aber so gut wie nie Angaben.
      Ich denke nur das man nach den gut 2,5 Wochen im neuen Käfig merkt das ihnen das Licht so nicht bekommt.
      Sie dürfen bei uns hier frei fliegen, gehen aber schon von allein wieder rein. Das heißt aber bestimmt nicht das mit dem Licht alles gut ist.
      Das Thema UV bewegt mich auch, aber gestaltet sich für mich auch nicht so einfach.

      Auf den Bildern siehst den kleinen durchsichtigen Teller, da baden sie gern drin. Die Goulds kommen dort viel leichter rein als ins Badehaus am alten Käfig. Und es ist so süß anzusehen wenn sie alle rein hüpfen :)
      C66E87C5-5C23-4683-B406-0DD8F0025752.jpeg72334DCA-54C5-4C5F-9D87-A54F268A2032.jpeg
    • @Kalle E. Deine Voliere sieht super aus. :thumbsup: Die Idee mit dem Wasserbad behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf.

      Bezüglich der Beleuchtung kann ich nur sagen, was ich mir bisher angelesen habe. Als absolut wichtig wird immer ein EVG (Elektronisches Vorschaltgerät) genannt. Dieses wird benötigt, damit das Licht für die Vögel nicht flackert und dass auch der der Stromverbrauch bzw. die Stromzufuhr reguliert wird.

      Wichtig für die Profis hier wäre sicher auch zu wissen, welche Lampe du genau besitzt und wie deine "Beleuchtungsvorrichtung" aufgebaut ist. Vielleicht ist die Lampe auch schon von Grund auf nicht als Vogellampe geeignet, weil sie einfach zu sehr flackert, egal ob davor ein Vorschaltgerät ist oder nicht... :grübel:
    • Hallo Kalle,

      im Osramprogramm gibt es verschiedene Led-Röhren. Es gibt Led-Röhren für konventionelle Vorschaltgeräte und welche die ein elektronisches Vorschaltgerät benötigen. Wenn Du in der Lampe einen Starter drin hast dürftest Du auch ein KVG drin haben, also kein EVG. Da schlägt die Netzfrequenz (50 Hertz) auf die Leds durch. Das könnte das flimmern bei Dir erklären.

      Diese Led-Röhre geht nur mit einem EVG: led-centrum.de/LED-Leuchtmitte…-150cm/4052899956384.html

      Die Geschichte mit den Vorschaltgeräten bei diesen Led-Röhren ist für mich etwas undurchsichtig. Und was die kosten weiß ich auch nicht.

      Ich verwende lieber, ganz altmodisch, Led-Streifen und ein Netzteil davor mit 24 Volt Gleichstrom. Da kann nichts flackern und bei einer Länge von 150cm sind die Streifen die ich verwende auch noch heller als die oben verlinkte Röhre, allerdings auch etwas teurer.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Danke für eure Hilfe.

      Ich habe mir im Baumarkt von Osram das Modell: LED TubeKIT 21,5W gekauft:

      Osram Leuchte bei Amazon

      Das schien mir recht einfach, weil alles in einem :)
      Ein LED Streifen wäre mir auch recht, finde nur keinen mit 1,5m Länge bzw einen den man so kürzen kann. Hell soll er auf alle Fälle sein.

      Ansonsten überlege ich schon, ob ein Set von SERA nicht auch gehen würde. Eigentlich ja für Aquarien gemacht, aber nett mit dem Dimmer für Sonnen Auf- und Untergang.

      Die Kunstpflanzen im Käfig haben wir auch aus dem Baumarkt. Lassen sich schön abwaschen und bisher wurde nichts abgeknabbert! Die Äste sind zum Teil gekauft, mit der Verschraubung, und dazu noch echte Äste vom Haselnussbaum.

      Schöne Grüße

      Kalle
    • Für den neuen Käfig habe ich auch nach geeigneter LED-Beleuchtung gesucht. Aber so eine 5-Meter-Rolle lässt sich meist nicht kürzen. Kleinste Länge wäre 2 Meter, die allerdings nicht kürzbar sind. Ich werde dann wohl weiterhin meine Aquariumsbeleuchtung nutzen und eventuell - wenn notwendig - eine weitere Lampe dieser Firma besorgen. Zusätzlich gibt es einmal am Tag für kurze Zeit etwas UV-Licht.

      Ich hatte in Sachen LED diese Seite aus den Niederlande mal entdeckt: linthorsttrading.nl/shop/de/ Allerdings braucht man dafür auch irgendwie zumindest ein wenig technisches Know-How. Für einen Käfig von 130 cm Länge empfehlen sie eine "Leiste" von 101 cm.
      Ansonsten ist, wie du hier gelesen hast, eine gute Aquariumsleuchte mit LED auch gut zur Beleuchtung eines Vogelkäfigs geeignet. Meine aktuelle Zimmervoliere wird auch mit einer Aquariumsleuchte beleuchtet. Ohne jede Dimmerfunktion und meine Mövchen haben keinerlei Probleme damit, dass das Licht plötzlich aus ist. Wenn sie an den festen Rhythmus schlichtweg gewohnt sind, dann suchen sich die Vögel auch rechtzeitig einen geeigneten Schlafplatz. Meine Mövchen sogar teilweise schon eine halbe Stunde, manchmal auch eine ganze Stunde vorher. Ich glaube, die Dimmerfunktion wäre da gar nicht so notwendig. Bei Goulds ist das wahrscheinlich anders. Die brauchen so etwas vielleicht...