Größer, schöner, bunter - Einrichtungstipps für eine neue Innenvoliere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Größer, schöner, bunter - Einrichtungstipps für eine neue Innenvoliere

      Hallo ihr Lieben,

      Ende Januar/Anfang Februar ist es endlich soweit und ich bekomme eine neue Innenvoliere für meine geflügelten Mitbewohner.
      Dann ist sie 130 cm breit, 65 cm tief und 160 cm hoch, hat große Fronttüren mit integrierten Anflugklappen.

      Selbstverständlich soll die Voliere für meine 4 Piepser (und auch für mich) ein Highlight sein. Daher sammle ich bereits jetzt Ideen und auch schon einige Materialien (die nicht verderben können - wie etwa Kunstpflanzen, Sitzbretter...).

      Im Internet habe ich nun schon einige Seiten durchforstet und viele schöne Ideen gefunden. Jedoch bräuchte ich vielleicht noch ein paar Tipps.

      Ein paar Gedanken zur Einrichtung mache ich mir natürlich jetzt schon und habe bereits einige Ideen zusammengefasst, von denen ich gerne eure Meinung wissen würde.
      1. Motto: "weniger ist mehr". Die Vögel sollen sich selbstverständlich noch bewegen können im Käfig und vor allem auch mal die Flügel schwingen, statt von Ast zu Ast zu hüpfen.
      2. Sitzgelegenheiten: Selbstverständlich Naturäste. Ich dachte an Wiedenästen, da ich diese am einfachsten beschaffen kann.
      3. Bade- & Trinkgelegenheit: Ich dachte an eine Tonschale, die ich auf den Fußboden außerhalb der Reichweite von Ästen platziere.
      4. Beleuchtung: Statt der bisherigen Beleuchtung ohne UV-Strahlung soll nun eine UV-Lampe (Röhren) den Käfig beleuchten.
      5. Dekoration: Der Volierenbauer bringt an die Ründwand des Käfigs eine Fototapete mit Waldmotiv an. Da der obere Bereich des Käfigs allerdings vergittert sein wird, möchte ich dort Kunstpflanzen (Efeuranken) anbringen.

      Dennoch bleiben natürlich auch noch ein paar Fragen offen, die ich natürlich auch gerne beantwortet haben möchte bevor ich den Käfig habe und einrichte.
      Frage 1: Wie viele Äste würdet ihr maximal in den Käfig hängen? Da es relativ große Äste sind mit Vergabelungen dachte ich allerhöchsten an insgesamt 3 auf unterschiedlichen Ebenen. Zwei würden sicher auch reichen, oder?
      Frage 2: Wie bringe ich die Äste am besten an? In der Front sind auf der rechten und auf der linken Seite jeweils 2 große Türen, sodass die Anbringung entweder an der Rückwand oder an den Seiten erfolgen müsste. Es gibt ja im Internet Asthalterungen bzw. Sitzstangenhalterungen. Eignen diese sich überhaupt dafür? Es gibt ja auch diese "Schrauben", die man an den Ästen anbringen kann, um sie am Käfig zu befestigen. Wären diese vielleicht eine bessere Idee?
      Frage 3: Die Fütterung... Im Internet habe ich Zimmervolieren gesehen, in denen Futterautomaten in Lampenform, die ja recht dekorativ aussahen. Erfüllen diese denn überhaupt ihre Aufgabe oder sind die mehr Deko als Futterspender? Selbst wenn ich solch einen Spender verwende, sollte ich zusätzlich noch auf "herkömmliche" Art mittels Edelstahlnäpfe füttern?
      Frage 4: Zwischen meinen 2 Bodenwannen befindet sich wahrscheinlich eine Leiste (jedenfalls sieht es auf der Skizze so aus). Kann ich diese irgendwie dekorieren oder sollte ich diese lieber frei davon lassen, um diese besser reinigen zu können? Zumal dort auch die Frage wäre, wie ich ich dort etwas anbringe. Klebstoff ist wahrscheinlich nicht die richtige Wahl, richtig?

      Über weitere Tipps und Ratschläge würde ich mich natürlich sehr freuen.
    • Schoko'finches schrieb:

      Frage 1: Wie viele Äste würdet ihr maximal in den Käfig hängen? Da es relativ große Äste sind mit Vergabelungen dachte ich allerhöchsten an insgesamt 3 auf unterschiedlichen Ebenen. Zwei würden sicher auch reichen, oder?


      Zwei oben im oberen Drittel und zwei im unteren Drittel.



      Schoko'finches schrieb:




      Frage 2: Wie bringe ich die Äste am besten an? In der Front sind auf der rechten und auf der linken Seite jeweils 2 große Türen, sodass die Anbringung entweder an der Rückwand oder an den Seiten erfolgen müsste. Es gibt ja im Internet Asthalterungen bzw. Sitzstangenhalterungen. Eignen diese sich überhaupt dafür? Es gibt ja auch diese "Schrauben", die man an den Ästen anbringen kann, um sie am Käfig zu befestigen. Wären diese vielleicht eine bessere Idee?



      Kommt drauf an, aus welchen Material die Rückwand besteht. Holzwand? Wie dick? Idr mit Schraubhaken aus dem Baumarkt. Es gibt im Zubehör auch extra Vorrichtungen für Äste.







      Schoko'finches schrieb:




      Frage 3: Die Fütterung... Im Internet habe ich Zimmervolieren gesehen, in denen Futterautomaten in Lampenform, die ja recht dekorativ aussahen. Erfüllen diese denn überhaupt ihre Aufgabe oder sind die mehr Deko als Futterspender? Selbst wenn ich solch einen Spender verwende, sollte ich zusätzlich noch auf "herkömmliche" Art mittels Edelstahlnäpfe füttern?




      Die sind bei der Wahl des richtigen Modells selbstverständlich mehr Futterspender als Deko. Deko interessiert da gar nicht.

      Du brauchst eh noch zusätzliche Näpfe für Zusatzfutter etc.






      Schoko'finches schrieb:




      Frage 4: Zwischen meinen 2 Bodenwannen befindet sich wahrscheinlich eine Leiste (jedenfalls sieht es auf der Skizze so aus). Kann ich diese irgendwie dekorieren oder sollte ich diese lieber frei davon lassen, um diese besser reinigen zu können? Zumal dort auch die Frage wäre, wie ich ich dort etwas anbringe. Klebstoff ist wahrscheinlich nicht die richtige Wahl, richtig?


      Ich weiß ned was du meinst. Foto machen und hier einstellen.
    • Danke raptor49 für deine Antworten.

      Das mit der Anbringung der Äste muss ich wohl verschieben auf den Tag, wenn ich den Käfig bekomme. Müssen die Piepser eben noch 2 Tage länger im alten Käfig hocken. ;)

      Hast du vielleicht einen Link mit guten Futterautomaten? Deko interessiert natürlich weniger, das ist klar. Aber schön sollten er trotzdem irgendwie sein. :D
      Ich hatte diese hier im Internet entdeckt: hofmax.de/wildvogel/futterhaeu…tterampel-300ml-17cm.html Ist eigentlich für Draußen gedacht. Weiß nur nicht, ob dort nicht eventuel die Hirse durchfallen würde, weil sie eigentlich für Wildvogelfutter gedacht ist...
      Zusatznäpfe gibt es dann in den Türen.

      Bzgl. der Leiste in der Mitte kann ich leider kein Bild schicken, aber es wird wohl eine Art Metalleiste, damit die Einschübe nicht verrutschen... Bin mir allerdings nicht sicher, verschieben wir das lieber auf später...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()

    • Schau einfach bei Ebay nach sind kostengünstig ich empfehle dir kaltweiß 5050 er LED wasserdicht wenn du dimmbare kaufst kannst du sie auch als Nachtbeleuchtung nutzen . Vorteil von Led : kostengünstig , hell , flackerfrei , wenig Stromverbrauch und geben keine Wärme ab was an warmen Sommertagen von Vorteil ist.Nachteil : kein UV Anteil.
    • Da ist immer UV Spektrum bei, fürs Pflanzenwachstum. Die Dinger kommen im Spektrum normalen Sonnenlicht mittlerweile sehr nahe. Da hat sich einiges getan in den letzten 10-15 Jahren. Kein Vergleich mehr zu den Lampen, wo man die Netzhaut hat um Gnade flehen hören, wenn man sie angemacht hat.
      Also Probleme mit dem Flackern sehe ich da garnicht, ist ja nich mehr als normale Leds nur in einer Röhre verpackt mit passendem Trafo.
      LG und danke für das like
    • Also meiner Meinung nach ist das die beste und günstigste Möglichkeit Tageslicht zu simulieren. Gibts allerdings auch in verschiedenen Spektren zu kaufen, je nach dem was das Ding so beleuchten soll mit welchem gewünschten Effekt. Denke allerdings, dass ein kompetenter Zooladen-Mitarbeiter einem das aufdröseln kann was für was gut ist und einem viel Lesearbeit erspart :lachen:
    • amigomaus schrieb:

      Du kannst auch einen LED Strip kaltweiß mit 5050 er LED nehmen
      Ich denke amigo meint damit die ganz normalen Strips, bis zu 5 Meter lang, Selbstklebend und ca. 15 Watt.
      Würde ich auch verbauen wenn oben auf eine Art Beleuchtungskasten drauf soll. Ansonsten eher doch die Aquarium Beleuchtung. Welche hast du da denn jetzt?

      Tummelwupp schrieb:

      Da ist immer UV Spektrum bei, fürs Pflanzenwachstum. Die Dinger kommen im Spektrum normalen Sonnenlicht mittlerweile sehr nahe. Da hat sich einiges getan in den letzten 10-15 Jahren
      Das ist zwar richtig allerdings handelt es sich dabei nur um UV A Strahlung. Das ist der Bereich direkt neben Schwarzlicht. Macht schöne Farben fürs Menschliche Auge, was ja auch wichtig ist, bringt aber nichts bei der Vitamin D Bildung.

      Tummelwupp schrieb:

      Denke allerdings, dass ein kompetenter Zooladen-Mitarbeiter einem das aufdröseln kann was für was gut ist
      Einen solchen Mitarbeiter zu finden gleicht einem 6ser im Lotto.

      Schoko'finches schrieb:

      Aktuell nutze ich eine Aquariumsleuchte mit LEDs zur Beleuchtung, bin mir jedoch absolut nicht sicher, ob die geeignet ist für Vögel. Hättest du einen Link, wo man LED-Strips vorzugsweise bestellen kann
      LED Strips würde ich auch benutzen, allerdings brauchst du dann einen Beleuchtungskasten oben drauf oder so Schienen denn irgendwo mus man die ja ankleben.
      Gukst du hier und hier .
      Wenn die Aquariumlampe günstiger ist kannst du auch einfach noch eine kaufen und die nutzen.
      Zum UV Licht käme bei mir dann diese hier. Nicht gleich erschrecken weil die Leuchte 300 Watt verbraucht denn die darf nicht länger wie 15 bis 20 Minuten pro Tag an sein und sollte 100 cm vom Käfig entfernt sein. Heißt in Zahlen 75 Cent bis 1 € pro Monat.

      Zur Voliere:
      Gern würde ich mal die Zeichnung vom Volierenbauer sehen. Wenn du die schon bauen lässt warum nicht bis zur Zimmerdecke ? oder brauchst due den Platz oberhalb der Voliere ?
      Du schreibst es gibt große Türen, da musst du bei jedem füttern damit rechnen das die Vögel sich dann selber schnell mal Freiflug gönnen. Deswegen fände ich eine kleine Futterklappe in einer Tür nicht schlecht und am besten ein Futterbrett wo die Näpfe drauf stehen. Bei mir steht kein Napf am Boden. Im gegenteil ist meine Wasserstelle noch 50 cm höher wie das Futter.
      Übrigens von Futterautomaten halte ich auch nichts.
      Ich würde 6 Stangen anbringen, 2 oben, 2 mitte und 2 ganz unten.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Christian,

      wie die Aquariumsbeleuchtung aktuell heißt, kann ich jetzt auf dem Protz nicht sagen. Allerdings war sie mit knapp 100 Euro nicht gerade die billigste, wie ich denke... Müsste ich Zuhause mal den Karton rauskramen. Weiß nur, dass sie sowohl in kaltweiß, als auch in blau leuchten kann (ich nutze selbstverständlich nur das kaltweiß)...

      Die Idee mit den LED Strips wurmt mich absolut. Über die Befestigung habe ich auch schon nachgedacht. Sie einfach so in den Käfig kleben, ist jetzt wahrscheinlich nicht die richtige Idee, da die Vögel sicher auch neugierig sind und rangehen/-fliegen würden... Solche Leisten sind da schon eine gute Idee. Macht man die LED-Beleuchtung besser oben drauf oder kann man sie auch im Käfig befestigen?

      Zu deinen Fragen bzgl. der Voliere:
      Ich wohne "nur" in einer Mietwohnung, die von Jahr zu Jahr leider immer teurer wird - bei einem Umzug würde die Voliere dann evtl. nicht mehr passen und ich müsste mir eine neue anschaffen. Das war mit ein Grund, weshalb ich keine Voliere bis zur Decke haben wollte.
      Irgendwie würde das wahrscheinlich auch doof aussehen: 130 cm breit, aber ca. 3 Meter hoch... Heißt es nicht außerdem, dass Vögel lieber geradeaus, statt nach oben fliegen?
      Weiterer Punkt, weshalb sie nicht so hoch werden soll, ist meine eigene Körpergröße. Ich bin selbst nur knapp 160 cm groß. Irgendwie muss ich den Käfig ja auch mal komplett sauber bekommen... Dazu habe ich extreme Höhenangst, zumindest wenn ich auf Leitern klettern muss. Jedes Mal auf meine klapprige Leiter zu klettern, wenn ich im Käfig etwas umbauen möchte oder um dort sauber zu machen, wäre für mich der blanke Horror. Mein Boden ist zudem sehr uneben, weshalb die Leiter zusätzlich oft noch bedrohlich zu wackeln/schwanken beginnt.
      Futterklappen sind mit in den Türen inbegriffen... Drehbar, sodass man die Futternäpfe leicht auswechseln kann. Das mit dem Freiflug ist ein sehr gutes Argument diesbezüglich, die Vögel bekommen den aber ohnehin meist, wenn ich die Näpfe auswechsle. Aber gerade zum Anfang sollte ich das mit dem Freiflug vielleicht doch lassen. Schließlich sollen sich die Piepser erstmal an die neue Umgebung gewöhnen.

      Das mit der Wasserstelle meinte der Chef vom Zoohaus gestern auch zu mir. Er meinte, dass die Vögel nicht gern auf dem Boden sitzen und riet entweder ein Loch in den Volierendraht zu schneiden, um dort ein Badehäuschen reinhängen zu können oder zumindest einen Blumentopf zu verwenden, worauf man die Tonschale mit Wasser steht, damit die Schale nicht ganz auf dem Boden steht. Anderer Tipp wäre im Internet solch ein Futtertischchen zu verwenden...

      Eine Zeichnung werde ich euch heute Abend mal reinstellen, allerdings ist die nicht ganz "Wertegenau", sondern nur eine grobe Skizze...
      Du kannst dir aber gern mal anschauen, wie in etwa sie aussehen soll: volieren-kaefigbau.de/referenzen/ (ist gleich die erste links).

      Meinst du, dass 6 Stangen nicht ziemlich viele wären? Ich möchte mir ja richtig echte verzweigte Äste besorgen, da ich nicht viel von den "normalen" Sitzstangen halte und hoffe, dass sich dadurch vielleicht etwas besser die Krallen der Vögel abnutzen.

      LG Jenny

      PS: Oh ja, solche Zooladen-/Zoohausmitarbeiter sind wirklich wie ein 6er im Lotto. Man sollte sich definitiv nicht auf deren Ratschläge verlassen, wie ich denke. Lieber selbst noch einmal nachschauen und alles korrekt hinterfragen...

      Ach, mir fällt da noch eine Frage ein. Ich bin hier ja schon auf einige schöne Bilder gestoßen von Volieren. Die Ründwand ist aktuell weiß, würde aber mit einem Motiv verkleidet werden. Geplant war eigentlich ein Wald, allerdings entspräche das ja eigentlich nicht so ganz der Art, jedenfalls wenn man die Herkunft betrachtet. Welche Landschaften/Hintergründe würdet ihr wählen? Ich dachte alternativ an eine Tapete in Natursteinoptik.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()

    • @terraOWL & @amigomaus
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich dachte doch tatsächlich, dass ich die irgendwie anbohren muss... :kranklachen:

      Also, jetzt werden die Hausaufgaben erledigt. Wie versprochen Bilder und weitere Infos:

      Also, die Aquariumsleuchte nennt sich "Tetronic Pro Line 580 LED".

      Als Bildanhang sieht man einmal meinen aktuellen Käfig, der ca. 104 cm breit (Außenmaße) ist und mit der Aquariumsleuchte so ausgeleuchtet wird. Meint ihr bei 30 cm mehr müsste ich noch eine weitere besorgen oder ggf. mit LED-Lichtern "nachrüsten" oder würde das völlig ausreichen? Aber nicht lachen wegen des Hintergrunds des Vogelkäfigs (war mehr oder weniger ein Fehlkauf - ich hab zu spät gesehen, was für Blätter auf der Bettwäsche dargestellt werden).

      Auf dem 2. Bild ist die ungefähre Skizze des neues Käfigs zu sehen. Dort wird allerdings mehr das Augenmehr auf die Front gelegt...


      Achso: nicht wundern wegen der Nester (ihr kennt ja meine Leidensgeschichte). Ich habe die Nester nicht herausgenommen, da es "überraschenderweise" doch Nachwuchs gab (Schlupftermin war eigentlich ein anderer errechnet...). Es ist (glücklicherweise) nur ein Junges, das sich allerdings bester Gesundheit erfreut (und mittlerweile auch ca. 2 Wochen alt ist - genaues Alter ist nicht feststellbar, ich vernahm nur irgendwann ein Piepsen aus dem Nest). Da Mama und Papa sehr nervöse und ängstliche Elterntiere sind, habe ich die übrigen Nester im Käfig hängen lassen - man soll ja in dieser Zeit eh nix am Käfig verändern.
      Im Käfig befindet sich aktuell nur das Elternpaar mit Jungvogel (daher sieht man nur einen Vogel darin). Von den anderen beiden Pärchen sind nur noch die Hähne übrig. Henne 1 ist ja leider an einer Legenot verstorben, Henne 2 verstarb gestern völlig unerwartet. Der Grund dafür ist allerdings noch unklar, ich hoffe allerdings, dass ich bald erfahre, was dazu führte (eine Legenot war es jedoch definitiv nicht). Die Vogeltierärztin kommt auch demnächst vorbei und schaut sich die Gruppe sicherheitshalber mal an.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()