3 Binsenastrilden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3 Binsenastrilden

      Ich habe gestern drei Binsenastrilden in der Tierhandlung gekauft, weil sie so eine lebendige und quirlige Zwitscherbande sind. Das sind sie auch nach wie vor... Nachdem ich sie jetzt einen Tag kennenlernen konnte, scheint es mir, dass es zwei Hähne und eine Henne sind. Die Hähne balzen recht viel um die eine Henne. Zumindest scheint mir das als Vogel-Laie so: die Buben plustern sich auf, singen markant und machen fallweise Flugkunststücke vor der Henne und liefern sich Wetten, wer sich länger auf der schaukelnden Schnur halten kann. Und daher meine Frage: Geht das mit 2 Männchen und 1 Weibchen in einem Käfig gut? Ich will nicht züchten, aber wer weiss, was passiert, wenn die schon nach 24 Stunden so rumflirten ;-) Derzeit sind sie friedlich, aber ich würde gern wissen, ob Gefahr besteht, dass die Männchen sich eventuell aus Rivalität zu bekämpfen beginnen oder ob der übrig gebliebene Hahn leiden würde, wenn die Anderen ein Paar bilden... Soll ich noch ein zweites Binsenastrilden-Weibchen suchen und dazu setzen? (In meiner Zoohandlung gabs aber keines mehr, ich habe die drei gekauft, weil sie so gut harmonierten und so krekel mit einander spielten und kein Einzeltier zurücklassen wollte) Oder eine andere Finkenart? Was würdet ihr tun? Oder mache ich mir zu viele Gedanken und die drei werden weiterhin lustig miteinander rumflattern?
      LG, Heidi
    • Hallo Heidi und herzlich Willkommen im Forum.

      Die Fragen aus dem Post "1" zu beantworten muss man erst wissen wie groß Deine Voliere ist.
      Oft entsteht Streß einfach wegen Platzmangel, wenn die drei Binsen genügend Platz fürs Fliegen haben, ausreichend viele Versteckmöglichkeiten,
      dann wird es auch sehr selten z. Sterß kommen.
      Beobachte noch ein paar Tage wie die 3 agieren, ob sich alle eingelebt haben und sein Platz in der Mini-Gruppe gefunden haben.
      Vielleicht kanns Du uns dann Genaueres berichten.

      Post "2" Nein die Prachtfinken werden sich nicht übernehem ;)
      Sobald ein Platz nicht interessant genug, gefährlich, oder unbequem ist, fliegen sie einfach weg,
      wenn sie Spaß am Schaukeln haben, dann am besten alles so lassen wie es ist.

      LG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • 1) Voliere ist 1x0,5x1 (vielleicht sogar noch etwas höher) = war eine Empfehlung von Tierhandlung. Sollte also passen... Sobald es wieder kalt wird (ab Sept/Okt) und ich die Fenster schliesse, dürfen sie auch im ganzen Wintergarten rumschwirren, da stehen schon viele tropische Pflanzen...) Sie sind recht lebendig, würde das nicht als gestresst bezeichnen. Das waren sie auch in der Tierhandlung und deshalb habe ich sie gekauft, weil sie nicht so apathisch wie die Anderen rumsassen. Sie wirkten sehr natürlich und vital im Vergleich zu den anderen eher hochgezüchteten, bunten Finken. Sie sind sehr keck und verspielt. Ein bisschen wie Sperlinge, nur halt im Käfig und mit dem mango-farbigen Kopf. Mir gefällt ihr Temperament, das will ich auch nicht ändern. Würde nur gern wissen, ob 2 Männchen und 1 Weibchen auf Dauer gut gehen. Will nicht in der Früh ein verletztes Tier finden, weil sie sich nachts rangeln oder so... Tagsüber wechselt ihr Verhalten von neugierig rumschwirren und alle Futtermöglichkeiten abklappern zu dösigem Rumhocken und umgekehrt. Wirkt auf mich sehr harmonisch, die drei sind meist zusammen auf einer Stange (eigentlich gibt es drei Stangen, so dass jeder "seine" Stange hätte, manchmal sitzen sie auch einzeln auf den Stangen, aber binnen Kürze rudeln sie sich wieder auf einer Stange zusammen). Einer beginnt mit irgendetwas (Fressen, am Boden picken, schaukeln, Sepia-Picken) und die anderen machen es nach, bis sie wieder auf irgendeiner Stange sitzen. Und fallweise produzieren sich eben die Männchen vor dem Weibchen mit Spezialgesang und Grösser-Plustern. Deshalb mein Gedanke, dass sich da eine mögliche Rivalität andeutet. Andererseits wirken sie so friedlich...
      Ich denke, dass der Platz in der Gruppe kein Thema sein sollte, weil ich sie ja bereits als Trio gekauft habe und sie in der Tierhandlung zusammen waren. Vermute auch, dass sie alle von einem Wurf kommen, denn es waren die einzigen drei Binsenastrilden dort. Deshalb habe ich auch alle drei genommen, weil ich nicht einen zurücklassen wollte und weil sie eben so quirlig rumschwirrten. Grundsätzlich glaube ich, dass sie sich schon ganz gut eingelebt haben, weil sie fressen, sie trinken, sie putzen sich und sie zwitschern fallweise angeregt und fröhlich.

      2) Mir ist auch aufgefallen, dass sie manchmal auf nur einem Beinchen schlafen. Ist das normal? Machen sie Yoga ;-)? Oder bedeutet das, dass sie die Stange nicht wollen? (Stange ist aus Holz und war beim Käfig dabei, habe ihnen auch Äste reingegeben, auf denen sie auch fallweise sitzen, aber auf Dauer sitzen sie lieber auf den Holzstangen, aber eben manchmal einbeinig, aber nur beim Schlafen/Dösen. Solange die Augen auf sind, sind beide Beinchen auf der Stange). Soll ich ihnen die Stange mit etwas Weichem umwickeln?

      3) Gebadet haben sie bisher noch gar nicht... Wie oft baden sie normalerweise? Eine mitgelieferte Badewanne ist am Gittertürchen angebracht, die haben sie noch nicht mal entdeckt (sie sind zwar süss, aber nicht die Hellsten...). Die andere Badewanne am Boden haben sie schon gefunden, kurz Wasser rausgetrunken, sind aber nicht reingegangen... Ist das eine Frage der Zeit/Temperatur (derzeit hats 24 Grad)? Oder wollen sie eine andere Badewanne? Könnte z.B. auch Suppenteller/Dessertschale o.ä. reinstellen. Wollen sie Sand in der Badewanne? Könnte ich auch reingeben... Weiss leider nicht, was sie gerne mögen... und reden können sie ja nicht...
      Wie kann ich ihnen die Badewanne an der Käfigtür zeigen? Habe schon einen Grünfutter-Halm hingelegt, damit sie es finden. Habe den Eindruck, sie "sehen" sie nicht, weil für sie der Käfig quadratisch ist und eine Ausbucht nach aussen für sie unvorstellbar oder gefährlich scheint.

      4) Was bedeutet es, wenn sie die Äuglein kurz (für ein paar Sekunden) zumachen? Das machen sie hin und wieder. Sieht recht geniesserisch aus. Bedeutet das Wohlbefinden? Oder ganz was anderes?

      5) Worauf sie komplett abfahren, ist das frische Grünfutter aus der Tierhandlung... derzeit fressen sie fast nur das. Das Exotenfutter ist zwar im Napf, ganz selten holen sie sich da was. Aber das Grünfütter lieben sie, da knabbern sie ständig rum. Können sie sich überfressen? Muss ich da was beachten? Wie bringt ihr das Grünfutter am besten im Käfig an, damit es nicht runterfällt, wenn sie daran rumzerren/rumpicken? Gibt es da einen Trick?

      6) Was sind die besten Versteckmöglichkeiten? Kaufen? Selber bauen? Vögel selbst bauen lassen und nur Material reingeben?

      7) Soll ich ihnen auch eine Wanne mit Vogelsand für ein Sand-Bad reinstellen?

      8) Kann ich ihnen von Spaziergängen Gräser von der Wiese mitbringen und reinstellen? Oder können die schädlich sein?

      Sorry für die vielen, vielleicht auch blöden Fragen und Danke im vorhinein für eure Kommentare. Bei Hunden und Katzen kenne ich mich gut aus, da weiss ich, was welches Verhalten bedeutet. Bei den Vögeln muss ich das erst lernen und ich will ja, dass es ihnen gutgeht.

      LG, Heidi
    • Habe die Kleinen unterschätzt ;-) Sie baden, aber nur wenn niemand im Raum ist... sind offenbar sehr diskret ;-) Am Dach des Badehäuschens waren frische Wasser-Spritzer, d.h. sie haben die Badewanne gefunden...
      Andere Frage: ich habe ihnen ein paar Mungobohnen-Sprossen gegeben. Die ziehe ich eigentlich für mich selbst... Auf die haben sie sich wie wild gestürzt. Scheint ihr Lieblingsfutter zu sein. Dürfen sie die eh fressen? Oder muss ich da was beachten, damit sie keinen Durchfall o.ä. bekommen?
      LG, Heidi
    • Hallo Heidi

      Was ganz wichtig ist, dass die Binsis Sand brauchen zum Fressen. Sie können sonst nicht verdauen und sterben. Dass Sie auf einem Beinchen schlafen ist völlig normal, die Stangen musst Du nicht speziell präparieren. Gut wäre, verschieden dicke Sitzgelegenheiten, damit sie die Sehnen der Füsschen unterschiedlich belasten können. Die Sitzgelegenheiten sollten nach Möglichkeit etwas nachfedern, d.h. nicht voll starr sein, damit sie beim Anflug auf die Dauer die Gelenke nicht zu stark strapazieren (Äste in der Natur sind auch nicht 100% starr). Wenn Sie die Augen kurz schliessen, ist das sowas wie ein Sekundenschlaf. Sie ruhen sich aus, das ist völlig normal.

      Gruss, Juerg
    • @ Juerg: Vielen Dank für die Sand-Info. Sie haben eine Sandwanne. Hatte ich eigentlich für ein Sandbad reingestellt. Ist Vogelsand. Den können sie hoffentlich auch fressen. Puh, gottseidank, sie überleben ;-) Zum Fressen habe ich eigentlich Grit und Sepia für sie vorgesehen... Das nutzen sie auch brav... beides... recht ausgiebig... Können sie sich an dem überfressen oder zuviel kriegen? Soll ich Sand zum Grit dazugeben? Tendenziell versuche ich soviel verschiedenes wie möglich anzubieten, damit sie sich dann aussuchen können, was sie wollen (und was sie nicht wollen verschwindet nach einiger Zeit wieder). zB gibts eine Boden-Badewanne und eine Seiten-Badewanne (an der Käfigtür). Und jeder mag eine andere lieber. Sind halt doch Individualisten, auch wenn sie Schwarmtiere sind ;-)

      Geschlossene Augen sind Sekundenschlaf, okay, keine Kommunikation... Wie kommunizieren sie mit dir? Kommen sie z.B. auf deine Hand? Geben sie ein Signal für Futterwünsche etc.? Oder sind wir einfach das Service-Personal, das aufräumt und werden weiter nicht beachtet?

      Was sie total gerne mögen, sind die dünnen Seile, Schnüre (ca. 2 und 5mm), die ich in der obersten Käfig-Etage gespannt habe: darauf balancieren wie auf einer Slackline oder schaukeln. Nachts schlafen sie auf denen auch manchmal...
    • Also auf die Hand kommen alle Arten von Prachtfinken in der Regel nicht. Gouldamadinen vielleicht, mit extrem viel Geduld. Ausnahmen bestätigen die Regel :). Der Sand sollte übrigens winzig klein sein, ich habe einen, da ist ein Körnchen vielleicht ein halber Millimeter oder weniger. Aber im Tierladen, wo sie solche Vögel verkaufen, sollten sie bestimmt "den Richtigen" haben. Überfressen sollten sie sich eigentlich nicht. Was meine übrigens ausgeprochen lieben ist Hähnchen :), aber darauf achten, dass es nicht direkt gesalzen ist und nicht zu viel. Sie brauchen vielleicht einen Moment, bis sie kapieren, dass man das fressen kann, aber meine lieben das extrem unterdessen...
    • Züchtest du deine Binsen oder hältst du sie nur? Ich muss meine leider gerade sehr schmal halten, weil sie sich sonst sofort vermehren würden. Hähnchen und Grünfutter müssen momentan warten. Hoffe, dass sie bei tieferen Temperaturen wieder relaxter sind und auch mal ein Goodie kriegen können; im Moment ists in Wien tropisch und die Vögel reagieren da gleich drauf, sobald sie üppiges Futter kriegen ;-)