Gouldamadinen pastell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gouldamadinen pastell

      Hallo, kann mir jemand mal erklären wie ich Pastell, ich glaube einfaktorige gelbe gelbköpfige Gouldamadinen, züchten kann. Hab schon überall gesucht aber nix richtiges gefunden. Das sollte doch über gelbe Goulds gehen, oder?
    • Bitte, daß ich die Links nochmal eingestellt habe :huhu: !!!!

      Noch einfacher, wie über die Tabelle des ersten Links kann man es nicht erklären.....grade für Anfänger hilfreich!!!!!


      Goldi schrieb:

      Also 1.0 gelb , Gk x 0.1 grün, gk ergibt dann alle 1.0 in Pastellfarben????
      Ja, bei dieser Verpaarung sind alle 1,0 Pastell!

      Aus 1,0 Gelb x 0,1 Blau fallen ebenfalls alle 1,0 als Pastell, allerdings spalt in Blau.
      1,0 Grün x 0,1 Gelb fallen auch alle 1,0 Pastell..........könnte noch so weiter machen, aber das ist dann keine einfache Erklärung mehr.

      Weitaus schwieriger dürften sich Deine Zuchtabsichten hinsichtlich des Gelbkopfes gestalten. Reinerbige Gelbköpfe sind wohl eher eine Seltenheit, Spalter weitaus verbreiteter.
      Hier mal eine PDF-Datei....
      vogelverein-portawestfalica.de…20bei%20Gouldamadinen.pdf
      VG Garry und die Vogelbande





    • @Garry71: Gelbköpfige Hennen sind IMMER reinerbig, bei denen gibt es keine Spalterbigkeit.

      Und jetzt mal was Grundsätzliches: GELB ist PASTELL! Alles andere zu behaupten wäre Blödsinn.

      Die Frage ist also, ob Goldi Hähne in sf. pastell dunkler Typ züchten möchte. Dann wäre nämlich auch noch zu erwähnen, dass die dafür benötigten Elterntiere lilabrust sein müssen, da es sonst ja zu pastellfarben heller Typ kommt.

      Bei den pastellfarbenen ist doch GK auch eine Kopffarbe, die es wie Sand am Meer gibt, also auch kein großes Problem.

      Ansonsten kann man auch sf. pastell Hähne mit pastellfarbenen Hennen (die immer sf. sind) ziehen. Die phänotypische Ausbildung ist immer individual. Um aber den dunklen Typ zu ziehen bedarf es immer LB. Aber es gibt ja auch Hähne in sf. LB, die trotzdem dem hellen Typ entsprechen, wobei die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass der dunkle Typ fällt. Aber ich habe schon genug sf. pastell LB vom hellen Typ gesehen.

      Eine Garantie, wie man einen dunklen Typ zieht, gibt es nicht, nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit.
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • d_m schrieb:

      @Garry71: Gelbköpfige Hennen sind IMMER reinerbig, bei denen gibt es keine Spalterbigkeit.
      Da hast Du natürlich Recht! Es sollte auch heißen "Reinerbige Gelbköpfe als Hähne"...Sorry, nebenbei geschrieben und nicht noch mal Gegengelesen :elly:


      d_m schrieb:

      ..............
      Und jetzt mal was Grundsätzliches: GELB ist PASTELL! Alles andere zu behaupten wäre Blödsinn.
      Es behauptet auch niemand, daß Gelb nicht pastell ist. Aber Blau ist auch Pastell.......!!!

      Pastell, auch bei den Hennen. Aber es wird nun mal die umgangssprachliche Bezeichnung (selbst in Holland) Gelb oder Silber verwendet.

      d_m schrieb:

      Eine Garantie, wie man einen dunklen Typ zieht, gibt es nicht, nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit.
      Da gebe ich Dir Recht, wir haben hier auch beide Typen in LB gezogen!

      Allerdings finde ich etwas überzogen geschrieben, daß es Gelbköpfe wie Sand am Meer gibt. Bei uns in der Gegend war es bis letztes Jahr eine Kunst gelbköpfige Gouldamadinen (in angemessener Qualität) zu bekommen. Sk und RK war "Mode"........
      VG Garry und die Vogelbande





    • Bis jetzt habe ich Goulds nur in WF. Ich wollte mich vor der Zucht der Pastellfarben informieren. Das daß Thema so komplex ist hätte ich auch nicht gedacht sonst hätte ich genauere Angaben gemacht und ihr hättet natürlich besser darauf eingehen können.
    • Inwiefern ist denn blau pastell? Blau ist doch ein ganz anderer Erbgang und eine andere Mutation als pastell.

      Übrigens können GK-Hähne auch nur spalt SK sein.

      @Garry71: Da sieht man mal wieder, wie Unterschiedlich die Regionen sind. Hier bekommt man eindeutig mehr pastell GK als alle anderen Kopffarben. SK ist hier sehr selten. Und proportional bekommt man hier deutlich mehr pastell GK als WF
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • Es gibt soweit ich weiß pastell grün, gelb, blau und Silber bei der Verpaaung grün und gelb können Hähne mit mehr grün und mehr gelb aus dem gleichen gelegen kommen grün mit blau ergibt pastell blau ebenso gelb mit blau ergibt Silber oder habe ich da nennen Denkfehler?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BatidadeCoco ()

    • @BatidadeCoco Du hast da nicht nur einen Denkfehler drin, Dein ganzer Ansatz ist fehlerhaft.

      wildfarbe (grün) x blau ergibt niemals pastellblau, sondern immer wildfarbe/spalt blau.

      pastel (gelb) x blau ergibt kein pastell-blau (silber) sondern pastell /spalt blau.

      Du wirfst hier die geschlechtsgebundenen Erbgänge (pastell) und die dom.-rez. Erbgänge (blau) durcheinander. Pastell-blaue Goulds (silber) sind eine Mischform aus den Mutationen pastell (gelb) und blau.

      Das Hauptproblem ist, dass einfach nicht die offizielle Nomenklatur verwand wird und es somit immer zu Missverständnissen kommt. Jede "gelbe" Gould ist eine pastellfarbene. Das, was viele Leute als grünpastell beschreiben ist ein singlefactor pastell Hahn, der IMMER Lilabrust ist, und deswegen, weil er eher grün erscheint als "dunkler Typ" bezeichnet wird. Wäre dieses Vogel Weißbrust, erschiene er automatisch "gelb".

      Gilt übrigens auch für die pastell-blaue Reihe. Das was viele immer als einen blaupastell Hahn bezeichnen ist genetisch ein sf. pastell-blauer LB; wäre er WB, wäre sein Phänotyp "silber", aber genetisch sind diese beide Vögel identisch bis auf die Brustfarbe. Und dann gibt es ja auch noch die pastellfarbenen Hähne in df., also doppelfaktorisch, sowohl bei den "gelben" als auch bei den "silbernen".

      Zusammenfassend: weder "gelb" noch "silber" sind offizielle Bezeichnungen und der Gebrauch dieser Begriffe führt oft zu Missverständnissen, da sie genetisch unzulänglich sind.
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • vielen Dank für deine Erklärung d_m das ist mir so nicht klar gewesen da mir einige Züchter das ein wenig anders erklärt haben also wieder was dazu gelernt. Zum Glück habe ich mich dazu entschieden nur gleiche Farben zu verpaaren also blau mit blau und wildfarben mit wildfarben. Bin auf jeden Fall Froh das hier soviel Fachkräfte sind die mir weiterhelfen können da ich ja noch nicht so lange dabei bin und garantiert noch das ein oder andere Frauchen auftreten wird. Also nochmals vielen Dank

      Mfg
    • BatidadeCoco schrieb:

      da mir einige Züchter das ein wenig anders erklärt haben
      Nicht jeder, der sich "Züchter" nennt hat Ahnung von Genetik. ;) Vögel zu vermehren hat nichts mit Zucht zu tun.

      Bei der Verpaarung blau x blau solltest Du aufpassen, weil es da schnell "Kümmerlinge" geben kann, die schwächlich sind und auch die Sterblichkeit ist bei den JV oft sehr hoch. Mann sollte das nur mit blauen in Schauqualität machen, und dann natürlich auch nicht über Generationen. Also die JV aus einer Verpaarung sollten entweder dann mit reiner WF oder mit WF/ spalt blau verpaart werden. Ist für die Gesundheit der Nachkommen deutlich besser und gibt auch immer genetisch eindeutige Ergebnisse. Desweiteren sollte man auch nicht WB x WB verpaaren, da sich das auch sehr negativ auf die Gesundheit der Nachkommen auswirken kann. WX immer an LB oder LB/wb verpaaren. Das mache ich nun schon seit 8 Jahren so bei den Gould und bin immer gut damit gefahren.

      und: gern geschehen :)
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • Den Ausführungen von d_m ist eigentlich kaum noch etwa hinzu zu fügen :thumbsup: !

      Wobei zumindest an zu merken wäre, daß es ein 1,0 einfaktoriger (Pastell-Grün) in LB durchaus auch eine recht intensiv gelbes Rückengefieder aufweisen kann.

      Dazu gibt es nebem den Brustfarben Lila (LB) und Weiß (WB) noch rosabrüstige (RB) Gouldamadinen. Du kannst also WB nicht nur mit LB, sondern auch mit RB verpaaren.

      Solltest Du unbedingt blaue Gould zusammen verpaaren wollen (wovon ich übrigens ein absoluter Gegner bin), achte bei den JV darauf, daß sie ausreichend mit Vitamin B versorgt sind!!

      Schau´mal HIER, vielleicht auch ganz inreressant für Dich!
      VG Garry und die Vogelbande





    • @Garry71 Wie weiter oben beschrieben, habe ich den sf. pastell LB Heller Typ schon "abgearbeitet"....

      Vielleicht sollte ich, wenn ich mal gaaaaaaanz viel Langeweile habe, die einzelnen Farben nach off. Nomenklatur beschreiben, weil das durchaus auch Anfängern die Genetik näher bringen kann.

      Den Genetikrechner, der zwar wirklich sehr gut ist, halte ich dafür nicht so wirklich geeignet, da er halt nur so gut ist, wie man ihn mit Daten "füttert". Wenn man aber noch nicht mal weiß, ob der Vogel sf. oder df. pastell ist (geschweige man was über Spaterbigkeiten weiß), kann er Anfänger auch sehr schnell überfordern.

      Wenn man wirklich Gouldmutationen züchten will, dann sollte irgendwann der eigene Kopf den Genetikrechner ersetzen können, oder??? :D :D :D
      immer zum Wohl der Tiere :zeres: