Jungvogel lässt Flügel hängen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jungvogel lässt Flügel hängen

      Hallo,

      ich habe nun das erste Mal den Fall, dass ein Jungvogel die Flügel hängen lässt und die Flügel ab und zu mal zittern.

      Es gibt keinen ersichtlichen Grund, Vitamine und Aminosäuren zur Stärkung bekommt er auch.

      Was kann es noch sein? Gibt es Erfahrungen oder ähnliche Fälle?

      Vielen Dank im Voraus,
      Ron
    • Hallo Ron,

      ich bin leider kein Experte, was sein könnte ist, dass er ev. einen Leberschaden oder eine Schädigung des zentralen Nervensystems hat oder er ist nachts vielleicht im Käfig bis zur völligen Erschöpfung rumgeflogen.

      was fütterst du und vor allem was an zusätzlichen Vitaminen? Wie lange hat er das schon?

      Wenn es sich bis heute Abend nicht bessert versuche den Gang zum TA...Auto unbedingt vorheizen und den Vogel warm einpacken.
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: :blaukopf:
    • Hallo Christiane,

      ich scheue momentan den Weg zum TA, eben wegen der Kälte und der Entfernung.

      Er hat das, seitdem er das Nest verlassen hat, ca. 3 Tage.

      Die Jungvögel wurden auch einmal von dem Hahn attackiert, daraufhin habe ich den Hahn separiert und die Henne hat die Aufzucht alleine zu Ende gebracht.
      Durch die Attacke ist ein Küken direkt und eins später verstorben.

      Als Futter gibt es Gouldsmischung von Blattner, Nekton-S und momentan Nekton-K & Oro-Digest. Natürlich noch Eifutter und Mineralien, dazu UV - Licht.

      Danke,
      Ron
    • @Christiane: Der TA ist ca. 45 Min. einfacher Weg entfernt, das Fahren ist für mich kein Problem, ich will es nur nicht schlimmer machen!

      @amigomaus: Ich halte meine Gouldamadinen in einem Vogelzimmer bei ca. 25 Grad und 60 - 70 Prozent Luftfeuchtigkeit.

      Ich habe dieses Verhalten noch nie gesehen und wir haben schon einige Jungvögel gehabt.

      Er fliegt auch immer mit durch den Käfig, aber irgendwie ist es schon ein komisches Bild.

      Es ist auch komisch, dass der zweite übrige Jungvogel diese Anzeichen nicht hat.

      Da ich die Zusätze Nekton-K und Oro-Digest erst 1 Tag gebe, werde ich mal warten.

      Die Idee mit der Wärmelampe werde ich nochmal versuchen, ich habe einen Krankenbox von Quiko, wollte sie aber noch nicht einsetzen, um Stress zu vermeiden, so gerade aus dem Nest :)
    • Hallo Ron,

      ich würde erstmal alle Vitamine und Zusatzmittel nicht mehr ins Wasser oder Futter geben.
      Dem JV, der gerade ausgeflogen ist nicht mit soviel Chemie "füttern", denn der Magen ist nicht mal so groß wie das Nagelbett von unserem kleinen Finger, das meiste wird dann sowieso für den Kot oder Urin ausgeschieden. Warte ab wie der Vogel reagiert.
      Nach ein paar Tagen kannst Du mit etwas Nekton-S anfangen, nur eine schwache Lösung.

      Dann kannst Du immer noch den Weg zum TA unternehmen.

      ron2875 schrieb:

      Die Idee mit der Wärmelampe werde ich nochmal versuchen,
      Bitte an den richtigen Abstand denken!!
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Hallo Ron!

      Zeigt denn Dein JV sonst noch irgend welche Auffälligkeiten? Also ist er aufgeplustert, halb geschlossene Augen, etc....
      Du schreibst von Käfig....wie groß, ist er rundrum vergittert, etc....

      Zeigt er ständig dieses Flügelhängen?
      Spreizt er bei diesem "zittern" die Flügel minimal vom Körper ab?

      Hast Du ihn schon beim trinken beobachten können?

      Mit der Wärmelampe wäre ich auch sehr vorsichtig.
      So wie....

      rolf schrieb:

      ............Also Ausweichmöglichkeit bieten...

      Nekton-S wäre auch meine Wahl.
      VG Garry und die Vogelbande





    • Garry71 schrieb:

      Hallo Ron!

      Zeigt denn Dein JV sonst noch irgend welche Auffälligkeiten? Also ist er aufgeplustert, halb geschlossene Augen, etc....
      Du schreibst von Käfig....wie groß, ist er rundrum vergittert, etc....

      Zeigt er ständig dieses Flügelhängen?
      Spreizt er bei diesem "zittern" die Flügel minimal vom Körper ab?

      Hast Du ihn schon beim trinken beobachten können?
      Hallo,

      der Käfig ist 120b x 80h x 65t. Nur vorne Gitter, sonst rundum geschlossen.
      Er ist eigentlich nicht geplustert, hat auch offene Augen.
      Das Verhalten zeigt er im Moment ständig. Er spreizt die Flügel minimal ab.

      Jetzt zu dem letzten Punkt und den Punkt von @rolf:

      Ich konnte weder trinken noch füttern beobachten, werde aber auch jetzt am Wochenende erstmals richtig Zeit haben, das mal länger zu beobachten.
      Ehrlich bin ich sicher auch etwas zu selbstverständlich davon ausgegangen.

      Auf jeden Fall vielen Dank an Alle, die sich hier mit mir zusammen Gedanken gemacht haben!!! TOP!!!

      Viele Grüße,
      Ron
    • Danke Ron!

      Meine Fragen zielten darauf hinaus, ob der JV eventuell zu viel Stress hat. Grade die Goulds sind ja dafür empfänglich und ein JV kann ja mal ganz besonders empfindlich sein!
      Dieses Flügelklappern / -zittern zeigen bei uns vereinzelt Goulds, wenn sie aus der Flugvoliere kommen und in kleineren Boxen zur Zucht oder Verkauf untergebracht werden. Das legt sich dann nach ein paar Tagen wieder....

      Wassermangel kann eben auch ein Zeichen für "Flügel-Zittern" sein.


      Ich wünsche eine schnelle Lösung des Problems...ist immer eine SCH... Situation, wenn man einfach nicht weiß was los ist :weinen:
      VG Garry und die Vogelbande





    • Hallo Ron,

      Bei deinem Problem kann ich Dir leider nicht helfen. Aber ich wünsche Dir und dem Kleinen, dass er sich schnell erholt.

      Was mich interessieren würde ist wie Du bei einer Zimmertemperatur von 25° eine Luftfeuchtigkeit von 60-70% hinbekommst. In meinem Vogelzimmer hab ich Temperaturen zwischen 23 und 25°. Dabei pendelt die Luftfeuchtigkeit zwischen 25 und 30%. Das würde ich gerne erhöhen. Aber wie??

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo Ron,

      ron2875 schrieb:

      ich scheue momentan den Weg zum TA, eben wegen der Kälte und der Entfernung.
      Du kannst den JV in einem Ausstellungskäfig o. ä. transportiert, leg eine Decke um den Käfig, oder bei einem Pappkarton leg ihn in eine Tasche und besuch den TA.
      Wenn es wirklich ein Bruch sein sollte, müsstest Du schnell reagieren.
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Hallo Ron,

      das ganze erinnert mich irgendwie an eine leichtere Form von Rachitis wo nicht genug Kalzium in den Konchen eingelagert wird und diese deshalb zu "weich" sind. Ich kenne das aus der Rubrik Wildvogelaufzucht.
      Meistens sind die Beine betroffen, aber es kann sich auch durch hängende Flügel bemerkbar machen. Ursache dafür wäre, das der Vogel nicht optimal mit Nahrung von den Alten versorgt wurde und ihm eine
      ausreichende Versorgung mit D3 und/ oder Kalzium fehlt. Könnte sein das er durch die alleinige Fütterung der Henne etwas zu kurz gekommen ist ?
      Abhilfe würde da ein D3 + Kalzium Präparat schaffen. Wenn die Knochen schon leichte Deformationen aufweisen, könnte eine zusätzliche kurzfristige Fixierung der Flügel (durch einen sachkundigen TA) am Körper helfen,
      wie bei einem Flügelbruch.

      Vielleicht kannst Du "euren" Vogeldoc mal telefonisch dazu befragen, mit manchen Ärzten kann man auch per E-Mail kommunizieren und Bilder hinschicken. Ich glaube das wäre sinnvoll.


      Mit einem normalen Multivitaminpräparat wirst Du in dem Fall jedenfalls nicht viel ausrichten. Empfehlenswert wäre eventuell Korvimin, da sind jede Menge Mineralien in abgestimmter Form enthalten und
      man bekommt es bei vielen TAs in kleinen Mengen oder man bestellt es im Internet.

      Ich nehme mal nicht an das der Vogel in seinem jungen Alter schon einen Leber/ Nervenschaden davon getragen hat ?
      VG
      :jap.mövchen:
    • Ui, schon wieder so viele Antworten :)

      Gestern konnte ich nicht schauen, unsere Heizungsanlage stand still und ich musste um 06:30 morgens bei 17 Grad Raumtemperatur (sinkend!) anfangen, die Elektronik zu reparieren. Zum Glück die Elektronik, da kenne ich mich aus, der "Hardware"-Teil wäre für mich viel schlimmer gewesen. Na ja, einige Kondensatoren, Dioden usw. später war um 15:00 Uhr wieder Normalbetrieb möglich. Gut, dass wir noch einen großen Kamin haben ;-)

      Zurück zum Thema:

      @chapper: beheizt wird über Raumtemperatur, Heizkörper mit Wasserverdunstung, zusätzlich wird die Luftfeuchtigkeit über zwei Dyson Luftbefeuchter erreicht, die dezentral die Raumluft umwälzen. Wichtig war halt, dass es keine Zugluft gibt. Ich denke es ist auch kein Nachteil, dass die Räume im Keller liegen.

      @Sternchen Berlin: Es sind beide Seiten gleich stark betroffen, daher bin ich nicht von einem Bruch ausgegangen.

      @bengalus: Steht auch auf dem Plan, wenn es bis morgen nicht verschwunden ist, nach etwas Vitamin B ist das Verhalten besser geworden, erst Anruf, dann Reise. Bei uns sind gerade -16 Grad, da hatte ich schon Respekt. Wg. Bruch siehe oben, müssten beide Seiten gleich gebrochen sein.

      @kleinesLicht: Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es kann schon sein, dass der JV unterversorgt wurde. Zumindest gab es ja bei der Trennung vom Hahn schon Probleme. Aber dann hat die Henne es eigentlich sehr gut gemacht. Der Tipp mit Korvimin hilft auf jeden Fall weiter.

      Gibt es eine Dosierungsempfehlung für Gouldamadinen? So kann ich die Packungsgröße besser definieren.

      Werde auch morgen Früh den TA anrufen, dass war schon auf dem Plan, der Besuch wird dann, wenn nötig, folgen.

      Fliegen kann der Kleine seine kleinen Wege, sieht aber danach immer etwas ermattet aus und lässt die Flügel mehr hängen.

      Nochmal vielen Dank für die Hilfe, bin momentan anscheinend etwas mit Pech verfolgt, habe noch ein Küken aus einer anderen Brut, bei dem es keine Anzeichen einer Kopfbefederung gibt. Anderes Zimmer, andere Voliere, auch das erste Mal, dass ich das erlebe... :(

      Ich werde weiter berichten, aber nach wie vor: wenn wem noch etwas einfällt, auffällt etc -> immer her damit :)

      Gruß,
      Ron
    • Wenn beide Flügel so hängen, könnte es wirklich sein, dass der Vogel Rachitis hat.
      Das hatte ich auch schon im Hinterkopf, bevor KleinesLicht das schrieb.
      Ich hatte einen Hahn, da war das Bustbein betroffen.
      Er lebte recht lange damit. Erst als von einer TA untersucht wurde, stelle man das fest.

      Vor längerer Zeit hatte ich auch eine Brut meiner Gouldamadinen, da hatten die Küken Probleme mit den Ständern. Ein Jungvögel war so stark betroffen, dass er es nie auf die Stange geschafft hat, weil er sich nicht halten konnte. Er wurde dann nicht mehr weiter gefüttert von dem Altvögeln.
      Seit diesem Erlebnis gebe ich zur Aufzucht ab und zu etwas Avisanol ins Trinkwasser.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte: