Eierschalen

    • Hallo zusammen,

      Seit bei mir eine Schönbürzelhenne, diesen Sommer ein Windei gelegt hat, gebe ich auch gemörserte Eierschalen. Da ich aber nie genug Eierschalen zu Verfügung habe, stellt das ein Problem für mich dar. Seit einiger Zeit kaufe ich mir 10 Eier und koche sie. Die Schalen sterilisiere ich im Backofen und mahle sie. Die gekochten Eier selbst werfe ich fast alle weg. So viele Eier kann ja kein Mensch essen :kotz: .
      Gibt es einen Ersatz für die Eierschalen? Vitaminkalk z.B.?
      Wie macht Ihr das?

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo Alfred
      Ich halte das Reichen von Eischale bzw. pickbaren Kalksteinen für die weitaus bessere Variante
      im Vergleich zu einem Präparat.
      Der Kalzium-Stoffwechsel ist komplex und empfindlich.
      Wenn ein Ei keine adäquate Schale hat, liegt das nicht zwingend an einem Kalzium-Mangel sondern an einer Störung des Kalziumstoffwechsels. Und daran sind verschiedene Aspekte beteiligt.

      Das Beste für den Vogel wäre, wenn er seinem Instinkt nach die Möglichkeit hätte, Kalzium selber
      nach eigenem „Ermessen“ aufzunehmen. Das geht am besten mit möglichst natürlichen Quellen, z.B. Eischalen, Sepiaschalen, Picksteinen etc.
      Zusätzlich zur Möglichkeit, auf ebenso physiologischem Weg, Vit.-D zu bilden.
      So kann der Organismus diesen Prozess selber in einem gesunden Gleichgewicht halten.

      Ein Präparat, vor allem im Trinkwasser aufgelöst, zwingt den Organismus Kalzium aufzunehmen ohne
      das es in einem physiologischen Verhältnis stehen muß.
      Ist dann noch der Vitamin-D-Spiegel nicht ok, zB. weil eine UV-Quelle fehlt oder auch dieses nur per Präparat gereicht wird, ist die Wahrscheinlichkeit dem Vogel zu schaden hoch.

      Das Beste in meinen Augen ist daher, deine bisherige Variante weiter zu führen.
      Vielleicht gibt es ja Leute, die dir ihre Schalen überlassen- viele Menschen essen häufig Eier.

      Selber biete ich die Schalen von Bio-Eiern an, zusammen mit stetigem UV-Licht.
      Hab noch nie Probleme mit Legenot, Windeiern o.ä. gehabt.

      LG Rolf
    • Es gibt im Tierbedarf 100%iges Eierschalenpulver, welches bei der BARF Fütterung verwendet wird.
      Vielleicht wäre das eine Alternative für Dich.

      Ansonsten würde ich wohl meine Nachbarn kostenlos mit Eiern versorgen, unter der Bedingung, daß ich die Schalen zurück bekomme :einig: . Wäre mir auf jeden Fall lieber, als die Eier zu entsorgen :) !

      Wir füttern Vitaminkalk und Gritt, Sepiaschale liegt aus. Dazu sind unsere Volieren immer zu einem Teil mit Sand/Kalk eingestreut.
      VG Garry und die Vogelbande





    • Hallo miteinander,

      Seit dem Sommer gebe ich auch Avisanol, weil die Schönbürzel die Eierschalen nicht angerührt haben. Anfangs mussten die Vögel das Trinkwasser mit Avisanol nehmen, bis ich gelesen habe, dass Windeier nicht immer auf Mangelerscheinungen zurück zu führen sind. Inzwischen gebe ich nur noch in einem Trinkröhrchen Avisanolwasser und ständig gemörserte Eierschalen. Ein Teil des Volierenbodens ist bei mir auch noch mit Vogelsand und Vogelerde ausgestreut (ich dachte schon ich sei der Letzte der das noch macht :lachen: ). UV Licht gibt es 30 min. täglich von einer Ultravitalux. Vigantoletten gibt es in der Voliere nicht.

      Den Eierschalenmangel hab ich erst seit ich die 3 Paare Goldbrüstchen habe. Die Schönbürzel sind da nicht so scharf drauf.

      Auf die Eierschalen möchte ich nicht verzichten, ich denke ich mache es wie gehabt. Bald ist Ostern, dann gibt es eben Ostereier ohne Schalen :D .

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Was ich noch nicht so richtig verstanden hab,, warum kochst du die Eier und schmeißt die dann weg ????
      Da könntest du die Eier auch ohne kochen wegschmeißen oder du kochst sie und brauchst sie dann doch nicht nochmal im Backofen erhitzen.
      Warum machst du denn nicht ein gutes Eifutter aus deinen gekochten Eier ???
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Christian,

      Ich hab auch schon Eier aufschlagen und die Schalen dann in den Backofen gesteckt. Da bleibt aber sehr viel Eiweiß an der Schale kleben und das kokelt dann im Backofen. Deswegen koche ich die Eier zuerst. Dann bleibt beim Schälen nur die Schalenhaut an den Schalen.

      Ich mache mir ein Auzuchtsfutter selber. Da kommen gekochte, zerkleinerte Eier mitsamt der gemörserten Schale rein. Für ca. 2kg Aufzuchtfutter brauche ich 4 Eier. Das Aufzuchtfutter reicht mir über ein Jahr (in der Gefriertruhe). Das bekommen die Vögel ja nicht immer. Eierschalen möchte ich den Vögeln aber immer geben. Also brauche ich viel mehr Eierschalen als Eier selber.

      Ob das Sterilisieren in kochendem Wasser ausreicht weiß ich nicht. Vielleicht überleben manche Keime auch 10 min. kochendes Wasser. Im dem Rezept für das Aufzuchtfutter steht halt: Eier kochen und die Schalen im Backofen sterilisieren. Das Rezept ist vom Max Planck Institut für Ornithologie. Das hab ich aus dem Buch "Prachtfinken Afrika" und fast gleich steht es auch auf der Hompage von Franky68.

      Ich glaube es war Sternchen die mal geschrieben hat, dass sie die Schalen in der Mikrowelle sterilisiert. Das würde mich natürlich auch interessieren.

      Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsch ich Dir!!
      schöne Grüße,
      Alfred
    • Ahhhhh okay.
      Das da noch Eiweiß Reste bleiben die dann kokeln hab ich nicht bedacht. Allerdings sterben alle keimen bei einer Temperatur von über 65 Grad ab. Da reicht auch schon 1 Minute aus.
      Ich hatte ja bis jetzt Cardueliden und die verbrauchen viel mehr Aufzucht Futter deswegen kam ich bis jetzt mit 7 Eiern und vielen weiteren zutaten etwa 1,5 Monate über den Sommer aus. Im Winter weniger.
      Aber mein Aufzucht Futter ist viel mehr ein Früchte Futter wie ein Ei Futter.
      Dann wirst du warscheinlich dabei bleiben müssen ein paar Eier wegzuschmeissen.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Chapper,
      wir essen sehr viele Eierspeisen. Zum Backen verwende ich auch Eier.
      Die Eierschalen wasche ich gut ab und dann kommen sie in die Microwelle.
      Das geht schneller als abkochen und ist genauso effektiv.
      Unsere Nachbarn geben uns auch ihre Eierschalen so haben wir immer ausreichend.
      Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir. :new year:
      Grüße Theresa
    • Hallo Theresa,

      Könntest Du mir das Sterilisieren in der Mikrowelle genauer erklären? Wie lange, bei welcher Leistungsstufe????

      Dir wünsche ich ebenfalls ein frohes, erfolgreiches neues Jahr!!

      @Christian: Ich habe mir dein Rezept für das Eifutter ausgedruckt. Vielleicht brauche ich es ja einmal. Sollte meine Aussenvoliere irgendwann fertig werden, spiele ich mit den Gedanken auch Vögel darin zu halten die ich im Winter draußen lassen kann. Also nicht nur Prachtfinken. Bartmeisen wären da bis jetzt meine Favoriten. Wenn da nur nicht diese Bürokratie wäre. Vielleicht passt Dein Eifutter für diese Vögel. Für Prachtfinken scheinen da wirklich sehr viele Früchte drin zu sein. Hab mal gelesen, dass der Verdauungsapparat von Prachtfinken nicht unbedingt auf Früchte bzw. Fruchtsäuren ausgelegt ist.

      Auch Dir wünsche ich ein frohe neues Jahr!!

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo,

      Ich werde es mit den Eierschalen wohl weiterhin so machen wie bisher und bei Gelegenheit mal das Eischalenpulver bestellen welches Garry71 vorgeschlagen hat.

      @Christian: Ich hab die Bartmeisen in Crailsheim gesehen und die Züchterin, bei der ich die Goldbrüstchen gekauft habe hat auch Bartmeisen. Die seien recht unkompliziert und lassen sich (im Sommer) auch mit Prachtfinken zusammen halten. Aber ich habe mich da noch nicht entschieden. Müsste mich erst einmal richtig informieren. Du bist ja Kenner dieser Arten. Was würdest Du mir für die AV vorschlagen?

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Ne ne für Meisen bin ich kein Kenner. Ich weiß nur das die schon recht viel auf dem Markt sind und sich nicht so leicht verkaufen. Das ist für mich immer ein wichtiger Punkt bei der Anschaffung einer Art. Das hört sich zwar ein wenig so an als ob es mir dabei nur ums Geld geht aber in Wirklichkeit ist es mehr so das ich im herbst die Voliere wieder frei haben will. Sonst kann ich im nächsten Jahr nichts machen weil alles voll sitzt.
      LG
      Christian aus OWL