Einzug von Afrikanern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einzug von Afrikanern

      Hallo zusammen :hallo hallo: ,

      da ich ein absoluter Neuling in Sachen Afrikaner bin und bei mir am Wochenende Blaukopfschmettis und ev. ein Pärchen Goldbrüstchen einziehen wird, wollte ich euch um Hilfe bitten.
      Ich möchte ihnen den Start in ihr neues Zuhause so leicht wie möglich und auch nix falsch machen, deshalb meine Fragen an euch:

      - muss die Voliere umgestaltet werden - mehr Grün oder Versteckmöglichkeiten? (z. Zt. ist meine Voli mit "etwas" Grün dekoriert)
      - Sternchen hat mir schon verraten, dass ich Astrildenfutter benötige :thumbsup: ;) aber was benötige ich sonst noch - außer Grit, Mineralstein, Kolbenhirse, Sternchen´s Mineralgemisch :lachen:
      - ist die Temperatur von 20 - 22 Grad ok? UV- Licht ist schon installiert, da das Zimmer kein Sonnenlicht bekommt.

      - kann ich das Pärchen Zebrafinken mit in der Voli lassen, sonst müsste ich sie extra in einen kleinen Käfig setzen - also die Zebras und das möchte ich nicht unbedingt, denn bei den Goulds ist kein Plätzchen mehr frei.

      Es wäre echt lieb, wenn mir jemand noch Tipps geben könnte, denn ich freue mich schon riesig auf die Neuen :herz:

      LIebe Grüße
      Chrissi
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: :blaukopf:
    • Hallo Chrissi,

      Glückwunsch zu deinen Afrikanern!!!

      Da ich selbst keine Blaukopfastrilde habe, hab ich mal in einem schlauen Buch nachgeschaut. BKA's sind Halbwüsten und Steppenbewohner da dürftest Du ziemlich gut liegen, wenn deine Voliere nur "etwas" grün dekoriert ist. Allerdings kommt es sicherlich auch darauf an wie der Vorbesitzer/Züchter die Vögel untergebracht hatte. BKA's zählen zu den robustesten Schmetterlingsfinken, auch was die Temperatur betrifft. Bei meinen Schönbürzeln und Goldbrüstchen hab ich 23-25°C. Vermutlich wird das bei den BKA's nicht nötig sein, aber unter 20°C würde ich nicht gehen.

      Bei den Goldbrüstchen würde mir als Erstes die Maschenweite der Voliere in den Sinn kommen. Falls Du züchten möchtest könnte die 12,7mm Maschenweite zu grob sein. Zu den Goldbrüstchen gibt es hier gute Info: hofmann-photography.de/html/goldbrutschen.html

      Bei meinen Afrikanern hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie sehr gerne Animalisches nehmen, aber da können Dir die erfahrenen Leute sicherlich mehr dazu sagen. Ansonsten hat Dir Sternchen ja schon vieles gesagt. Ob Du deine Neuzugänge mit den Zebrafinken zusammen tun kannst, werden Dir sicherlich auch die alten Hasen sagen können.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo Alfred,
      vielen Dank für deine Antwort damit konntest du mir schon ein kleines Stück weiterhelfen :) die Maschenweite in der Voli beträgt 1,1cm und ja :) wenn ich blutiger Anfänger mal soweit bin und die Pieper auch, dann versuche ich es mal mit Nachwuchs ;) Aber erst muss ich noch bissl was dazu lernen möchte ja, dass es ihnen gut geht. Wegen dem animalischen Futter habe ich auch schon was im Forum gefunden. Habe gelesen, dass sie wohl gerne Minimehlwürmer, Buffalos, Ameiseneier und Pinkies fressen.
      Werde auch am WE den Züchter fragen was er so füttert, weil daran sind sie schon gewöhnt :) Hab schon ein bissl Angst, das ich was falsch machen könnte...
      LG Chrissi
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: :blaukopf:
    • Christiane schrieb:

      Hallo zusammen :hallo hallo: ,

      da ich ein absoluter Neuling in Sachen Afrikaner bin und bei mir am Wochenende Blaukopfschmettis und ev. ein Pärchen Goldbrüstchen einziehen wird, wollte ich euch um Hilfe bitten.
      Blaukopfschmetterlingsfinken ? Ich dachte es sind Bengalus Schmetterlingsfinken gewesen, sie angeboten waren.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo Christiane,

      das ist ein Blaukopf. Die Hähne bei den Bengalus haben einen roten Ohrfleck, der allerdings erst mit der Jugendmauser zum Vorschein kommt. Die Afrikaner würde ich nicht unbedingt mit den Zebras zusammenhalten. Zur Fütterung hat Alfred ja schon einiges gesagt.

      Hier noch ein Link:

      prachtfinken-lexikon.de/blaukopfschmetterlingsfink.html

      VG
      Jens
    • Hallo Jens, vielen lieben Dank für die schnelle Antwort und den inforeichen Link. Das mit dem Preis würde mich auch interessieren ob der so ok ist. Für die beiden Goldbrüstchen möchte er 80 €, denke das wäre ok.

      Gibt es einen Grund warum man ZF nicht mit
      Schmetties zusammen lassen darf oder gibt es da auch Ausnahmen? Will ja (noch) nicht züchten...
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: :blaukopf:
    • Hallo Chrissi,

      Der Preis für die Goldbrüstchen ist ok, finde ich. In Crailsheim auf Börse lagen sie zwischen 70€ und 90€ das Paar. Auch bei den Blauköpfen scheint der Preis ok zu sein. Ich habe eine Preisliste im Internet gefunden. Diese Preislisten sind allerdings sehr ungenau, man weiß nicht wie alt sie sind und sie sind natürlich auch ohne Gewähr. 100€ für das Paar finde ich sogar ziemlich günstig, aber das ist meine eigene Einschätzung. Der Preisunterschied zwischen Bengalus und Blauköpfen ist nicht sehr groß.

      Zebrafinken können ziemliche Stinkstiefel sein. Das hat Jens vermutlich mit seiner Empfehlung gemeint. Beim Futter könnte es auch Unterschiede geben. Beim Körnerfutter brauchst Du auf jeden Fall eine Astrildenmischung für die Afrikaner.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Christiane schrieb:

      Gibt es einen Grund warum man ZF nicht mit

      Schmetties zusammen lassen darf oder gibt es da auch Ausnahmen? Will ja (noch) nicht züchten...
      Wie Alfred schon schreibt, können ZF ziemliche Stinker sein. Außerdem unterscheidet sich das Futter von Amadinen (dazu zählen die Zebrafinken) und Astrilden in der Zusammensetzung. Bei den Amadinenmischungen sind eher großkörnige Hirsesorten und Glanz enthalten. Die Astrildenmischungen dagegen sind eher kleinkörnig. Einfach mal die Zusammensetzung bei den gängigen Futterhändlen (z.B. Blattner, Hungenberg o.ä.) vergleichen. Zebrafinken würde ich auch nichts animalisches anbieten. Meinen Afrikanern dagegen biete ich selbst in der Ruhephase einmal pro Woche Grünfutter und animalisches an.

      VG Jens
    • @ Alfred, na dann bin ich preislich ja im Normalbereich. Lieben Dank für deine Hilfe :)

      @ Jens - Die Afrikaner werden derzeit mit Exotenfutter gefüttert, werde es langsam an Astrildenfutter anpassen. Mit den Zebras muss ich abwarten, will die alte Dame u ihren Mann nicht unbedingt einzeln setzen. Die beiden sind ganz lieb, auch anderen Vögeln gegenüber. Werd es beobachten :)

      Hab mich über eure Antworten sehr gefreut, denn ihr habt mir damit sehr viel weiter geholfen. Nun freue ich mich ersmal auf die 4 - das ist wie früher wenn man auf sein Weihnachtsgeschenk wartet u es kaum erwarten kann :)
      Vielen Dank nochmal

      LG Chrissi
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: :blaukopf: