Luftsackmilbenbehandlung über das Trinkwasser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luftsackmilbenbehandlung über das Trinkwasser

      Hallo und guten Abend.
      Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Luftsackmilbenbehandlung über das Trinkwasser, da bei grösseren Beständen eine Spot-On Methode mit Ivermectin auf den Nacken und Rückenbereich sehr mühsam ist. (Unter Anderem auch, weil die Behandlung mindestens zweimal erfolgen muss.)
      Nach Recherchen aus dem Internet mit Stichworten Cydectin und Moxidectin habe ich weiter recherchiert, aber das Ganze ist ziemlich Bruchstückhaft und verliert sich im Sand. Ausserdem sind auch im Internet Aussagen zu finden die über eine Trinkwasserbehandlung berichten, sich dann aber wieder mit der Spot -On Methode vermischen.
      Um welches Produkt der Cydectinreihe es sich handelt ist nirgends ersichtlich.
      In der Kürze liegt die Würze:
      Moxidectin ist ein Breitband-Antiparasitikum und dem Wirkstoff Ivermectin sehr ähnlich.
      Im Gegensatz zu Ivermectin ist Moxidectin grundsätzlich wasserlöslich.
      Moxidectin durchzieht das ganze Körpergewebe, lagert sich vor allem aber auch im Körperfett ab und bleibt viel länger im Organismus als Ivermectin.
      (Bei Vögeln sicherlich etwa 2 Wochen, bei Säugern etwa 1 Monat). Es ist somit nur eine einmalige Behandlung über das Trinkwasser nötig.
      Folgendes Produkt haben wir uns besorgt da nur dieses Produkt auch wasserlöslich ist und idealerweise die geringste Dosierung enthält:
      vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?t…/00055657.01?inhalt_c.htm
      Wir haben das Mittel in einer Konzentration von einem halben ml auf einen Liter Trinkwasser fünf Tage lang an Gouldamadinen und Timorzebrafinken angewendet und die Vögel leben und machen einen gesunden und lebhaften Eindruck.
      Eine Dosierung von 1 ml auf 1 Liter ist zu hoch! (Bei einer Internetrecherche wurde diese Dosierung bei Kanarien empfohlen, aber das genaue Produkt der Cydectinreihe nicht genannt). Bei dieser Dosierung starb eine Gouldamadine die an Luftsackmilben erkrankt war.
      Wie gesagt haben bei einer Dosierung von einem halben ml des Produkts, auf einen Liter Trinkwasser die Vögel alles ohne Probleme überstanden und man merkte Ihnen nichts an.
      (Es sei allerdings gesagt, das die betreffenden Vögel nicht sicher an Luftsackmilben erkrankt waren.)
      Wir werden in nächster Zeit somit das Mittel an Vögeln anwenden die sicher an einem Luftsackmilbenbefall leiden um zu sehen, ob das Mittel in der genannten Konzentration, auch die Parasiten wirklich abtöten)
      Bis bald, Sascha
      :zebra:
    • BollywoodGirl21 schrieb:

      Bin ich jetzt völlig blöd aber wird nicht Ivomec als Spot on verwendet? Ivermectin ist doch Wasserlöslich und wird über das Trinkwasser als Behandlung gegeben. Dazu hatten wir glaub ich auch schon was im Forum zu stehen.
      Ivomec wird als Spot on verwendet und der darin enthaltene Wirkstoff ist Ivermectin.
      Ivermectin ist sehr schlecht löslich im Wasser.
      :zebra:
    • Hallo Rainer. Wir haben das Mittel über einen Tierarzt bestellt.
      Er hat eigentlich keine Ahnung von Vögeln, bestellt aber Mittel wenn Vogelzüchter, die meistens bei Ziervögeln mehr Erfahrung haben als der durchschnittliche Tierarzt, gerne für die Züchter und profitiert so auch von den Züchtern.
      In der Schweiz zumindest ist das Mittel aber sehr teuer und kostet um die 140Fr. für 1L.
      Verschlossen ist es 2 Jahre haltbar, aber nach dem öffnen sollte man es innerhalb 6 Monaten aufbrauchen.
      Ich glaube in Deutschland ist das Mittel kostengünstiger.

      (Am besten wäre es, dass Mittel bei einem Grosstierarzt zu erfragen, der das Mittel eventuell eh auf Lager hat und z.B eine 25ml Flasche in der Praxis abfüllen kann).

      Ein lieber Gruss
      :zebra:
    • Sascha, wir benutzen im Bedarfsfall das Icomec-S über das Trinkwasser-stressfreier für die Vögel (und uns).
      IMGP4248.JPG IMGP4247.JPG

      Wie du schon richtig gesagt hast, ist Ivermectin der Wirkstoff und Ivomec die Medikamentenbezeichnung.
      Da der Wirstoff Ivermectin nicht wasserlöslich ist, wird er in Propylenglykohl gelöst!
      Nun sollte man ja eigentlich denken, das sich dieses ölige Gemisch nicht mit dem Trinkwasser verbindet....aber Propylenglycol ist ein mehrwertiger Alkohol und hat die Eigenschaft Wasser zu binden. Wie das im Endeffekt genau funktioniert kann ich leider nicht sagen, aber die Vögel nehmen so über das Trinkwasser den Wirkstoff auf.
      Die Behandlung hat bis jetzt in unserem Bestand immer funktioniert, ebenso wie bei unseren Zuchtfreunden!

      Falls Du die genaue Anwendung wissen magst, schreibe mir eine PN! Wir sind keine so großen Freunde von angelesener Internetbehandlung bei Verdachtsdiagnosen und deshalb mögen wir die Anwendung von Ivomec-S über das Trinkwasser bei Gouldamadinen nicht für jeden "selbsternannten" Vogeltierarzt /Kurzzeit-Vogelbesitzer, etc. ins Netzt stellen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Forenmitglieder...einfach eine PN! Ich hoffe ihr versteht das, aber das Tierwohl steht an erster Stelle....und mitlesen kann hier im Forum ja jeder...
      VG Garry und die Vogelbande





    • ......somit hätte ich mir meine eigenen Untersuchungen sparen können......
      Mensch Garry :danke:
      ....und das Mittel gibt es hier in der Schweiz im 50ml-Fläschen..........
      ........ich habe einen Literkübel Cydectin zu Hause..... :wand:

      .....nun ja ich könnte meinem Chef auf der Arbeit immer ein wenig ins Kafeewasser kippen :hmm: :hmm: :hmm:
      :zebra:
    • Ist schon möglich das auch Menschen, wenn sie wieder mehr Luft kriegen und keine Milben mehr am (Ruck-) Sack haben, wieder freundlicher
      pfeiffen... :D :mundzu: - - - Mach doch einen Versandhandel auf! :lachen: :pc:
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Ich habe meine Gouldamadinen auch schon über das Trinkwasser mit Ivermectin behandelt.
      Ich bringe mir das Medikament aus Italien mit.
      Dieses Mittel ist scheinbar wirksamer als Ivomec. Ich habe von meinem Mittel schon Zuchtfreundinnen abgegeben und es wirkte wohl immer tadellos. Ich habe irgendwann einmal gelesen, dass es auch verträglicher sein soll als Ivomec.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte: