Altvögel füttern ihre Küken nicht

    • Bei der Gabe von Körnerfutter für 2 Tage werden die sich zuerst nur das raus suchen was ihnen am besten schmeckt. Am 2ten Tag bleibt Dan in der Regel nur noch der Rest.
      Grünfutter halte ich für besonders wichtig wärend der jungen Fütterung, deswegen würde ich es immer zur Verfügung stellen.
      Bengalus spießt immer einen ganzen Kopf in der Voliere auf. Ist in einer Zuchtbox aber zu viel. Aber wie wäre es mit ganzem Chicorée in einer kleinen schale Wasser? Das sollte doch für mehrere Tage frisch bleiben.
      LG
      Christian aus OWL
    • Neu

      So denken wir auch Christian und ich habe ja auch noch gelbe Gemalte und da ist das Problem auch. Übrigens gestern wieder ein totes Junges. Und wir habens ja mit austauschen versucht aber hat auch keinen Erfolg gebracht.
      LG
      Anita
    • Neu

      Das bestätigt meine Vermutung.
      Folgendes ist nur meine These, also nicht wissenschaftlich belegt.
      Ich gehe davon aus das Jungvögel die in den ersten 5 Tagen sterben in den meisten Fällen (natürlich nicht in allen) Verdauungsprobleme haben. Dies wird geschuldet durch falsches animpfen der Altvögel. Kurz erklärt: Küken werden mit einem sterilen Margen Darm Trakt geboren und müssen von ihren Eltern in den ersten Tagen die richtigen, positiven, Bakterien bekommen. Diese finden sich vermehrt in Grünpflanzen und in Fluginsekten.
      Bekommen die Küken von Anfang falsche, negative, Bakterien kann der Darm das Futter nicht verwerten und verhungert praktisch obwohl die Eltern was reinstecken.
      Fazit ist. Wir müssen dafür sorgen das die Eltern vorm Schlupf der Küken die richtigen Bakterien im Kropf angesiedelt haben somit sollte das Küken sterben innerhalb der ersten Tage vorbei sein.

      Ps. Wie oben schon geschrieben handelt es sich hierbei um meine persönliche Meinung und Recherche und hat keinen Anspruch auf Richtigkeit.
      LG
      Christian aus OWL
    • Neu

      Ich habe da aus Neugier auch mal weiter geforscht und einen Artikel von Dr. Mathias Reinschmidt dem Kurator vom Loro Parque auf Teneriffa gefunden, der diese Vermutung auch bestätigt und ebenfalls die Beobachtung gemacht hat, dass sich Handaufzucht-Jungvögel besser und schneller entwickeln, welche kurze Zeit von den Altvögeln gefüttert worden sind und erst dann entnommen.
      Vielleicht wäre es eine (zugeben sehr unkonventionelle) Idee von den Vögeln (ob artgleich oder nicht), die zuverlässig ziehen den Kot mal in Wasser gelöst dem Aufzuchtfutter der gemalten beizumischen. Vielleicht kann man deren Kulturen quasi spenden? Durch die Aufnahme des geimpften Futters kann man vielleicht die Altvögel auch mit richtigen Kulturen besiedeln.
      Vielleicht kann man auch mal probieren mit Wiesenplankton zu füttern, da die industriell gezüchteten Insekten oft mit übelstem Schund ernährt werden oder nur extrem einseitig. Somit fallen auch eventuelle Kulturen aus den Därmen der Futtertiere weg.
      Was gibt es zu verlieren? Entweder sie sterben erneut oder es klappt :tanzen:
      Kannst dir zu dem Thema auch mal den Threat Probiotic durchlesen. Sehr interessante Thematik!
      Probiotic

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tummelwupp ()

    • Neu

      Hast du ein Link zu dem Bericht von Reinschmidt ???

      Zum Kot untermischen, das birgt natürlich auch die Gefahr eventuelle Krankheiten weiter zu reichen. Aber, und das hab ich schon gesehen, der Kot den die Altvögel in den ersten Tagen von den jungen aufnehmen verfüttern die wieder an die Küken. Das stellt sicher das das ganze Nest die gleichen Bakterien hat.
      Dann nach etwa 5 Tagen wird der Kot von den jungen nicht mehr aufgenommen sondern weg getragen und woanders fallen gelassen.
      LG
      Christian aus OWL
    • Neu

      Aber nehmen wir mal an, dass die Vögel in einer Gemeinschaftsvoliere wären, nähmen sie definitiv auch den Kot der anderen mit auf. Wahrscheinlich zwar nur in winzigen Mengen, wenn mal was in der Futterschale oder so klebt, aber sie tun es und da geht doch auch niemand ein...
      Die Jungen kurz von Ammen füttern zu lassen wäre aber auch sinnfrei, da die Eltern ja nicht riechen können, dass die Jungen die richtige Flora nun innewohnen haben.
      Hab dir übrigens ne PN geschrieben