Altvögel füttern ihre Küken nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sternchen Berlin schrieb:

      Nach einem Jahr kränkelte sie und starb wenig später. Ich habe mich erkundigt und mir wurde gesagt, dass durch den Futtermangel an Anfang ihres Lebens die inneren Organe so geschädigt sein können, dass solche Vögel eine kurze Lebensdauer haben.
      sowas kenne ich auch bei fischen. wenn die bundbarsche im wachstum auch nur wenige tage zu wenig futter bekommen sind alle jungen todeskandidaten. ein erfahrener aquarianer kann den futtermangel selbst später noch erkennen. da die augen auch bei futtermangel weiter wachsen ist dann das verhältniss auge zu körpergröße anders.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo zusammen,
      bei mir hat sich inzwischen wieder einiges getan. Dies möchte ich euch natürlich berichten.

      Der JV aus der 2. Brut ist topfit und scheint ein Hahn zu werden. An der Gefiederfärbung kann man das zwar noch nicht erkennen, aber er benimmt sich wie sein Vater. Er nimmt den Schnabel hoch dreht den Kopf hin und her und versucht zu singen. Er muss da allerdings noch ein wenig üben. Das hört sich noch ziemlich schräg an. :lachen:

      Nachdem der Kleine nicht mehr von den AV gefüttert wurde habe ich die AV nochmals brüten lassen. Das Nest war schnell gebaut und am 22.06. lag das erste Ei drin. Darauf hin habe ich das Keimfutter wieder weggelassen und nur Astrildenmischung, rote Kolbenhirse und Wasser gegeben. Wenige Tage später lagen 4 Eier im Nest, die die Vögel sehr zuverlässig bebrütet haben. Am 08.07. habe ich dann mit Buffalos und Foniogold angefangen. Am 10.07. lagen 3 tote Küken am Boxenboden. Das 4. Ei haben sie dann auch nicht mehr bebrütet. Ich kann nur Vermutungen anstellen warum das so gelaufen ist. Ich hatte den JV der 2. Brut in der Box gelassen. Anfangs haben die AV ihn ganz schön gejagt. Ich hatte schon ein Käfig hergerichtet um den Kleinen da unterzubringen. Aber das mit dem Jagen hat relativ schnell nachgelassen. Am Schluss dürfte der Kleine nachts sogar mit ins Nest.

      Vielleicht hat der JV die Küken rausgeworfen??
      Vielleicht hätte ich den Kleinen doch umsetzen sollen??
      Vielleicht habe ich zu spät mit den Buffalos und den Fonio angefangen?? Die ersten 2 Bruten haben ja ein Paar Tage länger gedauert.

      Die AV sollen nun eine Brutpause einlegen. Ich glaub das ist für die Vögel gut und für mich auch :?:
      Wie lange sollte diese Brutpause sein??? Hab im www was von 3 Monaten gelesen. Haut das hin??

      schöne Grüße,
      Alfred
    • hallo alfred,
      jaja, die gemalten amadinen!!!
      es läuft bei jedem züchter anders.....
      ich züchte mit 5 paaren, und ich habe in der aktuellen saison auch so einiges erlebt!!!
      ein paar hat auch beim 1. brut dabeilassen die jungen der 2. brut rausgekegelt.......war nur 1 jungtier!!!
      ein 2. paar hat bei selber voraussetzung 3 bruten mit je 4 jungtieren erfolgreich auf die stange gebracht. mein 3. paar hat bei der 1. brut 2 jungtiere mit eischale am poppes rausgeschmissen, welche ich bei paar 4 die auf 4 befruchteten eiern sassen untergelegt habe. das paar 3 hat 2 junge im nest gefüttert. nachdem die jungen bei paar 4 schlüpften habe ich die 2 untergeschobenen jungen zum eigentlichen paar 3 zurückgelegt, und beide paare brachten 4 gesunde junge auf die stange.
      bei paar 5 fütterten die av ab dem 7. tag nicht mehr, und ich habe kurzerhand die henne ausser rufweite gebracht ( ein tipp von einem erfahrenen züchter ). mit minimehlwürmern angefüttert zog der hahn die jungen dann alleine gross. insgesammt haben es bei mir bis dato in der aktuellen zuchtsaison 29 gemalte juwelen auf die stange geschafft, und ich hatte nur den einen ausfall bei paar 1.
      wichtig ist aber, dass man immer selber ausprobieren muss, und nicht alles, was bei anderenfunktioniert, bei einem selber auch klappt.
      ich drück die daumen
      v.g. gartenlust
    • Hallo Gartenlust!
      Das ist vollkommen richtig. Jeder muß das bei seinen Vögel ausprobieren wie es am besten funktioniert. Jedes Vogelpaar reagiert anders. Diese Erfahrungen mußten wir auch schon machen.
      Es ist aber super das man sich an Berichten wie man sie hier im Forum ließt etwas langhangeln kann. Das hilft ungemein.
      Den Tipp mit der Henne entfernen ist zum Beispiel etwas was man sich für den Notfall merken muß.
      Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag.
      Beste Grüße tusnelda :huhu:
    • Hallo an Euch alle,
      jetzt will ich Euch auch mal schreiben.
      Ich habe diese Zuchtsaison auch das Problem und noch viel schlimmer. Ich habe fünf Paare von den gemalten in der Zucht und so ziemlich alle schon vier Bruten hinter sich und habe zwei Junge die jetzt auf der Stange sitzen alles andere was geschlüpft ist ist auch tot. Mir fällt eben auf das die nicht gefüttert werden. Das sowas mal vorkommen kann weis ich aber wenn ein Paar vier Bruten hat und bei allen vier Bruten die Jungen nicht gefüttert werden bin ich schon am verzweifeln. Wir haben ein Paar das von 2016 ist und die haben die zwei Jungen auf die Stange gebracht, alle anderen sind von 2017. Dann haben wir noch drei Paar gelbe gemalte und da hat es auch nur ein Junges auf die Stange geschaft. Ich weis mir keinen Rat mehr.
      Liebe Grüße Anita
    • Guten Morgen Rainer,
      die Zuchtpaare sind in Zuchtboxen untergebracht. Sie bekommen wie auch schon vorher andere beschrieben Astrildenfutter, Keimfutter, Gurke, Salat rote und halbreife Hirse auch spezielles Zuchtfutter und wenn die Jungen geschlüpft sind Eifutter und Pinkis ,Buffalo auch Weichfutter und Vitamine Mineralien ,Elektrolyte ,Propolis , Kräutermischung , Wildsämereien so ich glaub ich hab alles geschrieben was das Futter betrifft.
      Gruß Anita
    • Hi erst mal willkommen in Forum. :winki:

      Es ist vielleicht möglich das dieses Paar nicht gut harmoniert. Durften sich die Vögel selber zusammenfinden? Oder das die eine Krankheit in sich Tragen und die Küken deswegen eingehen. Wenn das Elternpaar merkt das
      mit den Jungen was nicht stimmt werden die meistens nicht richtig gefüttert oder die Kleinen sperren zu wenig weil sie zu schwach sind und werden deshalb nicht gefüttert.
      Deswegen kann es nicht schaden medizinische Ursachen mal auszuschließen indem man eine Sammelkotprobe von den Eltern in einem Labor oder bei einem vogelkundigen TA untersuchen lässt.
      Schadet auch nicht sich die verstorbenen Jungen mal genau anzuschauen, besonders den Bauchbereich.

      Das ist aber nur einer von vielen Denkansätzen. Du bekommst sicher noch bessere Ratschläge. :thumbsup:

      PS. Ich weiss nicht ob diese ganzen Vitamin und Elektrolyte und Kräuter nicht zu viel auf einmal für Jungvögel sind. Im Eifutter ist genug davon angereichert. Ich würde das zur Jungenaufzucht weglassen.
      Aber das nur am Rande.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Ich habe die Paare selbst zusammengestellt jedoch auch schon mit austauschen von Partnern probiert ob es dann besser wird ohne Erfolg. Das mit den Vitaminen reduzieren wäre noch eine Möglichkeit. Ich habe mir die toten Jungen immer angeschaut aber nichts auffälliges bemerkt außer das sie wohl nicht gefüttert wurden. Ich habe das Problem ja bei fast allen gemalten, nur meine Dornastrilden und Papageiamadinen züchten top.
    • :winki: Hallo Anita1911,

      du hast eine schöne Anlage, wie man auf deinem Foto erkennen kann und bestimmt schon länger Erfahrung mit der Vogelzucht!

      kleinesLicht schrieb:

      Durften sich die Vögel selber zusammenfinden?
      das ist ein heiß diskutiertes Thema hier im Forum. Meine Vögel können sich immer selbst aus 6-8 Vögeln finden (früher bei den Prachtfinken Australiens und jetzt mit den Afrikanern) und habe damit gute Zuchterfolge gehabt.

      Anita1911 schrieb:

      Sie bekommen wie auch schon vorher andere beschrieben Astrildenfutter, Keimfutter, Gurke, Salat rote und halbreife Hirse auch spezielles Zuchtfutter und wenn die Jungen geschlüpft sind Eifutter und Pinkis ,Buffalo auch Weichfutter und Vitamine Mineralien ,Elektrolyte ,Propolis , Kräutermischung , Wildsämereien so ich glaub ich hab alles geschrieben was das Futter betrifft.
      Mein Vorschlag wäre: reduziere mal deine Futtergaben, frei nach dem Motto "Weniger ist mehr"... . Kleinere Mengen an Futter die für den Tag reichen wären gut, die Vögel suchen die Reste am Boden auf, hat bei mir sehr geholfen. :füttern: Täglich andere Futtersorten anbieten, immer kleine Mengen, im Keinfutter einen Teil deines Angebotes mit einarbeiten, s. o.

      Ich gönne meinen Vögel auch eine Futterpause, z. B. 1x / Woche bis mittags Futtersuche im Käfig, kann man am Wochenende gut ausprobieren, nur Mut,
      eure Vögel werden es euch danken. :fliegen:
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Das mit bis mittag kein Futter kommt bei mir eh öfter vor da ich ja unterschiedlich arbeite, also gibts mal vormittags das Futter und auch mal nachmittags. Ich verwende schon keine Automaten mehr weil es mir lieber ist ihnen genau das Futter zu reichen was für einen Tag oder zwei Tage reicht und das messe ich mit einen Löffel ab, aber vielleicht ist das doch noch zuviel. Das Keimfutter mische ich entweder ins Eifutter oder wer kein Eifutter bekommt den gebe ich eine kleine Menge auf den Salat.
    • Anita1911 schrieb:

      also gibts mal vormittags das Futter und auch mal nachmittags

      Anita1911 schrieb:

      weil es mir lieber ist ihnen genau das Futter zu reichen was für einen Tag oder zwei Tage reicht
      Ich glaube hier liegt der Hase im Pfeffer.
      Meiner Meinung nach ist in der Brutzeit nichts wichtiger wie Kontinuität. Mal vormittags dann nachmittags und manchmal fur 2 Tage. Versuch mal hier größere Regelmäßigkeit rein zu bringen. Vor allem Grün und Keimfutter sollte immer morgens frisch gegeben werden.
      LG
      Christian aus OWL