Altvögel füttern ihre Küken nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo.
      Wie ist den das allgemeine Verhalten des betreffenden Jungvogels?
      (Sitzt er meist am Boden? etc.?)
      Hat der Vogel Wasser oder besser gesagt findet er Wasser?
      Oft ist das nicht so.
      Nimm den Vogel ansonsten in die Hand und schau mal wie der Vogel auf die Wassertropfen reagiert die Du an den Schnabel träufelst.
      Oft ist es so das er sich zuerst stäubt, dann aber die Tropfen gierig aufnimmt.
      Ansonsten wäre es gut eine Wärmeplatte auf den Bode zu setzen und den Vogel je nach seinem Verhalten draufzusetzen.
      Täglich einen Vitamintropfen B12 pur, direkt in den Schnabel in Kombination mit der Wärme hilft oft sehr schnell gegen Durchfall.
      Grünzeug weg lassen, da der Vogel augenscheinlich Durchfall hat, bettelt, aber die Nährstoffe nicht mehr richtig verstoffwechseln kann und schwächer wird.

      Betreffen Frostfutter kann ich nicht mitreden, aber meiner Meinung nach ist aufgeteutes Futter oft heikel was der Verderb und das Zeitfenster betrifft.
      Eventuell wären gefriergetrocknete Futtertiere eine Alternative.
      Liebe Grüsse Sascha
      ...und toi toi toi!
      :zebra:
    • Ich nochmals:
      Der Vogel sollte so schnell wie möglich selbstständig fressen lernen.
      Oft ein Lebensretter: Goldhirse vom Supermarkt. Die ist bereits geschält und der Vogel muss nur noch schlucken und nicht entspelzen.
      Ausser verderbliches Futter würde ich noch die Körner, Goldhirse, Kolbenhirse, direkt auf den Boden streuen.
      Auch schauen, das der Vogel selber Wasser findet.
      (Bei einer Gouldamadine die ich mit etwa den gleichen Symptomen retten konnte, musste ich das Tier auf eine Wärmeplatte setzen und mit Wasserschälchen und Futter "umringen" damit der Vogel selber lernte was zu tun ist.
      Multivitamin würde ich schwah dosiert übers Trinkwasse geben.
      Betreffen Gurke: Ich denke die ist für die trockenheitsliebende Gemalte Astrilde zu wässrig.
      Der Vogel nimmt mit Gurke viel zu viel Wasser auf. In der Natur haben die Vögel sowas nicht.
      Liebe Grüsse
      :zebra:
    • @ Andrea: Wir beide haben keine Kristallkugel und können nicht zu 100% sagen was dem Jungvogel fehlt.

      1.Wenn aber die restlichen Vögel einen guten Eindruck machen.
      2. Viel Grünzeug gefüttert wird und vor allem Gurke mit im Spiel ist.
      3. Aufgrund des Frostfutters, die Möglichkeit einer Verdauungsstörung relativ gross ist
      4. Die Jungvögel erst ausgeflogen sind und noch nicht selbstständig sind.
      5.Ein Kräftezerfall vorliegt. (Vogel ist mudrig/etwas aufgeblasen, bettelt aber normal)

      Da würde ich somit versuchen Abgrenzungen zu ziehen.

      Der Vogel braucht Wärme, da zur Kugel aufgeblasen, er hat bettelt laut Angaben zumindest aber normal und wird noch gefüttert. Er schläft aber etwas mehr.
      Somit ist der Vogel geschwächt, versucht seine Energien zu schonen, hat aber weder augenscheinlich Schmerzen noch Fieber und hat somit noch einen stabilen Kreislauf.
      Durchfall hat er auch vermutlich vom vielen Grünzeug, eventuell auch vom Frostfutter.(Verdauungsbeschwerden)
      Der Vogel verliert somit Energie und der Durchfall muss gestoppt werden.
      Das ist die erste Priorität.
      Die beste Möglichkeit und in kurzer Zeit zu ermöglichen ist hier Vitamin B 12 und Wärme.
      Ob der Vogel selber genügend Flüssigkeit aufnimmt ist auch nicht gesichert, also Flüssigkeitsaufnahme sicherstellen.
      Der Vogel dehydriert sonst über kurz oder lang
      Da der Vogel in Konkurrenz mit seinem Geschwister je nach Verlauf bei der Fütterung mithalten kann ist fraglich.
      Somit mit Goldhirse und streuen des Futters auf dem Boden, anbieten von Trinknäpfen am Boden ,dem Vogel möglichst Hilfestellung geben. (Er muss quasi übers Futter und Wasser stolpern).

      Das sind Möglichkeiten die in recht kurzer Zeit zu bewerkstelligen sind und ich bin mir ziemlich sicher das die Unpässlichkeit des Vogels vom Futter kommt.


      Vielleicht hat er irgendwelche Parasiten, das ist nicht ausgeschlossen
      Die Frage nun wie man adäquat in dem Fall vorgeht.
      Wartet man ab?
      Was tut man gegen den Durchfall?
      Geht man zu einem Tierarzt? Die Erfolgsquote bei Vögeln ist meist schlecht.
      Zeitfaktor?

      Die Prioritäten sind somit in erster Linie und für den Vogel entscheidend:
      Durchfall stoppen
      Er muss genügend Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen, damit sich der Kreislauf stabilisiert

      Viel mehr kann der Halter nicht tun in dieser Situation
      Liebe Grüsse Sascha
      :zebra:
    • Sascha, was Du schreibst ist ja auch alles richtig u. ein absolut guter Beitrag. trotzdem ist gerade mit Vit. größte Vorsicht geboten.
      Das man Durchfall mit Vit. B12 stoppen kann ist mir neu u. nur bei Leberproblemen bekannt.
      Manchmal ist aber weniger mehr.
      Auf jeden Fall würde ich trotzdem eine Kotprobe zum Tierarzt schaffen.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Andrea schrieb:


      Das man Durchfall mit Vit. B12 stoppen kann ist mir neu u. nur bei Leberproblemen bekannt.
      Manchmal ist aber weniger mehr.
      Auf jeden Fall würde ich trotzdem eine Kotprobe zum Tierarzt schaffen.
      Hallo Andrea. :huhu:
      Betreffend Kotprobe und Tierarzt ist sicher nichts dagegen einzuwenden.

      Das Wärme und Vitamin B12 gegen Durchfall, der durch Verdauungsbeschwerden verursacht wird hilft, ist eigentlich bei Vogelzuchten gängige Praxis und hilft auch tatsächlich, oft schon nach einem Tag.
      (Einen Tropfen pur direkt in den Schnabel)

      Bei Leberproblemen würde ich eher einen B- Komplex einsetzen.
      (Aber nur im Trinkwasser. Einen Tropfen B-Komplex pur direkt in den Schnabel wäre zu stark)

      Ich teile deine Meinung betreffend Vitaminen analog der Menge.
      (Aber bei Schwäche und Mangelernährung beim Vogel sehr wichtig in der Therapie)
      Prinzip: Verabreichen wenn es nötig ist. Verabreichen einmal die Woche bei reiner Körnerdiät----(Vitaminkomplex)
      Bei Vitamin B, ist eine Hypervitaminose aber meist unwahrscheinlich, da wasserlöslich und bei einem überschuss vom Körper ausgeschieden.
      .....ausser man bombadiert den Vogel geradezu ohne Mindestwissen.

      Liebe grüsse Sascha
      :zebra:
    • Hallo zusammen,
      ich hatte heute DSL-Probleme, sonst hätte ich schon früher geantwortet.

      Heute hat der Kleine sehr vehement gebettelt, hat sein Geschwister oft recht barsch vom AV weg gedrängt. Der Kleine scheint instinktiv Wärme zu suchen (Sascha>Wärmeplatte). Er setzt sich die ganze Zeit auf eine Latte an der die Leuchtstoffröhre befestigt ist. Direkt bei der Röhre ist es viel wärmer. Er kommt nur hervor wenn sein Geschwister am Boden gefüttert wird und drängt ihn dann weg. Das hat mir heute Mittag schon ein wenig Zuversicht gegeben. Heute Abend hat er es jedoch nicht mehr auf den Ast geschafft, auf dem die anderen 3 saßen. Nun sitzt er am Boden im Eck.

      Wasser findet er definitiv. Er ist auch schon im Badehäuschen gelandet. Er pickt auch an der roten Kolbenhirse herum. Das Fonio biete ich nicht nur im Napf an, ich streue es auch über die Vogelerde am Boden. Da pickt er auch herum. Ob er was aufnimmt weiß ich allerdings nicht.

      Gurke werde ich weglassen. Geschälte Hirse werde ich auch suchen. Gibt's im Reformhaus denk ich mal. Eine Kotprobe wird wohl schwierig sein zu bekommen. Hab den schleimigen Kot nur 2 mal gesehen. Unsere Tierärztin hat letztens, als wir mit dem Hund zum Impfen waren, zugegeben dass Sie keine Ahnung von Vögel hat. Ich werde es aber trotzdem versuchen. Hoffentlich hält der Kleine so lange durch.

      Das mit den Vitaminen irritiert mich. Soll ich? Soll ich nicht? Ich habe auch kein Vitamin B12, sondern nur "Blattners Multivitamin". Es enthält unter anderem auch B12. Wenn sich der Zustand des Vogels sehr verschlechtert, werde ich es wohl versuchen. Nur tatenlos zusehen............????? Und ich denke auch das die Zeit drängt.

      Trotzdem Danke für die Ratschläge!!

      schöner Gruß
      Alfred
    • Auch wenn deine Tierärztin sich nicht auskennt mit Vögeln, wird sie Kokzidien erkennen können.
      Ich drücke dem Vögelchen die Daumen, befürchte aber, dass er es nicht schaffen wird.
      Sei dann nicht allzu traurig.
      Die solltest dir für die Zukunft auch Vitamin B-Komplex zulegen.
      Das wird sicherlich öfter zum Einsatz kommen, als Multivitamin.
      Das Multivitamin würde ich nur ganz ganz selten einsetzen, wegen der darin enthaltenen fettlöslichen Vitamine.
      Außerdem solltest du dir für Notfälle einen Dunkelstrahler anschaffen. So hast du immer eine Wärmequelle im Haus, wenn die einen Patienten hast. Die Wärme wird von kranken Vögeln gerne angenommen. Die Wärme ist auch von Vorteil, da der Vögel durch die Wärme nicht ganz so schnell abbaut.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Hallo Alfred.
      Wärmeplatte und Vogel draufsetzten.
      Grünzeug streichen.
      Rundherum Goldhirse und Futter streuen.
      Wasser findet er ja laut deiner Aussage.......und trinkt hoffentlich auch wirklich.
      Multivitamin über das Trinkwasser wie üblich dosieren.
      Von dieser Lösung gibst Du dem Vogel heute 2 Tropfen in den Schnabel.

      Morgen Verhalten des Vogels neu beurteilen.

      Ich empfehle Dir diese Vorgehensweise unbedingt, ansonsten ist der Vogel bald tot.

      Mehr kannst Du nicht tun und der Tierarzt ist meist in solchen Fällen überflüssig.



      Gruss Sascha
      :zebra:
    • Sascha Udry schrieb:

      Hallo Alfred.
      Wärmeplatte und Vogel draufsetzten.
      Grünzeug streichen.
      Rundherum Goldhirse und Futter streuen.
      Wasser findet er ja laut deiner Aussage.......und trinkt hoffentlich auch wirklich.
      Multivitamin über das Trinkwasser wie üblich dosieren.
      Von dieser Lösung gibst Du dem Vogel heute 2 Tropfen in den Schnabel.

      Morgen Verhalten des Vogels neu beurteilen.

      Ich empfehle Dir diese Vorgehensweise unbedingt, ansonsten ist der Vogel bald tot.

      Mehr kannst Du nicht tun und der Tierarzt ist meist in solchen Fällen überflüssig.



      Gruss Sascha
      PS: Gib auch das Orlux Weichfutter zum Vogel auf den Boden. Beim Rumstochern kommt der Vogel vielleicht auf dem Geschmack.
      Und betreffend Wasser wirklich sicherstellen, das der Vogel trinkt. (Eventuell wird er nicht ,mehr selber zur Tränke fliegen)
      Offenen Napf mit Wasser vor dem Vogel stellen.
      Betreffend Vitamine ist noch kein Vogel kurzfristig an Vitaminen gestorben keine Angst, der Vogel braucht die jetzt.
      Viel Glück!
      :zebra:
    • Hallo,
      heute Morgen lag der Kleine, tot in dem Eck in dem er sich gestern Abend gelegt hatte. Also ich finde das schon sehr traurig. Das war schon herzzerreißend wie er versucht hat auf den Ast zu kommen, wo die anderen 3 Vögel saßen.
      Den AV und dem anderen JV scheint es gut zu gehen.

      Gruß
      Alfred
    • Das tut mir leid... :trost:

      Ich kenne das auch und das kommt leider ab und an vor.
      Möglich ist auch, dass er sowieso der schwächste der Jungvögel war und weniger gefüttert wurde von den Altvögeln.
      Wenn es den anderen Vögeln gut geht, dann ist das prima.
      Das ist doch ein schöner Erfolg.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Hallo Sascha,
      Bei dem Kleinen der gestorben ist hab ich nichts gemacht. Ich kam mir ziemlich hilflos vor. Wärme hat er von selbst gesucht( er war ständig an der Leuchtstoffröhre). Zum Tierarzt hätte die Zeit nicht gereicht. War ja auch Wochenende.

      Den restlichen 3 geht's gut. Ich gebe vorerst keine Gurke mehr. Blattners Multivitamin habe ich gestern das erste Mal gegeben. Im Trinkwasser nach Gebrauchsanweisung (2x wöchentlich). Eine Rotlichtlampe habe ich nun bereitgestellt.

      Soweit ich sehen konnte wurde der andere JV heute nicht mehr von den AV gefüttert. Er frisst aber selber(Astrildenmischung, Fonio und rote Kolbenhirse) und trinken tut er auch selber.

      schöner Gruß
      Alfred
    • chapper schrieb:

      Hallo Sascha,
      Bei dem Kleinen der gestorben ist hab ich nichts gemacht. Ich kam mir ziemlich hilflos vor. Wärme hat er von selbst gesucht( er war ständig an der Leuchtstoffröhre). Zum Tierarzt hätte die Zeit nicht gereicht. War ja auch Wochenende.
      Schade der verstorbene Vogel hätte eine reale Chance gehabt...........
      Bei einem Kleinvogel ist der einzige Fehler gar nichts zu machen und abzuwarten--------da sicherer Tod.
      Tierarzt, wenn nicht wirklich vogelkundlich------schade fürs Geld und Zeit /Behandlung wäre eh zu spät gewesen.
      Da wäre es halt sinnvoll gewesen mit Wärme und Vitamine zu reagieren als einzigen Lichtblick.
      Liebe Grüsse Sascha
      :zebra:
    • Aber auch wenn du etwas tust, dann ist es durchaus möglich, dass der Vogel stirbt.
      Ich hatte auch schon zwei Fälle. Da haben die Altvögel aufgehört den Kleinen zu füttern.
      Er war der letzte und die Geschwister waren schon 2-3 Tage vorher ausgeflogen.
      Er ist dann auch raus und konnte aber noch nicht fliegen. Die AV haben ihn dann nach einer Weile nicht mehr beachtet, auch wenn er sie angebettelt hat, wenn sie am Boden waren.

      Er baute dann schnell ab. Ich habe ihn 2 Tage zugefüttert. Da hatte er dann genug Kraft nach oben zu kommen. Ich hatte die Stangen so gefestigt, dass er hochspringen konnte.
      Da wurde er dann gefüttert, sogar von seinen Geschwistern, da ja eigentlich auch nicht viel älter waren.

      Ich war total glücklich. Der Kleine wurde keine hübsche Henne. Mauserte schnell durch und alles war okay. Nach einem Jahr kränkelte sie und starb wenig später. Ich habe mich erkundigt und mir wurde gesagt, dass durch den Futtermangel an Anfang ihres Lebens die inneren Organe so geschädigt sein können, dass solche Vögel eine kurze Lebensdauer haben.

      Bei einer anderen Brut habe ich gelben Gouldamadinen Eier von einem anderen Paar untergelegt, wo der Hahn sich verletzt hatte und ich nicht wollte, dass er den Stress mit der Aufzucht hat. Aus den Eiern der untergelegten Eier schlüpften 2 dunkle Küken. Die wurde von Anfang an besser gefüttert als die hellen Gelben. 2 starben dann im Nest und 2 gelbe konnten ausfliegen, allerdings 2 Tage nach den dunkelen Küken. Auch draußen wurden die 2 gelben Küken kaum beachtet. Der eine gelbe schlug sich trotzdem recht Wacker, der andere wurde auch immer schwächer. Ich habe noch versucht zuzufüttern, aber ist ist trotzdem gestorben. Er war recht dünn...
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte: