Rote und weiße Mückenlarven

    • Rote und weiße Mückenlarven

      Hey leute,
      ich lese ja viel kreuz und quer duchs Netz und bin schon des öfteren über Mückenlarven (rot und weiß) im Zusammenhang als Lebendfutter für Schmetterlinge oder generell für Afrikaner gestoßen. Verfüttert jemand hier Mückenlarven an seine Afrikaner oder hat es mal? Wie reicht man sowas und wie wird das angenommen?
      Würde mich interessieren, denn solche Mückenlarven würden warscheinlich über den tag länger reichen als wenn man Ameiseneier in Erde reicht oder irre ich mich da?
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Hallo. Mein Vater verfütterte jahrelang getrocknete rote Mückenlarven, eigentlich als Fischfutter gedacht, an seine Senegalamaranten und andere Exoten in den Volieren und mischte/ bestreute die Larven übers/ins Aufzuchtsfutter. Hat tadellos geklappt.

      Da mein lieber Papa aber auch ein Geizkragen sein kann wurde es ihm dann mit der Zeit zu teuer ;) ........und nun malt er getrocknete Mehlwürmer und verabreicht sie wie die Mückenlarven, was auch nach Gewöhnung wunderbar klappt.

      Gruss Sascha
      :zebra:
    • Unsere Schmetterlingsfinken bekamen lebende weiße und schwarze Mückenlarven und Wasserflöhe aus einem kleinem Schälchen! Es hat allerdings etwas gedauert, bis sie das Lebenfutter angenommen haben.
      Auf rote Mückenlarven und Tubifex haben wir aufgrund der möglichen Schadstoffbelastung verzichtet.

      Unsere Goldbrüstchen lehnen Lebenfutter komplett ab, sie nehmen nur getrocknete Ameiseneier und Claus schwarz an :grübel:
      VG Garry und die Vogelbande





    • ich habs mal bei einer züchterin gesehen. die hatte schwarze mückenlarven aus der regentonne gefischt und in ein ganz flaches schälchen mit ca. 1 cm wasser getan.
      die webervögel gingen da gut ran.
      auch sie sagte das es gedauert hat bis die das raus hatten.
      also versuchte ich es letzte sommer auch mit einem aquarium hinter dem gewächshaus, und was passierte??? den ganzen sommer nur vereinzelte mückenlarven. :angeln:
      rote lebende mückenarven würde ich besser lassen. ich weiß das die sich manchmal bei fischen in der speise röhre festbeißen.

      lg christian
    • Als alter Aquarianer möchte ich hier auch was sagen und zwar:

      Rote Mückenlarve ist nicht wirklich das Beste für die Prachtfinken. Wir fangen mit dem Fakt an dass Rote Mückenlarven nicht wie die Weiße oder Schwarze sich irgendwo m Wasser herumtummeln,
      sondern sie leben im Schlamm verschiedene Gewässer, sehr oft im belasteten Tümpeln oder Abwässern.
      Somit sind die meisten Roten Mückenlarven durch verschiedenste Gifte so seht in Mitleidenschaft gezogen dass sie als Futter nicht genutzt werden sollen.

      Das hier erwähnte „Festbeißen“ ist vielleicht für junge Fische ein Problem, für unsere Prachtfinken jedoch kaum. Es handelt sich hier um die relativ starke Kauwerkzeuge der Roten Mückenlarven.

      Fazit: wenn man die Möglichkeit hat einen Behälter mit Wasser in Garten, oder Balkon aufzustellen um die Ablage der heimischen Mückenlarven zu ermöglichen,
      dann ist man wohl auf der sicheren Seite, die Schwarzen- oder Weißen Mückenlarven, die im Handel erhältlichen sind stellen meiner Meinung nach kaum ein Risiko dar.

      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND