Dornastrild-Henne sehr krank

    • Dornastrild-Henne sehr krank

      Hallo Vogel-Freunde,
      meine Henne ist sehr krank. Sie plustert, atmet sehr schnell, rührt sich nicht von der Stelle. Ich habe sie eine Zeit lange auf ein
      warmes feuchtes Tuch gesetzt, weil ich dachte, es ist vielleicht Legenot. Mein Hahn hat in den letzten 10 Tagen ein Nest gebaut.
      Die Henne gibt "japsende" Geräusche von sich. Weiß jemand Rat?
      Glück auf
      Charlotte

    • Ich habe ihr eben die Rotlichtlampe vor den Käfig gestellt.
      Den Hinterleib habe befühlt, aber nichts feststellen können,
      was aber auch daran liegen kann, dass ich keine Erfahrung habe.
      Ich hatte sie heute zum ersten Mal in der Hand. Ich habe sie
      seit einem halben Jahr und nehme die Vögel nur im Notfall in die
      Hand.
      Glück auf
      Charlotte

    • Wenn Du nichts gefühlt has, muss das nicht sein das es keine Legenot ist. Es kann auch ein Windei sein, das hat keine Schale sondern nur die Eihaut. Wärme und ein feuchtes Tuch über die Hälfte des Käfig hast Du ja schon mal gegeben. Um ihr einen Energieschub zu geben kannst Du ihr in Wasser aufgelöstes Traubenzucker in den Schnabel eingeben, das bringt den Kreislauf wieder hoch.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ziemlich sicher Legenot mit Windei. (Ist oft nicht leicht zu erfühlen).

      Der Vogel wird in diesem Stadium das Ei wohl nicht mehr selber aus eigenen Kräften, wenn er nur am Boden sitzt, legen können, aber ich bin kein Hellseher. Wenn möglich einen Vitamin B12 Tropfen in den Schnabel geben und die Kloake mit Oel oder noch besser Gleitcreme auf Wasserbasis einmassieren, möglichst auch in der Kloake einen Tropfen geben.

      LANGSAM massieren und nicht erschricken wenn der Legedarm aus der Kloake hervortritt, wieder losslassen, wieder massieren und wiederholen bis sich der Darm durch das massieren erweitert hat und die Muskulatur lockerer ist.(Es darf nur soweit massiert werden, dass der Darm auch wieder in die Kloake einzieht!!!. Die Oeffnung des Legedarmes wird sich seitlich hervorschieben und bitte darauf achten das der Darm nicht zu weit hervormassiert/gedrückt wird, betreffend (Eileitervorfall). Falls das Ei nicht vollständig hervormassiert werden kann, versuchen das Ei anzustechen und die Eihaut rausziehen, das wäre gut.

      Mit Glück stösst ansonsten der Vogel die verbliebene Eihaut später ev, auch selber aus, ansonsten wird er sterben.

      Vogel warm mit Lieblingsfutter setzten ev. Wasser in den Schnabel geben.( In der Regel wird sich der Vogel recht schnell erholen)

      Ich habe in diesem Jahr schon Vögel auf diese Art gerettet die bereits kalt und seitlich am Boden lagen.

      VIEL GLüCK!!!
      :zebra:
    • Lieben Dank für Eure Nachfrage, wie es der Henne geht. Leider muss ich mitteilen,
      dass sie heute gestorben ist.

      Ich habe, wie bereits berichtet, die Rotlichtlampe aufgestellt und der Henne am Samstagabend
      einen Tropfen Ivomec verabreicht. Im Laufe des Abends hat sie sich soweit erholt, dass sie trank
      und fraß. Nur das Fliegen und Landen klappte nicht gut. Sie verfehlte den angesteuerten Ast.
      Sie blieb über Nacht im Kegel der Rotlichtlampe sitzen. Sonntagmorgen flog sie wieder, trank und
      fraß. Sie war etwas kurzatmig. Ich dachte mir, dass sich das mit der nächsten Gabe von Ivomec legen
      würde. Auch Montag war sie o.k. Heute früh saß sie im Nest und kam auch nicht zum Fressen heraus
      als das Licht in der Voliere anging. Das fand ich schon verdächtig. Ja und als ich mittags nach Haus kam,
      war sie tot.

      Jetzt kann ich spekulieren woran sie gestorben ist: Luftsackmilben, Legenot, Verfettung oder noch etwas
      anderes. Auf Verfettung komme ich, weil sie dem Hahn die Buffalos weggefressen hat. Sie war ganz wild
      drauf und hat den Hahn verjagt bis sie genug hatte. Ich habe zweimal in der Woche Buffalos gefüttert. Ich
      habe gelesen, dass Dornastrilden schnell zur Verfettung neigen. Vielleicht habe ich da etwas falsch gemacht.

      Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn jetzt niemand mit dem erhobenen Finger, Hähme oder Vorhaltung
      kommt. Vorwürfe mache ich mir genug. Ich bin auch sehr traurig, vor allem und noch mehr, wenn es an mir gelegen hat.
      Über Ratschläge oder konstruktive Kritik freue ich mich und bedanke mich schon im Voraus dafür.

      Es grüßt Euch die
      traurige Charlotte
      Glück auf
      Charlotte

    • Hallo da hast du leider einige Fehler gemacht . Warum Ivomec ? , das ist ein Mittel gegen Parasiten , laut deiner Beschreibung hätte ich auch auf eine Legenot getippt da der Vogel schon arg geschwächt war hat das Mittel ihm wohl den Rest gegeben . Solche Mittel bitte nur nach tierärztlicher Diagnose verabreichen. Zur Ernährung deiner Vögel inder Ruhephase nur Exotenfutter kein Grünzeug Eifutter oder Buffalows . Lg Rainer
    • Echt schade dass Du nicht über einen "Happy End" berichten kannst!

      Charlotte schrieb:

      Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn jetzt niemand mit dem erhobenen Finger, Hähme oder Vorhaltung
      kommt. Vorwürfe mache ich mir genug. Ich bin auch sehr traurig
      ...da stehe ich (trotz mögliche Pfleger-Fehler) voll auf Deiner Seite!
      Paar fachmännische Ratschläge, gesunde Kritik und Erfahrungswerte sind immer sehr sinnvoll!
      Das hilft nicht nur Dir, aber auch vielen Usern die in diesem Thema einen Zusammenhang mit eigenen und ähnlichen "Dornastrilden-Problemen" vorfinden.
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • @ amigomaus:
      Ivomec habe ich gegeben, weil die Henne so nach Luft rang/japste und andere Prachtfinken-Freunde dies empfohlen haben. Sie tippten auf Luftsackmilben.Ich hatte Ivomec zuhause, weil ich vor 2 Jahren schon mal LSM bei einem Silberschnäbelchen hatte. Dem habe ich mit Ivomec wieder aufgeholfen. Deshalb habe ich keine Argwohn gehabt. Ja und am Samstagabend und auch am Sonntag ist kein Tierarzt zu erreichen. Der Meggy (die Henne) ging es aber so schlecht, dass ich geglaubt habe, dass sie die Nacht nicht überlebt, wenn ich nichts unternehme.
      Zur Behandlung der Legenot habe ich geglaubt, es reicht feuchte Wärme zu geben. Den Tipp den Vogel zu massieren, habe ich nicht gekannt und leider auch erst heute gelesen. Asche auf mein Haupt. Und noch ne Schüppe Dreck!
      Zum Futter in der Ruhephase: Die Züchterin, von der ich die Vögel gekauft habe, sagte, dass ich zweimal in der Woche Buffalos geben könne.
      Ich finde es so schwer, zu wissen, was richtig ist.
      Darf ich getrocknetes Grünzeug (Kräuter, Vogelmiere) in der Ruhephase geben?Oder auch nichts Getrocknetes?

      @ Eddy:
      Danke für Deine Beipflichtung. Ich stehe zu meinen Fehlern und finde es auch nicht schlimm darüber zu sprechen. Denn ich sehe es so wie Du. Ich möchte, dass nicht nur ich, sondern auch andere aus meinen Fehlern lernen können. Tragisch ist nur, dass wegen meiner Fehler ein Vogel sterben musste. Das tut mir sehr leid.

      @ alle anderen, die mit Rat und Mitgefühl dabei waren: Vielen Dank an Euch!

      LG und
      Glück auf
      Charlotte

    • Hallo Charlotte!
      Das mit deiner Henne tut mit leid :trost:
      Ich denke das hat jeder schon erlebt und deshalb wird niemand Vorwürfe machen.
      Aus Erfahrung kann ich sagen das Luftsackmilben sich schon weit vorher bemerkbar machen.
      Deshalb hätte ich sie persönlich schon ausgeschlossen. Aber man liest so viel von Ivomec.
      Da ist kein Wunder,wenn es eingesetzt wird.
      Das nächste Mal weißt du es besser. Jeder lernt und man lernt nie aus.
      Beste Grüße tusnelda
    • Ja, Tusnelda. Es ist ein ständiges Lernen. Es macht mir viel Spaß mich mit den Vögeln
      zu beschäftigen. Nur dass das Lernen so schmerzhaft sein kann, ist schlimm. Aber ich
      gebe nicht auf. Da sind schließlich noch 8 Vögel, die es gut haben sollen.
      LG und
      Glück auf
      Charlotte

    • Charlotte schrieb:

      Ivomec habe ich gegeben, weil die Henne so nach Luft rang/japste und andere Prachtfinken-Freunde dies empfohlen haben.

      Da fällt mir nur :patsch: dazu ein. Nach Deiner Schilderung würde ich nicht in tausend Jahren an LSM denken. Daran stirbt ein Vogel auch nicht so schnell.
      Tut mir wirklich leid mit Deiner Henne.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Oh nein, das tut mir so leid mit deiner Henne und auch für dich.
      Für das nächste Mal bist du jetzt gewarnt und jeder macht Fehler.
      Kopf hoch ! Das Ivomec war sicherlich falsch, aber die Henne wäre vllt auch so gestorben.
      Das mit dem Ei heraus massieren ist auch nicht so einfach. Drückst du zu doll, dann kann das Ei zerbrechen und der Vogel kann auch sterben.
      Mach dir nicht zu viele Vorwürfe. Das nimmt einem sonst schnell den Spaß an unserem Hobby. Das kenne ich nämlich von mir. :verlegen:
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Das tut mir auch leid mit deiner Henne. Ivomec hätte ich auch nicht gegeben. Bitte, Bitte, wenn ein Vogel schon so krank ist. Nicht solche MitteL zusätzlich.
      Nächstesmal machst Du es besser. In Wasser gelöstes Traubenzucker wäre noch eine Alternative gewesen. Merke Dir einfach die Tips hier.
      Denn die waren schon sehr gut.

      gruß
      Bordon
    • :grill: Hallo Charlotte das mit dem Ivomec war nicht nur dein Fehler denn es wird soviel in den Foren darüber geschrieben und es wird ja auch mittlerweile von einigen Vogelhaltern vorbeugend bei neu erworbenen Vögeln angewendet dann denkt man als Anfänger man kann nicht soviel falsch machen. Du kannst dir auch Nekton S besorgen ist wasserlöslich das kannst du einem geschwächten Vogel mit einer Pipette eingeben. Und wegen der Kräuter ich nehme die getrocknete Kräutermischung von Hungenberg kann ich dir empfehlen. Lg Rainer
    • Ja, liebe Vogelfreunde, mit Ivomec werde ich in Zukunft sehr viel vorsichtiger sein.
      Ich habe einfach die Nerven verloren beim Anblick meiner so kranken Henne. Es war einfach
      so ein Schock. Vorher habe ich mich so sehr gefreut, weil ich das erste Mal beim Nestbau
      zusehen konnte. Das war ein so schönes Erlebnis. Ich habe mehrere Tage stundenlang dabei
      zugesehen, weil ich so fasziniert war.

      Auch die den Tipp mit dem Nekton S (habe ich zuhause) und dem Traubenzucker werde ich
      mir merken.

      @ amigomaus: Getrocknetes Kräuter von Hungenberg habe ich auch. :lachen:

      Nochmal vielen Dank für Eure Tipps und Anteilnahme.
      Glück auf
      Charlotte

    • Ja das sind eben oft die Kehrseiten der Medaillen in der Tierhaltung und vor allem in der Zucht............

      Auch Vögel sind Lebewesen und auch oft von Tier zu Tierindividuum unterschiedlich im Verhalten, in der Genetik, div. Anfälligkeiten etc etc. Auch wenn man als Züchter sein Bestes gibt, zu seinen Vögeln mit Herzblut schaut, kann es immer wieder mal zu Problemen kommen, aus deren Fehler man lernen kann oder es sich eben oft auch so verhält, dass man eigentlich nicht viel helfen konnte und es dann eben so ist, wie es eben auch Schicksalsschläge in der Natur und auch bei uns Menschen gibt.

      Da gibt es nur ein Mittelchen: Zurücksehen und sich Fragen was die Ursachen sein könnten ,wen es was zu verbessern gibt optimieren, mit dem Fall abschliessen und in die Zukunft schauen.

      ......und sich nicht das Hobby vermiesen lassen, den wie schon geschrieben, kann immer was passieren und man muss sich in der Tierzucht auch mental darauf einstellen können.

      Liebe Charlotte ich denke Du hast mit deinem Herzen getan was deine persönlichen Möglichkeiten in genau diesem Zeitpunkt waren :trost: .
      ......einfach am Vogel rumdrücken, hat ja auch keinen Sinn und es braucht auch etwas Erfahrung .......es ist normal das man sich das nicht einfach so traut und auch Schäden am Tier anrichten kann.
      Insofern kann ich Dich vielleicht etwas trösten dass die Behandlung mit Ivomec sicherlich nicht gut war, aber der Vogel mit oder ohne Ivomec eh an der vermuteten Legenot gestorben wäre. (Ich hätte den Vogel aufgeschnitten und nachgesehen).

      Ursachen: Verfettung war sicherlich nicht der Grund. Werden die angebotenen Mineralien auch wirklich gefressen? War die Henne ev. zu jung?

      War die Henne vorher in guter Kondition/Ernährungszustand? Temperatur optimal? Falls alles im gennanten Bereich ok war, könnte es sich einfach auch um eine genetisch bedingte Legestörung handeln.


      !.......sofern es eine Legenot war!
      Alles gute für die Zukunft und mit neuem Elan voran :mütze:
      :zebra: