Keimfutter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prachtfink 2.0 schrieb:

      bin ich doch sehr schockiert

      Warum? Ich selber gebe auch keins. Grund dafür, mir würden meine Vögel dann durch die Decke schießen. Viele nehmen es aus gar nicht. Zur Aufzucht gibts halbreife Hirse und das wars dann auch schon, wo ist das Problem?
      Warum man da so schockiert sein muss erschließt sich mir nicht. :?:
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Also halbreife Hirse und Keimfutter ist schon ein kleiner Unterschied ;)
      Ich gebe regelmäßig aller 2 Tage Keimfutter und das allen Vögeln die im Warmen sitzen!
      Viele haben Angst Keimfutter zu füttern, denn man kann damit sehr viel falsch machen,was mir ganz ehrlich am Anfang auch passiert ist.
      Es kann schnell schimmeln, oder es bilden sich giftige Pilze,die dann bei den Vögeln schnell zum Tode führen können!
      Ich behandel mein Keimfutter 2 mal mit Propolis bevor ich es gebe ;)
      freue mich über jeden Besuch reisamadinen-zebrafinken.de.tl/Home.htm :winki:
    • Ja eben ! Danke Ronny ;)

      Keimfutter ist eben NICHT das selbe wie halbreife Sachen.

      Viele haben Angst den Vögeln Keimfutter zu geben weil es bei der Zubereitung eben oberste Hygene sein muss. Und klar nimmt man anfangs Fehlschläge hin weil man es zu lang oder zu unsauber machte..aber es lohnt sich.

      Es wird immer gefragt was man tun kann für die Vögel für die Zucht und dann liest man überall : Keim Keimfutter weil zu gefährlich etc... Dabei enthält man den Vögeln so viel vor.

      Lest Euch mal das durch. : birdsandmore.de/shop/pdf/keimfutter.pdf


      Da steht viel drinnen und ich finde es einfach manchmal ziemlich komisch ( ist jetzt nicht auf dieses Forum bezogen sondern allgemein auf das Internet und Züchter die ich kenne) Man gibt Vitamine in allen möglichen Formen aber an das einfachste denkt man nie oder das Hauptproblem ist die meisten trauen sich nicht ...

      War jetzt absolut nicht böse gemeint sondern nur eine Nachfrage meinerseits .... LG Jürgen


      Ps: Und das sie es nicht annehmen finde ich auch für nicht ganz Richtig. Sicherlich wird es manche Vögel geben die es nicht mögen ( Vereinzelt ist ja wie beim Menschen nicht jeder mag alles) aber die Mehrheit wird es fressen und lieben und außerdem ist es Klar wenn sie es nicht kenne werden sie etwas brauchen aber das ist ja das gleiche wie beim Grünfutter wenn sie es von Klein auf nicht kennen dann brauchen sie eben ein paar mal bis sie sich daran gewöhnt haben.

      Letztendlich muss es ja natürlich jeder Züchter selber entscheiden, wollte ja nur mal Eure Meinung wissen.
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Ich kann mich nicht erinnern das hier mal jemand geschrieben hat das man Keimfutter nicht füttern soll, weil es zu gefährlich ist und ich versuche wirklich jeden Beitrag zu lesen.

      Prachtfink 2.0 schrieb:

      Und das sie es nicht annehmen finde ich auch für nicht ganz Richtig. Sicherlich wird es manche Vögel geben die es nicht mögen ( Vereinzelt ist ja wie beim Menschen nicht jeder mag alles) aber die Mehrheit wird es fressen und lieben und außerdem ist es Klar wenn sie es nicht kenne werden sie etwas brauchen aber das ist ja das gleiche wie beim Grünfutter wenn sie es von Klein auf nicht kennen dann brauchen sie eben ein paar mal bis sie sich daran gewöhnt haben.

      Da kann ich Dir versichern das alle meine Goulds es nicht gefressen haben. Ich habe es regelmässig angeboten. Gerade in der Zuchtvorbereitung aber es wurde niemals angerührt. Ich hatte extra einige verschiedene Sorten ausprobier, nichts zu machen. Selbst meine Zeres haben es nicht genommen, dagegen haben sie mir halbreife Hühnerhirse fast aus der Hand gerissen.
      Daher gebe ich kein Keimfutter mehr, warum sollte ich mir die Mühe machen es herzustellen und ich schmeiss es eh wieder weg. Gerade jetzt bei den Mövchen werde ich nen Teufel tun und ihnen Keimfutter reichen, dann könnte ich bald fröhlich Eiersuchen spielen, ne danke.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Klar Ronny, halbreife Samen und Keimfutter sind nicht das Gleiche.
      Aber man muss ja nicht beides geben.
      Wenn man Halbreife Hirse hat, dann ist das doch schon super und die Vögel stehen meist drauf. :essen:
      Wenn man diese nicht zur Verfügung hat, dann finde ich Keimfütter auch nützlich.

      Ich nutze auch Propolis für das Keimfutter ;)


      Beides kann ich meinen Prachtfinken nicht geben, wenn ich nicht möchte, dass die brütig werden.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Sternchen schrieb:



      Beides kann ich meinen Prachtfinken nicht geben, wenn ich nicht möchte, dass die brütig werden.


      Die Erfahrung habe ich auch gemacht. In den letzten Jahren haben unsere Vögel mit Hirse, Vogelmiere & co ohne Nachwuchsambitionen gut harmoniert. In Erfurt hatte ich dann das erste Mal halbreife Hirse gekauft, was mit Begeisterung angenommen wurde. Vorher hatte ich den Käfig noch mit den Letzten Bambuszweigen aus dem Garten und Gräsern dekoriert. Außer Futter und frisches Wasser war in den kommenden Tagen aus gesundheitlichen Gründen keine Zeit für die Vögel.... Das Ergebnis dieser Aktion müsste am Wochenende ausfliegen....
      Karl

      :gould: :mövchen: :ringel:
    • Ich füttere Keimfutter nur zur Zuchtvorbereitung , habe damit keine Probleme , fressen alle.
      Nur bei den Glanzsittichen wird bei mir nach dem beringen auch Keimfutter zum Eifutter dazu gegeben.
      Bei allen anderen nicht mehr meine Vögel werden dadurch viel zu triebig, gebe aber auch keine Extra Vitamine.
      Es dicken halt nicht alle Vögelchen gleich.
      Ein Paar Schmetterlingsfinken und ein Paar Goldbrüstchen fressen keine halbreife Hirse, nichts zu machen.
      Das andere Paar Sch. u. Goldbrüstchen hauen es sich runter das man mit dem Schauen nicht nach kommt.
      L.G

      Franziska :vogel:
    • Die Wirkung der Hirse war wirklich durchschlagend.... Da ich in den letzten Jahren immer grün dekoriert habe, Hirse und auch Vogelmiere und co gefüttert habe und nie irgendwelche Auswirkungen dieser Art hatte, habe ich mir auch bei der halbreifen Hirse nichts gedacht.
      Wie schon geschrieben, hatte ich in den kommenden Wochen wenig Zeit mich entsprechend um die Vögel zu kümmern oder auch mal zu beobachten oder genauer hinzuschauen.
      Ausfliegen wird der 3fache Nachwuchs von Familie Gould, Familie Ringel hat 1 Ei und die Mövchen sitzen auf 5 Eiern....
      Noch einmal gibt es wohl keine halbreife Hirse.
      Karl

      :gould: :mövchen: :ringel:
    • Boerge : du verstehst was ich meine da du selbst Cardueliden züchtest. In der Cardueliden Zucht ist Keimfutter sehr sehr wichtig, das wissen andere Vogelarten nicht so sehr zu schätzen da es eben auch anders geht.

      Ich finde den Vergleich etwas Lustig : 2 Aussagen : Meine Vögel mögen keinen Salat etc ( Grünfutter ) :.... da muss man sie eben daran gewöhnen das ist so wichtig ....

      Meine Vögel mögen kein Keimfutter .... da sieht man die kontroversen Aussagen.

      WIE GESAGT NICHT PERSÖNLICH NEHMEN UND ICH HABE NICHT ALL MEINE AUSSAGEN AUS DIESEM FORUM SONDERN ALLGEMEIN AUS DEM NETZ:
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Warum nicht ???
      Ich selber lasse das Futter allerdings immer abtropfen indem ich den Eimer mit Körnern auf die Seite lege. Noch ein zewa mit rein, das zieht das Wasser wie ein Löschblatt raus. Nach etwa 15 Std kommt das ganze in einem Beutel in die Truhe wo ich das in den nächsten Stunden immer etwas bewege damit es Krümelig bleibt.
      Dann kann man soviel entnehmen wie man braucht.
      LG
      Christian aus OWL
    • Theresa
      Ich lasse das Futter etwa 1 Std auftauen. Kommt aber auch auf die Jahreszeit an. Wenn ich zum Beispiel im Sommer morgens um 5 vor der Arbeit schnell fütter dann bekommen die das auch gefrohren.
      Aber nochmal genau erklärt.
      Ich kaufe kein extra Keimfutter. Es handelt sich in meinem Fall um Waldvogel Futter. Das wird gewässert, nach 6 Std. Gewaschen und dann lasse ich das bei Zimmertemperatur 16 - 20 Std wie beschrieben abtropfen.
      Auf diese Weise keimen nur einige Korn Sorten und andere sind nur gequollen.

      Wie das nun bei Prachtfinken Futter aussieht müsst ihr selber rausgekommen.
      Gruß
      Christian
      LG
      Christian aus OWL