Drehkrankheit, Vitamin B1-Mangel, Vitamin E-Mangel oder Unfall

    • Drehkrankheit, Vitamin B1-Mangel, Vitamin E-Mangel oder Unfall

      Da wir aktuell jetzt wieder das Thema Drehkrankheit hier im Forum haben, möchte ich meine Gedanken dazu hier aufschreiben.

      Oft wird geschrieben, dass ein Vögel die Drehkrankheit hat. Nicht jedes Kopfverdrehen ist aber auch die Drehkrankheit.
      Mögliche Ursachen können sein:

      - Stress (Zum Beispiel , wenn der Vögel umgesetzt wird in einen kleineren Käfig oder Überbesatz in der Voliere)

      - Vitamin B1-Mangel führt auch zu neurologische Problemen. Das äußert sich in Bewegungsstörungen. Der Vögel fällt z.B. von der Stange oder er hält den Kopf im
      Nacken. Später kommt es dann noch zu Krämpfen und Zittern.

      - Vitamin E-Mangel wirkt sich auf das Gehirn aus. Es kommt zu unkoordinierten Bewegungen, Zittern, Taumeln und Krämpfen. Die Vögel Können nicht mehr richtig
      sehen, sie verdrehen den Kopf und beginnen sich zu drehen. Leider sind die Mangelerscheinungen nicht mehr zu kurieren. Vitamin E wirkt unterstützend, heilt
      den Vögel aber nicht.


      Jetzt zur eigentlichen "Drehkrankheit", auch Paramyxovirus PMV-3-Infektion.
      Wie auch bei den Mangelerscheinungen wirkt sich diese Krankheit auf das Zentrale Nervensystem aus. Zittern, Kopfverdrehen , Lähmungen und auch im Kreis fliegen oder sich drehen. Bindehautentzündungen können dazu kommen. Die Krankheit endet tödlich ....
      PMV-3 ist ansteckend !
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Ich möchte ergänzen: Verletzungen im Kopf-/Nackenbereich, zum Beispiel in Folge von "vor-die-Wand-fliegen".

      Letztes Jahr hatte ich eine Mövchenhenne (siehe Bild), die plötzlich so dasaß. Wie sie sich verletzt hatte, habe ich leider nicht beobachtet. Futteraufnahme hat noch funktioniert, bei Stress drehte sie sich auch wie ein Kreisel. Nach 3 Tagen war der Spuk vorbei, deshalb denke ich an eine Verletzung.
      Dateien
      Viele Grüße von André und Lisa
      AZ 11187, ehem. VZE 47494
    • Meine junge silberne Schwarzkopfhennen ist vor vor einigen Tagen auf den Boden der Voliere gefallen und lag dann auf dem Rücken.
      Sie flatterte wie verrückt mit den Flügeln und drehe sich auf dem Boden. Ich nahm sie in die Hand und sie krampfte total.
      Zum Glück beruhigte sie sich wieder in meiner Hand, Ich habe sie extra gesetzt und gebe seit 3 Tagen Vitamin B, recht hoch dosiert.
      Die Henne ist wieder fitbund ich hoffe, sie mausert trotz des Vorfalls noch normal weiter.
      Ist es möglich, dass es durch die Mauser passiert ist? Sie war auch ruhiger als die anderen Jungvögel in der Zeit bevor es passierte....
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Evtl. ist sie durch die Mauser etwas ungeschickter im Fliegen und deswegen irgendwo gegengeknallt. Schön, das es ihr wieder besser geht, vielleicht war es ja nur eine leichte Gehirnerschütterung und vielleicht hilft da ja das Vitamin B auch! In so einem Fall finde ich es auch absolut richtig mal vorübergehend höherzudosieren.

      lg Susi
    • Die Flügel sind schon fertig. Ich weiß von Ihrem Vater, dass er ach solche Anfälle hatte, bevor er bei mir eingezogen ist.
      Da half auch Vitamin B in hoher Dosierung.
      Später hatte er das nie wieder und ist ein kerngesundes Kerlchen.
      Ich glaube sein Bruder, auch Pastellblau, hatte das auch. Da kann Jessi eher etwas zu sagen.

      Der Henne geht es jetzt auch wieder prima. Sie hat einen guten Appetit :essen:
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Ich glaube aber fast, dass es auch da Unterschiede zwischen den Vögeln gibt.
      Ich habe da Vögel, die sind gesund und kommen mit der Ernährung kalt, die auch die anderen Goulds bekommen. Dann habe ich zwei Hähne, die ab und zu Vitamin A brauchen. Da sehe ich das jetzt schon an den Augenliedern.
      Ich finde die blauen so toll, sonst hätte ich das schon aufgegeben mit diesem Farbschlag.
      Ich würde auch nur noch Vögel kaufen , wo ich weiß sie nicht über blau x blau gezogen. Das sind meine eigenen Erfahrungen. Ich Denken, wenn alle etwas bewusster und überlegter mit den Verpaarungen umgehen würden, wäre die Blaureihe nicht so anfällig und verkorkst .
      Oft werden dann Vögel verkauft, die sind scheinbar gesund , aber diese überleben oft nicht sehr lange. Würden diese Besitzer dann auch einmal ein Feddbck an die Züchter geben, könnten diese vllt auch etwas ändern . So werden Sie aber in dem Glauben gelassen, sie züchten gesunde Vögel .... :(
      Wie so oft in der Vogelzucht, wird über solche Dinge nicht gerne öffentlich geschrieben. Ich bin auch schon das eine oder andere Mal sehr angeeckt deshalb.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Annett da gebe ich dir voll und ganz recht! Musste in den letzten Jahren auch viele negativr Erfahrungen mit den Houlds sammeln! Es sind fast alle gestorben nach wenigen Monaten, die aus blauxblau entsanden sind. Trotz intensiver Vitamin und Spezialfutter gaben. Ich war jedes mal am Boden zerstört weshalb ich die Goulds auch abgegeben habe. Ich sehe es bei vielen Bekannten und Freunden das die Blauen und silbernen aus einer spalxblau verpaarung stehen wie me eins und auch einen super robusten Eindruck machen und nicht wie die anderen den Kopf in Nacken werfen, Flügel hängen lassen, Augen zu kneifen etc etc ...
      Des weiteren ist mir aufgefallen das viele Goulds aus blauxblau unfruchtbar sind.
    • Ich wollte noch einmal von meiner Henne berichten.
      Diese war wie oben beschrieben von der Stange gefallen und krampfte richtig doll.
      Ich hatte sie extra gesetzt und sie bekam über einige Tage Vitamin B ins Trinkwasser.
      Ihr Zustand besserte sich schnell und jetzt ist sie eine fitte, freche Henne.
      Ihre Brust ist sehr dunkelviolett geworden.

      image.jpg image.jpg

      Ich wollte sie eigentlich abgegeben, kann mich aber jetzt gar nicht mehr so recht dazu entscheiden :verlegen:
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Den Faktor Stress habe ich jetzt auch wieder bei meinem Blue erlebt. Ein Jahr lang hatten wir Ruhe vor Krämpfen und Anfällen. Er ist nur ab und an nachts von der Stange geplumbst. Aber heute, nachdem ich mich zum Krallenschneiden durchgerungen hatte, hat er den Kopf wieder verdreht und schläft jetzt auf dem Boden. Sieht übel aus der kleine Kerl. Morgen gibt es erstmal ne Ladung Nekton B. Ein Ende machen, kann ich aber auch nicht. Wie gesagt, ein Jahr lang ohne Probleme...
    • Ich hab seit Jahren keinen Fall mehr von Dreher gehabt.

      Vorbeugend bekommen meine Vögel 2x pro Woche B-Komplex ins Wasser, dazu gibt es dann auch Eifutter mit ins Keimfutter, da die B-Vitamine besser vom Körper aufgenommen werden, wenn tierisches Eiweiß aufgenommen wird.

      Dreher ist ja eine Stoffwechselkrankheit, resultierend aus einem B-Mangel. Prophylaxe ist da aus meiner Sicht besser als einen schon erkrankten Vogel zu behandeln. Und da die Vitamine des B-Komplex ja wasserlösliche Vitamine sind, besteht auch keine Gefahr für die Leber der Goulds.
      immer zum Wohl der Tiere :zeres: