Familie Senegalamarant heute nach der Mittagspause

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Familie Senegalamarant heute nach der Mittagspause

      dsc0086omw5d7b318.jpg

      dsc0088fzbneow49k.jpg

      dsc00896hoa5g9qek.jpg

      dsc008753xc7demka.jpg

      Gestern sind nach 14 Tagen 3 Senegalamaranten ausgeflogen. Ich war sehr erstaunt da ich mir diese Art erst vor ca. 3 Monaten zugelegt habe.
      Mein 2. Paar brütete auch noch einmal 4 Junge aus aber leider haben sie ihre nicht gehudert und hörten nach 2 Tagen auf zu füttern. Ich habe sie zwar noch
      diesem Zuchtpaar untergepackt aber als die wesentlich ältere Stiefgeschwister ausgeflogen sind, wurden sie leider nicht weiter gefüttert.
      Nicht desto trotz freue ich mich natürlich, das es überhaupt geklappt hat.
      Das Paar baute kein freistehendes Nest, sondern zog in einen Nistkasten ein der dem Standardwellensittichkasten sehr ähnlich ist. Nach 4 Wochen Bauzeit kam es dann zur Eiablage.
      Ansonsten Nistzeit, Huderzeit ähnlich wie in der einschlägigen Literatur beschrieben. Die Jungvögel sind zum schlafen nicht mehr in den Kasten zurückgekehrt.
      Futter während der Brut, alle bekannten Mittel der animalischen Kost(Pinkys,Buffalo,Ameisenpuppen,Mikroheimchen alles gefrostet) und Keimfutter natürlich. Halbreife Silberhirse wurde weitestgehend verschmäht. Eifutter nur in trockener Form angerührt und auch nur sporadisch. Ich schwöre ja auch Quiko Junior, aber das ist sicherlich Ansichtssache. Grade aber für die feinschnäbligen Arten sehr gut.
      Insektenfutter von Orlux, auch immer eine Bereicherung für den Futtertisch.
      Das war mein Kurzbericht, wollte es nicht zu ausführlich machen da Amaranten, in unseren bekannten Büchern und auch schon im letzten Jahr in der Gefiederten Welt, wenn ich mich richtig erinnere, ausreichend behandelt wurden. Für Rückfragen stehe ich natürlich wie immer gerne bereit.

      Einen lieben Gruss aus der Hansestadt Greifswald
      Alles für den Prachtfink, alles für den Club!
    • santacruz schrieb:

      3 Senegalamaranten ausgeflogen
      Gratulation! Schöner Erfolg :prima:
      Es scheint dass das Paar gut miteinender harmoniert und weiteren erfolgreichen Zuchten nicht wirklich viel im Wege steht.

      Die Futterpalette die Du vorgestellt hast ist sehr vielfälltig, mich wundert nur dass Du alles mit gefrostetem Futter geschafft hast,
      die meisten Züchter reichen Lebendiges an, aber egal, Hauptsache es hat geklappt!!!
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • santacruz schrieb:

      eddy wie meinst du das?
      ...ich meine dass so:
      die meisten Berichte die die Zucht der Senegalamaranten beschreiben, erwähnen die Lebendfutter-Gaben.
      Für mich ist es dadurch klar geworden dass lebendiges Futter besser für die Vögel ist, besser weil frisch, weil höhere Nährwerte, weil..... usw...

      Damit sage ich aber nicht dass Du mit Frostfutter was falsch gemacht hast, mich hat das nur gewundert dass es
      auf diese Art und Weise alles so gut geklappt hat! Es liegr bestimmt auch an gutem Händchen, Glück, Ahnung, guten Vögel, super Frostfutter-Qualität, etc...
      Das belegt für mich aber dass auch andere Wege zum Ziel und Erfolg führen. :thumbsup:
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Martin, Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolg und drei Junge sind bei dieser Art schon die Ausnahme bei mir waren es fast nie mehr wie zwei,liegt wohl an der Haltung in der Gefangenschaft.

      Eddy,eine Aufzucht von Amaranten mit gefrosteten Futter wie z.b von "Top Insekt" mit Buffalos und Pinkys macht sehr grossen Sinn,da immer frisches Futter sofort zur Verfügung steht,es ist von sehr guter Qualität,bei Lebendfutter können z.B.Mehlwürmer durch schlechte Vorfütterung verdorben sein,und das Leben der Jungen ganz schnell wieder beenden.

      Aber der Hauptgrund ist vor allen das durch Lebendfutter die Hähne sehr schnell wieder triebig werden können und das würde unter Umständen das Ende der Jungen bedeuten,da sofort mit einer weiteren Brut begonnen würde.

      Lieben Gruß Uwe
    • Ok Eddy nun verstehe ich!
      Uwe s Meinung ist nachvollziehbar, die Heimchen habe ich
      Lebend aus der Zoohandlung geholt und dann sofort eingefroren!
      Ich habe auch keine Lust mich um die lebenden Futterwürmer
      Zu kuemmern, da ist das eingefroren für mich schon angenehmer.
      Alles für den Prachtfink, alles für den Club!