Winterfutter für Wildvögel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Winterfutter für Wildvögel

      Guten Tag, meine Lieben,

      ich wollte gestern Winterfutter mein Futterhäuschen auf Balkonien bestellen, aber konnte mich nicht entscheiden welche Sorte.
      Die Jahre zuvor hatte ich das futter immer im Baumarkt geholt, aber dieses Futter wurde teilweise gar nicht gut angenommen.
      Die Konkurrenz an Futterhäuschen ist hier recht groß.

      Welches Winterfutter könnt ihr mir empfehlen ?
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Das zu beantworten ist nicht wirklich einfach (ein langes Thema), die Einstiegsfrage lautet: welche Vogelarten will ich füttern?
      Verschiedenen Vogelarten (wie auch unsere Exoten) fressen verschiedenes Futter. Ganz grobe Teilung ist wie immer auf Weichfresser und Körnerfresser.

      Die meisten Menschen werfen alles Mögliche durcheinander in einen großen Futterkasten und wundern sich dass z.B. die freche Amsel ein Dauergast im Kasten ist
      und alle anderen Meisen, Sperlinge, Finken oder Zeisige verscheucht werden und unseren Kasten gar nicht besuchen.
      Also, zuerst einen entsprechenden Futterkasten aufstellen, oder am besten gleich mehrere verschiedene Kästen anbieten,
      auch unterschiedlich was den Aufstellplatz, die Konstruktion und die Größe betrifft.

      Jetzt können wir grob bestimmen was für Futtersorten reinkommen und was für Vögel uns dann besuchen sollen oder können, ohne sich gegenseitig zu stören oder zu verjagen.

      Haubenmeisen, Blaumeisen, Sumpfmeisen, Kohlmeisen – fressen gerne die uns allen bekannten Meisenknödel,
      Körnermischfutter soll nicht zu groß gewählt werde, größere Körner wie Sonnenblume oder verschiedenen Nüsse soll man kleinhacken.
      An so einem „Tisch“ werden sich auch gerne Zeisige, Sperlinge (Allesfresser), verschiedene Finken oder Stieglitze verirren.

      Dem ganzen Mix mische ich noch Animalisches bei was die Rotkehlchen sehr gut anlockt.

      Größere Kästen werden ebenso mit dem Futter gefüllt was eine gute Stube für die Amseln, Ringeltauben, Stare oder sogar Spechte darstellen,
      dort kommt Großkörniges, wie ganze Sonnenblumenkörner oder grob gehackte Nüsse.

      Um die Weichfresser, wie Kleiber, Amseln oder Drossel zu bedienen hänge ich in den Bäumen Äpfel und Birnen aus, auch ein paar Rosinen auf dem Terrassentisch verschwinden auch ganz schnell.
      Die verschiedenen Futterplätze bereite ich auch auf unterschiedlichen Höhen. Verschiedenen Vogelarten bevorzugen eben verschiedenen Futterebenen.
      Noch mal kurz zur der Körnermischung, ich mische zusammen: Haferflocken, Mohn, Diestel, Nagersat, versch. Getreidesorten, Sonnenblumenkerne und verschiedenen Nüsse.

      Oft streue ich das Futter einfach wild auf den Gartenboden aus, wo z.B. die Heckenbraunelle am meisten anzutreffen ist

      Im Handel erhältliche Körner/Fettknödel oder Ringe werden auch immer und gut gefressen.
      Das fettige Futter versorgt unsere „Gartenflieger“ mit der nötigen Energie und bringen die Bestände gut über den Winter.

      Ich mache mir schon bisschen viel Aufwand, aber ich möchte dass mein Garten auch im Winter interessant und lebendig wirkt.
      Ein "Sonderfall" sind die wilden Halsbandsittiche, die hacken die Kordel durch und klauen die ganzen Äpfel oder Birnen weg, na ja.... auch die wollen gut überwintern;)
      MfG Eddy
    • Danke Eddy, für deine Antwort.
      Ich habe meist Meisen, Spatzen und Grünfinken am Futterhäuschen.
      Ich wollte eine Futtermischung kaufen, aber bin mir nicht sicher welche Sorte.

      Ich habe jetzt dieses im Auge:
      zooplus.de/shop/vogel/wildvoegel/wildvogelfutter/194108

      Bin mir aber nicht so sicher.

      Das habe ich mir auch angeschaut:
      zooplus.de/shop/vogel/wildvoegel/wildvogelfutter/303833
      und dieses
      dehner.de/zoo-wildvogel-dehner…-Voegel-5252861/?ac=-s-54
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Das gesamte VERSELE-LAGA Sortiment ist TOP! Egal welches Produkt ausgestreut wird - es ist einfach gut!

      zooplus.de/pictures/product/FO…DBIRD%20A4%20deu%20LR.pdf

      Hier wollte ich noch kurz meine Wilvogel-Bibel vorstellen:
      IMG_6646.JPG
      ...ein gutes Buch wo man die wichtigsten Leben- Verhalten, und Futter-Infos findet.

      Unten - die Wilden aus dem Garten:
      Dateien
      • 2011_07_09_137.JPG

        (96,11 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 01_09_042.JPG

        (82,08 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2007-07-20_065.jpg

        (74,21 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Vogelfreunde :mütze:

      Ein nicht zu unterschätzender Faktor für ein gut besuchtes Vogelhaus ist eine gute Deckung in der Nähe der Futterstelle. In meiner Jugend hatten wir im Vorgarten ein Futterhaus das sehr gut besucht war, auch von eher seltenen und scheuen Arten wie z.B. Dompfaff, Tannenhäher, Bergfink, Fichtenkreuzschnabel, usw...........aber natürlich auch Sperling, Grünfink, Tannen-Blau-und Kohlmeisen, Kernbeißer, usw.

      Der Grund für den regen Besuch waren zweifellos die beiden großen Bäume im Garten des Nachbars......die einzige Deckung weit und breit. Man konnte sehr gut beobachten das viele Vögel sich einen Sonnenblumenkern o.ä. geschnappt haben und damit sofort in die Deckung geflogen sind um ihn dort in Ruhe und Sicherheit zu verputzen.

      Irgendwann war es so weit.....der Nachbar hatte beide Bäume im Sommer gefällt und von da an war am Futterhaus tote Hose. Nur einige Sperlinge, Meisen und Grünfinken trauten sich noch ab und zu heran, aber mit der Artenvielfalt war es ein für allemal vorbei :weinen:

      Als die Bäume noch standen habe ich unzählige Stunden am Fenster mit dem Beobachten der Wintergäste verbracht, und einen "Vogelatlas" hatte ich immer dabei um die seltenen Gäste zu identifizieren.....war ne schöne Zeit :)