Rupfen bei Prachtfinken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rupfen bei Prachtfinken

      Hallo,

      ich beobachte seit einiger Zeit ein vermehrtes gegenseitiges Rupfen meiner Afrikaner. Besonders bei den Goldbrüstchen und den Senegalamaranten ist zu sehen, das der Hahn die jeweilige Henne ganz schön rupft.
      Leichtes Rupfen der Paare habe ich in der Balzzeit schon erlebt, gehört aber, denke ich, auch dazu.
      Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Sollte ich die Paare trennen?

      Grüße und gute Zeit
      Frank
    • Leichtes Rupfen der Paare in der Balzzeit ist Ok, aber wenn es übertrieben wirds problematisch.
      Wenn die Federn durch andere Mitbewohner gerupft, zerhackt und dann gefressen werden dann deutet das auch auf Nährstoffmangel.
      Weiterhin kann die Disharmonie der vergesellschafteten Vogelarten ein Grund sein und das wiederum durch Platzmangel, durch Dauertrieb, durch falsche Vergesellschaftung, etc.
      Es gab auch schon Fälle wo das fehlende Nistmaterial ein Grund des Rupfens war (selbstrupfen).
      Andere Variante sind vllt. Parasiten (z.B. Grabmilben) die die Federn zerlegen.
      TA-Untersuchung, bzw. eine Trennung der Vögel sind die ersten Schritte.
      Vielleicht melden sich hier noch Halter/Züchter die die unschöne Erfahrung bei eigenen Vogelbeständen beobachtet haben und die Problematik erkennen und beheben konnten.
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Hallo Frank,

      ich habe auch eine Schmetterlingsfinkenpaar. Das meint es der Hahn auch zu gut mit dem Kraulen. Er rupft immer viele Federn am Kopf aus. Aber nur in der Brutzeit.

      Ich weiß von einer Zuchtfreundin, dass der Hahn die Henne da auch Federn ausrupfte, Später waren es dann immer die Ferderkiele, die scheinbar sehr schmackhaft sind ...
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte: