Welche Vögel ? Kanarien sind das ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich persöhnlich habe nichts gegen Mutationen, wenns sich im Rahmen hält und sich auf Arten beschränkt die es zu genüge gibt, sprich Zebrafink,Mövchen, Goulds etc.
      Wie man jetzt im genauen Sperlinge hält, weiß ich nicht...Ich weiß nur das sie nichts für Zimmervolieren sind.
    • Die Tiere sind aufjedenfall fruchtbar. Ob man nun Mutationen kaufen sollte, liegt denke mal bei jedem selbst. Für die Zimmervoliere auf alle Fälle ungeeignet..eher Größere Außenvoliere mit Schutzraum, obwohl man sie auch ganzjährig draußen halten könnte soweit ich weiß.
      Wenn man auf Bild 3 der Anzeige schaut, sieht man einen Blutverschmierten Flügel..Nja jedem das seine^^ Es ist natürlich eine Momentaufnahme.
      Lob ist lediglich Doping für dein Ego, aber Kritik lässt dich wirklich wachsen!
    • Naja Leute wie ich sehe sind hier sehr verschiedene Meinungen bezüglich Mutationszucht von heimischen Vögeln. Ich bin aber stark am überlegen ob ich mir die 6 Tiere nicht holen soll. eventuell kann man ja mit dem Preis auch noch was machen.

      Ich würde sie sowiso Paarweise halten.

      Mfg
    • Noch sind sie "selten"..selbst bei Sperlingen gibt es ein haufen an Mutationen. Viele wollen reinerbige WF ziehen, jedoch sind oftmals komplette Bestände Mutattions"verseucht" und in einigen Jahren bekommt man schwer reinerbige WF. Anfangs war es bei Goulds doch das gleiche..da wurden wildfarbende Vögel hinterhergeworfen..heutzutage komplett reine WF zu bekommen, ist wie ein 6er im Lotto.
      Es wird einfach viele Farben verpanscht und somit entsteht ein vorhersehbares Ausmaß an Spaltvögeln, wo viele kein Plan mehr haben, was überhaupt in den Tieren steckt. Wenn man strickte Buchführung macht und weiß was in seinen Vögeln drinne steckt, habe ich pers nichts gg Mutationen.

      €dit: Falls du dich dazu entscheidest die Tiere zu holen, solltest du dich über die Vererbung informieren. Vllt ist es nämlich besser den Farbschlag über Spaltvögel zu ziehen.
      Lob ist lediglich Doping für dein Ego, aber Kritik lässt dich wirklich wachsen!
    • Also ich habe mit dem züchter telefoniert. Er sagte es wären 2 Zuchtpaare und 2 Jungvögel bei denen er nicht weiß ob weiblich oder männlich.

      Und danke für die interessante Meinung. Stimmt allerdings auch was du schreibst.
    • Bei Sperlingen sind die Männchen untereinander ziemlich rabiat, neigen sehr oft zu ernsthaften Kämpfen.
      Die Sperlinge sind sehr agile Vögel und deswegen ist ratsam: eine Haltung in großen, dicht bewachsenen und gut strukturierten Volieren
      (in den Fachberichten spricht man oft über 6 oder 8 Meter Volieren-Länge!)
      oder man sorgt für getrennte „Zucht-Gruppen“ d.h. eine Haltung mit einem Männchen und mehreren Weibchen,
      weitere Option ist: man entscheidet sich auf die bei vielen Züchtern erfolgreich Paarhaltung.
      Wichtig - auch die brauchen viel Platz und Flugraum!

      Im Bezug auf die Farbenvielfalt kann man bei den Haussperlingen viele Farbschläge vorfinden, wie:
      Achat, Albino, Braun, Braun-Pastell, Isabell = Braun-Achat, Lutino, Opal, Phaeo, oder Schwarz-Maske.

      Die Vererbung der Farben??? Kenn ich mich nicht aus, da muss man in der Fachliteratur nachlesen.
      Eins weiß ich, und zwar dass sich die Braunen-Farbschläge geschlechtsgebunden vererben.


      Zum auflockern: ein (in Mittelamerika) wildlebender Spatz:yeah:
      1 (1).JPG

      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND