Grundsätzliches über die Gemalten Amadinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsätzliches über die Gemalten Amadinen

      Hallo zusammen.... :mütze: :winki: :mütze:

      Ich will hier mal bisschen was über meine Gemalten berichten.....vielleicht ist ein ja für den Einen oder Anderen hilfreich :hmm:

      Als Futter bekommen meine Tiere eine Exotenmischung von Versele. Keimfutter und Grünfutter (Gurke, usw...) wird außerhalb der Zucht kaum beachtet. Wichtig ist neben anderen Mineralien eine Schale mit recht grobem Grit, da Gemalte leicht zu übermäßigem Schnabelwachstum neigen und gerne im Grit rumstochern und sich so den Schnabel gut abnutzen. Ich nehme an das sie in der Natur auch gerne im Boden rumstochern und so den Schnabel pflegen.

      Manche haben immer noch Probleme das Geschlecht der Gemalten festzustellen. Der Rotanteil im Gefieder und seine Intensität sagt nichts über das Geschlecht aus. Das einzig sichere Merkmal ist der Bereich unter dem Schnabel (also am Kinn). Ein Vogel kann noch so viel rot in der Maske oder an Brust und Bauch haben, aber solange der Bereich unter dem Schnabel schwarz ist handelt es sich 100%ig um eine Henne.......genauso verhält es sich gegenteilig.......wenig rot in der Maske und auf der Brust aber rot am Kinn ist trotzdem ein Hahn.

      Viele denken das soviel rot wie nur möglich auf der Brust ein Zeichen eines guten Zuchtvogels ist.....das ist ein Irrtum! Tatsache ist, das leider darauf hingezüchtet wird das der Vogel so viel rot wie möglich auf der Brust hat, die Wildform aber das rot zwischen Brust und Kinn (beim Hahn) deutlich durch die schwarze Gefiederfärbung unterbrochen hat, und darauf sollte man achten um die Wildfarbe so gut und so lange wie möglich zu erhalten. Leider wird von den meisten Preisrichtern auf diversen Ausstellungen ein durchgehendes Rot höher bewertet als die natürliche Zeichnung.....warum auch immer....

      Ich züchte meine Gemalten in Boxen mit den Maßen 100x60x70 und wenn die Vögel die Möglichkeit haben freistehend zu bauen so werden sie das auch tun. Ansonsten wird in halboffenen Kästen, aber auch kurzerhand gleich mal im Badehaus gebaut.

      Ich gebe meinen Gemalten zu Beginn der Zucht erstmal eine Handvoll Rindenmulch in die Box, damit wird das "Fundament" für das Nest gebaut. Wenn der Rindenmulch fast verbaut ist gebe ich DUNKLE Kokosfaser, damit wird dann das eigendliche Nest gebaut. Zur "Innenausstattung" wird am liebsten helles Material (z.B. Sharpie) verwendet. Man kann auch einige kleine weiße Federn anbieten, aber dabei besteht die Gefahr das die Nestmulde zu "weich" wird und die Eier in den Federn "untergehen". Ich habe mit Sharpie die besten Erfahrungen gemacht.

      Alles in Allem brüten die Gemalten sehr zuverlässig und lassen sich kaum beim Brüten stören und falls das Nest doch mal verlassen wird dauert es oft nur Sekunden bis wieder weiter gebrütet wird. Bei meinen Paaren konnte ich feststellen das der Hahn meist etwas nervöser bei der Brut ist und schneller mal das Nest verlässt, sich die Henne hingegen in die Nestmulde drückt und kaum raus kommt. Erwähnen sollte man aber auch das die Hennen sehr leicht an Legenot leiden wenn sie zu jung zur Zucht eingesetzt werden.

      Zur Aufzucht gebe ich Eifutter von Deli Nature, Keimfutter und jeden 2. oder 3. Tag eine Scheibe Gurke. Beim Versuch tierisches Futter (Ameisenpuppen, Pinkies, Buffalos, usw....) zu geben wurden die Jungen jedes mal umgehend aus dem Nest geworfen. Halbreife Hirse wird bei mir selbst während der Aufzucht nicht beachtet.

      Fazit: Ich halte Gemalte nicht unbedingt für Anfängervögel, aber wer etwas Erfahrungen mit anderen Arten gesammelt hat, der sollte eigendlich keine Probleme mit ihnen haben. Für mich ist er aufgrund seiner ruhigen Art und der interessanten Nestbauweise und Zucht einer meiner absoluten Favoriten.

      Ich hoffe mein Beitrag war einigermaßen informativ......für Fragen stehe ich natürlich jeder Zeit zur Verfügung ;)
    • hibiker schrieb:

      Ich hoffe mein Beitrag war einigermaßen informativ......
      ...es ist nicht "eingermaßen informativ" es ist erstklassig und sehr lehrreich :prima:
      Das sind Berichte die so ein Forum interessant machen und den Usern/Züchtern sehr viel "Licht" in die komplexe Züchterkunst bringen.
      Auch ich habe aus Unwissenheit eine junge Henne erworben die letztendlich gar keine war :verlegen:
      Jetzt ist das ein wunderschöner Hahn mit klassischer Wildfarbe, also kein übertriebenes Rot im Gefieder.

      Viele Tipps werden im Kopf notiert, gespeichert und in der nächsten Zuchtsaison umgesetzt!
      Noch mal 1000x Danke für die lehrreiche Zusammenfassung Deiner "Gemalten-Erfahrungen" :thumbsup:
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Hallo Sylke

      Ich wünsch es dir das es zu einer erfolgreichen Brut deiner Gemalten kommt, denn diese verläuft recht interessant.

      Wie gesagt, meiner Meinung nach ist das Nistmaterial ausschlaggebend........NUR dunkle Kokosfaser wird bei mir verbaut......helle wird garnicht beachtet, und "grobes" Material für das Fundament sollte nicht vernachlässigt werden...dann klappt das schon ;)
    • Hallo hibiker !
      Hab ich da was falsch verstanden oder hast
      Du die ausgeflogenen Vögel geschlossen beringt ?
      Wenn ja,wie passen den die Ringe da drauf ?
      Sind die Vögel dann nicht zu groß ?
      V.G.
      Buja54 :hmm:
    • Heute hab ich das Nest und auch sämtliches Grünzeug in dem immer gebaut wird bei den Gemalten entfernt, damit das Zuchtpaar nicht auf die Idee kommt gleich wieder zu brüten.....wenn ich es drinnen gelassen hätte würde in spätestens 3 Tagen wieder das erste Ei im Nest liegen, aber die Box braucht mal eine Generalreinigung und die Jungen lasse ich auch gerne ein paar Wochen länger als nötig bei den Altvögeln..... ;)
    • Ja das finde ich auch gut so. Ist besser, wenn die Kleinen noch länger von den AV geschützt und versorgt werden.

      Man kann es noch nicht wissen, ob sie Hahn oder Henne sind.
      Aber ich finde, dass der linke JV ein Hahn und der rechte eine Henne ist. Mal sehen....vielleicht stimmt's sogar. ;)
      LG von Sylke :2vögel:
    • Kuriose Nachzucht

      :willi: Hallo Ihr lieben!!! :huhu:
      Bei mir haben die gemalten Amadinen in diesen Jahr auch zum ersten Mal erfolgreich nachgezogen. Leider bekam ich pro Paar aber nur einen Nachzuchtvogel auf die Stange.
      Kurios bei dieser Sache ist, die Nachzucht des zweiten Paares. Ich hatte mich schon über die beiden Jungvögel im Nest gefreut. Mit Erstaunen musste ich feststellen, dass nach dem Ausflug zwei unterschiedlich gefärbte aber äußerlich sehr ähnliche Jungvögel auf der Stange saßen :omg: . Einer der beiden war typisch für einen jungen gemalten, der andere war im Aussehen mehr grau und hatte eine auffällige Rachenzeichnung :schock: . Um die Sache abzukürzen, vor der Brut hatte ich in der Zuchtbox noch ein Pärchen Binsenamadinen mit untergebracht. Trotz mehrerer Möglichkeiten der Nestwahl wollten beide Paare in demselben Nest brüten. Um dies zu unterbinden hatte ich die Binsenamadinen in eine andere Box gesetzt. Den Rest habe ich oben schon beschrieben. Sowie ich die Möglichkeit habe Bilder zu machen, werde ich diese auch noch einstellen.

      Bis denne und lieben Gruß an alle :willi: Willi