Kahlköpfigkeit?

    • Kahlköpfigkeit?

      Hallo,

      gibt es auch bei den Rotkopf PA eine Kahlköpfigkeit? Mein Hahn hat eine ovale kahle Stelle am Kopf. Sie sind jetzt fast fertig mit der Mauser, sind alle fit wie ein Turnschuh, er singt wie verrückt. Eigentlich alles ganz normal. Alles wie früher. Außer, dass seit Februar auch ein Pärchen Spitzschwanzamadinen mit im Käfig wohnen. Von Streitereien aber keine Spur.

      Vielleicht hat ja jemand einen Rat?
    • Hallo Samapa !
      Ich habe ja auch PA's und bei mir hat die dreifabige Henne
      einen kalen Kopf bei den anderen habe ich das noch nicht
      fest gestellt. Meiner Meinung nach macht das der Hahn Beim Akt.
      Das konnte ich bei meinen zwei Wachtelhähnen sehen. Die sind ja
      gezwungenermaßen schwul und der Eine reißt dem anderen immer
      die Kopffedern raus.Der Andere macht das aber nicht wenn er dran ist.
      Ich häng mal ein Bild von der dreifabigen PA dran.
      V.G.
      Buja54 :fliegen:
      Dateien
      • V585.jpg

        (60,24 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Es kann aber auch an falscher Ernährung liegen... Wenn die Leber zu stark beansprucht ist, kanns auch zu kahlköpfigkeit kommen. Hähne rupfen zwar auch beim Akt, aber ich hab noch nie so ne kahle Henne gesehen.
    • Hallo Buja,das der Hahn die Henne durch die Volliere jagt ist bei den Forbes auch so.Das der Hahn sich im Nackengefieder beim Tretakt festbeißt steht in meinem Vogelbuch das scheint wohl normal zu sein.Aber deine Henne hat doch nicht nur einen kahlen Nacken,die sieht im ganzen sehr mitgenommen aus.Der Hahn um den es hier geht darf doch deshalb keinen kahlen Hinterkopf haben,die Henne verbeißt sich doch nicht.Das kann doch eigendlich nur so sein wie Kevin schreibt das es sich um eine Stoffwechselstörung handelt,oder es sind vielleicht die Spitzschwänze.L.G.Paula
    • Hallo, ich versuch mal Fotos anzuhängen...

      Bild 1: Gesamtansicht, Bild 2: von hinten, Bild 3: kahle Stelle

      Bessere Fotos krieg ich einfach nicht hin, die größte Schuld trägt aber der kleine Hauptdarsteller, einfach zu flink der Fink.

      Vielleicht hilft es trotzdem?!
      Dateien
      • P1000242.JPG

        (32,02 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1000232.JPG

        (34,89 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1000272.JPG

        (31,62 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kevin1993 schrieb:

      Hähne rupfen zwar auch beim Akt, aber ich hab noch nie so ne kahle Henne gesehen.


      Na dann schau Dir mal diese Henne an. Ich hab nen ganz eifrigen Hahn der seine Henne ganz schön maltretriert hat. Es sahsen auch regelmässig zwei Hähne auf dieser Henne. Hab sie dann von ihren Hahn getrennt und nun ist sie wieder voll befiedert.
      Ist zwar nicht gut das Foto aber man erkennt was.
      IMG_1530 (Custom).JPG
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ok, ich fürchte ich muss die Spitzschwänze u. Rotkopf PA´s trennen. Platz hätte ich noch bei den Goulds. Welche Konstellation wäre denn am geeignetsten, die Rotkopf PA´s oder die Spitzschwänze zu den Goulds? Sollte ich warten, bis die Goulds ihre Mauser abgeschlossen haben?
    • Ich finde beide Arten zu den Goulds nicht besonders gut. Die Spitzschwänze und Rotköpfe sind sehr agile Vögel, im gegensatzt zu den ruhigen Goulds. Ich persönlich habe nur Erfahrung mit Goulds und Spitzschwänzen, meine Goulds waren sichtlich genervt vom ständigen hin und her fliegen der Goulds.
      Nun muss man auch individuell entscheiden, aber meine Goulds fanden das nicht besonders toll.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Genau das habe ich auch schon gedacht. Die passen ja vom Wesen eigentlich gar nicht zusammen. Zu unterschiedlich im Verhalten.

      Ich hätte noch eine Möglichkeit: Jeweils ein Pärchen Spitzschwanz u Rotkopf PA´s in eine 120x80x80 Box (also die Arten getrennt von einander) u. die Binsen (2,2) mit den Goulds (3,3) auf 240x80x80. Wäre für ca. 3 Monate eine Übergangslösung, da ich Neubauten im Plan habe um die Sache zu entzerren. Jede Art soll dann einen Flugkäfig für sich bekommen.
    • Hallo Samapa !
      Entschuldige ich habe deinen Beitrag ganz übersehen. :verlegen:
      Ich finde das ist eine gute Lösung, wenn das mit den
      Binsen nicht funktioniert. kannst Du die ruhig bei den
      Spitzschwanz mit rein tun. Das müsste groß genug sein
      und ist ja nicht für lange.
      V.G.
      Buja54 :thumbsup:
    • Beim Thema Kahlköpfigkeit wird oft ein möglicher Auslöser so ganz unter den Tisch gekehrt.

      Wenn man berücksichtigt das ein TA zu keinem anderen Entschluss gekommen ist , so kann diese Kahlköpfigkeit auch eine Folge von Inzucht oder eben enger Linienführung sein.

      Dies gilt es hier auch immer zu bedenken.
    • Also so wie ich das sehe sieht die dreifarbige pa ganz normal aus, warscheinlich mal am durchfärben und dann wurde sie von nem
      hahn getreten. Das gibt sich wieder. Das foto mit der rotköpfigen pa kann wieder alles und nichts sein. Federlinge, Gendefekt, andere Vögel .
      Alles möglich. Leberschaden? Auf was beruht diese aussage´?????
      Davon mal ab, sieht der rotkopf recht hübsch aus, also sollten wir alle mal den ball flach halten!
      Alles für den Prachtfink, alles für den Club!