gedanken über endzündungen und eventuell die ursachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Annett,hat dein Vogel jetzt nicht schon längere Zeit Probleme mit den Füßen? Hast du dich mal mit dem Thema Fußballengeschwür beschäfigt,ich kenne die Krankheit nicht persönlich nur von Bildern, so wie die Füße bei deinem Vogel aussehen könnte das möglich sein.Nach den Salben und abpolstern von Sitzstangen was du alles schon getan hast müßten die Füße doch schon längst geheilt sein.Grüsse Merlin
    • Hallo Annett,ich will dich nicht total verunsichern,ich kann dir zwar gerne schreiben was ich zu Fußballengeschwüre gelesen habe nur muß das ja nicht bei deinem Vogel so sein.Ein Sohlenballengeschwür durchläuft mehrere Stadien,am Anfang bildet sich eine Druckstelle,der Fuß ist geschwollen und fühlt sich wärmer an.Später bildet sich ein Geschwür in dem sich dickflüssiger Eiter ansammeln kann.Da der Fuß nun sehr schmerzt wird er entlastet,dadurch wird der andere Fuß überbelastet und kann auch erkranken.Ein Eiterpropfen muß eventuell vom Tierarzt entfernt werden. Wenn in dem Geschwür kein Eiter ist wird mit Vitamin A-oder Lebertransalbe eingerieben.Ob nun auch Antibiotika gegeben werden muß kann nur ein Tierarzt entscheiden.Das ist so das wichtigste was ich gelesen habe.Grüsse Merlin
    • Hallo zusammmen,

      ich wollte einmal berichten wie es ausschaut mit meiner Henne.
      Ich war inzwischen beim TA und die Henne hat dann ein knochengängiges Antibiotikum bekommen (Baytril).
      Die Füßchen habe ich jeden Tag in Kamillientee gebadet und danach mit Weleda Heilsalbe eingecremt. Diese Salbe hat wohl ähnliche Eigenschaften wie Zugsalbe.
      Den Füßchen geht es jetzt wesentlich besser, aber diese Entzündungungen können lt TA bei dieser Henne immer wieder auftreten. Der Henne fehlt an einer hinteren Zehe die Kralle.
      Die Zehe ist außerdem Steif, so kann sich die Henne nicht so gut festhalten mit diesem Füßchen und rutsch oft ab. Dadurch ist die Entzündung wahrscheinlich entstanden und die hat dann das andere Füßchen benutzt, was dann überansprucht war und so ist da eine Entzündung entstanden.

      Jetzt habe ich einn neues Problem. Die Henne ist durch das ständige Eincremen im Gefieder ganz verfettet. Ich habe sie schon gebadet, aber es wird nicht besser.
      Sie hat dadurch Probleme mit dem Fliegen.
      Was mich aber noch mehr beunruhigt ist, dass sie frieren könnte und die Federn so nicht mehr wärmen. Was meint ihr dazu?

      Was kann ich tun, um der Henne jetzt zu helfen?

      Viele Grüße
      Sternchen
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Hallo Annett,ich würde die Salbe im Moment weg lassen.Wenn das Gefieder schon ganz fettig ist,können an den Federn schnell Kot-Schmutz- und Federpatikel kleben bleiben, dadurch kann es zu zusätzlichen Infektionen kommen.Auch wenn die Henne sich putzt kann sie dadurch Inhaltsstoffe von der Salbe aufnehmen und die ganzen Patikel die an den Federn kleben.Der wärmende Effekt ist durch die verklebten Federn sicherlich auch nicht gegeben,polster nur die Sitzstangen weiter ab. Durch die Salbe kann es auch sein das die Henne zusätzlich Probleme hat sich auf der Sitzstange zuhalten.Nach der Antibiotikagabe würde ich Vitamine und probiotische Bakterien geben und abwarten.Grüsse Merlin
    • hallo annett ! ich würde das federkleid von den fetten befreien ,eine rotlichtlampe so anbringen,daß sie sich wohl fühlt und das gefieder trocknet,so wie petra vorschlägt abpolstern(sitzstangen) usw.lasse die henne zur ruhe kommen,denn stress ist auch ein faktor,der die heilung behindert. lg
    • Vielen Danbk für eure Antworten !

      luidui schrieb:

      ich würde das federkleid von den fetten befreien


      Das habe ich schon vor ca 1 Monat versucht, als die Antibitika und Salbenbehandlung beendet war. Leider ohne Erfolg. Nun dachte ich, sie würde durch Baden das Federkleid selbst sauber bekommen.
      Leider ist das nicht so. Ich weiß nicht, wie ich das Fett entfernen soll. Ich denke es ist vorrangig Vaseline, die ich Zeitweise benutzt hatte. Diese hat aber nicht geholfen. Der TA hat mir dann die Weleda Heilsalbe empfohlen. Die hat dann letztendlich auch geholfen. Da ist auch Ringelblume mit drin.

      Merlin schrieb:

      ich würde die Salbe im Moment weg lassen.Wenn das Gefieder schon ganz fettig ist,können an den Federn schnell Kot-Schmutz- und Federpatikel kleben bleiben, dadurch kann es zu zusätzlichen Infektionen kommen.Auch wenn die Henne sich putzt kann sie dadurch Inhaltsstoffe von der Salbe aufnehmen und die ganzen Patikel die an den Federn kleben.Der wärmende Effekt ist durch die verklebten Federn sicherlich auch nicht gegeben,polster nur die Sitzstangen weiter ab.


      Die Salbe lasse ich schon seit ca. einem Monat weg, nach Absprache mit dem TA. Nach der Antibiotikagabe habe ich der Henne eine Kur mit PT12 verabreicht und im Anschluss eine Immun-o-flash-Kur.
      Jetzt sitzt sie im Krankenkäfig, wo die Sitzstangen gepolstert sind, damit die frische gesunde Haut nicht wieder gleich wund wird und sich festigen kann.
      Ich biete ihr am Tage Wärme duch einen Elsteinstrahler an. Am Tage sitzt sie ab uns zu in der Wärme, nachts aber nicht. Deshalb schalte ich den Strahler jetzt in der Nacht aus.
      Im Vogelzimmer ist es ja auch nicht wirklich kalt.

      Ich hoffe, dass die Henne keine Schmerzen hat. Sie belastet beide Füßchen wieder normal.

      Liebe Grüße
      Annett
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Hallo Annett,das ich Behandlung schon so lange her ist habe ich nicht gewußt.Frag mal im Forum Leute die ausstellen,es gibt ein Babyschampoo womit die weißen Vögel vor der Ausstellung gebadet werden.Nur mit Wasser wirst du Vaseline nicht abbekommen.Mehr fällt mir im Moment dazu leider nicht ein,ich frage aber noch mal rum.Grüsse Merlin
    • Hallo Sternchen!
      Hatte ein ähnliches Problem mit verfetteten Federn.
      War deswegen beim Tierarzt. Er sagte mir, dass man das mit Spülmittel wieder herausbekommt.
      Hatte erst Bedenken, versuchte es dann aber doch indem ich das Spülmittel aufschäumte und dann mit einem neuen Schwammtuch aufbrachte. Es funktionierte überraschend gut. Zur Trocknung des Gefieders und zur zusätzlichen Wärmegabe setzte ich den Vogel in Abständen vor die Rotlichtlampe. Danach putzte er sich wie üblich und er sah bald wieder ansehnlich aus.
      LG von Sylke :2vögel:
    • hallo ! spülmittel,ist ne gute idee,denn das nehme ich ,wenn ich mir mit fett beim kochen beschmutze und siehe da,kein fleck mehr in der wäsche. bitte denke bei der anwendung,daß die augen nichts abbekommen.ansonsten gibt es so wie erwähnt wurde baby schampon ,das ist augenfreundlich. lg
    • Vorweg ... der nachfolgende Gedanke kam mir eben spontan. Ich habe nicht auf die Inhaltstoffe der nachfolgend genannten Handsalbe geschaut und ich habe diese auch noch nie bei den Federkugeln angewendet. Ich berichte nur von Erfahrungen bei uns Menschen mit dieser Salbe ...

      Ich hatte besonders im Winterhalbjahr immer Probleme mit meinen Händen. Durch das Händewaschen und die trockene Heizungsluft wurden diese trocken und sind stellenweise gerissen, was sehr schmerzhaft war.
      Dann bin ich vor ein paar Jahren über die Handsalbe "Lindesa K" bei einem Imkerstand auf einem Weihnachtsmarkt gestolpert. Das "K" steht in diesem Fall für Kamille.
      Und was soll ich sagen, seit der einmaligen, morgendlichen Benutzung im Winterhalbjahr waren meine Probleme beseitigt !
      Selbst mein Mann ist von dieser Handcreme begeistert! Und Männer von einer Handsalbe zu begeistern, das soll schon was heissen :elly:
      Hintergrund ist dabei wohl, dass diese Handcreme innerhalb von 2 Minuten einzieht, dann keine "Tatscher" an angefaßten Gegenständen hinterläßt, die Hände schützt und die Kamille anscheinend ihre heilende Wirkung entfalten kann.

      Mein spontaner Gedanke war nun ... zieht schnell ein, also vielleicht keine oder geringe Gefahr, ins Gefieder zu gelangen. Ein Schutzfilm ist vorhanden und die enthaltene Kamille kann ihre heilende Wirkung entfalten.

      Viele Grüße, Michaela

      P.S.: Auf jeden Fall kann ich diese Handcreme für kleines Geld allen empfehlen, die im Winter mit trockenen Händen zu kämpfen haben :)