gedanken über endzündungen und eventuell die ursachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gedanken über endzündungen und eventuell die ursachen

      hallo liebe vogel-freunde! ich habe mir wie immer gedanken und selber die refahrungen gemacht,warum es zu endzündeten beinchen,ballen bei unseren federbällchen kommt.hier bei meiner diamantdame das abgeheielte füßchen(die zehen konnte ich noch retten,sie sind verkrüppelt)114.jpghier sieht man wie der mittlere zehe von der endzündung abgesetzt hat115.jpg.ich habe sie auß der voli in einem vogelkäfig mit vaseline und kernseifenlauge wieder gesund gepflegt.nach absprache mit meinen TA habe ich die naturäste(weide usw)entfernd und schon behandelte sitzmöglichkeiten(zoogeschäft)ausgetauscht.seiddem hatte sie nichts mehr auffälliges gehabt.CIMG1774.JPG es soll jetzt nicht heißen,daß ich gegen die nutursitzmöglichkeiten bin.nein,nur werde ich sie nicht immer in der voli einbauen.weide usw sondern ja flüssigkeiten auß,die manche tiere nicht vertragen(allergische reaktion)und da unsere tiere die natur ansich nicht kennen,sind die füße auch nicht demendsprechend ausgerüstet.lg
    • Hallo Birgit,hast du die Erfahrung nur mit Weide gemacht,oder auch mit anderen Naturästen? Da ich nicht so ohne weiteres an Weideäste komme,benutze ich Obst und Haselnußäste und hatte bis jetzt noch keine Probleme.Entzündungen am Fußballen können doch auch noch viele andere Ursachen haben,wie Übergewicht,eine kleine Verletzung am Fußballen,Vitaminmangel.Selbst wenn du nur eine Sorte Stangen im Käfig hast und die Vögel nur die eine Belastung haben,kann es zu Durchblutungstörungen in den Füßen kommen.Entzündungen am Fußballen hatten vor kurzem erst zwei User,das wäre mal interessant zu wissen was für Stangen die benutzt haben.Wenn du nämlich recht hast mit der Gerbsäure sollte man den Vögel auch vielleicht keinen Tee aus Weidenrinde geben.Grüsse Merlin
    • hallo petra! meine tiere haben nicht nur weide sondern auch obst.-äste bekommen.natürlich hast du recht,mit deinen aufführungen.ich habe ja auch nur mit meinem bericht ein beispiel aufgeführt von vielen möglichkeiten .man muss nur bedenken,daß unsere tiere der gefahren in der natur nicht ausgestzt sind. die freunde,wo dises problem aufgetren ist,sollte mein beitrag etwas weiterhelfen.endscheiden,muß jeder halter für sich .lg
    • Hallo Birgit,du hast ja recht möglich ist alles.Nur so ganz überzeugt mich das noch nicht das es nur an den Weideästen liegt.Könnte da nicht doch noch mehr sein,warum dann nur ein Vogel und bei den anderen ist nichts, die kennen doch auch nur den Käfig.Du hast dir dazu Gedanken gemacht,was bewirkt Gerbsäure auf der Haut eigendlich.Vielleicht kann ich das dann besser nach vollziehen.Grüsse Merlin
    • hallo ihr beiden! ich habe doch nicht nur weide gemeint ,im allgemein es könnte sein ,daß es eine allergische reaktion ist es muss es aber nicht sein.alle maenschen sind doch auch keine allergiker so denke ich auch für die tiere.auch wenn nie was bei euch geschehen ist, passiert es vereinzelnd."ausnehmen bestätigen die regel" und was bedeutet"säure"? wenn man es liest, oh,was schlimmes,nichtwar?es endstehen reize auf der haut wenn siedementsprechend konzentriert ist... .nicht-war?lg
    • Meine Vögel sitzten auch auf unterschiedlichen Ästen hatte auch noch nie Probleme mit Ballengeschwüre. Zur Weide so viel Gerbsäure sondern die nicht ab und schon gar nicht im trockenen Zustand durch die Rinde. Ich habe Weide sogar im Aquarium und die färbt das Wasser höchstens braun mehr passiert da nicht. Klar können auch Vögel auf bestimmte Stoffe unterschiedlich reagieren. Sternchen kämpft auch mit einer Henne die Ballengeschwüre hat und sie hat auch Naturäste drin. Ich hatte damals nen Nymphensittich der hat selten auf Ästen gesessen. Da er handzahm war und bei der Vorbesitzerin immer frei lebte hat er auf Türen und Tischen gesessen was die Füße auch falsch belastet. Die Füße sahen grauenvoll aus. Habe dann auf Naturäste umgestellt und diese in der ganzen Wohnung verteielt. Manche Vögel haben halt auch Unarten womit sie sich nicht sonderlich gut tun, sei es nur auf Türen sitzen oder ebend falsch auf Ästen. Sowas hat viele Gründe.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Meine Henne sitzt jetzt aber auch schon eine Weile in einen anderen Käfig. Da sind keine Naturäste drin. Die Stangen in diesem Käfig sind sogar abgepolstert.
      Alle anderen Vögel haben gesunde Füßchen. Es ist mir echt ein Rätsel, wieso diese Henne diese Probleme hat.Ihr fehlte ein Teil einer Hinterkralle und mir ist immer aufgefallen, dass die mit diesem Füßchen immer abgerutscht ist. Vllt ist das durch das ständige Abrutschen entstanden und beim anderen Füßchen dann weil es mehr belastet wurde... anders kann ich mir das nicht erklären.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • Ich erkenne leider auf den Bildern die Füßchen nicht richtig. Hast du noch schärfere Bilder von der damaligen Situation ?
      Ich zeige euch mal ein Foto, so sah es letzte Woche aus:

      IMG_0476.jpg

      Im Moment badet die Henne 2 x täglich die Füßchen 5 Minuten im Kamillentee und ich creme danach die Stellen mir Ringelblumensalbe ein und hoffe auf Besserung.
      Jessi meinte gestern, dass es schon etwas besser geworden ist.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte:
    • leider im moment nicht,die henne war erkrankt,da war ich noch nich so mit dem forum beschäftigt.bei ihr waren es direckt das etzte stück der krallen,die mittlere hätte sie beinahe eingebüßt und ist verkrüppelt und die anderen haben sich erhohltl versuche doch mal soein korkbrättchen ,da muss sie sich nicht so ansträngen.lg