Angepinnt Geschlechtsunterschied der Gouldamadine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschlechtsunterschied der Gouldamadine

      Da diese Fragen doch immer wieder häufiger bei mir aufgeschlagen sind, wie nun die Geschlechtsbestimmung bei der Gouldamadine ist. Werde ich es hier anhand von Bildern mal etwas genauer erklären.
      Am Anfang sei noch gesagt, wenn man sich etwas mit der Materie Gouldamadine beschäftigt hat, wird sehr schnell den doch so einfachen Trick der Bestimmung raushaben.

      Der erste Trick, zwar nicht sofort ersichtlich aber bei den Gouldamadinen singen NUR die Hähne.

      Die Hähne sind im gesamten Erscheinungsbild viel intensiver gefärbt. Ihre Kopfmaske geht über den ganzen Kopf. Abgegrenzt vom breiten und leuchtenden türkiesen Nackenband. Das Rückengefider ist saftig grün gefärbt. Bauch- und Brustgefieder sind leuchtend voneinander abgehoben. Einige Hähne haben unter dem Brustgefieder als Abgrenzung zum Bauch ein rotes Band.
      IMGP6921 (Individuell).JPG
      IMGP3663 (Individuell).JPG

      Die Hennen sind im gesamt Erscheinungsbild meist Matt eher ins Pastellfarbene. Ihre Kopfmaske ist oft nicht so deutlich abgegrenzt wie bei den Hähnen. Einige können aussehen wie Schwarzköpfe. Wenn sie jedoch nur eine einzige winzig kleine rote oder gelbe Feder im Kopfgefieder haben sind sie zu 100% Rotköpfig oder Gelbköpfig. Auch ist bei den meisten Hennen das türkiese Nackenband fast gar nicht bis sehr schwach ausgeprägt. Das Rücken-, Brust- und Bauchgefieder sind matt gefärbt und gehen in die Pastelltöne.
      GEDC1674 (Individuell).JPG

      Genau so ist es bei den meisten Farbschlägen so.
      Hier zwei Schwarzköpfige Vögel, oben Hahn unten Henne.
      IMGP8742 (Individuell).JPG
      GEDC0141 (Individuell).JPG
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Auch bei einigen Mutationen ist es nicht ganz so schwer die Geschlechter auseinander zu halten.
      Bei den Weissbrüstigen fällt die Unterscheidung der Brustfarbe flach, denn Weiss ist Weiss und wenn es eine reine Weissbrust ist und keine Flecken drin hat kann man sie daran nicht unterscheiden.
      Aber auch hier wirkt das Rücken- und Bauchgefieder der Hähne sehr intensiv im gegensatz zu den matten Hennen.
      Hahn
      IMGP6362 (Individuell).JPG
      Henne
      photo-718-fdb5d086.jpgkh (Individuell).jpg

      Bei den Blauen fällt die Bauchfarbe zur Bestimmung flach. Denn Blaue Gouldamadinen können keine Rote oder Gelbe Farbe ausbilden, bei ihnen ist der Bauch fast Weiss bis leicht Cremefarbend. Aber auch hier sind die Hähne wieder deutlich intensiever gefärbt. Die Hennen haben oft einen leichten Grauschleier im Rückengefieder.
      Hahn
      IMGP8125 (Individuell).JPG
      Henne
      IMGP9328 (Individuell).JPG
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Natürlich gibt es noch viele weiter Mutationen.
      Hier als Beispiel noch die Pastellhähne.
      Diese beiden Vögel sind vom Genotyp gleich, beides sind Einfaktorige Pastellhähne(graue Kehle). Der eine ist Phenotipysch Gelb geworden und der andere Grün. Bei besonderem Licht kann man das Grün im Gelben Rückengefieder sehen.
      IMGP8339 (Individuell).JPGIMGP8645 (Individuell).JPG

      Auch gibt es bei einigen Hennen ausnahmen. Es gibt auch etwas intensiver gefärbte Hennen, die manchen Hähnen Konkurrenz machen können.
      Wenn man diese Henne mit dem oben gezeigten Gelben Hahn vergleicht ist Sie viel kräftiger gefärbt als Er.
      IMGP7638 (Individuell).JPG
      Bei den Pastelvögeln gibt es nur Hähne, keine Hennen. Entweder die Hennen sind z.B. gelb oder nicht. Genau so wie bei den Blauen, da gibt es nur blaue Hennen aber keine pastelblauen Hennen.
      Hähne gibt es in:
      Grün, pastel Grün (einfaktorig), Gelb (einfaktorig), Gelb (doppelfaktorig), Blau, pastel Blau (einfaktorig), Silber (doppelfaktorig).
      Hennen gibt es in:
      Grün, Gelb, Blau,Silber.
      Die Albinos, Inos und was es sonst noch gibt lass ich mal aussen vor.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Nun noch ein kleines Extra, weil mich viele immer ungläubig fragen wie ich bei Küken und Jungvögeln die Geschlechter erkennen kann. Muss dazu sagen nicht bei allen klappt das. Bei einigen Verpaarungen kann man anhannd der Veerbung errechnen welche Farbschläge fallen. Da die meisten Bilder von mir sind, habe ich hier nur drei Beispiele, vielleicht kommen demnächst noch einige dazu.
      Aus einer Verpaarung von einem Pastellgrünen Hahn und einer normal Grünen Henne fallen Pastellgrüne und Grüne Hähne, Gelbe Henne und Grüne Hennen. Gelbe Küken sind oft etwas gelblicher in der Hautfarbe und haben rötliche Augen.
      IMGP2728 (Individuell).JPG

      Aus einer Verpaarung eines Blauen Hahnes und einer Gelben Henne spalt in Blau fallen Pastellhähne in Blau und Grün, Blaue und Grüne Hennen.
      Blaue und auch Blaupastellküken haben eine Rosa leicht bläuliche Hautfarbe.
      IMGP4393 (Individuell).JPG

      Auch bei schon befiederten Jungvögeln kann man die Gefiederfarbe und auch die Geschlechter erraten.
      Blaue und Blaupastellküken haben ein blaugräuliches Rückengefieder. Pastellgrüneküken sind Im Rückengefieder auch schon um einiges heller als die normal Grünen. Auf dem Bild sehr gut erkennbar.
      IMGP4570 (Individuell).JPG

      So ich hoffe ich konnte damit nun etwas Licht ins Dunkel bringen. Wie man sieht, eigendlich gar nicht so schwer wenn man sich etwas in das ganze eingelesen hat. Falls jetzt doch noch Fragen offen sind. Immer her damit. ;)
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink: