Federhülsen lösen sich nicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Federhülsen lösen sich nicht

      New

      Hallo zusammen!

      Mein Goldamadinenhahn Tausendschön ist gerade fast durch die Mauser durch. Allerdings sind Kopf und Nacken nicht richtig durchgemausert. Der Nacken ist dünner befiedert als zuvor und der Kopf schon seid einigen Wochen "weiß", ich vermute, dass sich die Federn nicht öffnen. Baden geht Tausendschön und seinen Kopf kratzt er auch regelmäßig am Ast oder mit dem Fuß. Wisst ihr vielleicht, was der Grund sein könnte, das sich da nichts tut?
      Zur Vorgeschichte: Da Tausendschön nicht gesungen hat, seine Kontaktlaute eher krächzte und häufig den Schnabel aufgesperrt und nach dem fressen manchmal "geschmatzt" hat, bin ich mit ihm zur Taubenklinik gefahren. Bei Tausendschön wurde ein Kropfabstrich gemacht: Entzündungszellen, Bakterien und Trichomonaden wurden entdeckt. Der behandelnde Arzt hat mir gegen die Trichomonaden Ridzol mitgegeben um zunächst diese zu behandeln. Circa drei Wochen später ging ich zur Nachuntersuchung. Zu dem Zeitpunkt hatte Tausenschön gerade mit der Mauser angefangen. Die Nachuntersuchung hat ergeben, dass im Abstrich alles gut aussieht: keine Endzündungszellen, Bakterien oder Trichomonaden zu sehen. Da er bei mir aber weiterhin ab und zu schmatzte habe ich ein schleimlösendes Kaninchenmedikament mitbekommen (RodiCare Pulmo), welches ich ihm dann eine Woche lang über das Trinkwasser verabreicht habe.

      Ist das normal, dass die so wärend der Mauser aussehen, und das über mehrere Wochen? Bei euch habe ich immer nur Mauserbilder gesehen, bei welchen die Vögel nicht so stachelig aussehen, sondern eher vereinzelt weiße stellen.

      Mit liebem Gruß,
      Caramia

      photo_2022-06-23_09-51-42.jpgphoto_2022-06-23_09-51-45.jpgphoto_2022-06-23_09-51-49.jpg
    • New

      Hallo Caramia,

      die Mauser bei Goulds kann schon durchaus ziemlich lang dauern. :( Bei mir mausern auch gerade alle Vögel... :lachen:
      Die Goulds brauchen da verhältnismäßig lang. Allerdings ist da auch jeder Vogel individuell. Hat denn "Tausendschön" schon einmal bei dir gemausert? War es da vielleicht vergleichbar lang.

      Gibst du denn irgendetwas an Vitaminen/Vitaminprodukten, um ihm bei der Mauser etwas zu unterstützen? Wie sieht sonst die Haltung deiner Goulds aus? Hatte er vielleicht in der Zeit, als die Mauser zum Kopf kam irgendwie Stress (und wenn es nur durch nervige Mitbewohner ist)? Nicht dass er vielleicht in die Stockmauser gekommen ist. :hmm: Aber selbst dann müssten sich eigentlich früher oder später die Federkiele öffnen, meine ich. :hmm:

      LG Jenny
      :gouldamadine: :zf: :binsen2: :forbes: :jap.mövchen:
    • New

      Hallo Jenny,
      danke für die Antwort! Nein, ich hatte ihn noch nie mausern sehen, das ist seine erste Mauser bei mir. Vitamintropfen bekommen sie etwa 2x die Woche ins Wasser, Nekton MSA über die Kolbenhirse auch ca. 2x die Woche. Ja tatsächlich hatte er Stress: er hat einen neuen Mitbewohner, ebenfalls ein Gouldhahn dazugesetzt bekommen, der sehr quirlich ist, er fliegt viel mehr und landet gerne mal mit schnellem Thempo neben ihm. Mittlerweile landet er nicht mehr direkt neben ihm nach seinen Flugrunden.
      Sollte ich die vielleicht die Vitamintropfen häufiger geben?

      Liebe Grüße,
      Caramia
    • New

      Hallo Caramia,

      in der Mauser brauchen Vögel vor allem Aminosäuren, Nekton MSA und Vitamine werden da allein nicht viel helfen.
      Behandlung mit Medis und Stress wirken sich leider sehr negativ auf die Mauser bei Goulds aus.
      Kommst Du zeitnah an Korvimin ran? (gibt es bei fast jedem TA) ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht. Nekton-Biotin wäre eine Alternative.
      Du kannst ihn auch ein wenig mit Keimfutter unterstützen.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • New

      kleinesLicht wrote:

      Nekton-Biotin wäre eine Alternative.
      Heißt mittlerweile, glaube ich, nur noch Nekton Bio. :lachen:
      Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich gebe es alle 2 Tage ins Trinkwasser (2 Löffel auf 1 Liter Wasser, also die halbe Dosierung von dem, was auf der Packung steht).
      Meine Vögel bekommen zudem auch einmal wöchentlich dann frischen Chicorée. Eierschalen, Grit und einen Tauben-Lehmblock haben sie immer zur Verfügung.

      Ansonsten ist es am besten, wenn man den Goulds möglichst viel Ruhe gibt und dafür sorgt, dass sie nicht zusätzlich noch Stress haben. Goulds sind da tatsächlich sehr anfällig...
      :gouldamadine: :zf: :binsen2: :forbes: :jap.mövchen: