Welche Amadine ist das

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welche Amadine ist das

      Ich weiß ich fange als Neuling direkt hier ein Thema an, was wieder dazu führen kann, das ich Gegenwind bekomme.
      Ich hoffe hier eine Antwort zu finden.

      Ich halte schon eine ganze Zeit Vögel von Zwergseidenhühnern über Wachteln, Wellensittichen, Zebra Finken, Dia. Täuschen, Kanarienvögel, Zebra Finken bis zum Königssittich.

      Nun habe ich mich leider in ein Pärchen Amadinen verliebt, die nun in eine Voliere bei mir eingezogen sind.

      Allerdings kann ich diese Art an Amadinen in keinerlei Lektüre finden, da stellt sich mir die Frage ob die kleinen Flattermänner, nicht ein schönes (optisch) Produkt einer Kreuzung sind.
      Ich würde fast vermuten, Buntkopf-Papageiamadine und vielleicht die Rotköpfige-Papageiamadine.

      Würde mich über eine Antwort freuen und nehmt mich nicht zu sehr aufs Korn

      Ich bitte die Qualität der Fotos zu entschuldigen

      Lg Marcel
      Files
    • Eine wunderschöne Mischung. Zu dieser Mischung kann ich dir nichts sagen, aber ich halte auch rotköpfige Papageien-Amadinen: sind wunderschöne, extrem vorsichtige und schlaue Vögel. Sie lieben rote Kolbenhirse (als Leckerli 1x wöchentlich geben), neigen zum Vielfrass (dh. immer Grassamen unter die Hirse-Sorten geben). Sie sonnen sich gern, ob im Sonnenlicht des Fensters oder im UV-Licht bei Voliere. Wir halten sie als 24/7-Freiflieger. Sie sind problemlose Freiflieger und brauchen das vermutlich auch, weil sie sonst verfetten. Als Freiflieger fressen sie nie zuviel, weil sonst ja das Fliegen zu mühsam wäre... :lachen: Sie geben aber - anders als die Binsen - keine Schwarm-Laute von sich, so dass es mitunter gar nicht leicht ist, die Papageienamadinen beim Freiflug zu entdecken, wenn sie irgendwo in Ruhe sitzen, da sie sich wirklich gut bei den Pflanzen verstecken (scheint ein Instinkt zu sein). Sie hocken besonders gerne auf Ästen unter grossen Blättern. Sie fressen auch gerne Grünzeug: Mangold, Cicoree, Mini-Gurken. Wenn es zwei Hähne sind, können sie durchaus auch aggressiv sein. Liefern sich im Flug eine Art Hahnenkampf, der nicht wirklich gefährlich ist, den ich aber noch bei keiner anderen Vogelart gesehen habe. Es ist kein Jagen, sondern ein aggressives Aufeinander-Zu-Fliegen. Sieht ein bisschen aus, wie asiatische Hahnenkämpfe nur auf Mini... Sie haben sich dabei aber nie verletzt und nicht mal gerupft und sind im Gegenteil kurz danach wieder ganz friedlich und kuschelig zusammen gesessen. Mitunter geben sie auch sehr tiefe Schnurr-artige bzw. grillen-artige Laute von sich, wenn sie nebeneinander sitzen und sich sehr wohl fühlen. Diese Kämpfe kommen hin und wieder vor. Nicht ständig, aber so in etwa alle 1-2 Wochen einmal, keine Ahnung allerdings was sie treiben, wenn wir nicht zuhause sind. Wenn es Hahn und Henne sind, dann mach dich darauf gefasst, dass der Hahn die Henne im Nacken massiv rupft. Die Aggressivität der rotköpfigen Papageien-Amadine ist der Grund, warum wir nur zwei Exemplare davon haben. Sie sind entzückend und schlau, haben einen wunderschönen, nicht zu lauten und nicht zu häufigen Trillergesang, aber verglichen mit den Binsen sind sie eben zu wenig friedfertig... :lachen:
      Mit den Binsen vertragen sie sich sehr gut. Auf andere Vogelarten sind sie nicht aggressiv, sondern lassen den Anderen im Gegenteil eher den Vortritt, obwohl sie verglichen mit den Binsen etwas grösser sind und daher jeden Streit wohl gewinnen würden.
      Viel Vergnügen mit deinen Amadinen!
    • Es scheint wohl ein Pärchen zu sein, der Züchter, sagte mir er habe sie schon mehrfach nachgezogen und wegen Bestandsverkleinerung werden sie abgegeben.
      Von der Färbung ist auch das "Weibchen" eher verwaschen und nicht so farbenprächtig gefärbt, nachdem ich ihn darauf angesprochen hatte, bestätigte er mir meine Vermutung.
      Ich bin eigentlich gegen hybride Verpaarung, aber ich glaube ich werde es wohl auch mal darauf anlegen.
      Mal schauen. Ersteinmal sind sie ja in Quarantäne.
    • Einer ist auf jeden Fall eine rotköpfige Papageiamadine.
      Die zweite mit dem blauen Kopf könnte glatt eine Mischung zweiter Papageiamadinen-Arten sein. :hmm: Das kann ich aber nicht genau sagen (ich habe selbst nur rotköpfige).

      Warum hast du eigentlich nicht den Vorbesitzer gefragt? Da hätte er dir doch eigentlich deine Fragen beantworten können. :?:

      Beachte bitte, dass Papageiamadinen anderes Futter als deine übrigen Vögel brauchen, da sie schnell verfetten. Da die Papageiamadinen aber "lebende Staubsauger" sind, genügt es nicht, ihnen einfach einen separaten Napf hinzustellen. :lachen:
      :gouldamadine: :zf: :binsen2: :forbes: :jap.mövchen:
    • Ich habe ihn ja gefragt.....
      Seine Antwort : "Papageienamadine Blaukopf" - wortwörtlich und auch in dieser Reihenfolge. ( :D man gut das es die gar nicht gibt)

      Es ist auch keine reinrassige RK-Papageienamadine
      Sie hat auch ein ganz zartes blaues Band über den Augen (sieht man leider nicht so genau auf den Bildern)

      Und die Vögel sind nicht alle in einer Voliere, falls das vermutet wird... Die Amadinen sitzen separat, ausserdem bekommen sie, wenn ich es dieses Jahr noch schaffe meine Schildkröten Voliere zu bauen eine Voliere mit über 15m2 Grundfläche, aktuell sind es ca 2 m2 ich denke da ist die Verfettung eher durch Bewegung zu vernachlässigen.... Gut man sollte vielleicht auch nicht nur Hirse, Mehl Würmer und Weizen füttern, da die Tiere eher Samenfresser vom Schnabel her sind :hihi: oder liege ich da falsch?

      The post was edited 1 time, last by Bullseye18 ().

    • Bullseye18 wrote:

      Ich habe ihn ja gefragt..... Seine Antwort : "Papageienamadine Blaukopf" - wortwörtlich und auch in dieser Reihenfolge
      Haha... WYSIWYG... :lachen: Bei diesem ´professionellen´ Züchter/Verkäufer würde ich jedenfalls die Quarantäne-Zeit gut abwarten und die Vögel keinesfalls zu früh mit anderen Vögeln kombinieren... :lachen:

      Bullseye18 wrote:

      Ich bin eigentlich gegen hybride Verpaarung, aber ich glaube ich werde es wohl auch mal darauf anlegen
      Bei Freiflug oder in der Voliere machen die Vögel sowieso, was sie wollen und suchen sich ihre Partner selbst... du wirst ja sehen, ob das klappt...
      Gratulation übrigens, dass du Fotos machen konntest, denn unsere Papageien-Amadinen sind entweder ständig in Bewegung oder extrem gut getarnt im Rumsitzen, so dass sie kaum zu fotografieren sind.


      Bullseye18 wrote:

      Gut man sollte vielleicht auch nicht nur Hirse, Mehl Würmer und Weizen füttern, da die Tiere eher Samenfresser vom Schnabel her schon
      Weizen? Weizen habe ich unseren Vögeln noch nie gefüttert. Tut ihnen das gut?
      Hirse kriegen sie in allen Grössen, Formen und Farben und lieben sie auch. Mehlwürmer kriegen sie nur ganz ganz selten, da vergraben wir sie in Erde und lassen sie die Vögel ausbuddeln. Aber vielleicht 2-3x pro Jahr (wir züchten aber auch nicht). Bei uns kriegen sie unter die Hirse noch Grassamen und Pagima Green gemischt, drüber wird dann noch getrocknete Brennessel und Vogel-Oregano gebröselt und dann noch eine Prise zerbröselte Eierschalen, die mit Vitaminen (Nekton MSA + Nekton S) gemischt ist, drüber Dieses Futter kriegen bei uns die Papageien, Ringel und Binsen, weil sie im Freiflug sind und daher nicht trennbar sind. Durch den Freiflug bleiben auch die Papageien in Form. Wir haben sie leicht überfettet bekommen, aber nach 2-3 Monaten war der Speck weg... Hat aber etwas gedauert und sie waren mit ihrem Speck nicht allzu bewegungsfreudig, das ist dann erst in den ersten Wochen richtig gestiegen und sie mussten auch das weit fliegen wieder richtig lernen. Sie kamen anfangs mit ihrem Speck nicht weiter als 1-2m... sobald sie aber Freude am Freiflug gefunden hatten, löste sich das Fress-Problem von selbst. Die Papageienamadinen fressen wirklich gern und leidenschaftlich. Solange du sie auf 2m2 hältst, würde ich ihnen das Futter eventuell dosieren. Wir haben ja eigentich die Philosophie: immer so viel in den Töpfen zu haben, dass das Futter niemals ausgeht und immer sehr viel Futter zur freien Entnahme anzubieten. Aber würden wir die Papageien allein halten, würde ich eventuell ihr Futter abmessen und sie auch mal vor leeren Näpfen sitzen lassen. Anders als die Binsen hocken sie sehr gern länger still rum und fressen sehr gern, was sie halt leicht fett werden lässt.
      Falls du ihnen Freiflug bietest: Achtung, die Papageienamadinen knabbern Zimmerpflanzen an. Besser gleich was Grünes zum Fressen geben, dann lassen sie die Pflanzen ein bisschen mehr in Ruhe, aber freifliegende Papageienamadinen bedeuten immer stark abgeknabberte Pflanzenblätter. Sie sind halt kleine Fressmaschinen... :lachen: Die Papageienamadinen sind schlau und faul, d.h. wissen auch immer extrem schnell, wie sie mit wenig Aufwand an Leckerlis kommen. Meist finden sie als erste raus, wenn neues Futter angeboten wird. Bei uns sind die roten Kolbenhirsen ihr Fitnessgerät, denn die lieben sie so sehr, dass sie sich trotz ihrer Grund-Faulheit an die Kolben hängen und draufrumturnen.
    • Nein bei mir bekommen die keinen Weizen. Der macht fett und ist ungesund. (meines Erachtens)

      Ich hatte mal Wellensittich Futter bestellt das hatte ca 20% Weizen Anteile....... Schrecklich

      Frag lieber nicht, wie lange ich versucht habe die zu fotografieren und wie viele Bilder ich gemacht habe :D

      The post was edited 1 time, last by Bullseye18 ().

    • Bullseye18 wrote:

      Es ist auch keine reinrassige RK-Papageienamadine
      Sie hat auch ein ganz zartes blaues Band über den Augen (sieht man leider nicht so genau auf den Bildern)
      Bitte tu mir den Gefallen und lass dieses Pärchen nicht weiterzüchten.
      Wer solche Tiere züchtet und dann nicht einmal weiß, um welche Art es sich handelt, ist für mich kein verantwortungsbewusster Tierhalter. :patsch:
      Dass die Tiere nicht "reinrassig" sind, habe ich gleich geahnt. Irgendwie sieht der untere Teil des Vogels aus, wie eine rotköpfige Papageiamadine und der obere Teil wie eine Forbes Papageiamadine. :hmm:

      Heidi Wien wrote:

      Bei diesem ´professionellen´ Züchter/Verkäufer würde ich jedenfalls die Quarantäne-Zeit gut abwarten und die Vögel keinesfalls zu früh mit anderen Vögeln kombinieren...
      Da stimme ich vollkommen zu. Ich bin ja prinzipiell immer für die Einhaltung der Quarantäne. Aber bei diesem Pärchen würde ich tatsächlich ganz besonders auf Nummer sicher gehen. :D

      Bullseye18 wrote:

      Und die Vögel sind nicht alle in einer Voliere, falls das vermutet wird... Die Amadinen sitzen separat, ausserdem bekommen sie, wenn ich es dieses Jahr noch schaffe meine Schildkröten Voliere zu bauen eine Voliere mit über 15m2 Grundfläche, aktuell sind es ca 2 m2 ich denke da ist die Verfettung eher durch Bewegung zu vernachlässigen.... Gut man sollte vielleicht auch nicht nur Hirse, Mehl Würmer und Weizen füttern, da die Tiere eher Samenfresser vom Schnabel her sind oder liege ich da falsch?
      Ich hatte meinen Hinweis mit dem Futter nur gegeben, falls du es nicht weißt.
      Papageiamadinen sind nahezu kleine "Staubsauger". Heidi hatte es ja auch schon erzählt. Sie fressen alles und mit einer außerordentlichen Neugierde wird alles probiert. Ich habe bisher bei keinen meiner anderen Finkenarten eine derartige Neugierde festgestellt. Meine Papageiamadinen sind Freiflieger im Zimmer, während meine Goulds, Napoleonweber, Maskenamadinen und Japanischen Mövchen in Volieren untergebracht sind. Jedes Körnchen, was aus den anderen Volieren fällt, wird aufgesammelt und gefressen. Auch Essen von mir darf ich nicht unbewacht stehen lassen. Jeder neue Gegenstand wird unter die Lupe genommen und wenn ich etwas offenbar leckeres habe, dann landet man auch mal auf meiner Schulter, um sich die Sache genauer anzusehen. S sind die Tiere total scheu. Aber mit Futter jeder Art kann ich sie locken. Auch bei Grünfutter wird stets alles probiert, was angeboten wird. Nicht dass man etwas verpassst. :kranklachen: Mein Pärchen hat immer Hunger. Und wenn der Hunger zu groß ist, dann sammelt man auch mal nachts um 2 Körner auf dem Dielenboden auf. :vogelzeig: :lachen: Ich liebe meine beiden, auch wenn ich immer die Befürchtung haben muss, dass sie doch mal etwas falsches fressen oder mir zu stark verfetten. :D
      Solltest du Tipps für die Ernährung brauchen, kannst du gern nochmal nachfragen. ;)

      Bullseye18 wrote:

      Frag lieber nicht, wie lange ich versucht habe die zu fotografieren und wie viele Bilder ich gemacht habe
      Gut, dass es dir auch so geht.
      Ich habe mittlerweile aufgegeben von meinen Papageiamadinen Fotos zu machen. :kranklachen:
      Meine Mutter hat sich kürzlich daran versucht und nach einer halben Stunde daran verzweifelt. :lachen:
      :gouldamadine: :zf: :binsen2: :forbes: :jap.mövchen:
    • Haha... ich habe auch aufgegeben, Fotos von den Vögeln zu machen. Sie bewegen sich einfach viel zu schnell... :lachen:

      Schoko wrote:

      Ich habe bisher bei keinen meiner anderen Finkenarten eine derartige Neugierde festgestellt.
      Also in Punkto Neugierde kommen sie an die Binsen nicht ran. Die Binsen neugieriger und frecher. Die Papageien sind jedoch schlauer. Sie entdecken vor allem Futter immer als Erste und sind zB. auch beim Nistmaterial sammeln total effizient: Sie fliegen los und sammeln, was immer sie kriegen können, auf einmal im Schnabel und schleppen es in den Nistkasten (wir haben zwei Hähne, sie sammeln einfach gern... der Nistkasten ist gut vorbereitet, könnte ja sein, dass mal ein Weibchen vorbeikommt, denken sie wohl...). Die Binsen hingegen sammeln Halm für Halm, wenn sie versuchen ein Nest zu bauen. Über jeden Halm freuen sie sich und machen ein kleines Tänzchen und zeigen ihn angeberisch den anderen und fliegen vor Freude und Stolz ein paar Runden, bevor sie ihn ins Nest transportieren. Während die Papageienamadinen 10 Halme gesammelt haben, schaffen die Binsen gerade mal einen... :lachen:

      Schoko wrote:

      Auch Essen von mir darf ich nicht unbewacht stehen lassen.
      Also, das kann ich überhaupt bestätigen. Bei uns fliegen Binsen, Ringel und Papageienamadinen frei herum. Die Binsen und Papageien 24/7, die Ringel sperren wir jedoch sicherheitshalber in die Voliere, falls wir mal 1-2 Nächte wegbleiben, denn die sehen zwar entzückend aus, sind aber recht dusselig. Etwa alle 2-3 Monate bleibt ein Ringel irgendwo hängen oder fliegt wo dahinter, wo er sich nicht mehr selbst rauskommt, etc. Bei Ringel und Papageien kommt so etwas nicht vor, die sind noch sehr instinktstark und nicht überzüchtet und deshalb begeben sie sich nie in Situationen, aus denen sie nicht rauskommen - Neugierde hin oder her.
      Und bei all dem Freiflug ist noch niemals auch nur ein einziger Vogel an unser Essen gegangen. Wir hatten anfangs - bevor wir ihnen Freiflug gewährten - grosse Sorge, dass sie unsere Obstschale und Brote etc. anknabbern. Das ist nie passiert. Wir glauben ja, dass ihnen vor menschlichen Essen graust... Sogar wenn wo Brotbrösel rumliegen, werden die ignoriert. Sogar von den gefrässigen Papageien... Die einzige menschliche Nahrung, die sie akzeptabel finden, sind die Küchenkräuter, an denen sie ein bisschen rumzupfen. Bei uns liegen auch am Kühlschrank immer Gurken, Tomaten und Paprika. Niemals angeknabbert, nicht mal die Gurke. Nur wenn die Gurke einen Anschnitt hat, dann wir dort ein Loch hineingeknabbert, da können sie halt dann nicht wiederstehen... :lachen:

      Schoko wrote:

      dann landet man auch mal auf meiner Schulter, um sich die Sache genauer anzusehen
      Echt? Das würden unsere Vögel niemals machen... die halten immer guten Abstand zu Menschen. Und die Papageienamadinen noch mehr als die Binsen. Die Vögel checken auch, was der Unterschied zwischen Augen und Händen ist. Augen dürfen näher ran (bis zu 10 cm), Hände dürfen nie näher als 40-50 cm ran (natürlich bei Freiflug, in Voliere gilt ja nicht, weil da die Vögel nicht machen können, was sie wollen...), technische Geräte (Fotoapparat etc.) dürfen nicht näher ran als 1-1,5m und Tücher sind für sie der Horror schlechthin: da halten sie 3 Meter oder mehr Abstand. Egal, ob Geschirrtuch, das man schwingt oder Schal, den man sich um den Hals schwingt. Bei Tüchern in Bewegung wird scheinbar irgendein Instinkt getriggert; vermutlich grösserer Vogel im Anflug oder so. Kann man auch gut verwenden, wenn sie mal irgendwas tun, was sie nicht dürfen oder wenn man sie in eine bestimmte Ecke treiben will.
      Unsere Vögel leben wie wildlebende Vögel einfach im oberen Teil der Altbauwohnung, wo wir nicht hinkommen... Das ist ihr Bereich und wir kleben unten am Boden. Wir locken sie nicht (Fressen gibts bei uns nur in der Voliere, weil dort ist auch das UV-Licht und da kriegen sie beim regelmässigen Fressen ihre Dosis Vitamin D) und versuchen nicht, sie handzahm zu machen, sondern wir erfreuen uns an ihrem Gezwitscher und ihrem Geflatter. Quasi Indoor-Garten... :lachen:
      Apropos Fressen: Fonio Paddy mögen die Papageien auch sehr gerne. Und weil das recht kleine Körner sind, ist es vielleicht gut ihren Appetit zu zügeln, weil sie dabei viel entspelzen müssen, um an ein relativ kleines Körnchen zu kommen. Das könntest du in einem Extra-Näpfchen reichen. Du kannst auch überlegen, ob du ihnen das Futter nicht überhaupt in einem Schälchen Erde (Vogelerde - oder wir verwenden auch Bio-Erde, ohne dass es bisher zu Problemen kam) vergräbst, damit sie ein bisschen beschäftigt sind und ihre Fressgier gezügelt wird. Das würde ihnen vermutlich auch gefallen, weil sie dabei Beschäftigung haben. Sie sind eben recht schlau und vermutlich in einer Voliere unterfordert. Und diese Erde-Futter-Mischung, die irgendwann wohl aus viel Erde-Futter-Spelzen besteht, könntest du dann einmal wöchentlich rausnehmen und in Blumentöpfen oder Joghurtbechern etc. zum Keimen bringen und ihnen dann, wenns 5-10 cm hoch ist, wieder reinstellen zum Abfressen. Die Papageien brauchen mehr Grün als andere Finken. Und das könntest du damit gleich abdecken... Und wenn du ihnen rote Hirse reinhängst, unbedingt so hängen, dass sie nur rankommen, wenn sie sich ein bisschen anstrengen... die Papageien sind schlau und bequem, die muss man immer ein bisschen in Bewegung halten... :lachen:
    • Davon abgesehen, gibt es irgendwie immer Schwierigkeiten unsere Vögel zu fotografieren, egal ob Wellensittich, Kanarienvögel, Kanarienvögel oder auch die großen Königssittiche irgendwie ist immer irgendwas verwackelt oder ein blöder Hintergrund :kranklachen:

      Wie kann ich denn eigentlich am optimalsten die Zucht in einer großen Aussenvoliere verhindern, ohne das Pärchen zu trennen, da würde ich auch gern mal eure Meinung dazu hören.