Meine neuen Mitbewohner

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Meine neuen Mitbewohner

      Seid letzten Donnerstag habe ich zwei Binsenastrilde als neue Mitbewohner. Anbei findet ihr ein Paar Bilder.

      Dazu habe ich ein Paar fragen:
      Ist die Käfigeinrichtung so in Ordnung? Der Hahn versucht immerzu auf dem nackten Stamm des oberen linken Astes ein Nest zu bauen, allerdings fällt ihm jeder Halm hinunter.
      Wie ist es mit den Pflanzen? Ich habe im Zimmer Zebrakraut, Papyrus, Katzengras, Gollwoog, Orchidee, Goldfruchtpalme, Zierspargel und Korbmarante. Leider trauen sie sich nur auf dem abgestorbenen Halm des Zierspargels zu landen. Welche Pflanzen verwendet ihr als Sitzgelegenheit? Gerne würde ich meine Korallenbegonie zurück ins Zimmer stellen, sie ist schon unfassbar groß und die Blätter sehen selbst aus wie Binsen: Grün mit vielen kleinen weißen Pünktchen. Meint ihr, ich könnte sie wieder reinholen? Leider weiß ich nicht, ob diese Begonienart giftig ist.

      AC9137A6-5E70-49C5-9845-B28D9CCA7E9B.jpeg8C5CF106-FB8F-411F-A44C-20046B377E80.jpegCB0AF4D0-EE65-4B4C-8CC2-69FEAE093176.jpegDBD63154-A005-4A7A-BDB5-C52FB789A6B5.jpeg
    • Sind die Binsen Freiflieger oder ständig im Käfig? Wenn ständig im Käfig brauchen sie mehr Fluglänge: mind. 1,5-2m. Wenn sie später freifliegen dürfen, dann ist es egal, weil sie dann ja nur zum Fressen und Baden reingehen. Apropos baden: ich sehe kein Badehäuschen. Die Binsen baden 3-5x täglich (nicht wenn sie neu sind, aber sobald sie sich eingewöhnt haben...), du solltest irgendwo im oberen Teil eine Art Eck-Regal bauen und ein Badehäuschen hinstellen (Badehäuschen deshalb, damit sie dir nicht alles vollspritzen, gibts um 2-5€ im Tierhandel). Und es muss oben montiert sein. Wenn du es auf den Boden stellst, gehen sie nicht rein.
      Die Binsen orientieren sich grundsätzlich immer nach oben. Dort fühlen sie sich sicher. Auf den Boden gehen sie erst, wenn sie sich sehr sicher fühlen. Weiss nicht, ob sie mit den Näpfen am Boden glücklich sind. Bei uns sind sie eingelebt, aber trotzdem kriegen sie ihr Fressen in Näpfchen, die im oberen Drittel montiert sind. Also vielleicht auch ein Regal im oberen Drittel und dort die Näpfe hinstellen. Wir verwenden Vogel-Erde oder Bio-Erde als Einstreu (das lieben die Binsen) und dorthin blasen wir immer die Spelzen aus und streuen auch ein paar Körner hin. Dann laufen sie auch dort gerne pickend rum, aber dennoch bevorzugen sie die Näpfe im oberen Bereich. Das ist einfach ihr Instinkt, dass sie sich oben wohlfühlen. Wenn du alles nur unten anbietest, werden sie es notgedrungen akzeptieren, aber du quälst sie damit...
      UV-Licht sehe ich auch keines: das brauchen sie langfristig. Solange du keines hast, ist es wichtig, dass sie ausreichend Vitamine (vor allem Vitamin D und Kalzium kriegen) Da gibt es eh viel im Forum, einfach nachlesen. Keine Sorge: überschaubare Kosten von ca. 50-70€ in der Anschaffung. Da würde ich nicht sparen, sonst werden sie dir langfristig krank oder matt.

      caramia wrote:

      Der Hahn versucht immerzu auf dem nackten Stamm des oberen linken Astes ein Nest zu bauen, allerdings fällt ihm jeder Halm hinunter.
      Haha... Die Binsen sind die lausigsten Nestbauer. Es fliegt ihnen immer alles runter. Oder wenn der Hahn mal einen Halm korrekt setzt, dann kommt die Henne und korrigiert und alles fällt wieder runter... Willst du züchten? Würde damit auf alle Fälle 1-2 Monate abwarten, bis sie sich eingelebt haben. Dh. keine Halme anbieten und keine Nester. Und solltest du züchten wollen, dann gib ihnen ein Fertignest, sonst wird das bei den Binsen nichts. Ich vermute, dass sie in der Natur in alten Nestern anderer Arten oder in Binsen-Büscheln brüten. Und am Anfang überhaupt: nicht verwöhnen. Du machst sie sonst nur brütig und putscht sie auf. Sie brauchen nur Wasser, Exoten-Mischung, Vitamine (zB Nekton MSA + Nekton S oder Korvirmin), Grit und Eierschalen. Grünes musst du austesten, was sie fressen können, ohne triebig oder überdreht zu werden. Bei unseren Binsen geht Gurke und getrocknete Brennessel gut. Aber bei Gräsern aller Art oder Löwenzahn werden sie überdreht. Sie werden vorischtig sein, was immer du machst. Auch unsere Binsen reagieren so, obwohl sie uns kennen. Jede Veränderung wird genau beäugt. Sie gehen nie ein Risiko ein. Doch trotzdem sind sie keck... :lachen:

      Deine Äste schauen nur hingelegt aus. Das kann man machen. Aber dann an irgendeiner Stelle fixieren oder verspreitzen. Die Binsen sind extrem vorsichtig und wenn was wackelt, nutzen sie es nicht mehr oder nur ungern.

      Sie werden sich die nächsten zwei Wochen vermutlich eher im oberen Bereich aufhalten. Da brauchst du dir nichts dabei denken, denn die Binsen sind immer sehr vorsichtig und deshalb auch sehr gute Freiflieger. Sie beobachten alles ganz genau, bevor sie aktiv werden.

      Bei den Pflanzen ist es so, dass gerade viele exotische Blühpflanzen giftig sind. Ein gutes Verzeichnis bietet da die Vet.Med. Zürich: vetpharm.uzh.ch/perldocs/toxsyqry.htm. Mit Katzengras und Golliwoog bist du auf der sicheren Seite. Auch alle Bio-Kräuter-Topfpflanzen kann man ihnen geben (Rosmarin, Basilikum, Zitronenmelisse etc.). Palmen haben sie bei uns auch (Livinstona, weil die harte, gut abwaschbare Blätter hat). Deine Palme kenne ich nicht, aber Palmen sind nicht giftig. Ist eher die Frage, ob du sie bekleksen lassen willst, denn das wird sicher passieren. Pflanzen muss man etwa alle 2 Wochen in der Dusche säubern.
      Tendenziell sind die Binsen keine Knabberer. Nur auf Halmartiges stehen sie, da würde ich vorsichtig sein, wenn du deine Pflanzen behalten willst.

      Viel Spass mit den fröhlichen Binsen! Sind meine Lieblingsvögel... :lachen:
    • Hallo @caramia,

      auch von mir viel Spaß mit deinen Binsen.
      Bei vielen Pflanzen muss man leider aufpassen. Sie sind giftig und daher nicht für Vögel geeignet. Mit den aktuellen Zimmerpflanzen solltest du allerdings keine Probleme haben.

      Bzgl. deiner Begonie kann ich dir wahrscheinlich nicht genau weiterhelfen. Jedoch steht hier: wellensittich-infoportal.de/gi…r-wellensittiche/#begonie dass Begonien mittelgiftig sind. Daher würde ich sie nicht zu den Binsen ins Zimmer stellen. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass meine Binsen mit meiner Kentiapalme kurzen Prozess gemacht haben. Am Ende hatte sie kaum noch Blätter. Daher wäre ich wirklich vorsichtig im Einsatz von Zimmerpflanzen, wenn die Tiere Freiflug haben.

      Wenn du deinen Vögeln gern Landeplatze anbieten möchtest, kannst du eine Art Vogelbaum bauen. Dazu kannst du zum Beispiel einen großen Ast auf ein Brett schrauben oder du legst ihn auf einen Schrank, sodass die Vögel darauf landen können. Damit sich die Binsen sicherer fühlen, kannst du daran auch ungiftige, nicht stinkende Kunstpflanzen befestigen. Diese kannst du dann beim Reinigen einfach abmachen und unter der Dusche säubern.


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hi,

      die Binsen lieben eher stabile Binsenähnliche Gewächse. DAs Zyperngras ist zwar schön zum verstecken, aber die Stängel sind zu glatt und aufrecht um gut darauf sitzen zu können. Ich finde die Idee mit dem getrockneten Zierspargelstängel ganz gut. Versuch doch einfach ein paar dünne gebogene Äste von ungiftigen Bäumen zwischen die Pflanzen zu stecken.
      Die Orchidee ist giftig für Vögel, genau wie Begonien. Die solltest du entfernen.
      Ich glaube fast alle Vögel stehen auf Palmen, sind aber auch nicht alle ungiftig.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Heidi Wien wrote:

      Die Binsen baden 3-5x täglich (nicht wenn sie neu sind, aber sobald sie sich eingewöhnt haben...), du solltest irgendwo im oberen Teil eine Art Eck-Regal bauen und ein Badehäuschen hinstellen (Badehäuschen deshalb, damit sie dir nicht alles vollspritzen, gibts um 2-5€ im Tierhandel). Und es muss oben montiert sein. Wenn du es auf den Boden stellst, gehen sie nicht rein.
      Zum Baden habe ich diese Terrakotaschale, da spritzt wegen des hohen Randes nicht so viel raus, aber sie Baden vielleicht ein bis zweimal pro Tag, dann werde ich es mal versuchen oben anzubringen, dann haben sie wahrscheinlich doch Angst. Und auch Gurke nehmen sie nur, wenn ich sie am Gitter befestige.

      Die UV-Lampe befindet sich oben, durch den Giebel wird sie verdeckt.


      Heidi Wien wrote:

      Sie brauchen nur Wasser, Exoten-Mischung, Vitamine (zB Nekton MSA + Nekton S oder Korvirmin), Grit und Eierschalen.
      Ich füttere Exotenmischung gemischt mit Grassamen (ca. 3:1) bisher mit ab und zu ein Teelöffelchen Getreideschimmelkäferlarfen, die sie auch sehr schnell wegessen. Macht sie das auch zu brutig? Und Gurke, Salat nehmen sie momentan nicht, aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich ihn auf dem Boden angeboten habe.
      Zu den Vitaminen: Das habe ich bisher noch nicht, meinst du Nekton MSA + (Nekton S oder Korvimin) oder meinst du (nekton MSA + Nekton S) oder Korvimin

      Heidi Wien wrote:

      Willst du züchten? Würde damit auf alle Fälle 1-2 Monate abwarten, bis sie sich eingelebt haben. Dh. keine Halme anbieten und keine Nester. Und solltest du züchten wollen, dann gib ihnen ein Fertignest, sonst wird das bei den Binsen nichts.
      Möchte ich schon irgendwann, aber das hat ja zeit. Vielleicht im Herbst?
      Auch keine Halme? Dann würde ich dem Hahn glaube ich seine Lieblingsbetätigung nehmen. Er schleppt unermüdlich Halm für Halm hoch.

      Schoko'finches wrote:

      Jedoch steht hier [...] dass Begonien mittelgiftig sind. Daher würde ich sie nicht zu den Binsen ins Zimmer stellen. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass meine Binsen mit meiner Kentiapalme kurzen Prozess gemacht haben. Am Ende hatte sie kaum noch Blätter. Daher wäre ich wirklich vorsichtig im Einsatz von Zimmerpflanzen, wenn die Tiere Freiflug haben.
      Schade! Ja der Papyrus musste leider auch schon aus dem Zimmer ausziehen, die Halme haben die Binsen leider nicht gehalten und sind umgeknickt.

      Schoko'finches wrote:

      Wenn du deinen Vögeln gern Landeplatze anbieten möchtest, kannst du eine Art Vogelbaum bauen. Dazu kannst du zum Beispiel einen großen Ast auf ein Brett schrauben oder du legst ihn auf einen Schrank, sodass die Vögel darauf landen können. Damit sich die Binsen sicherer fühlen, kannst du daran auch ungiftige, nicht stinkende Kunstpflanzen befestigen. Diese kannst du dann beim Reinigen einfach abmachen und unter der Dusche säubern.
      Sehr gute Idee! Ich habe zwar Äste auf den Schrank gelegt, aber die sind noch zu niedrig glaube ich, dann werde ich mal demnächst was basteln und berichten!

      kleinesLicht wrote:

      Versuch doch einfach ein paar dünne gebogene Äste von ungiftigen Bäumen zwischen die Pflanzen zu stecken.
      Das hab ich vorgestern tatsächlich auch gemacht! Bisher bleiben sie aber dem Zierspargel treu.

      kleinesLicht wrote:

      Die Orchidee ist giftig für Vögel
      Laut der Datenbank nicht: vetpharm.uzh.ch/giftdb/pflanzen/0407_bot.htm

      The post was edited 1 time, last by caramia ().

    • caramia wrote:

      Die UV-Lampe befindet sich oben
      Gut, dass du schon UV-Lampe hast. Dann ist es am besten das Futter ca. 30-40cm darunter anzubieten, weil dann haben sie automatisch beim Fressen ihr Sonnenbad. Ausserdem fressen Binsen sowieso am liebsten oben. Ist ein Instinkt von Küken an. Es gibt Boden-Vögel, die sich ducken und verstecken wie zB Gemalte Amadinen, Wachteln etc. Binsen hingegen werden immer nach oben flüchten und fühlen sich am wohlsten, wenn sie einen guten Überblick haben. Boden wird nur fallweise aufgesucht. Deshalb ist die Badeschale (falls du dich traust, denn wenn sie mal nicht mehr scheu sind, spritzen sie wie wild und der halbe Käfig wird nass sein...) oder Badehaus (einfach irgendeines im Tierhandel kaufen) und auf ein Eckregal stellen. Die gibt es zum Anschrauben auf Gittern, so etwas in der Art amazon.de/gp/product/B0041O4WNW. Ich würde das auch im oberen Drittel anbringen und in der Nähe einen schönen Ast unter die UV-Lampe geben, so dass sie sich nach dem Baden gleich sonnen können... :lachen:

      caramia wrote:

      Teelöffelchen Getreideschimmelkäferlarfen
      Tendenziell macht es sie brütig. Andererseits wenn sie es fressen, werden sie es vielleicht brauchen. Meine Binsen fressen zB keine Tiere. Letztes Jahr hatten mal eine Phase, in der sie lebende Mehlwürmer fraßen, die aber nach ein paar Wochen endete. Seitdem können wir Mehlwürmer reingeben und sie werden einfach ignoriert. Ich habe bei den Binsen die Erfahrung gemacht, dass sie selbst meist am besten wissen, was sie brauchen. Unsere Binsen fressen weder Eifutter noch tierisches Futter. Das können wir anbieten, soviel wir wollen... und egal ob brütig machend oder nicht. Sie fressen es nicht. Dh. wenn sie es fressen, dann brauchen sie vielleicht die Inhaltsstoffe. Musst du halt beobachten. Nur bei Grünfutter müssen wir darauf achten, dass sie nicht triebig werden. Da gibt es ganz klare Auslöser: grüne Hirse, Löwenzahn und so wirkt schnell als Aphrodisiakum (aber andererseits auch gut, wenn Tiere krank oder matt sind). Am besten diskret dosieren und selbst rausfinden... alle Vögel sind vielleicht ein bisschen anders sozialisiert.

      caramia wrote:

      Zu den Vitaminen: Das habe ich bisher noch nicht, meinst du Nekton MSA + (Nekton S oder Korvimin) oder meinst du (nekton MSA + Nekton S) oder Korvimin
      Korvimin kriegst du beim vogelkundigen Tierarzt. Enthält Vitamine und Mineralien.
      Nekton S = Vitamine. Nekton MSA = Mineralien. Dh. hier sollte beides gegeben werden. Wobei man bei den Mineralien viel geben kann und bei den Vitaminen zurückhaltender sein kann. Schau auf die Nekton-Seite, da gibt es mehr Info.
      Bei uns kriegen sie alle drei Sachen abwechselnd. Man kommt schließlich mit den kleinsten Döschen ewig aus.
      Am besten man mischt es mit Eierschalen oder Grit.
      Wenn du bei den Hennen merkst, dass sie dünne Eier legen, dann Mineraliengabe erhöhen. Wenn die (fallweisen) Eier eine gute Schale haben, dann passts. Dass Eier kommen werden, darauf solltest du dich vorbereiten. Wir haben zwei Ringel-Hennen (ohne Hähne). Auch die legen regelmässig Eier (4-6 Eier alle 4-6 Wochen, abhängig von Hitze, Sonne, Schwüle etc.)... Ist einfach so bei Hennen... Aber man sollte es nicht noch zusätzlich anregen.

      caramia wrote:

      Auch keine Halme? Dann würde ich dem Hahn glaube ich seine Lieblingsbetätigung nehmen. Er schleppt unermüdlich Halm für Halm hoch.
      Musst du beobachten. Die Binsen-Hähne schleppen immer Halme rum und geben damit an, wie viel sie im Schnabel schleppen können... :lachen: Das ist per se noch kein Zeichen von Triebigkeit. Kann aber schnell in Nestbau-Trieb und Triebigkeit umschlagen. Am besten einfach beobachten. Ist ein bisschen wie hochtourig oder niedrigtourig beim Autofahren. Man findet schnell raus, was geht und was Triebigkeit auslöst. Wenn sie triebig werden, dann halt alle Auslöser weg und nach 1-2 Wochen wieder neu mit Austesten beginnen. Auf alle Fälle: nicht verwöhnen. Das ist oft der Auslöser der Triebigkeit... :lachen:

      caramia wrote:

      die Halme haben die Binsen leider nicht gehalten und sind umgeknickt
      Du wirst vielleicht noch öfters Pflanzen in Sicherheit bringen müssen: die Binsen lieben Halme und haben eine Methode wie Bieber die Halme rundum anzuknabbern und dann mit den Halmen zum Angeben rumzufliegen... :lachen: Wir mussten auch schon das Basilikum vor ihnen in Schutz nehmen bzw. wenn es schon von uns und unseren Tomaten-Mozarella abgefuttert ist, dann kriegen es die Binsen zum Zerstören... :lachen: Robuste und harthalmige Pflanzen lassen sie in Ruhe, weiche grüne Halme sind für sie ein Magnet... :lachen:

      caramia wrote:

      Ich habe zwar Äste auf den Schrank gelegt, aber die sind noch zu niedrig glaube ich
      Vielleicht war es den Binsen zu wacklig. Da lassen sie sich auf nichts ein. Sie fliegen nur stabile Äste an. Dh. Äste zB in den Blumentopf dazustecken oder irgendwo so einklemmen oder zusammenbinden, dass nichts wackelt. Wenn die Äste federn, mögen sie das. Aber wenn sie wackeln, werden sie nicht mehr angeflogen. Man kann den Binsen nicht genug Äste anbieten, sie nützen alle... Und je grösser und verzweigter desto lieber. Am besten du bietest ihnen verschiedene Äststärken und Biegungen an. Sie suchen sich dann das raus, was ihren zarten Beinchen am besten gut tut... und am meisten lieben sie die Abwechslung, dh. alles wird angeflogen... :lachen: Wir nehmen bei allen Spaziergängen ein paar Riesen-Äste mit, reinigen sie gut mehrmals mit heissen Wasser (+ ein paar Tage Quarantäne im Vorzimmer) und entsorgen dafür dann die angekleksten...
      Binsen lieben Erde, dh. du kannst auch eine Schüssel mit Erde auf den Käfigboden stellen und dort Körner reingeben, damit sie danach graben können. Sie spazieren sehr gerne über Erde, picken darin rum und fressen sie. Wirst du auch an deinen Blumentöpfen merken... :lachen: Deshalb habe ich auf vorhandene Blumentöpfe immer ein paar Zentimeter Bio-Erde obenrauf gegeben (falls ich diese Töpfe noch nicht selbst mit Bio-Erde umgetopft hatte), damit sie nicht billige Kunstdünger-Erde fressen...
      Den einfachsten und billigsten Kletterbaum baust du ihnen, wenn du einen gefundenen, schönen Ast einfach in einen Topf mit Erde steckst (mit oder ohne Pflanze drin). Wenn du es haltbarer magst, kannst du den Ast auch in irgendeinen Behälter eingipsen...
    • Wenn du Nekton MSA gibst kannst du Korvimin weglassen . Am besten einmal pro Woche Kolbenhirse kurz unter fließendem Wasser abspülen und dann mit Nekton MSA bestäuben so nehmen die Vögel auch genügend auf. Nekton S kannst du über das Trinkwasser geben