echte Pflanzen in Voliere

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Du kannst alle ungiftigen Pflanzen reinstellen. Ich würde nur als oberste Erdschicht ca. 5 cm Bio-Erde (torffrei und möglichst ungedüngt, oder auch Vogelerde) draufgeben, denn alle Vögel lieben es über Erde zu spazieren und auch die Erde zu picken und dann ist es besser, wenn dort kein Kunstdünger drin ist. Man kann auch Grit über die Erde streuen, dann freuen sie sich besonders beim Picken...

      yogi wrote:

      Grünlilie nach dem Angriff der Mövchen und Papageiamadinen
      Owei... :lachen: Das ist eigentlich ein Zeichen, dass sie gerne mehr Grünfutter hätten. Die Papageien sind ja leider ziemliche Knabberer. Am besten du gibst ihnen Mangold oder Gurkenscheiben, dann lassen sie andere Pflanzen in Ruhe. Was sich auch bewährt hat: Bio-Küchenkräuter, die es im Supermarkt oft als Aktionen um 1-2 Euro gibt. Unsere Vögel lieben Basilikum, Zitronenmelisse, Thymian. Eigentlich alle Kräuter, die wir ihnen angeboten haben. Nur der Rosmarin überlebt am längsten, weil die Blätter härter sind. Und entweder du gibst sie ihnen zum Fressen rein, dann werden sie sie wohl in 2-3 Wochen weggeknabbert haben. Oder du verwendest sie selbst als Küchenkräuter und gibst sie ihnen nur fallweise für ein paar Stunden rein, damit für dich noch gerug übrig bleibt... :lachen:
      Die ideale Volieren-Pflanze sind Zitronen, denn die werden zwar angeflogen, aber niemals angeknabbert. Kann man natürlich fertig kaufen, aber da weiss man nicht, wieviel Glanzspray auf den Blättern ist. Am billigsten und einfachsten ist es, Zitronenkerne in Erde zu legen und einfach wachsen zu lassen: nach 5-6 Wochen kommt ein Keimling, der (anderes als alle anderen Keimlinge) nicht von den Vögeln gefressen wird. Du kannst das Ding einfach in der Voliere wachsen lassen und dort immer das alte Trinkwasser reingiessen beim Wechseln. Nach einem Jahr ist die Zitronenpflanze etwa 30-50cm gross und nach 2 Jahren ca. 1 m. Machen schönes Grün und werden nicht angeknabbert. Man braucht dafür keinen grünen Daumen, sondern einfach feucht halten, solange kein Keim sichtbar. Sobald Keim oder Pflanze sichtbar, nur mehr giessen, wenn die Erde trocken ist. Dann kann nichts schiefgehen.
      Und die Livistona-Palme mit ihren eher harten Blättern, die es auch häufig als Angebote gibt, ist auch gut, weil sie nicht angeknabbert wird und die harten Blätter gut zu reinigen sind.
      Und laut Bretone Epangeul ist China-Schilf gut für Volieren. Ich will das auch ausprobieren, muss aber erst auf die China-Schilf-Saison im Baumarkt warten, die ja demnächst beginnt.
      Ich bin ein Fan davon, den Vögeln echte Pflanzen anzubieten. Bei uns war es so, dass die Pflanzen vor den Vögeln da waren und sie als Freiflieger eigentlich nur von Pflanze zu Pflanze flitzen. Und die Vögel lieben Pflanzen einfach. Aber: es ist pflegeintensiv: du musst die Pflanzen etwa alle 2 Wochen abduschen, sonst wird es unansehnlich. Das sollte dir auch bewusst sein...

      The post was edited 2 times, last by Heidi Wien ().

    • Heidi Wien wrote:

      Das ist eigentlich ein Zeichen, dass sie gerne mehr Grünfutter hätten.
      nein, sondern die ungebremste Nistmaterial Sammelwut der Mövchen, von denen sich meine Papageiamadinen gerne anstecken lassen.

      Grünfutter ist 24/7 reichlich vorhanden, Pflanzendeko wird nicht gefressen, sondern abgezwickt, übrigens auch Kunstpflanzen z.B. diese
      prachtfinken-zentrum.de/shop/i…terpflanzen-Deko-250.html

      Heidi Wien wrote:

      Ich bin ein Fan davon, den Vögeln echte Pflanzen anzubieten.
      genau deswegen 'züchte' ich Grünlilien in allen Größen, denn die sind ungiftig und lassen sich prima 'vermehren',
      nur hin und wieder werden sie wie oben gezeigt so massakriert, daß die Rekonvaleszenz länger dauern dürfte :ohnmacht:
    • Der Grünlilien-Tipp ist schon mal prima !

      Hätte aber noch eine Frage bezüglich der Bepflanzung. Aus der Nachbarschaft habe ich ein paar große Bambusstangen bekommen. Die sind jetzt zwar nicht mehr taufrisch, das wäre aber nicht so schlimm. Da ich mich mit Bambus nicht auskenne, wollte ich mal fragen, ob hier jemand weiß, ob ich die Äste bedenkenlos in meine Voliere einbauen kann ? (hab mal ein Foto angehängt)
      Ach so, und ich habe jetzt auch gehört, dass Birkenzweige in einer Voliere nicht verwendet werden sollen, da scheint's aber widersprüchliche Meinungen zu geben. Hat von euch schon jemand Erfahrungen hiermit gemacht ?
      Files
      • IMG_9295.jpeg

        (1.22 MB, downloaded 5 times, last: )
    • Hallo Zusammen,

      Ich kann zu oben genannten Pflanzen noch Zuckergras, Echter Papyrus, Olive, Bananstaude, Bergpalme, Hibiskus, Lavendel und Binsen- und Seggengräser ergänzen.

      Papyrus, Binsen, Seggen und bspw. Blaue oder gelbe Pfauenblume sind allerdings Sumpfpflanzen - was sehr pflegenintensiv ist. Dafür sind sie alle sehr robust und wie bspw. Wiesengras sehr sehr tolerant wenn's uns "abweiden" geht.
      Alle Grossblättrigen Pflanzen würde ich auch nur in wirklich grossen Volieren einbringen wo sie nicht unter Vogelsitzplätzen und Stangen/Ästen beschissen werden. Auch kommt es immer darauf an wieviel grün den Vögeln zum abreagieren zu Verfügung steht. Echte Begrünung sollte dann schon zahlreich eingebracht werden damit die Vögel ihr Interesse auf mehrere Pflanzen verteilen können.
      Zudem sollten die Pflanzen auch leicht wieder aus der Voliere herausnehmbar sein.

      Jede Pflanze braucht regelmässige Düngergaben und muss von Staub befreit werden und sich bspw. über einige Wochen außerhalb der Voliere - am besten im Somner draussen - erholen können.
      Sonst hat man nur ne kurze Zeit Spass am echten Grün ;)

      Viele Grüsse
    • Peter60 wrote:

      Ach so, und ich habe jetzt auch gehört, dass Birkenzweige in einer Voliere nicht verwendet werden sollen, da scheint's aber widersprüchliche Meinungen zu geben. Hat von euch schon jemand Erfahrungen hiermit gemacht ?

      Wenn man keine Wellis hat, die dort täglich daran herum nagen, kann man die Zweige bestimmt bedenkenlos verwenden. Birkenrinde enthält Betulin, was entzündungshemmend und bakterizid wirken soll. Die Blätter wirken entwässernd.

      Peter60 wrote:

      Der Grünlilien-Tipp ist schon mal prima !

      Bei den Grünlilien muss man aufpassen. Diese lange Triebe wo sich später die Blüten und Absenker bilden, sind leicht giftig und verursachen Schleimhautreizungen. ;)
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine: