Binsen Männergruppe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Binsen Männergruppe

      Hallo, habe mich Schock-verliebt in die Binsenastrilden und möchte eine Männergruppe in meiner Zimmervoliere ( 3,60 x 70 x 1,80 ) halten.
      Ich dachte an eine Gruppe von 8 - 12 Hähne...kann das klappen ohne Mädels ? Fühlen sich die Tiere in einer gleichgeschlechtlichen Gruppe auch wohl oder kommt es zu Revierkämpfen ?
      Würde mich über Erfahrungen oder Ratschläge freuen :thumbsup:
    • Schoko'finches wrote:

      @Mozart

      Hallo und willkommen hier im Forum.

      Männergruppen funktionieren super. Ich habe hier auch 3 Binsen-Hähne und die verstehen sich super miteinander. :herz:
      Binsen lieben es zu fliegen. Daher würde ich bei deiner Volierengröße eher zu weniger Vögel tendieren, weil sie sich sonst eventuell in die Quere kommen. ;)
      Echt ? Weniger als 8 ? Die verlieren sich ja in der Voliere :D 3,60m Länge ( ist ne Montana Sydney II mit 2 Anbaukits )
    • Mozart wrote:

      Hallo, habe mich Schock-verliebt in die Binsenastrilden und möchte eine Männergruppe in meiner Zimmervoliere ( 3,60 x 70 x 1,80 ) halten.
      Haha... genauso ist es mir vor ein paar Jahren gegangen... :lachen: Und ich finde die gelben Binsen immer noch so toll, sogar noch besser. Damals wusste ich ja nicht, viel über sie. Ihren tollen Charakter habe ich erst im Lauf der Zeit entdeckt. Mittlerweile finde ich sie die genialsten Vögel überhaupt. Sind die fröhlichsten Vögel, die es gibt: vorsichtig, frech, problemlos, sozial, angenehm-leises Zwitschern. Sie haben viel Bewegungsdrang, aber mit 3,6m sollte es klappen. Bei uns leben sie im Freiflug und auch das klappt 1a (ist halt reinigungsintensiv). Vom Charakter und Sound sind sie ein bisschen wie hübschere, kleinere Sperlinge: frech und keck, aber gleichzeitig so vorsichtig, dass du dich nie sorgen musst. Wenn sie nicht gejagt oder geschreckt werden, werden Binsen nie etwas Blödes oder Unvorsichtiges tun. Sie haben Energie und Pfeffer. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang sind sie ständig in Bewegung, nur mittags gibt es eine Siesta. Und sobald es finster wird, verstummen sie und du merkst gar nicht mehr, dass du Vögel hast.
      Hahn-Truppe ist das beste. Die Binsen sind extrem vermehrungsfreudig. Fange damit besser nicht an... :lachen: Wir sind auch von zwei Pärchen auf reine Hahn-Truppe gewechselt, weil die soviel Nachwuchs produziert hätten, dass wir ganz Australien neu besiedeln hätten können...
      Alle meine Erfahrungen beziehen sich auf gelbköpfige Binsen. Die finde ich schöner. Und ich habe auch gehört, dass die noch stressfreier sind. Gelbe Binsen sind extrem sozial. So etwas wie die Bonobos unter den Prachtfinken. Du wirst nie Probleme haben, egal wieviele Hähne du zusammensetzt. Möglicherweise schubsen sie sich mal oder schauen streng, auch Schnabelgefechte können mal vorkommen, aber niemals würden sich Binsen gegenseitig verletzen. Da brauchst du gar keine Sorge zu haben. Manchmal kabbeln oder jagen sie sich kurz, da braucht man sich auch nichts denken. Entweder es ist Zeitvertreib und Spiel oder sie regeln irgendwelche sozialen Dinge untereinander. Ihr einziger Ehrgeiz ist es, möglichst schwere Dinge im Schnabel rumzuschleppen, das ist offensichtlich ihre Art des "Kampfes", ein Wettkampf. Wenn sie dann mit ganzen Hirsekolben durch die Gegend zischen (sie haben eine eigene Technik alles Grasartige auszurupfen oder wie Biber abzunagen), sieht das bei diesen zierlichen und kleinen Vögeln jedenfalls sehr lustig aus. Jedenfalls tun sie sich nichts und schließen niemand aus. Sie werden immer ein Schwarm bleiben und zusammenhalten. Das Tolle an den gelben Binsen ist: sie sind keine Reviervögel. Egal, ob neue Binsen oder andere Vogelarten dazukommen. Die Binsen sind immer gastfreundlich, verteidigen kein Revier und lassen den neuen Vögeln den Vortritt. Andererseits respektieren sie aber auch kein fremdes Revier. Habe beobachtet, dass die Ringel, sobald sie sich eingelebt haben, auf dominant und Revierverhalten machen wollten. Doch an den Binsen perlt so etwas teflonartig ab. Sie lassen sich nicht beeindrucken. Wenn sie vertrieben werden, weichen sie. Und sind drei Sekunden später wieder da. Das machen sie solange, bis die anderen aufgeben... und Friede herrscht.
      Der einzige Grund, warum Binsen kein Schwarm mehr sind und Ansätze von Revierverhalten zeigen, ist, wenn sie Eier oder Jungvögel verteidigen. Sobald die JV ausgeflogen sind, ist das Revierverhalten wieder weg. Bei einer Hahntruppe wirst du da keine Probleme haben.
      Würde für den Start aber vielleicht auch mit weniger Vögeln anfangen. Du kannst ja immer Neue problemlos dazusetzen. Ich würde mir halt die schönsten oder agilsten im Lauf der Zeit zusammenkaufen. Oder hast du einen vorhandenen Schwarm, den du nicht trennen willst. Flugmässig kommen sie sich wahrscheinlich nicht in die Quere. Die passen da schon auf. Und überhaupt: wo eine Binse ist, ist üblicherweise auch die andere Binse (das macht sie zu so tollen Freifliegern). Sie verkriechen sich nie und ausserdem sind sie immer am Zwitschern.
      Ich würde ja mit 4-6 beginnen (vier als Schwarm-Minimum). Nicht weil es sonst zuviele Binsen sind, sondern damit du sie in Ruhe beobachten kannst und vielleicht entdecktst du ja auch die Liebe zu einer anderen Prachtfinken-Art. Denn mit 12 Binsen ist eine Voliere schon ziemlich voll, da kriegst du wohl kaum andere Vögel rein, denen die Agilität von 12 Binsen keinen Schrecken einjagt... :lachen: 1 Binse entspricht in Agilität etwa 3-4 anderen Vogelarten... :lachen: Empfehle dir auch Binsen mit unterschiedlichen Ringen (entweder unterschiedliche Jahresringe, oder sonst lass den Züchter noch offene Fantasieringe dazu geben), sonst wirst du sie kaum auseinander halten können.Die Binsen sind übrigens mit fast allen Vögeln (vor allem australischen oder asiatischen Prachtvögeln) kompatibel. Aggressiven Vögeln würde ich sie aber nicht aussetzen, weil da wären sie mit ihrer extrem friedfertigen Art wohl arm dran. Futtermässig sind die Binsen so, dass sie nur das fressen, was ihnen gut tut. Wenn andere Vögel andere Erfordernisse haben, dann ignorieren sie das, solange sie ihre Hirse kriegen.


      Viel Spaß mit den Binsen! Es sind so tolle Vögel!

      The post was edited 1 time, last by Heidi Wien ().

    • Das hört sich ja super an Heidi, danke für deinen Erfahrungsbericht :tanz3: Ich habe sie vor kurzen kennengelernt bei einem Prachtfinkenzüchter, wollte eigentlich was ganz anderes :D und bin dann den Binsen verfallen. Er hat eine kleine Truppe von 5 roten und 2 gelbköpfige Jungs aus verschiedenen Bruten im Alter von 4 bis 7 Monaten, diese werde ich kaufen :herz: Eventuell werden dann im Frühjahr noch 4 Goldamadinen ( auch Männer ) einziehen und damit wäre mein Besatz fertig. Freue mich und finde den Erfahrungsaustausch hier ganz toll.
    • Mozart wrote:

      Eventuell werden dann im Frühjahr noch 4 Goldamadinen ( auch Männer ) einziehen und damit wäre mein Besatz fertig. Freue mich und finde den Erfahrungsaustausch hier ganz toll.
      Ich würde Goulds immer in der Überzahl halten. Die Goulds fühlen sich gern mal überfordert. Binsen sind zwar ein liebes Völkchen, aber durchaus ziemlich zappelig manchmal. Das könnte die Goulds (je nach Gemüt) ziemlich überfordern.
      Ich habe meine Goulds zwar auch mit den Binsen zusammen und manchmal kommt es mir so vor, dass die Binsen sich von den Goulds überfordert fühlen... Aber gerade wenn sie nicht so mega viel Platz zum Ausweichen haben (ich glaube deine Voliere ist nur 70 cm tief), dann wird es den Goulds dann doch mal zu viel. Ich hatte meine Binsen mal mit den Goulds in die Madeira Double gesperrt. Die Binsen waren derart nervös, dass die Goulds nicht mehr wussten, wo sie hin sollten... :(


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Mozart,

      auch wenn Deine Voliere 3,6 Meter lang ist, hat sie "nur" eine Tiefe von 70 cm. Deshalb würde ich den Besatz nicht ganz so hoch wählen - die Vögel benötigen alle einen gewissen Mindestabstand zu einander (sie sind keine "Reihenkuschler" wie z.B. Japanische Mövchen). Wenn Ruhe einkehrt, sitzen sie normalerweise alle zusammen in einer Ecke bzw. Seite und da benötigen sie ihren Individualraum. Lieber einen Vogel weniger als zu viel...
      Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen: es sind absolut liebenswerte, agile, filigrane Vögelchen, die außerdem auch noch sehr hübsch anzuschauen sind. Sie bringen richtig Leben in eine Voliere.

      MfG,
      Steffi
    • Hi!

      Schade, dass die Voliere so schmal ist.
      Binsenastrilde sind starke "3D Raumnutzer", die sich auch gerne im Mittelbereich aufhalten, die Tiefe macht viel aus.
      Bei 1,80 Höhe halten sich die Goulds in 90% der Zeit in den oberen 30cm auf.
      Goulds und Binsen haben bei mir immer gut harmoniert, allerdings ohne Nistgelegenheiten. Die Binsen hören den Goulds gerne beim Singen zu, das funktioniert artübergreifend.
      Beide Arten klettern gerne und gut.

      Liebe Grüße
    • Chrysoperla wrote:

      Hi!

      Schade, dass die Voliere so schmal ist.
      Binsenastrilde sind starke "3D Raumnutzer", die sich auch gerne im Mittelbereich aufhalten, die Tiefe macht viel aus.
      Bei 1,80 Höhe halten sich die Goulds in 90% der Zeit in den oberen 30cm auf.
      Goulds und Binsen haben bei mir immer gut harmoniert, allerdings ohne Nistgelegenheiten. Die Binsen hören den Goulds gerne beim Singen zu, das funktioniert artübergreifend.
      Beide Arten klettern gerne und gut.

      Liebe Grüße
      Habe schon eine neue Voliere in Planung mit den Maßen von 3,60m x 1,00m x 2,00m, meine jetzige ist toll, aber 70cm Tiefe schmeckt mir nicht wirklich :lachen: leider kann ich nicht mehr wie 1 Meter Tiefe stellen, aber ich denke das sollte schon ein Mehrgewinn für die Piepser sein. Die Binsen ( 6 ganz junge Hähne ) sind schon eingezogen und sie sind so süüüß, so lebendig und Ideenreich, bin echt verliebt. Am Wochenende kann ich die Goulds holen ( 6 Hähne ) und dann haben sie 8 Wochen Zeit sich aneinander zu gewöhnen bis ein neuer Umzug in die noch größere Voliere erfolgt.
    • Mozart wrote:

      3,60m x 1,00m x 2,00m,
      Wow! Das wird ein echter Palast. Da werden sich die quirligen Binsen sehr wohlfühlen... und garantiert jeden Winkel ausnützen...

      Mozart wrote:

      sie sind so süüüß, so lebendig und Ideenreich, bin echt verliebt
      Ganz meine Meinung. Ich finde sie auch so toll... ihr Verhalten ist entzückend: immer nett, immer sozial, aber auch immer frech und pfiffig... Heute sind sie gerade mit den Corona-Masken, die wir versehentlich liegen gelassen haben rumgeflogen und haben sie in die Zimmerpflanzen gehängt... :lachen: Sie lieben es mit allem Faden- oder Halmartigen rumzufliegen und dabei gegenüber ihren Kumpels anzugeben, wie viel sie im Schnabel schleppen können. Die Gummis von den Corona-Masken haben sie scheinbar angesprochen... :lachen: Bin ja neugierig, ob du Unterschiede zwischen den Gelb- und den Rötköpfigen feststellst. Ich bin ja der Riesen-Fan von den Gelbköpfigen...
    • Mozart wrote:

      Am Wochenende kann ich die Goulds holen ( 6 Hähne ) und dann haben sie 8 Wochen Zeit sich aneinander zu gewöhnen bis ein neuer Umzug in die noch größere Voliere erfolgt.
      Sind die Tiere aus unterschiedlichen Vogelanlagen, sollte man sie nicht ohne Quarantäne zusammensetzen. Zumindest lese ich das so heraus, dass sie sich in der " kleineren Voliere" aneinander gewöhnen sollen