Search Results

Search results 1-20 of 188.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Hallo Rumo, wichtigster Tipp: er muss hell genug stehen, damit die Vögel ihn überhaupt akzeptieren. Und die Sitzstangen am besten im 45-Grad-Winkel übereinander anbringen, dann werden die unteren nicht vollgekotet. MfG, Steffi

  • Hallo Danilocito, sehr schöne, naturnahe Box - in der Größenordnung habe ich eine meiner Kleinvolieren gebaut, allerdings noch mit einem "Über-Eck-Anbau" von einem zusätzlichen Meter (steht zudem auf einem Podest). Wie schwierig gestaltet sich eine gründliche Reinigung? Mit 65 cm Tiefe kommt man ja nicht ganz so leicht in alle Ecken...? MfG, Steffi

  • Hallo, sie ist zwar schön hoch, aber nicht lang genug. Deshalb würde ich darin höchstens ein Paar halten. Vögel benötigen einen gewissen Mindestabsatand zueinander, v.a. wenn es zwei Paare sind. MfG, Steffi

  • Hallo Mozart, nimm den schwarzen, damit siehst Du die Vögel viel besser. Falls es eine kleinere Maschengröße gibt (z.B. 10mm), dann nimm diese. 12,7 mm finde ich v.a. für die filigranen Binsenamadinen relativ groß, nicht dass mal einer mit seinem Kopf stecken bleibt (habe ich schon mal bei einem Zebrafinken erlebt...). MfG, Steffi

  • Hallo Mozart, auch wenn Deine Voliere 3,6 Meter lang ist, hat sie "nur" eine Tiefe von 70 cm. Deshalb würde ich den Besatz nicht ganz so hoch wählen - die Vögel benötigen alle einen gewissen Mindestabstand zu einander (sie sind keine "Reihenkuschler" wie z.B. Japanische Mövchen). Wenn Ruhe einkehrt, sitzen sie normalerweise alle zusammen in einer Ecke bzw. Seite und da benötigen sie ihren Individualraum. Lieber einen Vogel weniger als zu viel... Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließe…

  • Quote from matthias81m: “Hallo Sandro, ich habe heute telefoniert und von deinem „Phänomen“ berichtet. Die erste Frage war direkt, ob Du mit allen in einer Voliere ziehst. Das habe ich bestätigt. Er vermutet, dass sich die Paare gegenseitig gestört und dadurch die Jungen jeweils nicht ausreichend gehudert wurden. Um dies auszuschließen empfiehlt er, die Paare einzeln anzusetzen. Deine Tropfen sind nicht das Problem meint er, ehr die artgleichen Tiere. ... Bei den Perlhalsamadinen setzt er auch i…

  • Hallo Myriam1970, ich habe alle meine Kleinvolieren selbst gebaut und bei den meisten den grün ummantelten Volierendraht mit 1cm Maschenweite genommen. Er ist in meinen Augen ideal, weil die Verletzungsgefahr sehr gering ist (Ummantelung schützt vor scharfen Ecken) und man die Vögel darin sehr gut sieht. Man kann ihn außerdem relativ gut abwischen. MfG, Steffi

  • Hallo Sandro, ich denke in die gleiche Richtung wie Bretone Epagneul - zu viel tierisches Eiweiß. Es sind Lonchura und die benötigen nicht so viel. Lieber mehr halbreife Hirse und Keimfutter anbieten. MfG, Steffi

  • Hallo, ja der Käfig sollte in einem anderen Raum stehen, weil Krankheitserreger auch über Federstaub übertragen werden können. Denke auch daran, dass Du für den Käfig eine komplett eigene Einrichtung verwenden solltest (incl. Futter- und Wassergefäßen) und beim Reinigen eigene Putzlappen etc. Nur dann ist es eine echte Quarantäne (theoretisch solltest Du den Raum sogar mit extra Kleidung und Schuhen betreten und jedes Mal die Hände desinfizieren, wenn Du Kontakt zum Käfiginhalt gehabt hast...). …

  • Hallo Naturgeist, das ist ein Star. MfG, Steffi

  • Schmetterlinge und Prachtfinken

    Munia maja - - Gästeforum

    Post

    Quote from Bretone Epagneul: “Ich glaube die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch für Goulds. Sind ja von Haus aus Nomaden aus den Wüstenregionen Australiens. Ich könnte mir vorstellen, dass südamerikanische Zeisige (Kapuzen/Gelbbauch) besser geeignet wären. Müssen ja nicht immer Goulds sein ” Quote from kleinesLicht: “Hi Sebastian, ich seh das größte Problem auch in der hohen Luftfeuchte. Goulds brauchen nur in der Brutzeit erhöhte Werte. Auf Dauer ist über 60 % zu hoch. ... ” Hallo Ihr beiden, das sti…

  • Hallo Withi, Kokosfasern sind eigentlich das Nistmaterial schlechthin, weil es gut verwoben werden kann und stabile Nester bildet. Allerdings muss man gute lange Qualität kaufen und keine Knäuel, wie man sie leider oft auch angeboten bekommt. Letztere sind tatsächlich gefährlich, weil es eher Kringel bzw. Locken sind, die sich gerne um die Füße wickeln. MfG, Steffi P.S. Ich hänge mal ein Bild von einem Nest aus Kokosfasern an - meine Nonnen bauen damit freistehend. Die Nester sind dann wie Kugel…

  • Hallo Erina, da es "nur" 4 Hähne sind, kannst Du ruhig Nistmaterial anbieten - sie legen ja keine Eier. Die Hähne werden sich dann wie Pärchen verhalten, Du musst nur aufpassen, dass es nicht zu Streitereien kommt (Zebrafinken sind ziemlich territorial). Als Nistmaterial eignen sich v.a. glatte, gebündelte Kokosfasern. Die bekommst Du in jedem guten Versandhandel, der Vogelzubehör anbietet. Bei Kalthaltung muss in meinen Augen ein Schlafnest angeboten werden, das auch gut ausgepolstert werden ka…

  • Auch hier hallo, neben klassischem Vogelsand (meist vom Fressnapf) bekommen meine Vögel Muschelkalk- oder Austernschalengrit von Blattner oder Hungenberg. Zudem erhalten sie zerdrückten Lehmblock von Orlux - den lieben sie alle. Mindestens einmal pro Woche streue ich noch etwas zerdrückte Eierschalen über das mit Karotten angefeuchtete Eifutter. MfG, Steffi

  • Hallo Jenny, nein, Vögel können definitiv keinen Schluckauf bekommen. Der Grund ist einfach: sie haben kein Zwerchfell. Dieses ist für den Schluckauf verantwortlich - er wird durch eine Art rhythmischen Zwerchfellkrampf verursacht. Was auch immer Deinen Vogel "erschüttert" hat, es war kein Schluckauf... MfG, Steffi

  • Hallo Jenny, vermutlich haben sie einfach zu viel Wasser aufgesogen. Das Knacken wird in absehbarer Zeit aufhören. Holz "arbeitet" auch lange nach dem Schlagen des Baumes. Wir hatten in unserem früheren Haus Kirschholzdecken. Die knackten jahrzehntelang - wir hatten uns irgendwann an diese Geräusche gewöhnt... MfG, Steffi

  • Hallo Jenny, man darf es ja nicht vermenschlichen, aber lass mal einen alten Herren eine junge hübsche Frau erblicken, die evtl. seinen Avancen nachgibt - da gibt es sicher dann auch "Stunk im Eheleben"... Damit meine ich: die andere Henne wird der Auslöser sein - der Hahn hat sich in die andere Henne "verguckt", deshalb ist die alte Henne nicht mehr gefragt bzw. wird von ihm gejagt. MfG, Steffi

  • Hallo Isabell, man kann, man muss es aber nicht, wenn die Vogel in einem genügend großen Käfig oder Voliere untergebracht werden können. Sie sollten darin "Struktur" haben, d.h. sie benötigen zumindest eine "Aktivitäts- und Fressseite" und einen Seite, die zur Ruhe und zum Rückzug dient. Damit Du ihnen das bieten kannst, würde ich Mindestmaße von 1,0-1,5 m Länge und 0,7-1,0 m Höhe und Tiefe veranschlagen. Falls das irgendwie nicht gehen sollte, dann benötigen sie gesicherten Freiflug. Allerdings…

  • Mauser extrem

    Munia maja - - Gouldamadinen

    Post

    Hallo Jenny, eigentlich ist es eine gute Sache, wenn ein Vogel schnell und intensiv mausert. Diese langen, über Wochen und Monate hinweg gezogenen Federwechsel sind eher das Problem. V.a. bei Goulds ist das oft zu beobachten. Ich selbst halte ja primär Nonnen - bei denen ist ebenfalls oft eine sehr heftige Mauser fast bis zur Flugunfähigkeit zu beobachten. Die Zebrafinken und Binsenamadinen sind da etwas zurückhaltender. MfG, Steffi

  • Hallo Jenny, ist absolut kein Problem. Die Jungvögel haben den Gesang schon längst "intus". Wenn sie später je andere Gesangsteile ebenfalls zum Besten geben sollten, dann haben sie ihn jetzt schon gelernt. Und nicht wundern, wenn sie nicht den Gesang des Vaters übernehmen, sondern den von Onkels oder anderen nicht verwandten Gouldhähnen. Hab ich bei meinen eigenen Vögeln nämlich auch schon erlebt: ein paar Braunbrusthähnchen übernahmen den zarten Gesang eines alten Braunkopfhahnes, der im Nachb…