meine 2. "feuchte" Liebe :-)

    • meine 2. "feuchte" Liebe :-)

      Heute will ich euch mal meine 2. feuchte Liebe vorstellen.
      Der Kampffisch (betta splendens)
      Dateien
      • horst_1.jpg

        (132,83 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • horst_7.jpg

        (107,63 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • horst1_2.jpg

        (187,78 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • neu_1_7.jpg

        (155,7 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • neu_2_7.jpg

        (238,7 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • kampfis_1.jpg

        (274,56 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Weibchen kann man auch in Gruppen halten! Die Betta spendens sind scjon so weit "donestiziert" das klappt wunderbar. Habe in einer meiner Becken 6 Weibchen die leben schon seit etlichen Jahren problemlos zusammen. Kenne sehr viele Leute wo es problemlos klappt. Bei den Männchen habt ihr recht...
      Diese haben ein ausgeprägtes Revierverhalten und würden sich mit den ausgeklappten KiemenDeckeln förmlich aufschlitzen...
    • Ich kenne selber einige Züchter hierin Deutschland und bin auch mit einem thailändischen Züchter sehr gut befreundet...
      Es klappt wunderbar... Und Fanatiker neigen ja oftmals zur Übertreibung... Kennt man ja aus allen Bereichen der Tierhaltung.
      Ich habe Bettas schon seit früh sterben Kindheit und auch schon selber nachgezogen. Mit den Weibern kann man das gut machen. Also die Gruppenhaltung
    • mit der Wildform kann man das machen ja aber nicht mit den Hochzuchtformen.
      Du schreibst das deine etliche Jahre zusammen leben. Hast du die Wildform ? Weil die Hochzuchtformen haben eine max. Lebenserwartung von ca. 3 jahren. Bei den Wildformen weiß ich es ehrlich gesagt nicht weil, mit denen habe ich mich noch nicht wirklich befasst.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Also ich halte auch Betta splendens und stehe eher zwischen den Stühlen.

      Ich habe auch eine Zeit lang b. splendens im kleinen Rahmen nachgezogen und hatte 2 Männer (blau und schwarz-rot) sowie 4 Weibchen (rosa,blau,rot,weiß).
      Die Männchen hatten ihre eigenen Becken, die Weibchen lebten zusammen in einem 65L Becken und haben sich soweit vertragen, sofern sie sich nicht begeneten.

      Dazu musste das Becken ein einziges grünes Pflanzenwirrwar sein das als Sichtschutz diente.
      Wenn ich alle paar Monate mal etwas gegärtnert habe, waren Sichtbarrieren inform von Wollmöppen befestigt an Styroporplatten pflicht ! sonst hätte es mit sicherheit zerfressene Flossen gegeben.

      Sicher nicht die beste Haltung, aber besser als sie in 2L Kübeln aufgereiht auf Regalen stehen zu haben, wie es viele Züchter machen.
    • die machen das aber nicht aus lange Weile so sondern weil ein betta mit viel Flosse viel zu gestresst bzw. bald geschwächt wäre. Zumal sich ein betta wohler fühlt wenn es kleiner ist. Weil die Männchen schwimmen ja fast den ganzen Tag lang ihr Revier ab.Naja 2l sind jetzt etwas untertrieben findste nicht auch ? die meisten haben zwischen 12 und 30l.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Also ich habe meine Tiere damals von verschiedene Züchter gekauft und kaum einer hatte richtige Becken für ALLE seine Zuchttiere. Wenn man 10 Männchen und x Weibchen hat, braucht man schon einiges an Platz.
      Deshalb standen die Weibchen aufgereiht in Bottischen die wirklich nur geschätzt 2-3L Wasser fassten mit etwas Wasserpest und die "Reservemännchen" in etwas größeren Kisten aber genauso lieblos eingerichtet. Vermutlich um den Arbeitsaufwand so gering wie möglich zu halten, was ich durchaus nachvollziehen kann.

      Nur die schönsten Tiere und Nachzuchten hatten richtige Aquarien.
    • also ich weiß das es mit den Nachzuchten auch so gemacht wird. Verständlicher Weise weil ein Weibchen kann bis zu 200 Eiern bringen und diese Jungfische müssen auch irgendwann schon vor Verkauf separiert werden.
      Aber immer noch besser in einer Tupperschale als in Flaschen wie in China.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Andrea, ich weiß ja wie Du Dich um Deine Tiere sorgst, versorgst und bestens umsorgst :thumbsup: :thumbsup: :drücken:

      Aber so eine Aussage finde ich echt krass.....

      Andrea schrieb:

      Aber immer noch besser in einer Tupperschale als in Flaschen wie in China.
      In meinen Augen geht werder Flasche noch Tupperschale :omg: . Wenn ich als "Vermehrer" oder auch Züchter nicht den Platz habe bis zu 200 Jungtieren wenigsten das Minimum an artgerechter Haltung zu bieten, ist das für mich ein "No-Go"!!

      Wenn man selbst anfängt sich seine TierHaltung schön zu reden, sollte man nachdenken.... :grübel: (das ist jetzt allgemein gesagt)
      VG Garry und die Vogelbande





    • das ist aber normal unter Züchtern Heike. Niemand kann sich 200 Becken aufstellen. Must ja auch immer noch selbst wenn du keine 200 Nachkommen hast, daran denken das du einiges zum separieren brauchst. Guck mal wenn ich ausgewachsene Tiere behandeln muß kommen die auch in eine Schüssel weil es für sie leichter ist zum atmen. Umso weniger Weg nach oben umso besser für die Tiere. Es sind ja atmosphärenatmer. Auch die Grundfläche muß bei den Tieren dann gemindert werden damit sie nicht zu viel umher schwimmen müssen. Ganz speziel für die lang -oder Vielflosser. Es gibt nur noch wenige die kurzflosser halten.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Die Züchter die ich kenne haben auch alle Männchen in kleinen Bechern von 1-2 Liter. Die weibchen schwimmen meist immer alles zusammen.
      Unsere KampffiscHe haben 10 Liter je Männchen. Und die Weiber schwimmen zusammen.
      Generelle finde ich die Kampffischhaltung und Zucht, wie sie für normal angesehen wird, absolut daneben.
    • ich habe momentan auch einen in 12 l zu sitzen. Für ein dauerhaftes schwimmen darin finde ich es persönlch etwas zu klein. Er wird nach vollständiger Genesung wohl auch in 25 oder 30l umziehen. DAS dauer aber sicher noch Monate. Leider schwamm dieser arme kerl in einem Guppybecken wo er ziemlich zugerichtet wurde. Vor über 20 jahren hatten wir auch unwissend einen kampffisch bei den Guppys drin. lange hat er nicht gelebt. Heute weiß ich warum.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen: