Aspergillose

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe da einmal ein einzelnes Thema draus gemacht... :edit:


      Ich habe damals eine Amazone durch Aspergillose verloren, obwohl ich auf Erdnüsse in Schalen verzichtete.
      Als ich Papageien hatte, das ist schon viele Jahre her, da war das der angebliche Hauptauslöser.
      Heute denke ich auch, dass auch das Grundfutter Pilzsporen enthält.
      Ist der Vogel dann durch Mauser oder Krankheit geschwächt, ist er anfälliger für eine Pilzinfektion.
      Damals gab es noch kein Pelletfutter. Ich denke aber auch, nicht jeder Vogel nimmt das an.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • @Sternchen Berlin

      Ja eine solch Krankheiten ist exht schlimm und die Vögel gehen daran elendig zu Grunde und eine Behandlung kann tausende von Euro kosten.
      Ich finde es immer wieder ertaunlich das es sicj Leute versuchen schön zu reden aus bequemheit. Der beste Weg den man findet ist immer der einfachste für den Halter aber nie der Beste für die Tiere.
      Ja die Aussage hört sich hart an aber es ist Fakt. Ich bin in ganz Europa auf Seminaren und habe sehr enge Beziehungen zu renomierten vogelkundigen Tierärzten...
      Das geheule ist im Nachhinein immer groß und fast alle Papageien wandern durch mehrere Hände und somit weiß der ursprüngliche Halter gar nicht was für eine Mist er fabriziert hat.
    • Ja, die Behandung war nicht ohne. Nach Röngen und Blutuntesuchung Therapie festgelegt.
      Ich musste damals einen Pariboy kaufen und musste den Vogel 2x am Tag mit einen Pilzmittel benebeln.
      Die Behandlung schlug gut an, trotzdem verstarb der Vogel später.
      Ich glaube die Behandlung ist heute noch ähnlich und man kann es immer noch nicht ganz heilen.
      Prachtfinken sind wohl nicht so anfällig dafür, aber kann man das bei diesen Vögeln ganz ausschließen ?
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Kann man nicht. Beim trocknen der Körner entsteht fast immer Schimmel zwischen Schale und Korninnerem. Je feuchter das Korn bei der Ernte um so schlimmer. Ist das Korn dann trocken genug schimmelt es nicht weiter aber die Sporen sind noch unter der Schale. Dann beim knacken stauben die Sporen und werden vom Vogel eingeatmet.
      Aus dem Grund Quelle ich alles Futter, das ganze Jahr hindurch.

      Von den Papageien Pellets liest man viel gutes. Ich stelle mir nur die Frage wie sich der Muskelmagen verhält wenn er über lange Zeit nur wenig zu tun bekommt.
      LG
      Christian aus OWL
    • Meines Wissens nach entwickelt sich eine ausgeprägte Aspergillose über viele Jahre und mit Schimmel kontaminiertes Futter ist nur ein Teil des Problems.

      Viele Papageien werden in viel zu niedriger Luftfeuchte gehalten (besonders im Winter), dadurch trocknen die Schleimhäute aus und es kommt zu Rissen, in denen sich dann der
      Schimmel überhaupt erst fest setzten kann. Vitamin A Mangel hat die gleichen Auswirkungen.

      Ich bin grade am überlegen, ob die Lebensdauer von Prachtfinken einfach zu gering ist, als das sich eine Aspergillose in den Atemwegen manifestieren kann, oder sind die Durchgänge
      zwischen den Luftsäcken einfach zu schmal, als das da Schimmelpilzsporen in hintere Regionen gelangen könnten. :hmm:
      VG
      :jap.mövchen:
    • kleines du hast natürlich recht das geringe Luftfeuchtigkeit usw die Aspergillose noch begünstigt. Das heißt aber nicht das gut gehaltene Tiere davon befreit sind und das ist auch nicht immer eine langjährige Geschichte. Somit können auch kleine Vögel davon befallen werden. Von Prachtfinken ist es mir allerdings auch nicht bekannt. Von befallenen Kanarienvögeln und Wellensittichen wiederum weiß ich fälle.
      LG
      Christian aus OWL
    • @terraOWL
      Meine bekomme ja Pellets und Nutri-Berries. Die sind 100% LebensmittelQualität, aus geschälte Saaten und unter Sickstoff verpackt. Da ist alles zu 100% sicher. Auch ist das Körnerfutter von Ricos ganz gut.
      Selbst bei Körnern die mal aufquellen lässt sind die SchimmelpilzSporen trotzdem vorhanden.
      Wir sehen es ja bei unseren 8 Papageien und deren Blutwerte... Jetzt bei der Futter Umstellung sind die Blutwerte absolut klasse!
      Ich halte und züchte Papageien scjon seit 20 Jahren unf muss sagen das man auch den Unterschied im Gefieder siegt durch die Pelletfütterung...
    • Calcium, Cholesterin, Mineralstoffhaushalt,Leber waren die Werte extrem überhöht oder kaum Messbar.
      Wir haben diverse Futtersorten ausprobiert. Alles ergab nur eine minimale Besserung. Es gab pro Amazone nur noch 1 Teelöffel Futter pro Tag und reichlich Gemüse.... Den Durchbruch haben in der Behandlung haben wir dann durch die komplette Umstellung auf Pellets geschafft.
      Ich kenne durzende wo sich die Pelletumstellung positiv ausgewirkt hat.
      Auch habe ich mich mit diversen anderen sehr renommierten VKTA unterhalten und diese unterstützen auch die Pelletfütterung. Grad bei Amazonen und Graupapageizen und kleineren Papageien.
    • Stevenkhs2000 schrieb:

      @terraOWL


      Selbst bei Körnern die mal aufquellen lässt sind die SchimmelpilzSporen trotzdem vorhanden.
      Natürlich sind die Sporen bei feuchtem Futter nicht weggezaubert, allerdings stauben/fliegen die beim knacken vom Korn nicht mehr auf und können somit auch nicht in die Lunge geatmet werden. So hab ich zumindest einen wichtigen Teil der Ursache ausgeschaltet.
      LG
      Christian aus OWL
    • Stevenkhs2000 schrieb:

      @amigomaus

      Mehrere Freunde von mir verfüttern Roudybush Pellets in der Größe Mini an Ihre Sperlinge. Mit großem Erfolg. Klar wenn man kein Bock hat und eher bequem ist sucht man den einfachen ausWeg. Falls du nähere Infos habem möchte können wir gerne per PN schreiben oder so ;-)
      Wor haben bis jetzt alle Vögel erfolgreich umgestellt
      Das fände ich schade! Viel besser wäre es m.M. nach da ein neues Thema draus zu machen, z.B. "erfolgreiche Umstellung auf Pelletfutter...". ich finde das Thema allgemein zu interessant, als das es in einer PN verschwindet :)
      Mich selbst schüttelt diese Pelletfütterung ja, egal ob Vögel, Pferd oder, ganz schlimm, Hund :Oo: . Aber wenn es die einzigste Möglichkeit ist, sporenfreies Körnerfütter zu verfüttern, wohl ohne Alternative.

      Aber wenn ich dann solch eine Inhaltsstoffliste sehe: "Zutaten: Gemahlener Mais, gemahlener Weizen, Sojamehl, Sojaöl, Calciumcarbonat, Dicalciumphosphat, Salz, Methionin, Arginin, Niacin, verschiedene Tocopherole, Rosmarin-Extrakt, Ascorbinsäure, Zitronensäure, Lecithin, Silicon Dioxide (Träger für flüssige Antioxidantien), Alpha Tocopherol Acetat (Quelle von Vitamin E), Mangansulfat, Yucca shidigen Extract, Natriumsulfat, Calciumaluminatsulfat , getrocknete Hefe, Biotin, Kalzium-Pantothenat, Zinkoxid, Riboflavin, Pyridoxin, Vitamin A-Acetat, Thiaminmononitrat, Menadionnatriumbisulfit Complex (Vitamin K), Ethylendiamin Dihydriodide, Vitamin D3, Folsäure, Cyanocobalamin (Quelle von Vitamin B12), Natriumselenit (auf Calcium Carbonate),Kupferoxid, Propionsäure, Ammoniumhydroxid, Sorbinsäure, Weinsäure und natürl. Apfelaroma", frage ich mch dann doch, ob Körnerfutter in Bio-/ Lebensmittelqualität nicht doch besser ist, wie Pelletfutter mit Konservierungs- und Geschmacksstoffen!?

      Als Ergänzungsfutter wohl aber sinnvoll, da mit den Körnern allein sicherlich auch nicht der Gesamtbedarf der Papageien an Mineralstoffen, Vitaminen, etc. gedeckt werden kann, oder :grübel: ?


      terraOWL schrieb:

      Natürlich sind die Sporen bei feuchtem Futter nicht weggezaubert, allerdings stauben/fliegen die beim knacken vom Korn nicht mehr auf und können somit auch nicht in die Lunge geatmet werden. So hab ich zumindest einen wichtigen Teil der Ursache ausgeschalte
      Ausstauben tun die Sporen sicher nicht mehr, aber unter bestimmten Bedingungen in dem feuchten Milieu rasant vermehren. Wer dann nicht pingelig ist und das Futter nach wenigen Stunden entfernt, hat den gegenteiligen Effekt!


      Sorry wegen der ganzen Fragerei, aber man lernt ja gerne dazu! Und bitte, seht das hier nicht als persönliche Kritik :)

      Ach ja, solch eine Aussage zu schreiben finde ich....naja....

      Stevenkhs2000 schrieb:

      Klar wenn man kein Bock hat und eher bequem ist sucht man den einfachen ausWeg.
      VG Garry und die Vogelbande





    • @Garry71

      Von welchem Pelletfutter ist das die Deklaration ?
      Klar schreckt einem die Pelletfütterung erst mal ab. Ging mir genauso. Dachte auch erst oh gott es ist so einseitig, langweiliges Futter etc etc
      Aber umso mehr man sich damit befasst umso mehr Sinn macht es . Ich kenne ja Dr. Ted Lafeber Jr. Der gemeinsam mit seinem Vater Anfang der 70er die Pellets entwickelte. Mit ihm habe ich mich auch lange unterhalten. Die Vorzüge sind einfach nicht von der Hand zu weisen.
      Es wird ja gesagt das man Futter Zuhause nicht länger als 3 Monate lagern sollte eben wegen der zusätzlichen Bildung von SchimmelpilzSporen. Das ist aber so absolut nicht umsetzbar da die meisten Saaten aus den asiatischen und afrikanischen Ländern ja oftmals monatelang unterwegs sind bis sie hier bei uns ankommen.
      Bei dem Pelletfutter hat man den Vorteil das die Zutaten unter hohem Druck kalt gepresst werden und somit die Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Wo hingegen die Extrudate ultrahocherhitzt werden und im Nachhinein noch mit Vitaminen, Spurenelementen etc "lackiert" werden und zusätzlich ein Zucker hinzugefügt werden um den chemischen Geschmack der Laser zu überdecken. .
      Also ein Pelletfutter wie Roudybush ist nicht nur das hochwertigste sondern deckt auch den täglichen Ernährungsbedarf ab.
      Klar muss man hierzu sagen das wenn man einen Vogel mit einer Vorgeschichte hat könnte es sein das manevtl noch Korvimin oder ähnliches zugeben muss. Aber bei einem gesunden Vogel reicht die Pelletfütterung aus um den täglichen Bedarf zu decken.
      Unsere Graupapageien bekommen das Roudybush maintenance ( 10% v. Körpergewicht tgl. ) plus 6 Sorten Gemüse gemischt und 3 Sorten Obst zusätzlich 2 Nutri-Berries pro Vogel.
      Unsere Amazonen bekommen DAS Roudybush low fat ( 8% v. Körperewicht tgl.) Plus 6 Sorten Gemüse und je 1 Nutri-Berrie.
      Wir wechseln auch ab und zu das die Papageien anstatt Pellets nur Nutri-Berries oder Avi'Cakes bekommen um ein bisschen Abwechslung rein zu bringen.
      Die Umstellung kann man schleichend machen oder radikal.
      Wir haben es radikal gemacht. Also Körnerfutter raus und nur noch Pellets angeboten. Wir haben weiterhin Gemüse angeboten. Die Umstellung hat 3 Tage gedauert.
      Viele sagen sie gaben Angst das Ihr Tier verhungert aber kein Tier wird vor einem vollen Napf verhungern. Dazu ist der Überlebensinstinkt viel zu groß.
      Wenn man natürlich Vögel mit einem schnellen Stoffwechsel umstellen will wie zB Sittiche dann sollte man definitiv schleichend umstellen...
    • Steven, du stellst hier irgendwelche Behauptungen und Unterstellungen auf ohne zu wissen was Sache ist!!!
      Bist du nur deshalb ins Forum zurück gekommen ??

      Zumal ich geschrieben hatte, das ich hier mehrmals alles ausprobiert habe. Ich hatte keine geringe Menge des Futters bestellt und hätte schon gern gehabt das es meine Vögel fressen und nicht die Müllkontainer. Denn nicht mal die rabenvögel und was sonst noch draußen rumkreucht wollte das Zeugs.
      Also wieder ins kleine Wäldchen zurück gegangen und aufgefegt. Tagelang lag es da.
      Und nur weil ich unbedingt umstellen will, lasse ich meine Vögel nicht längter als 2 Tage hungern !!
      Und auch die Pelletsfütterung ist Bequemlichkeit !! Denn schließlich wird es bei vielen nachgesagt das die Tiere davon weniger Kot absetzen. Man muß weniger /seltener sauber machen und auch weniger aufheben. Ich bestelle auch bei Ricos. Er hat also ganz furchtbares Futter ja ? interessant.....
      So und nun lass mich in Ruhe !! Ich habe von Anfang an geschrieben das ich keinen Bock auf Diskussionen habe weil ich genau wußte das es ausartet.
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Meine Frage ist warum hast du die Hungern lassen? Man sollte ja schon noch Obst und Gemüse geben...
      Das die dadurch weniger Kot absetzen ? sorry aber das ist ja lächerlich und absoluter Schwachsinn... Wer behauptet denn bitte soetwas. Und warum sollte mich der Dreck stören? Wir haben so einiges an anderen Tieren da sind die 4 Häufchen mehr oder weniger ja auch nicht schlimm. Zu mal die Papageien 2 mal die Woche grundgereinigt werden und da die Menge an Kot total irrelevant ist...
      Wer schreibt denn hier was von Ricos ? Jetzt übertreibst du aber Andrea. DAchte das dass Forum da ist um sich auszutauschen etc. Außerdem sind die Infos ja nicht nur für dich sondern es gibt auch noch andere die mitlesen liebe Andrea
    • Stevenkhs2000 schrieb:

      Von welchem Pelletfutter ist das die Deklaration ?
      Oh, sorry! Ist wohl beim kopieren untergegeangen...
      Das war die Deklaration eines von Dir empfolenen Roudybush Pelletfutter. Ich weiß leider nicht mehr genau, welches ich da raus gesucht hatte. Aber letztendlich sind diese "Zusatzstoffe", anscheinend bei allen Sorten drin :grübel: . HIER

      So wie ich das sehe, sind in dem Pelletfutter die einzigen Saaten Mais, Weizen und Soja. Ob das jetzt hochwertige Komponenten sind, lasse ich mal dahin gestellt....

      Stevenkhs2000 schrieb:

      Also ein Pelletfutter wie Roudybush ist nicht nur das hochwertigste sondern deckt auch den täglichen Ernährungsbedarf ab.
      Wenn Du schon allein durch die Pellets den täglichen Ernährungsbedarf abdeckst, welchen Sinn macht es dann, dem Vogel noch zusätzlich verschiedenste Sorten Obst und Gemüse und nochmals zusätzlich Nutri-Berry zu füttern. Wird das dann nicht einfach auch mal "zu viel des Guten"?


      Ich dachte immer, Papageien seien "Futter-Schäler"? Fressen die dann die Pellets so oder werden die auch abgeschält, also halb zerschreddert?

      Sorry, für die komische schreibweise....bin unterwegs :car: . Ich lese heute Abend alles noch mal in Ruhe :verlegen:
      VG Garry und die Vogelbande





    • Nutri-Berries, Gemüse und Obst gibt es bei uns um die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten. Der Ernährunhsplan wurde gemeinsam mit meiner vkta erstellt.
      In freier Natur ernähren sich Papageien ja fast ausschließlich von Knospen, Früchten, Beeren etc dort wird überall ein bisschen abgebissen und der Rest fallen gelassen.
      Bei den Pellets knabbern die auch rum und schlucken diese nicht im ganzen... Aber werden komplett aufgefuttert.
      Schau mal hier der Link das ist direkt vom Importeur...
      knutis-shop.de/produkt/low-fat-crumble-125-kg/
    • Ich habe mich jetzt mal durch verschiedenste Studien, Promotionen, etc. gelesen und mir mal einen ganz, ganz groben Überblick verfasst :Oo: ! Ist ja echt ein umfassendes Thema und nicht "mal eben" abgehandelt.
      Im Ausland wird ja Pellet-/ Extrudatefütterung viel häufiger praktiziert wie bspw. in Deutschland und trift daher auf mehr Akzeptanz. Ob es denn für den Vogel einen Vorteil bring, kann wohl nur der verantwortungsbewußte Besitzer in Verbindung mit einem vkTA/Ernährungsexperten entscheiden.

      Studien, die von einem TA-Vater-Sohn-Gespann veröffentlich werden, die zudem noch eine der größten Vertriebsfirma grade eben für dieses Produkt unterhalten, haben für mich ein gewissen "Beigeschmack". Ebenso Studien von Profs, die Tierernährungsphysiologen für artgerechte Ernährung für Nutztiere sind. Mir fehlt da aber noch einiges an Literatur, die es in den nächsten Wochen zu lesen gilt....interessantes Thema für mich :) .

      Ein Teil der "Studien" und Berichte aus weltweiten Foren, zeigt aber auch auf, daß eine Umstellung auf Fertigfutter nicht immer erfolgreich ist. Alle Vögel lassen sich einfach nicht umstellen, daher finde ich es auch vermessen, diese Besitzer als faul oder bequem zu betiteln.

      Für mich ergibt sich bis jetzt der Eindruck, daß eine Industriefutterernährung eine ganz einfache Lösung für den Halter zur Ernährung der Vögel ist (wenn sie auf den jeweiligen Vögel abgestimmt ist). Kauft da jmd. ein Futter nach gut Dünken, kann man dem Vogel wohl mehr Schaden und Leid zuführen, als man denkt. Durch den Futterbrei ist eine instinktive Futterwahl ja nicht mehr möglich.
      Eine Fütterung mit Saaten und Nüssen scheint für den Halter eine extreme Herausforderung zu sein, welche die Wahl der Futtermittel betrifft. Auch hier hängt die Gesundheit an Entscheidung was Qualität und Vielfalt bertifft. Allerdings hat hier der Vogel noch eine gewisse Entscheidungskraft, zumindest was die Auswahl betrifft.

      Bis jetzt kann ich für mich sagen, daß eine Ernährung mit Fertigfutter wohl von Vorteil erscheint, wenn bereits eine fütterungsbedingte Krankheit oder Mangelzustand vorliegt. Ebenso für Halter, die sich zeit- oder wissensbeding nicht mit der Herausforderung einer oprimalen Ernährung auseinander setzten wollen/können.
      Ansonsten erscheint mir in Hinblick auf eine optimale Haltung, eine Fütterung mit Saaten/Kernen, etc. einfach artgerechter.
      Es gilt aber noch viel zu lesen und auch in nächster Zeit Papageienzüchter zu fragen, wie sie das Thema behandeln.

      ****Alles immer im Zusammenhang mit der Fütterung von Frischfutter....****



      Um jetzt nochmal zum eigentlichen Thema zurück zu kehren :verlegen: .
      So wie ihr geschrieben habt, wird die Aspergillose ja durch die Schimmelpilzsporen ausgelöst. Vermehrt zu finden u.a. Ernüssen und Nüssen, die einen extrem langen Transportweg aus Übersee oder anderen Kontinenten aufweisen. Wäre es da nicht einfach die beste Lösung, einfach auf Futtermittel aus regionalen Anbau zurück zu greifen? Also Wal- oder Haselnüsse....oder was ist mit Zapfen als Alternative, welche wohl auch dem Drang nach knabbern befriedigen könnten. Die Mengen sollten sich ja wohl auch im Rahmen halten, da ja eigentlich nur als Leckerli empfolen.




      @Stevenkhs2000
      Für welchen vkTA habt ihr euch entschieden? Mir sind hier in Berlin z.Zt. vier bekannt ( Wedel, Dr.Kling, Dr.Carnarius, Dr.Göbel). Und es ist immer von Vorteil zu wissen, welche TA durch persönlich Erfahrung zu empfehlen sind.
      VG Garry und die Vogelbande