Vogelerde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Huhu,

      Ich hab in einem etwas älteren Buch gelesen, das speziell Goulds gern Erdklümpchen fressen. Mich würden eure Erfahrungen dazu interessieren.
      Verwendet jemand Vogelerde bei seinen Goulds ? Wird die wirklich gefressen ?
      Oder weiß vielleicht jemand welche Vor, oder Nachteile es hat, den Tieren Vogelerde anzubieten bzw. es nicht zu tun.
      VG
      :jap.mövchen:
    • Hallo kleinesLicht,
      ich gebe meinen Goulds schon eine ganze Weile Vogelerde mit Grit und Eierschalen.
      Das wird gern gefressen.
      Ich habe die Idee hier aus dem Forum und dann bei mir auch umgesetzt.ich mische nicht soviel verschiedenes in die Mischung wie hier beschrieben. Ich denke Vogelerde hat keine Nachteile nur Vorteile.
      Mein Freund bietet es seinen Prachtfinken auch an. Er mischt da auch Würmer während er Aufzucht dazu.
      Grüße Theresa
      Hier geht es zu dem Beitrag :Vogelerde-Mineralgemisch für meine Vögel
    • Wie ich in den Thread schon schrieb, biete ich immer ein Vogelerde-Mineralgemisch an.
      Das wird gerne angenommen. Wenn ich es frisch herein stelle, stürzen sich die Vögel richtig darauf.
      Ich wüsste nicht, welche Nachteile es haben könnte. Es kann natürlich sein, dass deine Gouldamadinen es nicht annehmen, weil sie es nicht kennen. "Was der Bauer nicht kennt..." ;)
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo miteinander,

      bei den Gemalten Amadinen hatte ich immer einen Teil des Volierenbodens mit Vogelerde ausgestreut. Bei mir waren das etwa 30x30 cm. Gemalte halten sich ja relativ viel auf dem Boden auf.

      vor einiger Zeit habe ich angefangen das Keimfutter in Vogelerde anzusetzen. Das geht recht gut. Ich habe das Gefühl es geht noch etwas schneller wie bei der konventionellen Methode. Da hat es bei mir 3 Tage gedauert bis die Körner aufgeplatzt sind. Ich setze das Keimfutter direkt in Tonschälchen an. Am 3. Tag geht das Vogelerde-Keimfuttergemisch auf wie ein Hefekuchen, was ein Indiz dafür ist dass schon zu viel grünes wächst.

      Inzwischen streue ich auch Buffalos, Pinkies und ein selbst gemachtes Aufzuchtfutter über die Schälchen mit dem Vogelerde/Keimfutter. Das selbstgemachte Aufzuchtfutter hat bei mir bis jetzt noch kein Vogel gerne genommen. Die Gemalten, die dieses Aufzuchtfutter jetzt mit der Vogelerde bekommen lassen nichts mehr davon übrig.

      Ich wechsle die Tonschälchen täglich aus. Austrocknen ist deshalb kein Thema mehr für mich.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Ich wollte ja eigendlich nichts zu diesem Thema schreiben aber da doch so viele das Zeug verwenden werde ich meinen Senf mal dazu geben.
      Vogelerde was ist das eigentlich ???
      Meiner Recherche nach handelt es sich dabei um Komposterde der noch Mineralien beigemischt werden.
      Leider habe ich nirgends etwas darüber
      gefunden um welche Mineralien es sich dabei im genauen handelt. Demnach müssen wir uns darauf verlassen das die Erzeuger hier nur an unsere Vögel und nicht an ihre Kasse denken.
      Bleibt noch der Bestandteil "Komposterde".
      Nun arbeite ich in einem mittelgroßem Entsorgungs Unternehmen und habe von daher mit den Kompostieranlagen der ganzen Umgebung zu tun. Bei allen Anlagen die ich hier kenne kommt alles erstmal auf einen großen Haufen. Auch der Biomüll den wir von den Haushalten im zuge der Müllabfuhr abholen. Alle Fremdstoffe werden erst am Ende der Kompostierung Maschinell entfernt.
      Ob die Erzeuger von Vogelerde eine andere Art der Kompostierung benutzen? :grübel:
      Ihr merkt schon das ich da skeptisch bin.
      Ich persönlich gebe Grubensand. Das ist der Sand der unterirdisch abgebaut wird und vorher noch nie an der Oberfläche gewesen ist. Seit Millionen Jahren liegt der da unten und ist mit natürlichen Mineralien angereichert.
      Ob das besser ist ??? :grübel:
      Gruß
      Christian
      Ps. Ob die Vögel aus trockenen Gegenden die gleichen Mineralien benötigen wie die aus Regenreichen Gegenden ??? :?:
      LG
      Christian aus OWL
    • Auf meiner Vogelerde steht,
      besteht aus echtem, reinen Moorboden und enthält nur natürliche Bodenstoffe (gefrorener Schwarzdorf und Spurenelemente)
      Auch tägliches wechseln ist darauf angegeben

      terraOWL schrieb:

      Ps. Ob die Vögel aus trockenen Gegenden die gleichen Mineralien benötigen wie die aus Regenreichen Gegenden ???
      darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht !
      L.G

      Franziska :vogel:
    • Julia, wenn da Moorboden steht sollte es bestimmt auch drin sein.
      Nachfolgend die Beschreibung der Fa. claus.
      Zitat.
      Vogelerde ist aus schadstofffreien Spezialkomposten. Beigemengte Mineralien bieten Vögeln einen besonderen Anreiz zum Suchen, Scharren, Picken.
      Zitat Ende.
      Weitere genauere Informationen fand ich nicht.
      LG
      Christian aus OWL
    • terraOWL schrieb:



      Ps. Ob die Vögel aus trockenen Gegenden die gleichen Mineralien benötigen wie die aus Regenreichen Gegenden ??? :?:
      ich denke schon, denn jeder Vogel braucht Mineralien.
      In der Natur suchen die Vögel ja auch Plätze, wo sie Mineralien aufnehmen können.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Moin!

      Ich verwende naturreinen Torf ohne jegliche Zusätze zum Füttern von Keim/Eifutter. Bindet gut die Feuchtigkeit des Keimfutters und beugt so auch Schimmelbildung vor. Vorteilhaft ist zudem, dass es "picken wie in der Natur" ist. Meine Vögel, auch die Goulds fressen das Keimfutter so mit Begeisterung. Von der Claus-Vogelerde halte ich persönlich rein gar nichts mehr, da die Qualität permanent beschi**ener wurde und es zum Schluss eigentlich nur noch sandiger Dreck mit Holzstücken war. TerraMix von Versele Laga ist ganz gut, da es sich dabei um reinen Torf handelt. ABER: Der Preis ist unverschämt hoch. Selbst bei günstigen Lieferanten liegt der 10l Sack bei 4,50 €; zum Vergleich: Bei Bauhaus kosten 75l reiner, naturbelassener Torf 8,95 € oder umgerechtnet pro Liter 0,45 zu 0,12.
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • Hallo miteinander,

      ich hab anfangs Claus Vogelerde gekauft, weil es das hier in einem Garten/Zoomarkt gab. Diese Vogelerde ist sehr trocken und besteht aus undefinierbaren groben und feinen Bestandteilen. Da kann ich mich d_m nur anschließen. Inzwischen bestelle ich TerraMix im Internet und bin damit zufrieden.
      Das mit den 75 Liter Säcken ist sicherlich eine gute Alternative wenn man so viel davon braucht. Ich habe nur 14 Vögel, die in einer Zimmervoliere und 2 Zuchtboxen leben. Zum Futter zubereiten reichen mir 10 Liter TerraMix das ganze Jahr. Ich wüsste momentan nicht was ich mit 75 Liter anfangen soll. Als Einstreu in großen Aussenvolieren könnte ich mir das aber gut vorstellen.

      schöne Grüße,
      Alfred