Vogelsuche in Crailsheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vogelsuche in Crailsheim

      Hallo miteinander,
      Gestern war ich in Crailsheim auf der Vogelbörse. Ich suche ja immer noch eine Goldbrüstchenhenne und mein Nachbar hat mich beauftragt 2 Goulds Hennen zu kaufen (Vertrauen ehrt).
      Ich war das erste Mal auf so einer großen Börse. Wir kamen in die Halle und die Vogel und Menschenmenge hat einen fast erschlagen. In Ruhe die Vögel anschauen war nicht einfach, bei der Menschenmenge. Als wir einmal durch die Gänge durch waren wusste ich kaum noch was ich am Anfang gesehen hatte. Gouldsamadinen gab es jede Menge in allen mögliche Farbschlägen. Die 2 Hennen für meinen Nachbarn waren kein Problem. Bei den Goldbrüstchen war es nicht ganz so einfach. Ich suchte ja 0.1, oder besser noch 1.2. Gekauft habe ich aber 1.1, ich suche also weiterhin eine Henne :( . Nur ein Verkäufer hatte Hennenüberschuß und das waren Clarkei.
      Der Großteil der Vögel waren Sittiche und Kanarien. Auch Cardueliden gab es viele. Ein Verkäufer hatte ein Paar Bartmeisen. Die haben mir sehr gut gefallen. Das sind echt faszinierende Vögel.

      Prachtfinken gab es natürlich auch reichlich. Aber seltenere Arten eher nicht. Schönbürzel gab es keine. Ein Paar Perlhalsamadinen hab ich gesehen, aber da hab ich nicht mal nach dem Preis gefragt. Die sahen sehr schlecht aus, im Vergleich zu cambria's Perlhalsamadinen.

      Das war ein neue Erfahrung für mich. Schlecht war sie nicht, aber gut halt auch nicht. Zu viele Menschen um sich die Vögel in Ruhe anzuschauen und, vor allem bei den Sittichen, viel Elend in den kleinen Käfigen gesehen.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Auf diesen Börsen muß man sehr pünktlich zur Öffnung da sein und sofort zuschlagen wenn man was ausgefallenes sucht und gefunden hat.
      Wer denkt ich schaue erstmal ob ich noch bessere oder billigere Vögel finde wird am ende ganz ohne nach hause gehen.
      Mir ist schon passiert, wärend ich mir die Vögel noch aus der nähe anschauen wollte hat sie jemand aus der 2ten Reihe ohne anschauen schon gekauft und weg waren sie.
      Gruß
      Christian
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Christian,
      JA, genau so ist es mir mit den Goldbrüstchen ergangen. Gleich in der ersten Reihe stand ein Verkäufer, der hatte 15-20 Goldbrüstchen. Die Vögel sahen nicht schlecht aus und der Preis war auch ok. Ich hatte mich schon gefreut und dachte, mir sind die 1.2 schon sicher. DA kannst Du dich in Ruhe umschauen. Ich hätte schon noch mehr GBchen bekommen, aber eben nicht 1.2. Also bin ich zurück und hab den Verkäufer angesprochen. Der war ziemlich unfreundlich und hat ein Käfig mit 5-6 Vögel umgedreht und sagte die seinen schon verkauft und er hat nur noch eine Henne. Sein Tonfall hat mich ziemlich geärgert und ich hätte vom ihm ohnehin keine Vögel gekauft. Der Züchter bei dem ich das Paar gekauft habe, hat zu Hause noch Hennen und er wohnt bei Karlsruhe (ca. 90 km von hier). Zur Not kann ich dorthin fahren.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Morgen Alfred,

      Mensch, das ist ja schade, dass ich das nicht vorher gewusst habe, dass du auch dort bist. Bin mit drei Bekannten hingefahren, da hätten wir uns kennenlernen können - das ärgert mich jetzt. Wir waren schon um halb Sieben da, da gab es zwei Paar Schönbürzel, die echt gut ausgeschaut haben.

      Ich war das dritte oder vierte Mal dort und wir fanden, dass noch nie so viele Prachtfinken zum Verkauf angeboten wurden. Grad bei dem Verkäufer mit vielen Goldbrüstchen hab ich lange geschaut. Die Bengalus und die Grünen Tropfenastrilden sahen gut aus. Aber der Herr W........ hatte wirklich einen unfreundlichen Ton an sich. Er hatte aber auch viele Prachtfinken zu verkaufen, da er von einem Bekannten auch noch Vögel dabei hatte.

      Goulds gab es mehr als genug, aber Augen zu und durch - ich hab mich zusammengerissen.

      Ich hab zwei Orangebäckchenhennen gekauft, wenn es denn so ist :?: . Hab mich aber sehr gewundert, dass ich gleich von zwei verschiedenen Verkäufern Hennen einzeln bekomme, mal sehen, ob es wirklich Hennen sind.

      Schöne Grüße
    • Ich war auch in Crailsheim - wollte einfach mal sehen ob es sich lohnt 300 km zu fahren... also nein, ich fand die Börse nicht so prickelnd - weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, verwirrend durch das Rundlaufen ? Das nicht unbedingt das da war was ich suchte war mir eigentlich schon vorher klar, aber einen Versuch war es trotzdem wert. Außerdem war ich neugierig, hier bei uns gibt es ja die Gießener Vogelbörse und die in Lollar und es wurde mir gesagt diese Börse wäre locker 2 x so groß. Trotzdem irgendwie enttäuschend.
      Habe mir zwar ein Pärchen Nordholländer Kanarien mitgebracht die auch absolut fit und gesund sind, jedenfalls bis heute.
      Was mir aufgefallen ist das viele Gouldamadinen sehr klein waren, ich hatte ja bis vor 3 Jahren Goulds aber die waren wirklich viel größer.
    • terraOWL schrieb:

      Auf diesen Börsen muß man sehr pünktlich zur Öffnung da sein und sofort zuschlagen wenn man was ausgefallenes sucht und gefunden hat.
      Das stimmt, da ich selbst meine Nachzuchten auf den Vogelbörsen anbiete, kann ich nur jeden raten so früh wie möglich an den Kassen zustehen, sonst sind die schönsten Vögel (für die Zucht) oder seltene Prachtfinken schon weg. :grübel: :fliegen: Egal auf welcher Vogelbörse und nicht erst einen Rundgang machen!!!! :omg: :schock:
      Man kann es gut beobachten, das die Hallen sich füllen, wenn "Frühstück mit der Familie" beendet ist, :essen: egal ob Samstag oder Sonntag. :essen:
      Es werden wieder weniger, wenn es Mittagessen geben soll!!!!
      :grüner tropfen: Viele Grüße von bengalus :gelbbauch: :blaukopf:
    • Bin mahl ehrlich, ich tue mich immer schwer mit den Börsen, finde sie faszinierend durch die Fülle der Vögel in ihrer Verschiedenheit. Aber wie Alfred schon schreibt, manches erschreckt auch oder man muß schnell weitergehen weil...das Herz spricht, aber der Verstand "nein sagt". Trotzdem möchte ich sie nicht missen.
      Das man früh sein muß ist klar, was mich noch gestört hat das ich noch nicht mal einen Kaffee vor der Heimreise trinken konnte (4 Uhr in der Früh mochte ich noch keinen) , da man sich fürs Märkchen anstellen sicherlich mehr Zeit hätte nehmen müssen wie für die ganze Börse..
      Mein Fazit aus dem Versuch heraus - nein - entweder große Ausstellungen, oder die Börsen um die Ecke die auch nicht schlechter sind. Oder gleich zum Züchter fahren...
    • Ich denke man kann auf den Börsen Händler und Züchter gut unterscheiden, allein an der Größe vom Stand und auch an der Menge der angebotenen Vögel. Von fast allen Züchtern kann man ganz gut Tiere kaufen, bei manchen Händlern auch nur wissen die oft nicht welcher Vogel wie alt ist.
      Oder wollen es nicht wissen. Kann man ja mal vergessen.
      Das ganze sieht oft vieeel schlimmer aus als es ist. Was bestimmt durch die Hektik dort kommt. Schaut einfach zuerst den Verkäufern ins Gesicht, dann in die Käfige und mit etwas Menschenverstand bekommt man auch gute Vögel.
      Gruß
      Christian
      LG
      Christian aus OWL
    • Ich war auch in Crailsheim. Die Artenvielfalt bei exotischen Prachtfinken war schon besser.
      Nur schade dass man nichts vorher ausgemacht hat.Sonst hätte man ein persönliches kennen lernen organisieren können wie wir es schon mal bei der AZ Bundesschau in Kassel hatten.
      Schönbürzel habe ich ein Paar mitgenommen. Vom zweiten Paar wurde mir berichtet, aber als ich zu dem Verkäufer gekommen bin gegen 8 Uhr war es schon weg. Da bin ich auch zu spät aufgestanden.
      So habe ich wenigstens aber wieder ein paar alte Bekannte getroffen. Besonders gefreut hat es mich Karl-Heinz (touloser) mal wieder zu sehen.
      Mein Eindruck war dass es schon deutlich mehr Besucher gab.
    • Hallo,
      Das war für mich die erste große Vogelbörse. Und eigentlich war ich ja auch pünktlich dort. Im Internet stand: Einlass für Aussteller 7 Uhr und Einlass für Besucher 8 Uhr. Wir waren kurz nach 8 Uhr dort. Das die guten und raren Vögel dann schon weg sind, hätte ich nicht gedacht. Aber so eine Vogelbörse ist wohl wie wenn Apple ein neues IPhone herausbringt.

      Mir ging es ähnlich wie Gabriela. Die Rundhalle hat mich ziemlich irritiert. Ich musste manchmal auf die Gangnummern schauen um zu sehen wo ich überhaupt bin. Hektik und Zeitdruck ist eher nicht mein Fall. Erst überlegen bevor man ein Entscheidung trifft schon eher. Das scheint auf so einer Börse nicht so einfach zu gehen. Aber wie raptor schon geschrieben hat, scheinen diese Börsen wichtig zu sein, wenn man seltene Arten sucht. Obwohl ich meine 3 Paare Schönbürzel letztes Jahr auch ohne Börse gefunden habe. Bin allerdings auch ca. 1500 km gefahren bis ich sie hatte. Das wäre auf einer Vogelbörse sicherlich einfacher gewesen.

      Der Vormittag in Crailsheim war schon ein tolles und aufregendes Erlebnis für mich, aber den Vogelkauf beim Züchter ziehe ich schon noch vor.

      @Cambria: Und ich hab mir letzte Woche noch überlegt, ob ich hier einen neue Thread zu Crailsheim beginnen soll :wand: . Das ärgert mich jetzt auch!!!!!!! Im Frühjahr können wir mal versuchen die Anregung von Kurt umzusetzen. Vielleicht klappt es ja dann, das wäre echt toll. Du warst echt um halb 7 dort? Hätte ich gewusst dass die Einlasszeiten die im Internet standen nicht stimmen, die guten Vögel um 8 Uhr schon weg sind und dass Du und andere vom Forum auch dort sind, wäre ich natürlich viel früher gefahren.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Guten Morgen Alfred,

      da meine drei Mitfahrer alle Verkäufer waren, sind wir beim Verkäufer-Einlass reingegangen. Da ist 7 Uhr angegeben. Wir kamen um halb Sieben an und die Türe wurde gerade geöffnet. Natürlich standen wir in einer Schlange, wir waren leider nicht die Ersten. Wann der Eingang der Käufer tatsächlich geöffnet wird, kann ich dir nicht sagen. Die kommen ja von einer anderen Seite in die Halle.

      Die Anregung von Kurt versuchen wir beim nächsten Mal umzusetzen. Wer sich nicht "outen" will, kann uns ja aus einiger Entfernung anschauen :lachen: .

      Schönen Tag noch!
    • Hallo
      war auch in Craisheim. Wer hier gute oder ausgefallene Vögel kaufen will muß schon um 7:00 Uhr dort sein. Mir geht es auch manchmals so, wenn ich Vögel gefunden habe, das ich zuerst noch weiter schau und dann die Vögel weg sind. Wenn man auf so einer Börse was besonderes will muß man gleich zuschlagen wenn man Vögel findet die einen gefallen.
    • Wenn ich zu so einer Börse fahre und eine ganz bestimmte Art suche dann stürme ich regelrecht durch die Reihen zum teil auch mit Ellbogen Einsatz und kaufe sofort wenn ich sie finde. Alle anderen Vogelarten gucke ich nicht mal an.
      Erst danach nehme ich mir die zeit nochmal in Ruhe durch die Reihen zu gehen.
      Oft schläft meine bessere Hälfte noch wenn ich dann wieder Zuhause ankomme.
      :lachen:
      Und zu den Öffnungszeiten. Fast überall öffnen die wenn die ersten, größeren Händler aufgebaut haben. Die großen bestimmen, wie überall.

      Übrigens plane ich mit nem Freund nach Zwolle zu fahren. :car:

      Gruß
      Christian
      Ps. Niemals fahre ich dort hin mit dem Gedanken "mal sehen ob ich was schönes finde", geht fast immer schief.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo miteinander,
      Eine Züchterin hier in der Gegend hat einige junge Goldbrüstchen die noch nicht ausgefärbt sind. Sie kann die Geschlechter noch nicht bestimmen. Wann alles klappt und die Geschlechterverteiling passt bekomme ich in 6-8 Wochen 1.2 Goldbrüstchen. Auch ihr Mann war in Crailsheim und hat von vielen "kleinen" Vögeln berichtet. So wie Gabriela.

      Gabriela schrieb:

      Was mir aufgefallen ist das viele Gouldamadinen sehr klein waren, ich hatte ja bis vor 3 Jahren Goulds aber die waren wirklich viel größer.
      Ich hab das schon öfters gelesen. Das wundert mich und ich frage mich deshalb: Sind große Vögel besser, robuster oder gesünder??? Oder ist die Größe ein Zuchtziel, wie bei den Wellensittichen oder Zebrafinken?

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo Christian,

      Dann stellt sich mir die Frage wie man ein Zuchtpaar zusammen stellt? Nach der Größe??
      Falsche Ernährung während des Wachstums ist natürlich schlecht. Das würde wahrscheinlich empfindliche ungesunde Vögel ergeben.

      Aber sind kleinere Vögel wirklich empfindlicher oder anfälliger wie größere?

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Denke nicht das den Vögeln etwas gefehlt hat, sie sahen sehr ordentlich und intensiv in den Farben aus, gesund, munter.
      Beobachte dieses Phänomen aber auch schon auf anderen Börsen die ich regelmäßig - wenn auch nur zum durchschlendern und gucken - besuche. Woran das liegt weiß ich nicht, finde es erschreckend und würde so was nie kaufen. Sind auch meistens nicht sehr hoch im Preis.
      Alfred, glaube nicht das die Kleinheit etwas mit empfindlicher oder anfällig zu tun hat, eher was mit Genetik, Inzucht oder wie man es sonst nennen mag...