Endlich Prachtfinken!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wobei ich allerdings nicht so gut finde, dass Du nur Paare angeschafft hast. Gouldamadinen sind ziemlich auf die Gruppe angewiesen und werden sehr hektisch, wenn auch nur ein Mitglied von denen fehlt. Da finde ich es immer sehr schade, wenn dem bei der Anschaffung keine Rechnung getragen wird.
      Gruß

      Jutta
    • eddy schrieb:

      Ahan12 schrieb:

      zwei Paare Prachtfinken gekauft
      Somit ist der "Grundstein" gelegt :thumbsup: Wünsche viel Freude und Erfolge mit den ersten Prachtfinken.
      Gruß Eddy
      Ich hoffe, das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Wenn von einem Schwarm die Rede ist, dann sind artgleiche Tiere gemeint und nicht irgendwelche artverwandte.
      Ist das Befinden der Tiere eigentlich wirklich so egal, dass man sich das auf diese Weise schön redet?
      Gruß

      Jutta
    • Ferrika schrieb:

      Ich hoffe, das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Wenn von einem Schwarm die Rede ist, dann sind artgleiche Tiere gemeint und nicht irgendwelche artverwandte.
      Ich verstehe das jetzt auch nicht ganz. Ich habe auch einmal kein angefangen. Erst waren es 2 Gouldamadinen und dann wurden es, nachdem ich ausgebaut habe, immer mehr Gouldamadinen. Wenn man dann selbst einmal Vögel nachzieht, wird man die ersten Nachzuchten auch nicht so gerne alle abgeben und behält doch den einen oder anderen Vogel selbst.
      Es ist ausserdem wie eine Sucht mit den Gouldamadinen. Da werden es sowieso wahrscheinlich schnell mehr. ;)
      Grundvorraussetzung ist natürlich auch, dass man den ausreichenden Platz dazu hat. Was nutzt der große Schwarm, wenn der Käfig oder die Voliere überbesetzt sind.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Ferrika schrieb:

      Ich hoffe, das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Wenn von einem Schwarm die Rede ist, dann sind artgleiche Tiere gemeint und nicht irgendwelche artverwandte.
      Ist das Befinden der Tiere eigentlich wirklich so egal, dass man sich das auf diese Weise schön redet?

      Und das kommt von einer Halterin, die Goulds mit Kanarien zusammen hält, Kanarienfutter füttert und glaubt, dass ihre Goulds davon aber nichts fressen.

      Gegenfrage: Ist Dir das Befinden Deiner Tiere denn so egal, dass Du komplett artfremde Tiere aus unterschiedlichen Habitaten ein Zusammenleben aufzwingst?

      Dann doch lieber 1,1 Gould mit 1,1 Spitzschwänzen zusammen halten.

      Wer im Glashaus sitzt.....
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • Die Antworten sind ziemlich erschreckend, oder?

      Dann noch einmal: Ich habe eine Gruppe Goulds. Der "Anführer" der Truppe ist mir leider entwischt und es hat endlos gedauert, bis die anderen sich beruhigt hatten und ihn nicht mehr suchten oder nach ihm riefen! Dies nur mal, um zu verdeutlichen, wie sehr diese Vögel in der Gruppe einbegunden sind udn wie wichtig die für sie ist!

      @d_m
      Und Du denkst nun, jetzt hast Du es mir aber gegeben, ja? Nur weil DU glaubst, dass Du das non-plus-ultra gefunden hast, wie man Goulds hält und züchtet, bedeutet das nicht, dass Du auch richtig liegst. Ich erkläre es Dir nochmal ganz langsam, damit Du das auch verstehst: meine Goulds sind kerngesund! Mag daran liegen, dass ich denen ausreichend Ausflug verschaffe und sie Wahlmöglichkeiten haben, anstatt sie verblöden zu lassen, indem ich ihnen jeden Schritt vorschreibe. Ich habe gerade 5 kerngesunde Jungtiere in der Aufzucht und das nächste Gelege ist auch bald vollständig. In einer Gesllschaftvoliere! Muss man sich mal vorstellen!

      Der Unterschied liegt vermutlich darin, dass ich mich an den Bedürfnissen der Tiere orientiere und sie ARTGERECHT halte! Was bdeutet, ich komme JEDEM Bedürfnis der Tiere nach, nicht nur den Bedürfnissen, die meinem Egoismus entgegen kommen!

      Darüber solltet ihr in diesem Forum vielleicht mal nachdenken. Es ist erschreckend, dass es hier genauso läuft wie in der Aquaristik: die Bedürfnisse der Tiere gelten immer nur so lange, wie sie nicht mit meinen eigenen Wünschen kollidieren. Ab da haben die Tiere gefälligst ihre Bedürfnisse den meinigen anzupassen. Das ist widerlich!
      Gruß

      Jutta
    • Ferrika schrieb:

      ........Dann noch einmal: Ich habe eine Gruppe Goulds. Der "Anführer" der Truppe ist mir leider entwischt und es hat endlos gedauert, bis die anderen sich beruhigt hatten und ihn nicht mehr suchten oder nach ihm riefen! Dies nur mal, um zu verdeutlichen, wie sehr diese Vögel in der Gruppe einbegunden sind udn wie wichtig die für sie ist!
      ..........
      Es sind doch Vogel-Schwärme und keine Vogel-Rudel!
      Seit wann gibt es denn in einem Schwarm einen "Anführer"?
      Schwarmtiere bewegen sich wie ein einziger Organismus und sind nicht von einem einzelnen Individuum abhängig, welches den Überblick über das ganze Rudel bewahrt.
      Dieses Verhalten was Du beschreibst, trifft auf ein Rudel Hunde zu...aber nicht auf einen Schwarm Gouldamadinen :?:

      Wir z.B. haben eine etwas größere Truppe (um es mal mit Deinen Worten zu beschreiben) in einer 6x2x1Meter Voliere. Dort gibt es keine Hierachie im Schwarm, ganz im Gegenteil, man erkennt schon ganz gut die sogenannte "Schwarmintelligenz", die in der Natur lebensnotwendig ist.
      Entfernen wir aus diesem Schwarm einen Vogel, rufen die anderen weder nach ihm, noch gerät der ganze Schwarm in Unruhe "weil etwas fehlt"! Einzig bei einem festen Paar, welches getrennt wird oder wo der Partner verstirbt, kann man eine Verhaltensänderung erkennen. Die dauert allerdings auch nicht lange an, da Gouldamadinen ja bekanntermaßen auch nicht so die treusten und ewig fest verbandelten Beziehungen pflegen.


      Ferrika schrieb:

      Was bdeutet, ich komme JEDEM Bedürfnis der Tiere nach, nicht nur den Bedürfnissen, die meinem Egoismus entgegen kommen!
      Diese Aussage finde ich mal TOP...in Gefangenschaft ist es einfach nicht möglich, JEDEM Bedürfnis des Tieres nachzukommen.
      Hättest Du geschrieben: "So artgerecht wie möglich zu halten" wäre das sicher realitätsnaher! Und ob dann eine Haltung von GA und ZF als artgerecht zu sehen ist, ist sicher auch eine egoistische Sichtweise des Halters!


      Ferrika schrieb:

      Darüber solltet ihr in diesem Forum vielleicht mal nachdenken. Es ist erschreckend, dass es hier genauso läuft wie in der Aquaristik: die Bedürfnisse der Tiere gelten immer nur so lange, wie sie nicht mit meinen eigenen Wünschen kollidieren. Ab da haben die Tiere gefälligst ihre Bedürfnisse den meinigen anzupassen. Das ist widerlich!

      Diese Aussage macht mich fast sprachlos.... :ohnmacht: . Aber so ist das wohl, wenn einem die NICHT-fundierten Argumente ausgehen.

      Ich selber bin auch kein Freund von paarweiser Haltung bei Gouldamadinen und rate dazu, möglicht zeitnah aufzustocken. Aber jeder fängt einmal an und diejenigen, die sich letzendlich für eine PF-Haltung entscheiden, bleiben in den aller seltensten Fällen bei 1,1 ;)
      VG Garry und die Vogelbande





    • Ja, Garry, schade eigentlich, dass Du Deine Tiere dann offensichtlich doch recht wenig beobachtest. Wenn Du Deinen Schwarm Goulds frei fliegen lässt und es kommt irgendiner des Trupps in vermeintliche Bedrängnis, ist immer EINER der Truppe derjenige, der sich "schützend dazwischen schmeisst" oder Hilfestellung gibt. Das ist auch derjenige, der, wenn ein Schwarmmitglied fehlt, auf die Suche geht, laut rufenderweise.
      Ich finde es mehr als befremdlich, dass in einem "Fach"forum offenbar so wenig Wert auf die tatsächlichen Verhaltensweisen der Tiere gelegt werden.

      Und im Übrigen gehen mir ganz sicher nicht die sachlichen Argumente aus! Wenn ich mit einem Paar Goulds anfange und die Hoffnung hege, diese Truppe durch eigene (IN)Nachzucht aufzustocken, dann müssen die Tiere mindestens 6-8 Monate allein leben! Also ICH für mein Teil hatte schon bei 4 Wochen große Probleme damit, mir die Verschrecktheit und Einsamkeit meines ersten, verwaisten Goulds mit anzusehen.

      Und wenn ich schreibe "alle Bedürfnisse", dann meine ich damit genau DIE Bedürfnisse, die den Tieren das Leben in Gefangenschaft so naturnah wie möglich zu gestalten. Natürlich, wenn man keine Argumente mehr hat, holt man den Korinthenkacker raus und missdeutet die Rhetorik. Ist immer das Einfachste.

      Und was das "jeder fängt mal an" angeht: Der TE hat nicht nur 2 Vögel gekauft, sondern 4, aber unterschiedliche Arten. Und wäre ihm jetzt tatsächlich 1. selbst am Wohlergehen der Tiere gelegen und bekäme er 2. den notwendigen Support in diesem "Fach"forum, dann hätte er auf die zweite Art verzichtet und sich zunächst einmal 4 Tiere der gleichen Art angeschafft, um deren Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen, oder? Aber statt dessen ist er seinem eigenen Egoismus nachgegangen, der hier auch noch kräftig verteidigt wird, hat zwei Arten angeschafft und damit gleich zwei Vogelpaare unglücklich gemacht... auf unbestimmte Zeit!

      Ihr könnt euch jetzt weiterhin winden wie ein Wurm, es stimmt, was ich schreibe! Und wenn ihr euch auf den Kopf stellt.

      Schafft ihr euch auch Hunde an, wenn ihr die 10 Stunden am Tag allein lassen müsst? Oder Katzen, wenn ihr die den ganzen Tag allein in einem Klo einsperren müsstet? Kapiert ihr eigentlich nicht, worauf ich hinaus will? Das würde aber bedeuten, dass ihr mal vor eurer eigenen Tür kehren müsstet und eurer Verhalten überdenken, oder? DAS ist heutzutage völlig unmodern, ich verstehe das schon!

      @Martin

      Gern doch! Meine Goulds sind in einer 200 x 250 x 70 Voliere untergebracht und haben obendrein 2 Zimmer als Freiflugfläche dazu. Und was ich füttere, danach kannst Du doch d_m fragen, der weiss das doch viel besser als ich! Weil... ich mache eh alles falsch bei meinen Vögeln, weil ich die Frechheit besitze, diese als mündige, erwachsene, selbständige Tiere zu betrachten! Wie kann ich nur! Die sind so klein und dumm, die können ohne den Menschen überhaupt nicht richtig überleben!

      Herrjeh! Es ist erschreckend, wie viele Leute heutzutage sofort auf Angriff gehen, wenn man einen berechtigt kritischen Einwand wagt, der zu vielen Leuten den Spiegel vorhält :) Leute, diese Tiere existieren NICHT zu eurer persönlichen Belustigung! Wenn wir uns herausnehmen, diese Tiere bei uns zu beherrbergen, um und an ihrem Verhalten und ihren Farben zu erfreuen, haben wir die verdammte Pflicht, ihre Bedürfnisse zu respektieren!
      Gruß

      Jutta
    • Ferrika schrieb:



      Und im Übrigen gehen mir ganz sicher nicht die sachlichen Argumente aus!



      Wo nix ist, kann nix ausgehen.

      Ferrika schrieb:




      Herrjeh! Es ist erschreckend, wie viele Leute heutzutage sofort auf Angriff gehen, wenn man einen berechtigt kritischen Einwand wagt, der zu vielen Leuten den Spiegel vorhält :) Leute, diese Tiere existieren NICHT zu eurer persönlichen Belustigung! Wenn wir uns herausnehmen, diese Tiere bei uns zu beherrbergen, um und an ihrem Verhalten und ihren Farben zu erfreuen, haben wir die verdammte Pflicht, ihre Bedürfnisse zu respektieren!

      Welche berechtigte Kritik? Ich sehe nichts. Ich fürchte du liest zuviel Peta Propaganda.
    • Ferrika schrieb:

      Der Unterschied liegt vermutlich darin, dass ich mich an den Bedürfnissen der Tiere orientiere und sie ARTGERECHT halte! Was bdeutet, ich komme JEDEM Bedürfnis der Tiere nach, nicht nur den Bedürfnissen, die meinem Egoismus entgegen kommen!



      Jutta, Korinthenkacker bin ich ganz bestimmt nicht. Wie kann ich die Rethorik missdeuten, wenn Du in Deinem Satz vor das Wort Bedürfnis das JEDEM in Großbuchstaben setzt.


      Ferrika schrieb:

      Und wenn ich schreibe "alle Bedürfnisse", dann meine ich damit genau DIE Bedürfnisse, die den Tieren das Leben in Gefangenschaft so naturnah wie möglich zu gestalten. Natürlich, wenn man keine Argumente mehr hat, holt man den Korinthenkacker raus und missdeutet die Rhetorik. Ist immer das Einfachste.
      Jetzt korrigierst Du dich im Nachsatz selber und sprichst von "allen Bedürfnissen" ....artgerechter Haltung. Ist schon ein klitzekleiner Unterschied.


      Meinen Schwarm Gouldamadinen kann ich glücklicherweise von der Couch aus beobachten, da die große Voliere im Wohnzimmer intergriert ist.
      Das Verhalten der Vögel dürfte daher wohl natürlicher sein, als sie von Voliere zu Freiflugzimmer und zurück zu ordern. Sind deine Freiflugzimmer denn nur für die Vögel? Oder ist das normaler Wohnraum? Ich frage da nur aus Interesse, den bei zwei riesen Vogel-Zimmern braucht man doch keine Voli mehr....das wäre dann meine Voliere!?

      Und das in einem Schwarm ein einzelnes Individuum gibt, welches sich bei Gefahr schützend vor die anderen anderen stellt....hast Du bei einem Schwarm schon einmal von dem Begriff Konfusionseffekt gehört. Sich dem zu entziehen, bedeutet den sicheren Tod für den angeblichen "Anführer".
      Das es Rufe innerhalb des Vogelschwarmes bei Stress gibt ist schon klar, nur sind das Warnrufe und keine Suche nach Vermissten! Es wäre sicher von Vorteil, wenn du Dich nochmal über die normalen Verhaltensweisen von Schwärmen, Herden, Gruppen oder Ruddeln belesen würdest...den das, was Deine Goulds da bei Dir angeblich an Verhalten zeigen, hat mit natürlicher Verhaltensweise eines Schwarmes nichts zu tun!

      Ich lasse mir übrigens gerne mal den Spiegel vorhalten, reflektiere Meinungen von anderen und lasse mich auch gerne eines Besseren belehren. Für mich ist es auch kein Problem die Meinung andere zu tolerieren. Nur sollte mir dann der andere auch den Respekt entgegen bringen und mich nicht als widerlich, Korinthenkacker oder ZirkusTierhalter bezeichnen. Beleidigungen mag ich nicht, schon garnicht wenn mein "Gegenüber" nicht mit Kritik umgehen kann.
      VG Garry und die Vogelbande





    • Nur mal so... In ihrem Beitrag "Moin aus Salzgitter" schrieb Jutta/Ferrika folgendes:

      "Dabei bin ich auf dieses Forum gestossen. Hier hoffe ich auf einen regen Austausch.
      Ich bin auf einen Beitrag über Gemeinschaftszucht in der Voliere gestossen und die Userin ist nicht gleich gevierteilt worden. Das hat mit sehr imponiert und deswegen hoffe ich, hier einen besseren Austausch zu finden als in manch anderen Foren ;-)"

      Wenn Jutta sich in anderen Foren/Gruppen ebenso verhalten wie hier, dann bin ich nicht erstaunt, dass sie dort "gevierteilt" wurde....

      Wenn man gerne austeilt, sollte man auch einstecken können. Und sorry, ich kann nicht jemanden ernst nehmen, der jemanden kritisiert, weil er je 1,1 australische Prachtfinken zusammenhält, aber selber Goulds mit Kanarien. Diese Kritik ist gelinde ausgedrückt, natürlich nur in meinen Augen, totaler Schwachsinn.

      Ferrika: Bevor Du Ahan12 kritisierst, mach es erst einmal selber besser, dann können wir weiterreden.
      immer zum Wohl der Tiere :zeres:
    • Bevor sich hier alle an die Gurgel gehen.
      Ahan ist ein sehr junger Jugendlicher dem sicherlich Ratschläge für Unterbringung, Fütterung, Beleuchtung usw erheblich mehr bringen wie Vorwürfe.
      Das ist auch genau das was in diesem Forum bislang viel besser klappt wie in den meisten anderen. Man wird hier eben nicht gleich gevierteilt wenn man etwas noch nicht weiß.

      Nu last uns wieder vertragen und sachlich bleiben. :knuddel:
      Gruß
      Christian
      Ps. Ich denke das Ahan das schon bald verbessern wird.
      LG
      Christian aus OWL