Schnabel komische Bobbel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnabel komische Bobbel

      Hallo zusammen,

      vielleicht hat der ein oder andere das schon mal bei seinen Goulds gesehen und kann mir sagen was das ist. Es sieht aus wie kleine Bobel ist aber neben den Nasenlöchern. Wenn man daran kratzt löst es sich zwar aber es blutet auch gleich, habs daher gelassen. Ich dachte erst, dass es die Wachshaut ist, sie sich nicht richtig löst, aber nun bin ich echt ratlos.

      Dieser Hahn ist momentan auch ständig hinter einem anderen her und jagt ihn in der Voliere rum, man könnte auch sagen er ist mit sich selbst nicht zufrieden. Die beiden anderen Hähne verhalten sich ganz ruhig ist immer nur der eine der ständig stänkert.

      Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen und hat einen Tipp für mich. Ich hoffe mal, dass man es auf den Bildern gut sehen kann.
      Dateien
      • 2.jpg

        (387,43 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (366 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpg

        (400,91 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1.jpg

        (438,71 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Ich würde damit zum Tierarzt. Da die Beläge so stark durchblutet sind, gehe ich nicht von Grabmilben aus.
      Das könnte eine Pilzerkrankung oder Ein Schnabeltumor sein.
      Das kann dir aber nur der Tierarzt genau sagen. Er kann da ein wenig abschaben und untersuchen.
      Ich wünsche dem Vögelchen alles Gute und gute Besserung :gute besserung:
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo Sternchen,
      vielen Dank :) mein Bekannter dem ich
      heute die Bilder gezeigt habe,meinte das auch. Hab meinem TA die Bilder schon per WhatsApp zugeschickt u warte auf Antwort ob ich den Hahn unbedingt mitbringen muss. Weist ja das ist immer super stressig für die Kleinen...dir noch einen schönen Sonntag :thumbsup: :huhu:
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Hallo Sternchen,
      nachdem mein TA mir geraten hat auf einen Pilz zu behandeln waren die Symptome kurzfristig weg. Der Hahn hatte wieder einen tollen Schnabel. Nachdem ich ihn wieder in die Voli zurück gesetzt hatte, ging das gleiche Spiel von vorne los.
      Er ist ein sehr eifersüchtiger Hahn u alles was sich seiner Herzdame (auch wenn sie nichts von ihm wissen will) nähert wird bekämpft. Jetzt hat er unterhalb der Nasenlöcher 2Hörnchenund sieht aus wie ein kleines Teufelchen. Dazu hat der Schnabel Längsstreifen bekommen. Bin mir also nicht sicher ob das ganze durch Stress ausgelöst wird, obs wirkwirklich ein Pilz ist der durch Schnabelhiebe entsteht wenn vielleicht Bakterien mitspielen oder ob es ein Tumor ist.
      Ansteckend ist es nicht, da sonst alle anderen mittlerweile auch betroffen wären. Bin im Moment selbst etwas ratlos was ich tun soll...
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Hallo Christiane,

      eventuell überträgt ja ein anderes Tier den Schnabelpilz oder bzw. Bakterien und der Hahn steckt sich immer wieder an durch die Schnabelhiebe.
      Ein Tumor würde ja wenn dann nicht an unterschiedlichen Stellen auftauchen oder auf Antipilzmittel reagieren.

      Wurde der Hahn mal durchgecheckt ? Vielleicht gibt's irgendwelche gesundheitlichen Gründe für seine übertriebene Agression.
      Viele Grüße
      :paul:
    • Hallo Kleines Licht, der Vogel ist durch TA begutachtet u auch untersucht worden.Frisst normal u auch Kot ist in Ordnung. Bei allen anderen PF ist an den Schnäbeln nichts zu sehen. Die sind alle top. Im Moment sieht es mal wieder aus als wolle es besser werden, er hat aber im Moment auch mal wieder ne ruhige Phase. Also keine Ahnung was es ist...bin ratlos
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Du, ich habe mir den Hahn heute Morgen nochmal angesehen und jetzt hat er so wie es aussieht Minilöcher um diese Bobbel. Saß allerdings ca. 35cm von mir entfernt.Nach dem eingestellten Link bei Forbes sieht mir das verdammt nach Grabmilben aus. Gibt nur ein Problem, das ist verdammt nah an den Nasenlöchern...
      Woher kommen denn solche Milben?Können die auch im Futter sein?
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Manchmal leben Milben jahrelang unbemerkt auf einem Vogel. Einem Tier mit gesundem Immunsystem können die nichts anhaben, aber ansteckend bleiben die Dinger trotzdem.
      Der gelbe Belag auf dem erste Bild sieht aber nicht nach Milben aus.

      Kann es sein das auf den ersten Bildern die Nasenlöcher etwas blutig aussehen ? (ist mir jetzt erst aufgefallen)
      Viele Grüße
      :paul:
    • Hallo Kleines Licht, das was blutig aussieht sind die komischen Bobbel u jetzt Hörnchen. Wenn du mal bei dem Schnabelthema bei Forbes schaust...da ist ein link drin...der erste Vogel hat auch so nen Belag. Und ich meine heut früh kleine Löcher gesehen zu haben...werd mir das morgen noch mal genauer ansehen.
      Sollten es doch die Milben sein, muss ich die Voli dann desinfizieren oder sind die Biester dann nur am Vogelschnabel?
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Das Gewebe ist durchblutet. Bei den Grabmilben ist das eher eine Kruste. Diese lässt sich dann leicht ablösen, wenn man den Schnabel einige Tage mit Öl behandelt. Jedenfalls war das bei meinen ersten Zebrafinken so. Es ist allerdings schon eine ganze Weile her. Vllt erinnere ich mich da auch nicht richtig.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo zusammen, abschließend möchte ich mich noch einmal zu diesem Thema melden. Mir hat ein gaaaaaaanz alter Vogelzüchter auf der Vogelbörse in Landau gesagt, ich solle es doch mal mit Olivenöl probieren, es könnten Grabmilben sein...gesagt, getan... 3x in eine Woche mit Wattestäbchen eingepinselt und siehe da, es ist mittlerweile weg. Es war also doch diese Milbenart. Alle anderen PF blieben verschont.
      LG Christiane
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti:
    • Hallo Theresa,
      der TA ist eigentlich vogelkundig, aber kei Experte, da hätte ich nach Nürnberg gemusst, das sind aber über 60km. Bin sonst immer zufrieden mit ihm :) war schwierig zu erkennen, da am Anfang nur diese Beläge da waren. Wir hatten auf einen Pilz getippt. Erst paar Wochen später hab ich winzige Löcher gesehen. Auch ist er im Moment überhaupt nicht mehr aggressiv.Bin ganz froh darüber, hoffe es bleibt so ;)
      LG Christiane
      :gouldians: Liebe Grüße von Chrissi :zf: :schmetti: